Tiflis 18. November 2023 - 13. Mai 2024 Da Aufong vom End

Hoibzeit is. Hoffentlich ned exakt, owa von da Idee her deafs scho so sein. Da Jean-Paul Sartre woa der Meinung, dass ma unsara verbleibenden Zeit mehr Wert schenken und a erfüllteres Lem lem, wemma uns seim End bewusst san. Tatsächlich verdrängen bzw. ignoriern die meisten die eigene Sterblichkeit und lem, ois dadns nia steam, währends daunn steam währends nie richtig glebt hom.

Im Grunde bist wie a Boi in ana Flipper-Maschin. Du konnst scho a bissl springa, owa dei Start und dei Zü wean da vorgem. Es geht nur in a Richtung - zumindest is des des, wos wir ois Kinda glernt kriang. Zeast gehst Schui, lernst wos, daunn geht's richtung Beruf. Die Zeitspanne kau ma do a bissl verändern. Owa obst a Lehr mochst, Matura oder an Doppeldoktor: am End iss a Ausbüdung, de dich in an Brotjob bringt, in dem du den Großteil deiner Lebenszeit gegen Göd eintauschen deafst, damitst da Klumpat kafst dest eh nid brauchst. Und zum End hin host da mit 65 dei Pension verdient und kaust endlich des tuan, wofür du jetzt vü z'oit bist. Dein Erfoig messn wir daunn daran, wie nah du an zwa SUV's in da Doppelgarage vorm quadratisch-seelenlosen weißen Anthrazitfenster-Haus im Speckgürtel bist. Mia oaweitn 47 Wochn, damit ma daunn in 5 Wochn des toa kennan, wos uns eigentlich gfreit. I glaub, dass des ned so sein soit, drum probier i wos aundas.

Da Weg noch Tiflis woa a Abenteuer für sich. Wennsts nid verfoigt host, erzöh is da kurz: Im September im 23er Joah hob i meine Firmen zuadraht, meine Lehrverträge kündigt, mei Zeig vakaft und mi aufs Motorradl gsetzt. Zwa Monat laung bin i herumgurkt, vo Linz bis Athen und schlussendlich noch Tiflis in Georgien. I hob mi söbst ois pensioniert erklärt (a wenn de Pension no ned 100%ig obgsichert is). Owa wos kummt jetzt?

Es Zü vo dem Ausflug woa (neben strategischen Hintergründen), mir söbst zu beauntwortn, wos i eigentlich tuan wü in da zweitn Höftn vo meim Lem. In ana Umgebung, wo i neamt und nix kenn und a nid vasteh, wo i a kane Routinen und so guat wie ka Komfortzone hob, kau i auf am weißn Blattl Popier aufzeichnen, wos i vom Lem wirklich wü. Wie derfn die nächsten (hoffentlich) 60 Joah ausschaun? Worauf mecht i zruckschaun, wenn i daunn mein letzten Schaß los? Die Auntwort de i gfundn hob woa überraschend: I woaß' nid.

Da steh' ich nun ich armer Tor, Und bin so klug als wie zuvor. — Doktor Faust

Bin i jetzt gleich gscheit wie vorher? Absolut ned. Vorher hob i nid gwisst, wosas is, des i vom Lem wü. Jetzt woaß i, dass is ned was. De Erkenntnis is am besten zu Vergleichen mit da Finanzwöt: Investiern is schwa, wenn ma ka Ahnung hot. Owa wenn ma was, dass ma ka Ahnung hot, iss wiederrum leicht. Wenn ma was, dass ma ka Finanzguru is, redt' ma sich a ned ei, dass ma jetzt als Stockpicker und Daytrader erfolgreich sein kau. Ma passt sei Strategie dem Wissen an und geht in a breites, fremdgemanagetes Portfolio, in dem ma söwa ned zvü toa muass. Und so pass i jetzt a mei Strategie des Lebens an mei neue Erkenntnis au: Wenn i ned was, wosas is, und a unter den besten Voraussetzungen (= a hoiwats Joah in Tiflis) ned drauf kim, daunn kau i eigentlich zu jeder Zeit des mochn und ausprobiern, wonoch ma jetzt grod is. Wenn's gutt is, moch i weida, wenn's a Schaß is, los is bleim.

Während in meim Kopf über Neitausnd (!) Ideen herumfliang, wos i ois mochn kennt, zwingt mi die Realität dazua, mich für a Soch zu entscheiden. Strategisch muass i des Joah (und vielleicht es nächste a no) no außerhoib vo Österreich verbringen, weshoib da Hendl-Grill Wagen ("Hendl Hias - Gestern noch gebrütet, heute eingetütet) no woatn wiad mian. I hob festgstöd, dass mir des Tennis richtig obgeht. A wenn ma in Tiflis Tennis spün kau, iss nid es söwe, wie in Österreich. De Jungs in Georgien hom nämlich koan ITN, und ohne den föht ma da gaunze nervliche und seelische Stress beim Spün. Oiso muass Tennis a no woatn. Wos owa letztes Joah richtig lustig woa, woa des herumgurkn mim Motorradl und de zwoa Spartan Race Wochenenden. Oiso warum soit i ned des ausprobiern?

Somit hod sich daunn da Plan geformt, dass i des Joah als Spartan-Nomade durch (großteils) Europa ziag, von Rennen zu Rennen, bis i im November zruck kim auf Georgien, wo i daunn mei Resumee ziang und üwaleng kau, wos daunn als nächstes draun is. De Erkenntnis, dass is nid woas, erlaubt ma, jetzt afoch a hoibs Joah in a Richtung z'geh und daunn zum schaun, wohin i obbiag. Weil ka Zü nid feststeht, wird tatsächlich da Weg zum Zü. Und wenn's mi noch zwa Monat scho auzipft, kau i völlig konsequenzlos früher obbiang. Des is oiso da Plan, und auf dera Seitn kaust ma zuaschaun wie i mei Lem leb, währendst dich in deim Bürosessl zum Stundnlohn drahst.

Über mei Reise so detailliert berichten werd i aber schlussendlich mehr für mich, als für dich. Sorry, in meiner Story bist du ned da Hauptcharakter. Mei Content muass dich nid zum Lesen animiern (dafia gibt's a ka Werbung). Noch meim letzten Abenteuer hob is im Nochhinein a bissl schod gfundn, dass i die Reise für mich söbst ned ausreichend dokumentiert hob. Es woan so vü Momente, de i versucht hob, in ihrer Ganzheit zu erleben. Doch mei Erinnerung daraun verblasst jetzt scho, grodamoi a hoibs Joah späda. An maunche Tog hob i meine Gedanken niedergschrim. Und wenn i de jetzt wieder ließ, daunn gfrei i mi darüber. Deshoib gibt's jetzt de Plattform, wo i mi a kreativ a bissl austobn kau. Do deaf i ois a bissl festhoitn, während mir owa imma no egal is, wos du darüber denkst (kaust nix liken, kaust nix kommentiern). Und ois Bonus kennan de, de's interessiert, meine Etappen a bissl mitvafoing.

Die Koatn zu deiner Rechtn is interaktiv. Du kaust di jederzeit umschaun und herumwerkn. Soboid du im Text zum nächsten Kapitel kimmst, richtet sie sich vo söbst wieda aus. I hob versucht de Seitn so zu gestoitn, dassts da a am Handy vaguna kaust. Mehr Plotz am Büdschirm bietet natürlich dei Computer. Wenn auf am iPhone oder iPad wos ned funktioniert, daunn schreibst bitte in Apple Customer Support. Vielleicht interessierts de.

Batumi 13. Mai 2024 Obfoaht oda Riesntorlauf?

Glabst i hob heit guad schlofn kenna? I woass, mit meim neichn Boat bin i a richtig coola Sockn. Owa jetzt fia a hoibs Joah nur am Bike sein mocht sogoa an eiskoidn Hund wie mich aufgeregt. Und obgseng davon is heit die dritte Lesung in da Hauptstodt zum Foreign-Agents Gesetz, und des bringt seit Mittanocht mehrere zehntausend Protestierende in die Stodt. De heat ma.

Es Regenradar sogt, dass egal is, waunn i weg foah, noss werd i a so und a so. Owa am wenigan noss werd i, wenn i zwischen 7e und 8e foah, oiso tamas a so. Wie i des gaunze Gepäck aufs Bike schnoin, des geht nimma so vollautomatisch wie am End meiner letzten Reise. Owa auf an Foto schnö nochgschaut, woas i wieda wie i die Gurt-Technik perfektioniert hob. Ois is aufpacklt, die Bude is leer - auf geht's. A Nochboa, den i seit i do bin, no nia gseng hob, steht am Balkon und winkt ma zum Obschied, während er sich zum Frühstück an Mc Tschick-Kaffee eineziagt (wia olle wissn, wos erm danoch erwoatet).

Da erste Zwischenstop is gaunze 240m weida. Schweren Herzens trenn i mi vo meim Rucksock, den i ma mit zwölf ois vorzeitiges Weihnochtsgeschenk vom Papa gwunschn ho, weil ma mei Schuirucksock grissn is. Und dass i ned mit so am Walker Packerl herum renn, wie de Kinder, de i sunst imma um eana Jausn erleichtert hob, woa amoi a gwiss. € 50,- hot der neiche Rucksock daumois kost und hot mi üwa zwanzg Joah begleitet. Es is a emotionaler Moment, der sicha a hoiwe Sekundn dauert hot, ois i den Rucksock, augfüllt mitm letzten Hausmüll, in die Tonne eine wix. Pfiati. Und daunksche, oida Freind.

Es regnet ned wüd, owa beständig. Es hod noch zwenig ausgschaut, ois dass i mei Regenkondom hätt üwastreifn woin. A Entscheidung, de i am Obnd mehrmois hinterfrogn werd, nochdem i an gaunzn Tog im feichtn Gwaund vabrocht hob. Die leichtn Häntling wean sofuat schwa und koid, und noch da erstn Stund steig i um auf die schwan, de fian Winter. Sonst gibt's heid nix mehr, wos ma die Foaht vamiesn kunnt. Verkehr is ned vü, ob Kutaissi wirds sogoa a bissl woam. Wenn Rindviecha oda Schof auf da Stroßn san, probier i mit die dickn Häntling den Knopf auf meiner GoPro zum finden - wast eh, fia die Fans auf Insta. Es mocht Spaß, wieda länga mim Motorradl aus zum foahn. Obwoi des heit die Obfoaht is, iss koa Speed Rennen. Mocht des de kurvige Foaht daunn automatisch zu am Riesentorlauf? Foahn tua i wie immer ohne Huachal, oiso muass i ma die Musik im Höm söwa mochn. An Eurovision gwingst damit ned, owa es Publikum is zfrieden und wippt mit.

Die Eifoaht noch Batumi is immer beeindruckend. Ma sicht die Skyline scho fost vo Poti aus, während ma no a Zeitl der Küste entlong foaht. Die Architektur in dera Stodt mocht glei a Büd. Nochdem i fria knuag do bin, geht mei erster Weg zum Revenue Service - an Login häda braucht fia's georgische Finanz Online. Bevor i daunn zum Hofn foah, gibt's no an letzten Khachapuri zum Obschied im Leuville, wo i a mein ersten gessn hob, wie i aukemman bin im November. Üwan nossn Pflosta stau i mi hindurch bis zum Office vo da Bulgarischn Kutterei. Ob do kau i feststön, wos Georgien mit mir gmocht hot:

Bei da herfoaht vo Burgas woa i mit dem Prozess recht nervös. I hob des Ticket im Voraus mit Überweisung glöst ghobt, und zwanzehn E-Mails mit da Kutterei tauscht, damit des daunn woi ois passt. Vor Ort hot ma der daumois gsogt, "Du woatst jetzt do neman Zaun, bis ana in die nächsten zwa-drei Stund mim blauen Peugeot 206 kimmt, der sogt da daunn wo's hingeht". A Prozess, der für an Österreicher unvorstöboa is, der owa so funktioniert. Während i mir sicha woa, dass des Schiff ohne mich losfoaht, weil der mim Peugeot fix auf mich vagisst, hob i am Handy probiert, ois mögliche an Infos aussafindn. Natürlich vergebens.

Diesmoi iss so, dass i genau a E-Mail tauscht hob. "Griaß di, dat gern Voyage 15 mit foahn min Motorradl". Antwort: "Passt, Bar vor Ort. Kimmst am spätn Nochmittog" (true story). Und do bin i, am spätn Nochmittog, genau zwischen normalem Nochmittog und frühem Obnd, im Office. Die Excel-Listn für die erwarteten Passagiere hot er schon professionell ausgedruckt. Mit am Schmegner'schen Händedruck reich i erm die € 450,- (€ 250,- für's Bike, € 200,- für mich), und wir san Freind. An Beleg hätt i ma woascheinlich erfrogn kenna, owa wozu? Auf an Schmierzettl schreibt er sich mei Telefonnummer auf und sogt ma, dass i irgendwann zwischen 9 und 10 an Anruf krieg, dann soll i zum Hafen. Wie sehr i mi an soiche Standards gwöhnt hob, erkenn i erst, wie des französische Päärchen, des hinter mir gwoat hot, mich mit vierzillionen Frogn löchert.

Nochdem i scho ois erledigt hob, foah i glei zum Hofn und nimm ma Zeit, dass i ois vom Bike owa ram. I putz den Dreck vo da Regenfoaht so guat i kau und gib da Kettn an neichn Aunstrich. I scherzl a bissl mim Woifgong auf WhatsApp, und wie's sein soit, bstöht er sich jetzt meiner weng Sockn auf Amazon (danke). Meine letzten Hoatgöd- Lari tausch i no ein fia an Qualitäts-Instantkaffee und a Wossa. Gönnerhoft loss i erm in Rest liegn. Pünklichst, irgendwaunn zwischn 9e und 10e, ruafns mi au, dass losgeht. I setz mi aufs Bike und es foign no a poa behördliche Checks. Nochdem i owa meine Aufgom gmocht hob, losst mi da Zoll daunn am Boot einchecken.

Den Kutter "Drujba" kenn i schon vom herfoahn. Die Zweta (Цветлана) von da Rezeption woa gaunz überrascht, dass i ian Naumen no gwusst hob, owa sie woa gut gelaunt und freundlich wie immer. Kajüte 301 wird's, diesmoi mit Blick noch voan ausse. I hob zwa Zimmerkollegen, beides Russn, de mi glei in meine Vokabln zwingen. Obfoaht wiad woi no dauern, und die Zweta wiad uns nomoi aufweckn kemman, wenn die Kipf daunn zur letzten Kontrolle am Schiff nomoi olle Papiere seng wuin. I leg mi zufrieden in mei Betterl. Da Auftakt is gschafft. Jetzt bist unterwegs. Vü Spaß, Hiasi.

Schwarzes Meer 14. Mai 2024 - 16. Mai 2024 Mentaltraining

02:33 Uhr. Wie versprochen weama ausm Schlof ghoit, in Kika Preisepass woins seng. Jeda klaubt seine siem Zedln zaum und wir gehn zum Woateraum. Die Polizistin erklärt ma jetzt, dass mei Bike länger als 90 Tog in Georgien woa und i deshoib Strof zoin muass. Des Thema hod mi in die letzten sechs Monat einige Nerven kost, und jetzt deaf sis auszoin, dass i mi drum kümmert hob. Mit am Gähnen - zum grinsn woa i zmiad - sog i ihr, dass ihr Vorgsetzter, der an Tisch weida sitzt, vor drei Stund es söwe gsogt hot, und am Ende woara doch zfriedn. Sie soit erm bitte frogn, wo sie die Info findet, dass ois passt. Vermutlich woa i a bissl freindlicha ois des, oda i hob ihra gfoin. Sie woa jedenfois äußerst freindlich zu mir und hätt ma uns unter aunderen Umständn troffn, wärn die Haundschön heit Obnd okay gwesn. Am Ende kriag i doch mein Stempel. Gute Nacht Bussi gibt's leider koans.

Bei de Franzosn, drei Tisch weida, geht's, wie i mitkriagt hob, ums söwe Thema. Owa iam Nervenzusammenbruch zu Urteil hom se sich eben ned um des kümmert. Zu eana is die Polizei a ned hoib so freindlich wie zu mir. Se hom ned amoi gwusst, dass des Gesetz gibt und hom entsprechend a nix unternommen. Mit 1.000 GEL ( ca. € 350,-) Strafe sans meiner Meinung noch aber no billig davon kemman.

Bei meiner erstn Foaht mit da Drujba woa i recht vü aufm Deck und hob Delfine gschaut. I hob neamt so richtig vastaundn und zum Tuan hods a nix gem. Diesmoi iss aundas. Mei Russisch hot sich doch merkboa verbessert, sodass i zumindest simple Wortkonstrukte wie a Vierjähriger zaumbring und a bissl zuahean kau. Da Lev, mei Zimmerkolleg, is 62, oiso a 62er Baujoah. Er woa friara Militärpilot im Ural. Jetzt geht er noch Bulgarien, irgendwie dürft eam die heimische Politik störn. Da lev redt' gern und nimmt sie a echt voi Zeit, dass er mir ois auf mein durchaus begrenztn Wortschotz owa bricht. Interessant wirds, wiara ma des anzige Brettspü am Schiff lernen wü. Es haßt "Nardi" und kimmt, soweit i des vastaundn hob, ursprünglich aus Kasachstan. Bis zum Schluss woa i ma ned wirklich sicha, ob is tatsächlich vastaundn hob, owa offensichtlich hob i nur gaunz knopp valuan.

Nardi

Owa a die Georgier san ma nimma fremd. Vastehn tua i zwa no imma fost nix, owa auf ana aundan Ebene hob i mi eana aupasst. Und so dauerts nid laung, bis mi da David zu eanan Tisch (sechs Georgier) dazua hoit, wo's Sulguni (Kas) mit Tkemali (Zwetschknketchup) und eiglegtem Gmias gibt. Dazua gibt's Wein - natürlich söwa gmocht. Jeda am Tisch hod dahoam seine eigenen ~400 Liter. Sie diskutiern recht aufgregt über die politischn Geschehnisse Georgiens der letzten Tog und Joahhundat.

Georgien hot ma oft zagt, in wöchana schenen Blosn wia in Österreich eigentlich lem. Während unsere Politiker a zusätzliche Turnstund ned durchbringen, sich bei da Impfung vorschummin und sich Gurkerl-Emojis per WhatsApp zuaschickn, gibt's in Georgien a Faustwatschn im Parlament vom Oppositionellen, de vom Groß der Bevölkerung guat ghoaßn wird, weil die Regierung kurz davor is, des Laund und sei Demokratie zu verkaufen.

Muang (Donnerstog) werd ma so um ca. 8e in Burgas aulegn. Und bis i vom Hofn aussi foah, is hoffentlich ned späda ois 10e. Donnerstog wiad woascheinlich mei härteste Etappe des Joah. Owa soit is schoffn, gibt ma des Zuversicht und Söbvatraun für olle weiteren Etappen. Im Kopf bin i die Route jetzt scho mehrmois durchgaunga. Da erste Sprint geht bis Sofia und boid danoch Dimitrovgrad zur Grenz. Daunn is Serbien - leider ned EU. Es götn aundane Regln im Vakehr, aundane Geschwindigkeitsbeschrenkungen, aundas Mautsystem, aundane Währung. I kenn mei Zü in Belgrad, wo Motorradln a voi gern gfladat wean. I rechn mit ca. 12 Stund Reisedauer. Woahscheinlich iss guad, dass i die Mega-Streckn glei am Aufaung foahn kau, daunn is da Frosch glei gfressn. Owa mehr dazua, wenns soweit is, im nächsten Kapitel.

If it's your job to eat a frog, it's best to do it first thing in the morning. And if it's your job to eat two frogs, it's best to eat the biggest one first. — Mark Twain

Fian Rest des Toges deaf i no a weng Delfin zöhn in dem schwoazn Meer, des aus irgendam Grund, den i später moi googlen muass, im Mai ned hoib so schwoaz is, wie's im November woa. Ois aundane is ready: HOT-Tarif is aktiviert und soit si ob Bulgarien wieder gegenüber meina georgischen Nummer am Handy durchsetzen. Gepäck is sortiert und aufpacklbereit. Mittlerweile iss a wieder trockn. Es Gödtaschl is wider mit bulgarische Leva und europäische Euro aufmagaziniert. Olle Akkus san glondt und olle Reisepopiadln fian Hofn und Serbien san in da Jackntoschn. Jetzt wa nua no guad wissn, ob i in Tiflis eh in Herd odraht hob...

Aussicht aus Kajüte 301

Burgas - Belgrad 16. Mai 2024 Sitzmarathon

Guada Tog Hias. Auf um 7e, fruahstuckn, feadig mochn zum Losfoahn. Es wean natürlich wieder olle Popierdl kontrolliert, ob si eh nix gändert hot während ma am Schiff woan. Zoi kramt no a bissl in meine Toschn uma, und noch dem mir a der in Daumen hoch gibt, dauerts nua no bam Hafentiadl a bissl, bis des Fax a bei eana aukimmt. 10:37 foah i ausm Hofn ausse. In Bulgarien geht's easy. Aus Burgas bin i schnö daußt und daunn geht's über die Autobahn. Die Laundschoft is wesentlich grüner und schener ois' im Herbst woa. An die vün Schloglecha hingegen hob i mi nimma erinnern kinnan. Da Tank is 1/3 voi, damit kim i ungefähr 90-100km. I soit oiso die nächste Tankstö aufoahn. Es Tafal sogt: "Nächste Tankstö in 80km".

Es is richtig frisch, und i bin froh, dass i mein Fließ no untasig auzong hob. Kurz vor da serbischen Grenz schaut ma da Regn scho her. Heit bin i gscheida und i schliaf in mei Verhüteli, ca. 10 Minuten vor da serbischen Grenz. Und agrat, ois i zwischen die zwa Grenzübergäng in da Schlaung steh, sans eam die eastn Trepfin und da Hergott zoagt ma, wosa vo meina Freiheit hoit. Und er schiffte.

11 Stundn woa i heid am Radl. Jetzt biag i do ei ins Smart Hostel, waschl noss, feadig und glücklich. I versorg die Kettn, häng mei Gwaund auf und richt ma a Nochtmoi. In dem Hostel san zufällig lauda Russen und a Montenegriner. I versteh mi glei suppa mit erna, und gern dat i mehr Zeit mit erna vabringa. Mir gfoit ane, i gfoi ana aundan. Owa i hob heit ka Energie mehr. Sie mocht mir vierzehn Komplimente und is voi sweet, owa i wü afoch nua no de Zeiln owa tippn, mi duschen gehn und daunn in die Hapfn haun. A guada Tog.

Blegrad - Bled 17. Mai 2024 If not home, why home shaped?

Wer a imma des ließt: Wenn du moi in an Hostel übernochst, daunn nimm Rücksicht auf deine Zimmerkollegen. Uncool bist, wennst um hoiwe 3 in da friah Licht aufdrahst und mit deim Kollegen a Gespräch aufaungst. Wennst schnorchst wie a Bär, daunn bitte nimm da a anzl Zimma.

Ned gaunz so ausgschlofn gehts oiso los. Gscheit windig iss in Belgrad, bis zu 60 km/h. Es Windradar sogt ma owa, dass des besser wiad, wenn i moi daußt bin aus da Stodt. Und es wird si bewoaheitn. So a schene foaht heit. Perfektes Wetter ob Kroatien, wenig Autofoahra, nur a klana Stau um Laiboch, wo i zum ersten Moi ois Motorradlfoahra duach die Kollonen foahn kau und die aundane Seitn vo derana ewign Diskussion sich. Und jo, es gibt de an-zwa Karens, de da aus Prinzip (oder Neid?) in Weg blockiern. Die aundan tausend Stau-Leidenden san unkompliziert, wie imma im Lem.

Die Stroßn in Serbien woan scho gaunz okay. In Kroatien sans echt scho guat. In Slowenien sans richtig mega. I bin oafoch wos aundas gwehnt. Wos in Slowenien dazua kimmt is, dass die Autobahn ned nur no 200km grodaus geht, sondern sich der Laundschoft aupassn muass. Und so mocht sogoa es Autobahn foahn richtig Spaß. Kurven, richtig schene Szenerie, ois is grün. Oida des Grün! I hob's so vermisst. Es schaut aus wie in Österreich. Es riacht, wie in Österreich. I fühl mi voi wie daham, und da Wind druckt ma a Freudentränerl ausm Augenwinkel.

Mei Co-Pilot, da Woifgong, is imma live dabei. Mi gfreit des voi und es hebt a die Moral. Fralig bin i allane, owa er is hoid dabei, wenn i alane bin. I hob eigentlich nia recht wen braucht, der ma guat zuaredt' wenn wos schwa is. Mir taugt des, wenn i mi schwierigen Aufgobn allane aussetz, und daunn an Weg find. Owa wia ma heid mei Zweithandy, des i ois Navi verwendt ho, eigaunga is, do hoda ma gschrim, dass i jetzt eh scho so weit bin, und in rest des Weges eh so a find. Es woa ka allzugroßer Stolperstein, owa dadurch iss trotzdem glei a bissl leichter gaunga.

Über des Handy hob i im letzten Streckenteil no a bissl nochdocht. 7 Joah iss jetzt oid. Kurz, bevor i auf Tüflis gfoahn bin, hot's scho die ersten Aussetzer ghobt, weswegn mei Firma in Österreich no a neichs Handy kafft hod. Wast eh, die Firma kriagts bülliga ;). Weghaun woit is owa a ned, so bin i nid. I schau auf mei Zeig und i koit's so laung wias tuat (Siehe Rucksack, Kapitel 2). 7 Joah (ohne Hülle wohlgemerkt) hot's oiso ghoitn, und es letzte Joah ois Navi unter hoatn Bedingungen gedient. Do rüttelts des Ding die gaunze Zeit hin und her und es is dem Wetter relativ schutzlos ausgsetzt. Owa fois de Hoiterung, de ned allzuviel vo meim Vertrauen genießt, daunn a den Geist aufgibt, iss ma liaba, wenn ned mei neich's Handy do drin is. De 5 Stunden Regenfoaht gestern hom eam daunn owa offensichtlich in letzten Rest gem, sodass es sich heite mit am kurzen Bildschirmfehler vo mir verobschiedt hot. Obwois jetzt hin is, iss a guads Gfüh. I hobs aufbraucht. So soit's sei. A Duschgel tatst jo a ned hoiwat voi weghaun, nur weil's a neichs gibt. Des Flaschl hob i zum Schluss nomoi mit Wossa aufgfüht, damit a da letzte Rest aussageht. Des passt.

Leeres Duschgel

Bled is a richtig liawa Oat. Es is voi griabig und augfüllt mit Touristen. A poa Spartaner hob i scho dasegn. Ma erkennt uns an Autoaufkleber, an Stirnbandl, Schuach und aundam Merchandise. Bei mir klebt am Rucksock hint wos drauf, sodass meine Kollegen a mich erkennen. Moang um 7e deaf i am Gelände sein, und um 8:15 geht's mim Beast los. Die letzten Tage woan ois aundane ois a guade Vorbereitung. Owa im Kopf bin i grod so stoak, dass i ma söwa sog: "Des bissl Beast, des bin i imma no darennt". Dass i heit wieder 8 Stund am Gaul gsessn bin, merk i grod goa nimma. I sitz auf da wunderschenan Dochterassn im Bled Hostel. Zimmer is a bissl schmoi, Spind reicht fian Tankrucksock. Küche und Dochterassn san großzügig und ma kennt sogoa Wäsch woschn. Die Rezeption is um's eck im Pub, wos einiges aussogt. Wenn i zur Zeit wos trinkn dat, daunn wa des jetzt mei nächste Station. So wird's woi nur no es Betterl wean.

Trifecta Weekend in Bled - Slovenia 18.-19. Mai 2024 x2

So schlecht woa i körperlich no nie vor am Spartan Race banaunt. Die Fiaß san ned wirklich fit. Owa jetzt bist do, und jetzt stehsts durch. I spazier meine 2km vom Hostel zum Start. Sie hom a Trommler-Quartett im Startbereich, de mochn richtig Motivation. Am Rest vom Gelände tönt Limp Bizkit - Break Stuff aus die Boxn. Perfekter Song für de Uhrzeit. Und scho taugt's ma. Sigst eh, vü brauchts ned, bist eh glei amoi zfriedn.

Im Beast bewoaheitet sich relativ schnö mei Befürchtung, dass i afoch schlecht vorbereitet bin. Zumindest wos es Laufen angeht. Zu meiner Überraschung, und no vü mehr zu meiner Freude, bin i heit ba die Hindernisse richtig stoak. Se hom a neichs Hindernis do, die "Tilting Ladders". Des woa glei recht fruah, und noch da Reih hodsas owagwuzlt. I hobn seitlich gnumma, so bin i laungsauma und brauch mehr Kroft, owa i bin stabiler. Und es hod si auszoit. Es woa zum Schluss hin scho sehr zum kämpfen, owa i hob es Gleckal daleit. Und so soits weida geh: I hob heit zum ersten moi in Twister gschofft. Die letzten 3-4 Griffe hob i nimma kennan, und wa scho fost obgrutscht. Daunn hob i Schwung gnumman und bin afoch zur Glockn gsprunga. Des woa wichtig fia die Moral. Twister Da Balance-Beam, den i durchaus scho mehrmois verhaut hob, geht heit a voikommen gschmeidig. Und daunn kimmt da Beater. Bisher hob i den imma gschofft, owa do homs heit echt übertrieben. Nochm zweitn Rotierer woa die Staung so hoch obn, dass i ned zuwe kemman bin. Da nächste Rotierer woa ca. 1.5 Meter weg. Scheiß drauf, probiers. I schwing mi zwa moi und moch den Sprung. Voikommen solide hob i mi am nächsten Rotierer gfaungt, i hobs goa ned glaubn kennan. Daunn no zwa Stangl und die Glockn bimmlt. Des Lochn hob i so schnö nid ausm Gsicht kriagt, des woa grod echt stoak und lustig Hiasi.

Beater

Insgesaumt is der Kurs wunderschen. Ois im saftigen Grün, mauchmoi gibt's an Ausblick aufn See. Vü durchn Woid und üwat Oim. Es schaut aus wie in Österreich, i fühl mi wohl. Bis zum Schluss verhau i nur in Olympus, und es Multirig. Bam Seil woas heit echt knopp, i woa echt am Limit, owa iagndwia iss gaunga. Mit 3:55:16 bin i üwas Feia ghupft, neiche Bestzeit. 24,37km, 1310 Höhenmeter. Sog i jo, des bissl Beast bin i no imma darennt.

Zufriedn zwick i mein Käsekrainer, während i und mei Gwond in da Sun trocknen kennan. Daham im Hostel spü i mim Luke und mim Ruben, beide aus Texas, no an zwa Koatnspiele ("Go Fish" und "Cheat"), bevor i ins Bettal foi.

Sunntog iss, um hoiwa 8e in da Friah setz i mi voi aufpacklt aufs Bike und foah zur Rennlocation. Aufs Gelände losst mi da Freiwillige ned foahn, oiso muass i mei Bike mit oim wos i hob irgendwo nem da Stroßn stehn lossn. Theoretisch kau sich heit jeder ois nemman, wos i mit hob. Do wa jetzt a Auto natürlich fein, des ma afoch obsperrn kau.

Kaffee gibt's no koan in da Fria am Gelände, owa i hob mein Kocher eh imma dabei, wos mi zum anzigen Spartaner mocht, der grod an Kaffee trinkn kau. Haha.

Koffee

Da Super startet um 09.30. Nochdem i heit no a zweites Rennen hob, hasts a bissl spoan. Im Super woan heit zwa Hindernisse zum absolut hervorheben: Bei da Slackline hätts mi in da mittn eigentlich owehaun miassn. Iagndwia hob i owa afoch ned akzeptiert, dass i owifoin suit und bin a nid owagsting. I hob an Ausgleichsschritt richtung Ziel gmocht und daunn an zweiten und bin vorn drüber ghupft. Do grinsta da Hiasi. Des zweite nennenswerte Hindernis in dem Rennen woa da Speerwurf. Obwoi da Speerwurf richtig vü Spartaner (sogoa da Elite) Probleme bereitet, stimmt mei Percentage bei dem Hindernis absolut. Und heite bam Super, do hob i den Stock so ekelhoft im Ziel versenkt, dass i ma nid sicher bin, ob da nächste den wieder aussa brocht hot. Die Schiris hom sogoa applaudiert.

Nochdem ma kurz vorm Zü nomoi in See eine muass, bin i waschl noss (dafia sauber), während i aufn dritten Rennstart woat. 11,53km und 621 Höhenmeter woans. Mit 2:13:18 woa i nid bsundas schnö, owa es passt. I bleib in Bewegung und in da Sun. Um 13:00 gengan die Sprints los, und um 13:15 deaf i scho autreten. Jetzt brauchst da nix mehr aufspoan. I hob zwar scho einige Kilometer in die Haxn, owa im Sprint geht's dahin. Bis zum Schluss druck i olle Keandln ausse, de i no hob. Relativ zum Schluss, bei da Tiroler Traverse woa i an kurzen Moment laung schwoch. Bei ca. 2/3 der Länge hob i mi - i was wirklich ned warum - dazua hinreißen lossn, dass i obschwing. I hob kurz im Kopf nochgem. De 30 Straf-Burpees woan echt schwer, vor oim owa, weil i entteischt woa vo mir söwa, dass i do jetzt nid bissn hob. Tyrolian Traverse Es Ergebnis vom Sprint (8.37km, 321 Höhenmeter) bleibt mit 1:25:07 trotzdem mei bisher bestes, und i moch mein zweitn Trifecta des Joah feadig. Du

Fernitz 19. - 20. Mai 2024 Ritterschlag

Medallien und Leiberl eigsacktl geht's zum Motorradl. Es is no ois do. Waschlnoss und gschlaucht richt i mi nem da Stroßn zaum. Ausziang (jo, i steh nockat nem da Stroß), trocknen, gwaund auziang, Motorradl Montur drüber, ois aufpockn. Es dauert sei Zeit, owa daunn geht's los. Nur no drei Stund, daunn bin i bam Woifgong. Scho auf die ersten Kilometer merk i, dass i richtig feadig bin. Aufpassn hasts, und Kaffeepause einlegen, wenn erforderlich.

Die Österreichische Grenz druckt ma kurz an Juchaza ausn Höm. Dahoam. Eigentlich iss goa nid so laung her, owa es fühlt si so aun. Werbeaufschriften san auf deitsch, Gostheisa hassn wie die Leit de's betreiben. I foah durch klane Oatschaftln ca. 30 Minuten bis i in Blumenweg eibiag. I park vor da Garage, steig ob und leg mi in die Wiesn. Üwa mia fliegt a Flugzeig. I schau 5 Minuten afoch nur in Hümmi, bevor i mi aufdarappl und aus da Montur schlupf. Daunn sich i in Woifgong sei Elektromopperl, und in Schlissl danem. Bin eh no ned knuag gfoahn heit, oiso sitz i auf und drah a Testrunde. Ma kau's nedamoi im Aunsotz beschreiben, wie unterschiedlich sich de zwa Vehikl foahn.

Hümmi üwa Enzlsdorf

I loss es gaunze Gepäck drauf und geh grodwegs zum Kühschraunk. Noch ca. die ersten 1000 kcal (i schätz so 2-3 Minuten) biagt da Woifgaung scho mim Jungschneider in die Eifoaht ein. Noch da Jausn moch ma zu dritt a klane Wartungsrunde fürs Bike. Gwoschn wiads, die Kedn wiad versorgt und die Feder nochgstöd. Gspiad si guad au, mim Buam herumwerkln. Späda gibt's no an Lewakas - den hob i ma gwunschn - und daunn geht's ab in die Federn.

I gfrei mi voi, dass sich so vü vo meine Gschwister, und a da Papa die Zeit nemman, und auf's Ritterfest kemman. Duat wean die kloan zu Jungrittern ausgebildet, und kriang leider Gottes Hoizschwerter, mit des mi am Nochmittog herklopfn wean. Es is a kurzweilige Veranstaltung und jeder is guad glaunt. Owa irgendwaunn hommas daunn gseng, und mia foahn wieder Retour.

Da Tog geht so dahin. I kick a bissl mit die Knüch, noch und noch keman die aundan. Irgendwaunn wird daunn grüt und gessn. Ungefähr 2/3 vo meim Gepäck kau i endlich loswean und bam Woifgong eilogan. Des tuad ma so richtig guat. Mei Lem passt jetzt in a Spuattoschn, und do muass i nedamoi stopfn. Umso befremdlicher woa die Info, dass Jojo sei Auto inkl. Dachbox knopp wiad, wenns daunn demnächst fia a Wochn noch Kroatien auf Urlaub foahn.

Besitztümer san a Thema, des ma heite vü auffoit. Des große Haus is voi mit Sochn. So richtig vü Sochn. A wenn des vollkommen normal is, isas aus meina jetztigen Position schwer begreiflich. I hob probiert mich zu erinnern, wos in meina Wohnung in Linz ois für Sochn woan. Und obwois immer scho wenig woa, isas hoid jetzt a gaunz aundas Level. Owa mir geht ka anzigs Trum ob. I hob tatsächlich ois mit, wos i brauch.

Heit gibt's kane Eskalationen am Tisch. Kana streitet, die Kinder san brav. So gmiatlich woas mit die Gschwista scho richtig laung nimma. I erwisch mi dabei, wie mei Hirn ois mit Georgien vergleicht. Is eh kloa irgendwie, jetzt bist in ana Wochn in 6 vaschiedene Länder gwen und host ned aunnähernd knuag Zeit ghobt, des zum veroabeiten. Eigentlich is grod ois aundas. Es Essen, die Luft, die Leit, die Foabn, die Themen, die Sproch, es Gfüh... I akzeptier in dem Moment, dass i jetzt ned zaumrama und sortiern kau, und dass i des daunn die nächsten Tage in Villach moch, wo i Zeit hob dafür.

Noch und noch verobschiedn sich die Gschwister und foahn hoam. Die Wöt hot sich do ned weidadraht, ois is no genau so, wie's woa, bevor i gfoahn bin. Bewerten kau i des jetzt no ned. I merk, dass es vü gibt, worüber i noch dem Tog reflektiern werd miassn, owa die Kapazitäten föhn grod dafia. Für morgen steht Gewitter au, und woascheinlich muass i zeitig los, damit's wos wird.

Am Obnd is ois zaumpockt, und i sitzt min Woifgong no auf da Terassn. Mia gscheidln und philosophiern. Genau so wie mas imma scho gmocht hom. 8 Monat laung hob i jetzt a völlig aundas Lem glebt. 1 Tog reicht, und ois is wieder so, wie's woa. Es hot anaseits an lieblichen Reiz, der mi verlockt, do zum bleim. Aundanaseits mochts ma Aungst und treibt mi erst recht wieda weida. De Aungst, steh zum bleim, de hot mi imma scho guat autriebn. Vü Gedaunkn heit. Zvü fia an Tog.

Villach 21. - 24. Mai 2024 Österreichischer Kulturschock

Um hoiwa Viere werd i munter, und eischlofn is nimma. Olle 10 Minuten check i es Regenradar. Um 5.30 foaht no a Woikn über Enzelsdorf drüber, daunn hob i a 20 Minuten Fenster in dem i starten soit. Ob Woifsberg regnets hoit, und in Villach daunn a, owa i kim besser durch, ois i glaubt hätt.

Mami und Robert san scho auf, wia i um kurz vor 8e ba da Wohnungstür auklopf. Die Freid is natürlich groß. Mia fruahstuckn königlich gemeinsam, bevor sie daunn mim Zug noch Venedig obbiang werden. A Thema am Frühstückstisch is es Motorradl foahn, und wie gfährlich dass ned is. Die Statistik sogt, dasst mehr Tog in deim Lem host, wennst ned Motorradl foahst. Aundaraseits host owa mehr Lem in deine Tog, wennsts scho tuast. Es Lem is gfährlich, und no koana hods üwalebt. Jeder von uns stiabt irgendwaunn. Owa sei leben wiakli auskostn, des tan die wenigan. I sog ihr, dass sie wissn soit, dass i bis zum Schluss glocht hob, wenn's amoi den Anruf kriagt. Söbvaständlich versuach i ned zum verrecken auf da Stroßn und verhoit mi entsprechend. Owa wenn's mi moi dawischt, daunn sats ned traurig, I woits a so.

Wos in meina Haund liegt, is da technische Zuastaund vom Foahzeig, und deswegn geht's heit zum Pickerl mochn. Da Mechaniker sogt ma, dass da Gaul ka Pickerl kriagt, weil bam Kupplungsgriff a Stückerl owabrochn is. Des is ma in Albanien passiert, wie's amoi bei da Tankstö umgfoin is. Ka Georgier würd' ma des jetzt glauben, dass mei Motorradl neama Straßentauglich is wegen dem. I hob des abgebrochene Stückerl tatsächlich aufghobn und hob's sogoa mit. An Superkleber hob i a mit, und so sog i zum Mechaniker, dass i des gschwind aufepick, owa er schickt mi weg. 1000km oda 28 Tog deaf des Bike jetzt no foahn mit dem Pickerl.

I foah 5 Minuten weida zum Zweirad Ginzinger. Bevor i eine geh schau i gschwind, wos so a Griff online kost. für € 5,- bist dabei, des überleb i finanziell. I geh zum Teile-Schalter und er sogt ma, dass no an Nochbau für € 80,- do hom. Wir reden von am Griff, der ausschaut wie da Bremshebel von am Foahrradl. Er merkt, dass i ned gaunz happy bin, und schaut nomoi in Computer. An gebrauchten originalen hätt er doch a no do, sogta daunn. Es is a Set aus Kupplungs- und Bremshebel. Gnädiger Weis gibt er mir den gebrauchten Kupplungshebel alane für € 25,-.

Damit's man glei drauf schrauben können, müssens mi erstamoi in da Kundendatenbank eintragen. Sämtliche Personendaten frogt er. Daunn braucht er in Zulossungsschein, damit's es Foahzeig eintrogn können. Daunn wird a Auftrog erstöt, i unterschreibn. Die 12 Minuten, de da Lehrling zum Montiern braucht hot, vagengan im vergleich schnö. Da Lehrling kimmt übrigens zu am Stundensatz von € 146,29. Trinkgeld wird natürlich akzeptiert.

I hab total vergessen, wie oag Werkstätten in Österreich san. Wie voikommen wötfremd die Preise san, und wie absolut frustrierend des oft fürn Kunden is. Wie ma anfoch so oft es Gfüh hot, dass ma über's Ohr ghaut wird, weils da alles mögliche no machen wollen, nochdem ma goa ned gfrogt hot. Und mit de gaunzen Verordnugen, wie z.B. dass a Motorradl mit angebrochenem Kupplungsgriff ned auf die Stroßn deaf, is a jeder KFZ Besitzer dem Wahnsinn per Gesetz ausgsetzt.

Ned gaunz a Stund hot des dauert, und i bin wieder beim Prüfer. Eigentlich wären jetzt a paar Autos vor mir dran, aber die am Schalter hat gmeint, dass i einfach mim Mechaniker reden sollt, da er das Bike ja grad vor ana Stunde angeschaut hat, und nur da Griff zum machen war. Regelbewusst hält er sich an die Reihenfolge der Aufträge. I wart über zwei Stunden, in denen er sicher 14 Mal direkt am Motorradl vorbei gangen is und gesehen hat, dass da a neuer Hebel drauf is. Der is a so ana, der beim Billa an da Kassa den oanen Kunden, der nur 1 Packl Müch braucht, aus Prinzip ned vor lasst.

Irgendwann bin i dann doch dran. Weil in Österreich ois sei Ordnung haben muss, und a des letzte bissl Macht des ma hot, ausgspüt gheat, sagt er mir jetzt, i soll mim Bike nochmal zu seiner Bühne reinfahren. Jetzt geht's nur no darum, dasa mi sekkiert. I fahr rein, er schaut 0.2 Sekunden hin und sagt "Passt" und gibt ma es Pickerl. Sei Mama is sicher stoiz auf ian Buam.

Da Tog is hoib vorbei und i bin wieder moi waschl noss. Des woa so typisch Österreichisch heite und i hob's ka bissl vamisst. Um mei Laune zu heben, hoi i ma - ebenfois typisch österreichisch - beim Billa a Extrawurstsemme mit Gurkerl, weil a bissl Kultur muass sein. Aufm Weg zur Kassa schreit a Mitarbeiterin durchn Gang, dass ma uns bitte zur Kassa begeben soin, sie schließen. I schau auf die Uhr: 18:57. A neue Kundschaft kommt rein und wird glei aupfaucht "Mia hom scho zua, kommens morgen wieder!". Dass sie nur a packerl Frankfurter woit, und sich des bestimmt in 3 Minuten ausgaungan wär, des interessiert kan. Pünktlich um 18:59 schließt die Filiale. Oh liebes Georgien... faung i jetzt scho aun, dich zu vermissen?

Villach 22. - 24. Mai 2024 Akkus auflodn

Die Mami losst mi do in ihrer Wohnung bleibn. Perfekte Gelgenheit, Villach amoi zum auschaun. I hob scho an-zwa Platzln gseng in Europa, owa in Villach, do woa i no nie. I spatzier durch des sechzgtausnd Einwohner Stadterl und bin an jeder Eckn beeindruckt, wie guad ois in Schuss is. Ois is sauber, es liegt ka Müll herum. Koa Fassadn hod an Riss oda Grafiti gschmieradt drauf. Eisdielen gibt's genau wie Barber Shops an jeder Eckn. Insgesaumt kimmt ma Villach kulturell guat durchmischt vor. I was nid warum ma des so auffoit, muass ma owa söwa glei song, dass i in woaheit grod goa kan Bezug hob und nid sogn kau, ob des jetzt mehr, weniger, oda genau gleich wie im Rest vo Österreich is. Mir foits nur auf.

Die Drau rinnt braun a bissl ungschmeidig dahin, a Baumstumpf schwimmt obn auf. I setz mi ins Kaffee "Wohnhzimmer", allane deshoib, wei meine Studienkollegen Klaus und Melanie in Linz a Beisl (Speciality Coffeeshop) aufgmocht hom, des a so hoast. Scho bam einegehn vermut i, dass des ned sowos is, sondan a klassisches, österreichisches Kaffee, wost de gleiche Letschn kriagst, dest üwaroi kriagst. In gaunz Georgien hob i an anzign schlechtn Kaffee gsoffn. Es woa im "Wiener Kaffeehaus". I hob's lustig gfundn in Tiflis in a Wiener Kaffeehaus zgeh. Zumindest so laung, biss ma des Ziguri-Wossa hingstödt hom, des genau so schmeckt, wie da Kaffee do im Wohnzimmer Villach. I kunnt jo an Schluck vo da Drau kosten... Foablich kummt's zumindest guat hin. I zoi € 4,40 und a bissl Trinkgöd (oda Lehrgöd?) fia die Erinnerung daraun, warum i in Österreich eigentlich immer ungern irgendwo an Kaffee trinkn gaunga bin. Wie gern wa i jetzt im Coffeelab in Tiflis, wo's ma für € 2,20 an Doppitn zaubern, der es Hirn sofuat an Dschungel moina losst, wo die wüdn Kaffeebohnen sich ungestüm vermerhn.

So a Gschäft wie an Interspar hob i scho laung nimma besuchen dürfen. Während Spar weit verbreitet is in Georgien, hota duat hoit die klanen Eck-Standln, wo ma nua Klumpat kriagt. Do in Villach kriagst an 100er Nogl, a hoiwe Sau und a Schlofmaskn im söbn Gaung. Es gibt ois. Obwoi i do nix übersetzn muass, brauch i ewig, bis i mi durch die Auswoi kämpft hob. Am End schaut ois perfekt aus, koa Öpfi hot an Bletzn, die Lichtfoab üwam Fleisch liagt ma Qualität vor. Mia Österreicher san scheinboa sehr hoagliche Kundn und entsprechend weit weg von da Natur.

Weil mi aufm Weg noch Cesenatico - mei nächste Station - nix ausiacht, und i mim Motorradl a nid unbedingt auf Venedig eine foahn mecht, bleib i no a weitere Nocht in Villach. Am Obnd kemman Mami und Robert zruck und mia gengan zum Mittelamerikaner auf a poa Ripperl und Flügerl. Mei Mami und i, wir erklärn uns die Wöt grundverschieden. Owa a jeder losst in aundan sei Aunsicht götn. Wia kemman so zwa ned auf an Konsens, owa wia hom trotzdem immer wieder sehr interessante, offene Gespräche über buchstäblich Gott und die Wöt. Irgendwie iss spaunnend, dass i, obwoi i bis zur Großjährigkeit bei ihra gwohnt hob, so überhaupt nix spirituelles mitkriagt hob. Hia und do zint i an Weihrauch au. Owa nid fia iagndwöche Geister oda Schwingungen, da Duft gibt ma afoch a Gfüh vo daham.

Am Freitog richt i in da Fruah no a Schmoispur Frühstück, mia schaun eh olle scho zguat aus. Soins ruhig a weng fostn de zwa. Daunn packl i wieder ois auf, stö ma es Navi ein, und los geht's zu die Katzlmocha.

Villach - Cesenatico 24. Mai 2024 Kabinenparty

Es Wetter passt und i hob kan Stress. De Kombo gibt's zum ersten moi, weshoib heit auf Autobahn endlich moi verzichtet werden kau. 400km sans bis ans Zü, 6 Stund sogt es Navi, oiso brauch i mit Pausen ungefähr 8. Glei noch Villach geht's los und es kennt schena nid sein. Kurval um Kurval, wunderschönes Panorama und a guade, frische Luft. Die GoPro zuzlt genüsslich am Akku, so vü gibt's im ersten Streckenteil zum seng. Immer wieder is Udine augschrim, und völlig automatisch geht die innere Jukebox au. Du wast wöches Liad, wei die anen foahn noch Ibiza die aundan noch Udine... Noch etwa 1,5 Stund, heat des schene Panorama daunn leider schlogoatig in Ospedaletto auf und es geht nuano floch dahin, auf schlechte Stroßn. Üwaroi güt a 90er, den ma nie foahn kau, weil sooo vü LKW unterwegs san, de üwan 70er ned ausse kemman. Zeast hob i no a poa moi üwahoit, owa es vageht an da Spaß, wennst nid fertig wiast. (Da Strecknteil von Villach bis Ospedaletto is auf da 3D koatn guat zum Einschätzn. Am PC hoitst STRG gedrückt und ziagst die Koatn, daunn kaust in Wünki vastöhn und die Berg seng. Am Handy oaweitst mit zwa Finga, daunn gehts a.)

Da Rest von da Streckn entpuppn sich oiso ois vuikommen fad und in Woaheit tua is a wieda nua owaradln. Owa hoid mit ana Durchschnittsgeschwindigkeit wie ba da Tour de France. Söbst wenns amoi geht kau da Gaul nid beißn, wei die Stroßn daunn auf oamoi wieda hoiwat ausanonda foit. Häd i ma so nid erwoatet. Venedig woit i extra nid einefoahn. Umso mehr muass i lochn, wia i bei dem spannenden Verkehrskonstrukt, wo ma vo da SS14 auf die SR11 wechslt, die erste Ausfoaht glei vasamt hob. In da Mittn von da Spur is a so a richtig unnedige Single-Schiene. I woa links davon, daunn soit i in da Rechtskurvn rechts obbiang. Wer a imma des baut hot, der foaht nid Motorradl. Fia die Auto iss koa Problem.

Unnedige Schiene Es Navi überlegt und londt noch. I foah der Stroßn entlaung, diesmoi rechts von da Schiene, auf da rechtesten von drei Spuren und miassat jetzt, zum Korrigieren, links ausfoahn, hoaßts auf amoi. I hob genau 0 Chance, dass i do jetzt durch kim und vasam oiso a mei zweite Gelegenheit. Es Navi überlegt wieder und i muass goa nid auf's Handy schaun: I bin scho auf da Bruckn noch Venedig eine.

Kurz hob i überlegt, ob i des jetzt afoch aunimm, und mi gschwint auf an Kaffee eine setz. I moch owa am Ende der Brücke die Kehrtwendn und schau, dass i weida kim. Der Kaffeegedanke sitzt jetzt owa ziemlich fest, und boid danoch richt i in Blinker ein und setz mi zu am Cafe nem da Stroß. Bissl mehr ois vier Stund foah i scho, auf de Pause gfrei i mi jetzt richtig. Kaum setz i mi hin, foaht a serbischa Renault zum Parkplotz. Da Foahra steigt aus und mustert mei Radl a bissl zlaung fia mein Gschmock. Er hot a Latzhosn au, womit er innerhoib kürzerster Zeit zwa rote Flaggn bei mir hot. Ma sogt, dass ma Leit nid noch ihrm Äußeren bewerten soi. In unsam Kopf sitzt jedoch a Inferenzmaschin, de perfekt dafia geeignet is, Muster zu erkennen und Sochverhoite zu kategorisiern. Des Muster des i erkenn, sogt ma, dass ma der Typ ned gaunz passt.

In ana grodn Linie stapfta zu mir her und frogt mi, wohin i foah. "Cesenatico", gleich wie er... Er is guad drauf und überaus aufdringlich. Und redt' und redt' und head nid auf. Mei Kaffee kummt. Er quatscht weida und is lästig wie a Ansa-Zwara. I schnapp ma mei Handy, des i eigentlich ned neman woit, und faung au, irgendwos sinnloses zum schaun, owa er heat nid auf. I schiaß ma mein Espresso owe und geh zoin. Dabei woit i jo nur kurz oschadna... Er wünscht ma ois ois guade und i soit in Cesenatico duat voabeischaun, wo er a is. I schreib ma des mental auf an Zedl auf, den i woi mental in da rundn Oblog vergessn werd. I foah weida.

Irgendwie hot er's gschofft, dass er mich auf da Streckn einhoit. I merks, weila hinter mir foaht und die Lichthupn vergewoitigt. So vü aundane hoib hinnige Renault mit Belgrader Kennzeichn foahn grod nid herum. Er winkt ma durch die Windschutzscheibn. Auf amoi setzta es üwahoin au - gseng hot ma dafia sicher ned knuag. Wiara auf meina Hech is, hupta mehrmois und winkt. Und wia sich de Latzhosn bestätigt. Irgendwaunn is daunn Stau, und i mog leicht an olle vorbei foahn. Er ned.

In Cesenatico hod's leider ka Hostel gem, weshoib i do in am vo de vün Straundhotels eicheck. Es Hotel Moja is direkt nem da Rennlocation am Straund. Es gheat ned in Charly Moya, den schreibt ma aundas. Und es is a ned es Hotel Majo, wos ma no vü mehr taugt hät. Es is a klassisches Badesaison-Urlaubshotel. Es foigt die Routine (Einchecken, Montur oblegn, Gaul strigln), de i unbedingt aufrecht erhoitn wü. Wenn i mi immer glei um die Wartung kümmer, daunn iss Foahzeig imma guad banaunt. Ois nächstes suach i ma imma gern an Supermoakt, damit i ma wos gscheits zum Essn kaufen kau. Hob jetzt eh knuag potzt, bei meiner Ernährung. Owa es gibt ka ordentlichs Gschäft in der Nähe. Nur so klane Strandmärkte, wo i ma hoit an Lavazza und a 6er Tragerl Wossa hoi. Pizzerien hingegen gibt's wie Saund am Meer (haha) und i setz mi in die nächste Keischn eine. € 30,- kost die Forrön, € 14.- nimmta fia a grüts Gemüse. € 7,- kost die Pizza. I triff a schlechte Entscheidung, weil i ma do zknausrig bin. I werd's scho überlebn, owa moang beim Rennen werd is hoid biaßn. Zumindest kau i jetzt mit Gewissheit sogn, weil da Vagleich jo nedamoi zwa Wochn ausanond is, dass die Georgier recht hom, wenn's song, dass Khachapuri besser is ois Pizza.

Rope Climb Nochm Essn spazier i no in Park ume, wo scho ois aufbaut is. Da Kurs führt natürlich a zum Straund. Scho komisch irgendwie. Tausende Liegen san do, owa außer am Päärchen mit eam Hund is keine Menschenseele in Sichtweite. Des gaunze Urlaubsparadies gheat grod mir alan. Die gaunzn oamen Teifin mian sich olle zur söbn Zeit (ma nennt des "Saison") an den Straund quetschn, weil irgendwer hoit moi gsogt hot, dass daunn Ferien san. Dabei wa's jo jetzt weit am guttan.

Sand am Meer, owa kane Leit

Cesenatico 24. - 27. Mai 2024 You'll know at the finish line

Do in Cesenatico gib's koan Beast. Du startest heit um 9.45 mim Super. Es gibt zum ersten moi so guad wie koane Höhenmeter, owa sie wean des woi mit da Schwierigkeit der Hindernisse ausgleichn, oder? Da Eingaung intn Startbereich is wie immer hinter da ersten Mauer, üwa de ma drüwa muass, wenn ma startn wü. Zusätzlich homs owa a no die 10m. vor da Mauer mit zeig blockiert und an Stochidroht drüwa gspaunt. Is amoi wos aundas.

Vorprüfung Es is imma a schena und ikonischer Moment, wenn da Sprecher durch's Mikrofon frogt, wos die Leit so von Beruf san, und daunn olle drei moi kräftig "Arooo!" schrein, wiasas im Füm "300" glernt hom. Umso enttäuschender, dass des do in Italien afoch ned mochn für Age-Group Läufer. Da Countdown geht vo 10, und daunn schickta eich ausse. Die Pizza host jo erwoatet, owa ned noch 2km. Kau's des sei? Du mogst jetzt scho nimma? Dabei wa heit ois augricht für a Super Bestzeit! Du sogst da söwa, dasst do jetzt durch muasst, und de poa Kohlehydratln, auf dest nimma eigstöd bist, vabrenna muasst, bist wieder auf Fett renna kaust.

Scho beim Sandsack (27.22 Kg für Herren) sicht ma, dass probiern, die fehlenden Geländeschwierigkeiten zu kompensiern. Den Teifü trogst a hoiwe Ewigkeit herum. Nochdem's vo da Umgebung her recht eingeschränkt san, passiert glei relativ vü do im Parco di Leyante. Es Seil, des sunst imma recht zum Schluss kimmt, wo ma daunn scho völlig fertig is, des homs do glei amoi am Aufaung platziert - sehr angenehm. Noch die erstn poa Hindernisse geht's daunn a glei scho antn Straund. Da Schuach hod jetzt glei merkboa mehr Schlupf und fia jedn Meter muast gfühlt anathoib renna.

Strandspaziergang Du sichst scho glei ois nächstes in Olympus. A Hindernis, bei demst überhaupt no nie irgendan Zugriff ghobt host. In Bled host dem Athleten vor dir unbewusst zuagschaut wiaras gschofft hot (und hosts jo daunn glei beim ersten Griff vergeigt). Irgendwie dürft dei Hirn do wos gseng und im Nochhinein dazua glernt hom. Du gehst hin, und host auf amoi an Plan, wiastas augehst. Mit deine Schuach host nämlich auf dera Waund üwahaupt no nie an Reibungswiderstaund gspiat und bist imma obgrutscht. Du ziagst deine Stuzn aufe. Mit ana Kombination aus die Lecha und die Griff ziagst di mit auzogene Knia über de blede Mauer ume und schoffst heit zum ersten moi an Olympus! Do kunntst jo heit glei dein ersten fehlerlosen Super rennen!?

Olympus

Ois nächstes kriagts a Boje und deafts eine in die Adria. Jeder, der jetzt ned die Trommeln vom Intro vo Baywatch im Kopf head, soit sich söwa a poa Frogn stön. Vielleicht rennst jo moang in Sprint oben ohne. Mit deim Brustpöz wa des die ultimative Mitch Buchannon Experience. Die Wossatemperatur is perfekt. Letzte Wochn bist no in Slowenien im saftigen Grün durch irgendwöche Hügeln und Wöda gstapft, jetzt rennst am Straund entlaung, schnappst da an Hoizprigl und schwimmst wieda im Meer damit. Geil.

Da Hoizprigl und Du.

Die Sunn gibt guat wos her, und boid trocknt des Gwaund. Es Soiz bleibt da und reibt guat au. Laung dauerts nid, bist in Woifgong neama nur ois Bruada, sondan a ois Namenspatron siagst. Während die Muskeln mittlerweile scho wieder fröhlich san, want die Haut.

Da Beater is diesmoi so, wiestn kennst, und entsprechend koa Problem. Du bist überzeigt, dasst ob jetzt koan Fehler mehr mochst. Du zahst die Kettn (45kg für Herren) übern die Minikart-Bahn, hupfst über drei Mauerl und biagst wieder intn Park ein. Vo da Weidn sichst scho in Twister, denst erst letzte Wochn zum erstn moi besiegt host. Im 3. Drittel, wo da letzte Wochn die Kroft fost ausgaunga wa, rutscht ob und dich schnoitzts auf die Mattn. Aundas ois ba da Tiroler Traverse letzte Wochn, ärgerst di owa ka bissl drüber. Du host ois gem, des kau passiern. Du host bissn und kaust zfriedn sein. Du schulterst die nächste Kettn und mochst dei Strafrunde (immerhin kane Burpees ^^). Da fehlerlose Lauf werd no woatn müssn. Dafia bist heit richtig motiviert für's Multirig. Des is immer ans der letzten Hindernisse und a immer ans da schwersten. Tatsächlich iss a glei direkt es nächste wiast um die Eckn biagst. Aufaunga duats mit ana Staung, de beweglich auf Schniadln hängt und mitwippt. Daunn geht's über zwa Monkeybars zu die Ringe. Im Beast werden die letzten zwa Ringe daunn gern a no durch kurze Seile tauscht, dass woi ausgibt.

Multirig

Es san vü Zuschauer bei dem Hindernis, jetzt kaust wos liefern. Für die Schwingstaung greifst vo beide Seiten, bleibst owa mim Körper frontal und mochst mit die Fiaß in Schwung, währendst obn nochgreifst. Mit da Rechtn daglaungst die erste Monkeybar und du schwingst glei mit am direkten Schwung weida zur nächsten. Des is die schenste und schnöste Technik, de braucht owa ordentlich Griffkroft, weil ma immer nur mit ana Haund hängt. Zusätzlich host die eagste Reibung auf die Händ. Mit vü Schwung dagreifst die zweite Monkeybar mit da Linkn. Es is augricht. Wennst jetzt sauber durchschwingst, tuast da bei die Ringe leicht. Du mochst an weitn Schwung und merkst glei, wie da die Haut auf da Haund aufreißt. Schnö schnappst da in ersten Ring mit da Rechtn und schaust, dasst im Rhythmus bleibst. Du dagreifst mit da Linkn in nächsten Ring und merkst, wie's brennt. Du beißt durch, da Schwung geht sie aus, und du host in nächsten Ring in da Rechtn Haund. Amoi no mit da linkn, daunn hosts. Scho bevorst zuagreifst, wast, dass glei wieder weh toa wiad.

Beißn jetzt! Wiast mit da Linkn zuagreifst, mocht's an Brenner und du foist so kurz vor da Glockn owe. Bluadig saftlt's aus da Wundn. Woast gierig und woitst augebn. Söwa schuid, nächstes moi mochst's laungsaum und gewissnhoft. Schlecht fühln brauchst di bei da Strofrundn owa ned. Hod guad ausgschaut, und wenn die Haut ghoitn hätt, wa des a Sterndal im Mitarbeitsheft woan. Des wird di jetzt jednfois im Sprint ordentlich einschränken.

Ob jetzt iss nua no zum hoambringa. Es schlechte Gwissn plogt di, weilst bei da Z-Wall auf jedn Griff an klanen Bluatfleck hinterlosst, owa es hüft nid. Da Speer sitzt (gaunz normal diesmoi) und es geht zur Zügrodn. Mir persönlich hod des no nie Spaß gmocht, wenn ma do untam Stochedroht durchkrein, a wenn do in Italien a Wiesn drunter is, und ned spitze Stoa, wie in Mallorca. Owa irgendwer aundana muass des Hindernis recht lustig findn, sunst wa der Hund jetzt ned 20m laung.

Barbed Wire Crawl Du wutzlst di durch, kreist über's vertikale Netz und hupfst über's Feia. 11.22km sogt die Uhr. Mit 1:37:49 woast im Vergleich zu die aundan Athleten laungsaum, owa du pulverisierst dei bisherige Bestzeit (2:03:26) um fost a hoiwe Stund.

Des woa da flochste Super denst bisher rennan host dürfen. Pizza hin oder her -er zöt gaunz genau gleich vü. Se homs da daumois scho imma gsogt, dass eicha Auftakt mit am Trifecta-Weekend in Kaprun in etwa so is, wie wenns dich intn Nordatlantik schmeißn, dasst schwimmen lernst. Owa gschofft hobtsas, und daunn woast, dasst jedes aundane Rennen a schoffst. Aus dem Grund wirst a mit da hinign Haund jetzt no zwa moi antn Start gehn, wost sunst vielleicht ned mochast.

Am Nochmittog waschlts ordentlich owa, hoiwat Venetien, wost gestern no duachgfoahn bist, wird überschwemmt. Du bist nid undaunkboa, dasst di vom Teambewerb obgmödt host. Für den hättst a poa Ziaglstoana und an Baustönhöm und so Zeig besorgen miassn, und des woa da znervig am Motorradl. So host jetzt Zeit, dasst dei Wundn versorgst und dei Gwaund in da Dusch woscht. Essn tuast nix aussa a poa Nussn, damitst daunn woi wieder am richtign Brennstoff startest, wenn's zum Nightsprint geht.

Sonnenuntergang. Mit da Hirnbirn über da Startnummer hupfst ois letzter von da ersten Wön intn Startbereich. Unterm Handsch host a Pflastl, mehr hot ned plotz. Oafoch duachkemman is dei Zü, und die Haund ned unnötig beaunspruchn. Natürlich is da da Gedanke kemman, obst den anen, oder sogoa beide Sprint spritzt, owa wennst so a Lulu bist Hiasi, kaust eigentlich glei wieda hoam foahn und wos aundas toan. Du host damit grechnt, dasst da hia und do weh tuast. Leb damit.

Im Kopf woast no irgendwo, ois da Sprecher auf oamoi auf italienisch frogt, wos eicha Profession is. Völlig automatisch kemman drei "Aroo!" aus deim Hois und die Motivation is sofuat voi do. Gschwind richst da no die Uhr ein, daunn rennst als olla letzte ausm Start ausse. Nochm Start sogst da eigentlich jedes moi, dasst laungsauma laffn soitst, weil in da Regel olle zvü augasn und daunn blau wern. Diesmoi iss aundas. Du merkst, dass da es gaunze Rudl zlaungsaum is, und du faungst au, a poa Leid zum üwahoin. Noch ca. 5 Minuten bist im Rhythmus und merkst, wie guad die Fiaß grod im Vagleich zum Vormittog banaunt san. Passt eh, tret ma a bissl au, daunn iss nid so schlimm, wennst die Hindernisse nid dagreifn mogst.

Es Seil gehst no au, do reibt und draht ma nid. Do muass ma nua fest zuagreifn und ziang - des geht. An nochn aundan üwahoistas, und zum erstn moi üwahaupt rennst sogoa mim Saundsock auf da Schulter. Hinten starten woa natürlich ka Vorteil, weilst mauchmoi nid vorbei kimmst, oda ba an Hindernis woatn muasst, bis frei is. Owa es wean imma weniga Leid und du kaust ziemlich befreit renna. Wiast am Straund auße kimst, sichst no a bissl a Abendrot. Leichter Wöngaung is zum hean, wüd romantisch. Du schnappst da an Stoaküwi und legst dan ins Gnack. Die Fiaß marschiern so schnö wias kennan durchn Saund und die Suppn rinnt da ausm Gsicht. In Küwi homs Kombiniert mim Hercules Hoist. Du stöst dein Küwi ob, ziagst des Gwicht auffe, schnappst da in Küwi wieda und schwitzt weida. Es geht wieda zruck intn mittlerweile stock finstan Park, und du üwahoist no zwa Jungs, währendst die Kettn zahst.

Chain Carry im Finstan

Seng tuast nur, wos dei Biandl ausleicht, owa du kennst in Weg jo eh scho. Noch deim Gfüh sats richtig flott unterwegs und a die Zeit stimmt guad zu die Kilometer. Fix rechnst damit, dasst in Twister und es Multirig obschenkn werst miassn mit da hinign Haund, und mochst an Auntritt, denst in am längerm Rennen ned durchstehn datst. Vielleicht kaust jo so a bissl Zeit guat mochn fia die Strofrundn. Und daunn geht die Kursführung vom Nightsprint afoch am Twister vorbei, weils jo weniger Hindernisse san. An des host ned docht, und mitzöht host a ned, wie vü dass scho woan. Augricht iss.

Es Multirig bleibt owa im Kurs, und du host scho überlegt, obsts nua kurz augreifst und glei zur Strofrunde obschwingst. Laut Regelwerk muassts zumindest probiern, und wenn a Wossa oda so drunter is, muasst daunn trotzdem duachwoatn. Du woast owa grod da anzige am Gerät, weshoib beide Fotografn zu dir her san. Losst da natürlich nid nemman, dassts jetzt doch probierst.

Leiden fia die Fans

Scho beim ersten Greifen brennts in da Haund. An zweitn Griff probierst no, muasst owa nochgem und schnappst da doch die Kettn. Endspurt hasts. A poa Kollegen sitzn da im Gnack, zwoa sigst vor dia. Z-Wall, nua ned bled obrutschn. Atlas, suach da an trockenen und marschier! Speer, so wie immer. Drüber über's große A, nur no durch durchn Stochi-droht, wost no an oam vorbei roist.

Rolling Thunder

über's letzte Netz krein und Sprung über's Feia!

6 Leid hängen no am Netz direkt hinter dir

Du bist völlig glondt. Da Daumpf steigt auf und du keuchst, die Suppn rinnt da. Verdient kriagst dei Blech, dei Leiberl, a Flascherl Wossa und gehst ins Festgelände. Und keine Sau is do. Da DJ gibt gas, owa nua für a Haund voi Athleten. Stimmt, de san jo olle no unterwegs. Du gehst zum Ergebnis-Zelt und schaust da dei Zeit aun. 00:53:19. Vorerst bist amoi 9ter. Geil. Owa ihr woats a die erste von drei Startwellen, oiso rechnst so mit am Plotz in die hochn zwanzga. Da Stoiz gibt deina Erschöpfung die Haund. Des hättst da am Start heit ned erwoat.

Ergebnis

Heit host guat gschlofn. Owa hoid a nid zlaung, weil um 8e muasst jo scho wieder Startnumma ziang - da nächste Start is um 9.20. Es Ergebnis vo gestern hot sich no aufn 24. von 337 eigstöd. Damit bist in die Top 7%, des is scho wos. Natürlich woas a "Open" Sprint, owa es hod a kan "Age Group" Sprint gem, weshoib a die schnellan do dabei sein soitn. Aundaraseits is heit National Series, und de richtig ambitionierten hom si woascheinlich die Knedl fia heit aufgspoat. "National Series Age-Group Championships". Homsa sich heia neich üwalegt des System - is a kompletter Topfn. Im Grunde iss sowos wie die Italien-Meisterschaft im Sprint. Dabei gibt's im gaunzn Joah nur 4 Sprints in Italien. Mocht nix, a aundas Blech gibt's dafia. Owa nua für Age Group, dafia wean die Regln nomoi verschärft. Für die "Open" Läufer gibt's a normales Blech und normale Regeln. Neich is heit z.B., dasst scho disqualifiziert wirst, wennst es Kletterseil mit die Händ auslosst, bevor die Fiaß am Boden san usw. Ma kann also nimma obspringen. Noch deiner gestrigen Leistung steht für heit aber ohnehin lockeres Auslaufen am Programm. Gstartet wird diesmoi noch Altersgruppen. Damit steht dei Zü fest: Letzter wiast nid in deina Gruppn.

Du startest wieda gaunz hint, und noch 1-2 Minuten überhoist zwa Manda. De host ob jetzt immer hinter dir, des is dei Strategie. De geben dei Mindesttempo vor. Heit mochst da an Spaß, du schwimmst immer no im Hoch vo gestern. Du rennst oiso gmiadlich dei Sprinterl owe, host bis aufs Multirig ois gschofft (womit des jetzt 3 erfoigreiche Olympus woan!) und bist kurz voam Zü. Da letzte Kolleg is a bissl obgrissn, da vorletze is in etwa 40 Meter hinter dir. Lässig nimmst da in Speer und wirfst. Zu lässig. Der sitzt ned. A Grinsa kimmt da aus, vielleicht host grod sogoa a bissl glocht. "Ich bin jo vielleicht ein Heinz", so in etwa da innere Wortlaut. Des host jetzt davon, dasst so überheblich bist. Währendst mit deina Kettn unterwegs bist, sichst no, wie da nächste den Speer trifft und weida rennt. So woa des ned geplant. Der Penalty Loop dauert no a bissl, und es bleibt danoch neama vü Zeit zum aufhoin. Es is zwa no ned da ollaletzte von da Gruppn, owa irgendwie mechst jetzt trotzdem vor eam ins Zü kemman. Am End föhn da owa doch 24 Sekunden auf eam und ihr beide lochts im Zü und gratulierts eich. Mit 1:05:50 bist weit vo da gestrign Leistung weg, host owa komfortable 7 Minutn Spazi aufn Letztn, der offensichtlich eigaunga is aufn letztn Kilometer. Ziel erreicht, kaust zfriedn sei.

Heit is vü los am Gelände, und es starten no einige Open Läufer intn Kurs. Im Startbereich applaudierst eana und feiasts au. Da DJ trifft di genau und du bist richtig guad drauf. Party mochn is scho einige Joah vorbei irgendwie. Fuatgehn woa in die zehna Joah dei Ding, owa mitm Studium sama a bissl fad woan. Insbesondere im letzten Joah is mit Alkohol a goa neama vü, und so wissatst mit dia söwa im Club üwahaupt nix mehr zum Aufaunga. Owa des do? Des is a Party fia uns. Musik gibt gas, stott Flügerl und Tequilla gibt's Proteinshakes und Iso. Gibt scho a Bier a, owa des trinkn tatsächlich ned so vü. Die gaunzn Leid do am Gelände san voi athletisch und auszaht, wost hinschaust san Bizeps, Bauchmuskeln und Oberschenkerl. Ma sicht an gaunz deutlichen Unterschied zwischn da Durchschnittsfigur vo die Age Group- und die Open Athleten. Du passt tatsächlich no goa ned so zu die Age Group Athleten dazua, owa du bist jo a no völlig neu im Sport. Des wird scho no. Des Umföd is afoch inspirierend. Lauda trainierte, fitte Leid. Und wast wos ma heit aufgfoin is? Bei am Spartan-Race, do is am End a jeda guad drauf. A Jeder der's gschafft hot, und sich sei Medallie obhoit, is stuiz. Wuast, ob des a Open-Sprint oda a Wötmeisterschofts-Trifecta is. Jeder kau sich söwa testen und seine Limits vaschiam, und darum geht's. Ned umsonst hast ana der Leitsprüche vo Spartan Race: "You'll know at the finish line".

Der Gedanke verfoigt di no bis ins Hotel. Wettkaumpf. Mit sechs ötare Gschwista bist natürlich a kompetitiver Charakter wuan. Is jo söbst am Nintendo imma scho ums gwinga gaunga. Egal wöchan Spuat dasst gmocht host, oda wöcha Spü dasst gspüt host: Du host natürlich imma umman Sieg kämpft. Bei dem wost do grod mochst, do brauchst owa nidamoi daraun denkn, dasst irgend a Licht auf a Stockerl host, solaungst di nid ois Frau aumödtst (des is jo grod schwer in Mode, und daunn hätts gestern scho es zweite Stockerl gem). Vor am Joah host mit Laufn no genau goa nix am Huat ghobt, fia des verkaufst di eh ned schlecht. Owa obwoist so weit weg bist, und a heite bam Sprint vorletzter in deiner Oitasklass woan binst, bist i stuiz auf dei Leistung. Des Blech heit host da ehrlich verdient, a aundana hätt noch dem Saumstog es Haundtuach gwoafn. Es is ka Sieg gegn an aundan Gegner. Es is a Sieg gengan innaren Schweinehund. Sich söwa a bissl schintn und fordern, darum geht's. Darum, und uman Schüd.

Cesenatico woa amoi wos aundas. Zum anen woas wenig International, fost nua Italiener. Zum aundan woas zum ersten moi floch. Finsta host davor a no nid ghobt. Fia an jedn aundan is es Essen do herunt da schenste Urlaubsgenuss. Du host da owa des Wochnend richtig schwa tau und entsprechend wenig und schlecht (fia dei Ernährung) gessn. Do miass ma in die nächsten zwa Wochn vor Andorra besser planen. Wo ma moang genau hin foahn is no ungwiss. Irgendwo richtung Toscana.

Toskana 27. Mai 2024 Freiheit auf zwa Radln

Gestern host di entschieden, dasst noch Tirrenia foast. Des is a bissl nem Pisa. Florenz losst aus, do kummst a aundas moi a no hin, und Pisa schaust da daunn während deim Aufenthoit au - is jo nid weit. Du host a fesche Unterkunft gfundn und stöst is Navi so ei, dass dich üwa San Benedetto (in Alpe) loatn soit, wei des kennst no vom Mineralwossa. Dass' fünf verschiedene Sankt Benedikts do gibt, ignorierst vorerst. Bisher woa jo fian Motorradlspaß no ned so vü dabei. Slowenien woa sche, owa hoit Autobau und noch Villach host an schenen Teil ghobt. Heit soit si des owa ändern.

Da erste Streckenteil san Laundstroßn, owa diesmoi geht's zügiger ois letztn Freitog. Noch Forli biagst ob richtung Südwesten zum Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi. Kilometer um Kilometer wiad die Laundschoft hügeliger, grüner und schena. Die Stroßn wean kurviger und es foahn mocht mehr und mehr Spaß. Dei Highlight is definitiv da Passo del Muraglione. Du bist voi gfordert und oaweitst endlich wieder mit deim Bike. Am Aufaung schleichn sich no an-zwa Foahfehler ein, owa nix tragisches, du bleibst imma in deiner Spur. Noch und noch lernst wieder, wie's geht und es mocht so richtig vü Spaß. Es is so guat wie neamt unterwegs, oiso stresst kana vo hint, dem i no ned guat knuag bin, es blockiert owa a kana vo vuan.

Mit jeder kurvn lernst wieder dazua. Du lernst wieda, waunnst ausetzn muast, wiest die richtig eine loanst, wo es Gwicht hin gheat, wiest sitzt, wiest die Oam richtig positionierst, wost hinschaun muasst. Du lernst a wieder in natürlichen Stroßnverlauf zum antizipiern. Du bist voi im Flow. Woascheinlich iss austrengend, owa des kriagst ned mit. Du bist oans mit deim Motorradl und gspiast jede Unebenheit in da Stroß. A guada Foahra dat di woascheinlich auslochn fia dei lächerliche Kurvenlog. Fia dich iss owa ois, wost grod kaust und du host richtig Spaß. Du provozierst ka anzige gfährliche Situation, ois is imma in guade Limits mit Spazi, so wiastas mogst.

Wiast üwan Poss drüwa bist, foit da wieder ei, dass des gaunze bergob schwieriga is ois bergauf, und dass grod daunn, wenns eh scho eng hergeht, die Rechtskurvn nomoi aundas san ois die Linkskurven. Natürlich is da Radius enger, logisch. Owa die Sicht is a schlechter und du traust dich mim Kopf nid so guat zu ana Waund loana, wie zu am Mittelstreifen. Drei Entgegenkommende schneidn die Kurven. Zwa davon Autos - vo de erwoatet mas. Ana woa a Motorradlfoahra, der soits eigentlich besser wissn. Olle drei Situationen woan völlig ungfährlich, weilst grod a richtig guade Spur ghobt host. Wissn muassts trotzdem immer, und drum schreib is da nomoi auf: Verloss dich niemois drauf, dass dei Streifn wiakli dir gheat.

Ob die Ausläufer vom Poss is ois nuano unecht schene Toskana. Genau so, wiestas moin datst. "Malerisch" is des Wort, des am besten beschreibt, wie's ob jetzt um dich ausschaut. Üwaroi is a saftiges Grün, owa aundas ois in Österreich, mischt sich in Bodennähe a bissl a Göb dazua. Es is no nid braun, wie in Kroatien, wo ois a bissl struppiger und ruppiger wird. Na, es is weich, saftig, und bunt. Die Heisl san genau so, wiest da Heisln in da Toskana voastöst. Die Düfte de da in die Nosn steign san mindestens genau so schen. Du riachst Myrte, Pfingstrosen, Oleander, Thymian und Zypressn. Es is wie, wennst in so an Urlaubslodn eine gehst, wo ma die Olivenhoizleffl kriagt und Soafn. Du foahst an Florenz voabei und a an Pisa, und bis zum Schluss, wost daunn es Meer dasigst, bleibt die Laundschoft a Genuss. Es is ans da schensten Gebiete, durch dest je gfoahn bist. In Kombination mit dem Bergpass woa de Tour heit gaunz bestimmt in deine Top 3 überhaupt. Fost fünf Stundn bist durchgehend am Sottl gsessn, des hots üwahaupt no nie gem. Erst 40km vorm Zü host hoit gmocht, weilst an Supermorkt gseng host, und diesmoi gscheida bist. Danoch iss nuano a guade hoiwe Stund, und du bist am Zü.

Pisa 28. Mai 2024 Is wiakli schief

Des Hostel is verhötnismäßig groß. 12 Zimmern gibt's zu je 10 Betten. Insgesamt host vier Gäste zöt. Es is völlig ruhig. Ned des, wonoch du eigentlich gsuacht host, owa du kausts voi genießen. Da Innenhof is sehr gepflegt, es gibt vü Sitzgelegenheiten und zwa klane Haushund, de gern um an Happen bettln kemman, sonst owa sehr brav san. Ois is sauber und du heast rundherum goa nix außa Veglzwitschan. Es gibt zwa ka Kochmöglichkeit, owa du host dich im Gschäft mit lokale Köstlichkeiten eideckt: Paradeisa, frisch, trocknt und a vom Ochsnherz, deutsche Rauke söbstverständlich, Kas in verschiedenen sorten, Prosciutto, kocht und gsöcht, Salame (die Picante) und Pesto zum Löffeln. A Haund voi Fragoin host da a mitgnumman, de hom so schen ausgschaut. Hom eh so guade Sochn die Katzlmocha, und im Gschäft a überaus preiswert. Warum's do im Restauraunt woi so bled tan und nua Toag vakaffn?

Die Bialetti hot eigentlich seit Griechenlaund Pause ghobt. An kurzen Einsotz no auf da Drujba richtung Batumi owa sunst host jetzt ois mit da Ibriki kocht. In Cesenatico host da owa a packl Lavazza® fia goa ka Göd ghoit, und jetzt gibt's natürlich nur no Bialettisuppn. Gern gehst do a irgendwo fremd auf an Kaffee - Espresso kennans. Fost so, ois hätten's den erfunden. Preislich liegta meist zwischen € 1,50 und € 2,20, do sama bei Georgien dabei. Sogoa in Pisa, direkt nem eanam Turm, sans im Touristenviertel € 2,- grodaus, und so guat wie man erwoatet.

Pisa. Irgendwie hots dich do hinzogn. Du bist jo goa nid da Sightseeing-Typ. Owa den Turm, wo da Galileo daumois seine Stoadln owi gschmissn hot zum Pois messn (oder so), den woitst afoch seng. Schaun ob er wirkli so schief is (isa). Natürlich wuslts nur so vo Asiatn, Deitsche und Österreicher. Jeder losst si fotografiern, mit da Haund in da Hech, ois hätt ma wieder 1944. A jeder braucht genau des gleiche, originelle Foto, wora den Turm grod richt. Sunst woast scheinboa ned duat. Du kummst ned herum dich zum frogn, wie des do woi vor 40 Joah woa. Woa a so vü los? Wos hom die Leit daumois gmocht, wie no nid jeder a 50 Megapixl Kamera in da Hosntoschn ghobt hot? Homsa sich den Turm (und natürlich a die Kathedrale und es Battistero vom heiligen Hauns) etwa wirklich mit die Augn augschaut? Und daunn dahoam so lebendig ois möglich erzöht, wie des woa? Du gehst zum Souveniergschäft und kaufst da a poa Postkoatn. Oane hot sogoa in Turm drauf. Sigst, so schen hättstn goa nid fotografiern kenna.

Des mit die Hostel is immer so a Gschicht. Wennst die richtige Partie dawischt, daunn kau des dein gaunzn Aufenthoit zu am unvagessboan Erlebnis mochn. Du lernst duat oafoch an Haufn Leit kennan, zu dest sunst ned kamast. Meistens Reisende, de nur kurz bleim und daunn, so wie du, weidaziang. Söbstredend locken de günstigen Preise owa a olle de au, de sich afoch kan aundan Standard dazoin kennan. Es erste moi so richtig gspiat host des letztes Joah in Athen, wo sich ana a Nocht daleist hot, damita endlich moi wieder a woame Dusch und a gfederts Bett hot. A, wenna a oama Teifü woa, den Gstaunk host schwa ausghoitn. Wenn is da heite moi zwischenrechnen muass, daunn dat i sogn, host ungefähr oan aus drei Aufenthoite a Glick. Grundsätzlich ka guada Wert, owa de Bekaunntschoftn dest mochst, de sans da scheinboa Wert.

Da "niedrige" Komfort hot dich no ka anzigs moi gstört. Du host ka Problem mit schmole Bettn, mit Gemeinschaftsküchen, mit große Duschräume und so weiter. Du datst jo sogoa gern hia und do zötn, owa in die meisten Länder in dest di aufhoitn wirst, deafst des ned. So gaunz vastehn tuasts ned. Du deafst in Woid gehn. Du deafst a mit deim Gepäck in Woid gehn. Du deafst im Woid a Dunkerl mochn. Owa du deafst ned duat üwanochtn (a ned ohne Zöt). A jedes Oachkatzl hot do mehr Rechte ois du. Mit am Auto was nid aundas: Du deafst iagendwo parken. Du deafst in deim Auto sitzn, liegn oder wos a imma toa, während's parkt. Du deafst owa nid in deim Auto üwanochtn... Dafia gibt's Campingplätz, wost daunn für € 30,- die Nocht a koide Wossaleitung und an Mistkübl gstöd kriagst. Idyllisch in da Natur bist meistens ned, wos jo ana der großen Reize vom Campen wa. Für € 30,- kriagst owa hoit a scho a Bett in am Hostel, mit Dusch, Kühschraunk, Küche, Strom, Bettwäsch Haundtuach usw. und muasst ka Zöt mitbringa. Die Rechnung stimmt afoch ned.

Wos is jetzt des Problem mit die Hostel? Warum iss zwa vo drei moi a Kas? Weng die Leit. Scho witzig, wegn die Leit gehst duat üwahaupt hin, und auzipfn tan dich daunn die Leit. In deim Hostel in Tierrenia liegts zu dritt in am 10-Bett Zimmer. Eigentlich komfortabel. Deine zwa Kollegen san beide Mitte-Ende fünfzig. Da Luigi tuad si echt schwa mim Atmen und wirft a gern a bissl aus. Der schnorcht scho togsüber fost im Stehen, kaust da ausrechnen wos do im Liegen los is. Sonst a unauffälliger Typ, der in gaunzn Tog in seim Handy versumpert. Da Sam is hoib Italiener, hoib Jordanier. A hecktischer Gsö, der togsüber zwa a bissl sötsaum wirkt, owa nid unguad is. Owa nochts plogtn iagndwos, vielleicht isa besessen oda so. Beide Nächte faungta mehrmois au, im Schlof es reden und daunn es schrein. Jo wiakli, der schreit währendm schlofn und kriagts natürlich söwa ned mit. Do höfn da deine Ohropax natürlich a nid. Während der des nid obsichtlich mocht, gibt's hoit öfter ois ned Leit, de afoch ned Rücksicht nemman (wie z.B. in Belgrad) und hoit zu unheilige Uhrzeiten Lärm, Licht und sunst wos mochn, oda augsoffn san. In Dubrovnik wa ma letztes Joah ana fost ausm Fenster ausse a Runde ums Gebäude fliang gaunga, noch dem er sein Ofn im Gemeinschoftszimmer graucht hot.

Es is jetzt bei Gott nid schlimm. Du schlofst hoid a bissl schlecht. Owa de zwa Jungs san hoit (fia dich) a ned interessant. Du findst da kane Gespräche mit eana, ka Inspiration, kan Bezug. Und so is des hoid ans vo de Hostel, de zwa günstig und sauber woan, owa ned wirklich spaunnende Begegnungen brocht hom. No dawei host die Hostels owa nid sott und wiasts weida probiern.

Genua 29. - 31. Mai 2024 Ligurien und sei Hauptstodt

Völlig relaxed ausschlofn. In deim aktuellen Beruf muasst jo nua am Wochnend friah aufstehn, und unta da Wochn host Zeit. Gmiatlichst richst di zaum. Bevorst losfoahst, setzt di no auf an perfekten Frühstückskaffee auf die Terasse vom Restaurant, des beim Hostel dabei is. Des is scho a Qualität in Italien - a jeda kau den Siebträger bedienen. Heit host Autobahn eigstödt, weil die Laundstroßn 5 Stundn auf de ned gaunz 200km auzoagt - do foahrast im Schnitt an 40er. Dafia foasts gmiatlich. Üwan 100er foast sötn drüwa, du host jo kan Stress.

Scho boit geht's aus da Toskana ausse noch Ligurien. Hügelige Laundschoftn zeichnen sich links und rechts, und je steiler de Hügeln, desto mehr liabe Heisln homs einebaut. Jedes Derfl schaut für sich faszinierend aus. Muass scho witzig sein, wenn da Nochboa, der nur drei Meter weiter wohnt, zehn Meter mehr Seehöhe hot. Die gaunze Gegend is unglaublich schen. Wunderschene Foabn und Formen, a es Meer schaut imma wieder zu dir hea. Obwoist so laungsaum foahst, vageht's heit vü zschnö. Noch ungefähr zwa Stund bist scho in Genua, und fost a bissl traurig, dass scho zum obsteign wird.

Ligurien

In Genua san mehr Motorradln unterwegs, oist bisher in olle aundan Länder zaum gseng host. Jeder hot do a Motorradl, woascheinlich sogoa zwa. Natürlich san hauptsächlich Roller unterwegs, owa es gibt a Sportbikes, Cruiser, Scrambler, Chopper, Touring- und Adventurebikes. Sogoa a poa oanzylindrige Gatschhupfa foahn. Elektrisch kimmt da nua oana unta. Die Autofoahra san eich entsprechend gwehnt und schaun. Üwaroi mochns plotz, dass vorbei foahn kennts. Des gfoit da. Obwoist recht aufn Verkehr konzentriert bist (Genua hot immerhin a üwa 600.000 Einwohner, do is scho wos los), foit da jetzt scho auf, dass die Italiener schene Heisl baun. Loss' mis diesmoi sogoa Architektur nennan, des hom sa sich verdient. Es san no so vü Details auf Torbögen, Fensterrahmen, Balköne und Gehsteige. De Gebäude, de kane Säulen oder Fazierungen hom, kemman in Pastellfoabanem Austrich und weiße Fensterrahmen. Die meisten Fenster hom a no dunkelgrüne Tiadln, owa nur die wenigstn san zua. Se hom scho an Sinn fias Ästhetische, unsare Nochboan und des spiegelt sich hoit unter anderem a in da Architektur. Eh kloa, modisch sans, und Auto bauns a schene (Fiat Multipla ausgenommen).

Insgesaumt wird da Italien jeden Tog sympathischer. Du kummst owa ned darum herum, de Sympathie auf an Teil Italiens zu beschränken. Da Osten hot jo kan guadn Start hinglegt, mit dera laungweiligen Foaht noch Cesenatico. Kennt host Italien erstamoi ausm Familien-Urlaub, und des spiegelt jo ned wirklich Italien wieder, genausowenig wie da Ballerman wirklich Spanien repräsentiert. A Kurzurlaub in Turin (goa ned so weit weg von do) woa ebenfois ernüchternd. Mailond und Sizilien (mit Ausnahme vo Palermo) woan scho okay. Owa de Gebiete, dest die letzten Tog gseng host, de san da überaus sympathisch. Florenz host ned mitgnumman, des steht jetzt owa mit Sicherheit auf deiner Bucketlist. A do in Genua muasst wieder feststön, wie guat die italienischen Lebensmittel san. Wieder a Haund voi Erdbeern, dest in dera Qualität und scho goa ned zum dem Preis in Österreich afoch ned kriagst. Georgien hod jo scho vü a bessas Gmias und Obst ois Österreich, owa Italien is scheinboa nomoi a aundare Liga. Dir gfoit des: Guads Essen, guada Kaffee, schene Städte und a Laundschoften, schene und zruckglahnte Leit, de afoch vü lebendiger wirken ois dahoam. Mit dem bissl Italienisch, dest in da Schui ghobt host, verstehst erstaunlich vü. I glaub, mit Italien soitst dich in den kommenden Jahren a bissl mehr beschäftigen.

Du kimmst oiso in Genua bei deiner Unterkunft au, es Marathon - Bed and Beer. Weils no zfruah is zum Einchecken, gibst dei Gepäck ob und spazierst afoch so drauf los. Sofuat fühlst di woi. Es is schen do. Da Stil, es Tempo, die Leit, ois sogt da zua. Vielleicht auf Dauer a bissl laut, owa du bist jo a grod mittn drin. Gefühlt vier Schritt und du bist am Piazza Raffaele de Ferrari. Offene Flächen wie de gfoin da imma, und da Sprühnebel vom Springbrunnen mocht Urlaubsfeeling. Hinterm Brunnen geht's intn Palazzo Ducale. Und in dem drin noch links geht's zum Piazza Giacomo Matteotti. Wunderschen, do wüst a weng verweilen. Zeast sitzt a bissl auf die Stufen, wo die braven Italiener eana söbstgmochtes Mittogessen jausnen, und schaust übern Plotz. Daunn setzt dich in a Cafe gegenüber.

Währendst vo deim Bohnentee nippst, trifft sich dei Blick mit dem von da Giulia, a junge Genuanerin am übernächsten Tisch. Ihr lächelts eich freundlich zu, es foigt ihrerseits a freundliches "Ciao!". Laung dauerts nid, und sie setzt sich mit ihrem durchaus interessanten Equipment zu dir. Die Giulia spricht sehr guat Deitsch, sie hot a Zeit laung in Oberbayern glebt mit ihrm Freind. Sie hot Humanwissenschoftn studiert, daunn entsprechend ois Könerin goaweit und boid amoi die Freid daraun verluan. Jetzt singt sie - wos ihr Equipment erklärt. Genau genommen singt sie in 13 Minuten, do am Plotz. A Stund laung deaf sie singen, mehr erlaubt die Stodt ned. Mitn singan verdient sie mehr ois im Service. Verlegen schauts untan Tisch oistas frogst, wie offiziell de Einnahmen behaundlt werden. A bissl quatschts no, und daunn geht sie scho aufbaun. Mit ihrm Telefon mocht's die Hintergrundmusik, und daunn faungts au zum Singa. Und goa ned schlecht, dat i sogn. Es erste Liad huachst da ungefiltert aus da ersten Reih aun. Sie singt wos italienisches, dest ned kennst, owa dia gfoits. Nochdem sie sich ihrn Applaus verdient hot, mochts aus, dasst bam nächsten Liad a Video mochst, dest ihra daunn schickst.

Du heast ia no a bissl zua bevorst dich verobschiedest, des woa doch amoi a tolle erste Stund in Genua! Genau fia soiche Momente bist unterwegs, de kaust ned planen.

Nochm Einchecken mochst a poa Besorgungen. Du kaufst da an Cardreader, weil dich da Büdschirm vo da GoPro verlossn hot. Eigentlich scho in Villach, owa bis jetzt host no draun glaubt, dass des wieder wiad. De host erst heia kauft, im GoPro Shop in Tiflis. Da Händler probiert da seit ana Wochn üwa WhatsApp zum höfn, owa er brauchat hoit es Gerät vor Ort. Aufnemma tuats trotzdem no, nua umstön kaust hoit nix mehr. Es Material vo da schenen Foaht is jetzt owa safe und schaut supa aus (zu dem Zeitpunkt, wo ihr aundan des lests, is weiter oben scho a Ausschnitt davon drin). Ois nächstes kaufst da Briafmarken. Du hättst glaubt, dasst deine Postkoatn im Postamt obgem kaust, owa de mochn des ned so. Die Markerl kaufst in da Trafik, daunn haust die Koatn in an Postkostn, owa in richtigen Schlitz. An gibt's fia Stadtinterne Post, und an fia ois aundane. Und ois drittes kaufst da no a klanes Schloss, weils in dem Hostel die Spinde ned obsperrn kaust, und unter dir im Stockbett a Gsuffata liegt (den Geruch kennst nua zu gut vo deinr Zeit bei da Jet. De Leit de so riachn, de kemman imma auf 2 Packerl Wein und 5 Rubbellos). Es muass nix hassn, owa du muassts jo a nid riskiern. Und daunn host hoit so a Gschloss. Schodt nid, und kost nid vü.

Die restliche Zeit in Genua vageht zügig. Du flanierst durch die Stodt und genießt des Ambiente. An schenan Spazierer host dawischt: Üwan Piazza della Vittoria rauf zum Giardini Francesco Coco, und von duat weiter zum Porto Antico. Durch die gaunzn schmoin Gassln suachst dein Weg wieder retour. In oam Gassl homs gaunz kurze Reckal au und san recht aufdringlich, im nächsten gibt's a Modebutique nem da aundan. Es is wie a klans Labyrinth durch dest di genüsslich hindurchschleichst, bist schlussendlich wieder auf da Maria Hüfer Stroßn aussa kimmst und dein Weg kennst. Zeit wird's, dasst in nächsten Stop planst. Auf geht's zu die Franzmänner!

Okzitanien 31. Mai - 05. Juni 2024 Söuschoudöfos

Es woa ned afoch fia dich, dein nächsten Stop auszwöhn. Die gaunze Côte d'Azur hot jo so vü vermeintlich interessante und schene Platzln. Owa irgendwie juckens dich ned. Und obgseng davon woast schomoi duat. Hot da nur mittel taugt. Wos sois, foahst hoit in oan durch des gaunze Bundeslaund durch bis ins nächste: "Okzitanien". Host üwahaupt no nie gheat den Naumen, und heat si jetzt a ned wirklich französisch au. Du nennst's fia dich ob jetzt afoch "Südfrankreich".

Damit sich des ausgeht, muasst a launge Etappn einlegen. 570 km stehn da bevor - owa mittlerweile wast, dasst des guat hin bringst. Und Sonnenschein is a augsogt. Da Verkehr in Genua is am Vormittog no sehr daunkboa. Du ziagst a Ticket und düst auf die Autobahn. Es geht genau gleich schen weida, wie's bis do her gaunga is. Immer wieder sigst in Ozean zu deina Linken und gleichzeitig Hügeldörfer zu deiner Rechten. Oftmois foaht die Autobahn sogoa durch die Hügel durch, wo oben die Heisa drauf stehn. Fia de iss sicha laut, für eich schaut's echt lässig aus.

Die Grenzregion zu Baguettien schaut jo a wirkli richtig kitschig guat aus. Hia und do schmeißt die GoPro aun, du wast owa jetzt scho, dass ma des woascheinlich aus da Nähe seng muass, damits wirkt. Die Tunnel werden mehr, mauchmoi san dazwischen kane 100 Meter, bis da nächste kimmt. Du foahst duach oan bissl längan, und wiast aussa kimmst, tuschn richtig fette Regentropfn owa. "Au!" sogst in deim Höm, bist di frogst, wie da die Regentropfen durch die Montur wehtoan kennan. Und daunn sigstas scho, wie de Regentropfen ois weiße Kugerl vom Boden wida aufspringa. Es hagelt...

Oiso mit dem host heit nid grechnt. Du schreist no a poa moi kurz "Au!" und a poa ned jugendfreie Fliach in deim Höm, bist voi aufaunga muasst zum lochn. Obwois scho gscheit unangenehm is, findsts irgendwie a geil. Jetzt foast do mitn Motorradl durchn Hagel, wie so a deppata, der zwenig Frischluft in seim Höm kriagt. Noch da Reih haun die Autos in Blinker eine, damit sie sich olle unta die nächste Tankstö kuscheln kenna, während du nedamoi überlegt host, obzumfoahn. Haglts hoid, du kriagst scho ka Dön. Und genau so schnö wie's kemman is, iss a wieder nochm nächsten Tunnel vorbei.

Trocknt bist schnö wieder, weil die Sunn eh guat hatzt. Ob jetzt gibt's Nordwind, der no den gaunzn laungen Rest deiner Foaht läsitg weidablosn wiad. Weilst des owa no ned woast, mochst noch die ersten 15 Minuten Wind a Pause und foahst zur Raststation, in der Hoffnung, dass der so schnö aufheat, wie da Hagl. Du suachst noch Motorradlparkplätz und sichst scho zwa Mopperl stehn. Wiast di dazuastöst, foin da die Leibnitzer Kennzeichen auf. Und die Foahra san mit da Montur natürlich schnö ausfindig gmocht. Wir schatzn kurz. Bis noch Portugal foahns owe de zwa und mochn amoi die Runde. Eigentlich woitns üwa die Schweiz foan, owa scheinboa hots do heit nur 4 bis 9 C°. Zwa moi frogns di, obst gaunz allane foast, und ob da do ned fad wiad.

Die Leibnitzer

Unweigerlich stöst da de Reise mit wem zweiten vua, owa du kennst neamt, dea da do überhaupt mitmochn kunnt. Streckenweis vielleicht, wenn sich wer an zwa Wochn Urlaub nimmt. Owa des Gesamtpaket mit Motorradreisen und deim Wochenendprogramm siebt jo glei nomoi mehr aus. Du bist da ned sicher, ob nur die Vorstellung romantisch wär, dass wer dabei is oda obs ned daunn in echt sogoa wesentlich unentspaunnta wa. So wie jetzt grod, dasst bis kurz vor Knopp ned wast, wohin du ois nächstes foahst, und da daunn an Plotz suachst, der woahscheinlich für die wenigsten interessant is. Die meisten Leit hom ned so vü Gelegenheiten und de woin daunn die Hotspots seng, an de du grod getrost voabeifoahst. Du schätzt es so ein, ois dass da generell sötn wer dein Rhythmus mitnmochn kennt. Du bist grod richtig flexibel wos Schlof, Essen, Wetter und ois aundane augeht. Flexibel in dem Sinn, dasst hoid bam Foahn a nie stehn bleim muasst fian Hunger, a ned, wennst 11 Stund noch Belgrad foahst. Maximal zum Fiaß ausstreckn, Zudln und fias Koffein. Du host grod ka anzige Diskussion wegen nix, du kaust imma genau so tuan, wie da via kimmt. Du foahst des Tempo des da taugt, du foahst im Hagl afoch weida, und du bist imma zfriedn. Du bist hoid a generell schnö zfriedn. A Haund voi Niss und a Makrön aus da Dosn san a suppa Jausn, wennst noch Ladenschluss erst in ana Unterkunft eincheckst und wos essen wüst, owa auf Restaurant kan Bock host. Du schlofst wiast wüst und losst di togsüber treiben. So guat wie nie host Programm, du spazierst afoch los und schaust wost findest. So Reibungslos kriagst des woi nua, wennst allane bist.

Wies so sein soit, triffst beim nächsten Tankstopp a spanisches Päärchen, des gemeinsam mit ana Maschin foaht. Zgleich probiert's tanken, owa ba koan funktionierts, und so kemmts zum redn. So denkst oiso weiter drüber noch, wie des wa, wenn wer hint drauf sitzt. Fian Sozius gibt's zumindest bam Foahn ka Stimmrecht. Es drängt sich erneut da Gedanke vom Van auf, in dem ma a Motorradl (oder zwa) sogoa einestön kunnt. Damit hättst ned nur des Problem mit die Hostelstinker weida, es wär vermutlich a genug Komfort und Flexibilität fia wen zweitn, weil Essen und Schlofn geregelt san. Und wenn ma sich Togeweis aundane Etappen vorstöd, daunn kimmt's Moped aussa und a jeder foaht duat hin, wora wü, bis ma sich wieder trifft. Wiast weida foahst, notierst da innerlich, dasst über de Gschicht mehr nochdenken soitst.

Die Laundschoft is üwa die gaunze Distanz a Traum. Die Foaht söwa kaunn do heit ned mithoitn. Immer wieder peitscht da Wind böig eina. Du muasst zu jeder Zeit voi gfosst sein und es is körperlich fordernd. I deaf da sogn, du host scho gaunz schen a Ausdauer entwicklt am Bock. Mia gfoits a, wie brav du deine Pausen mochst, soboitst merkst, dass die Konzentration nochlosst. In zwa Wochn host in Schein a Joah. Insgesaumt host jetzt 13.000km Erfoahrung. Mit vü Gwicht, mitwenig. Auf Autobahnen, Laundstroßn, in Städten und auf Pässen. A bissl in Österreich und gaunz vü außerhoib. Technisch is sicher no einiges zum hoin, du host imma no ca. 1cm Aungststreifn üwa. Owa ois aundane zaum denk i, dasst mittlerweile a sicherer Foahra bist und deine Risikozoin minimal hoitst. Weida so!

Da Reibm gfoit die Gegend

Ois Zü host da heite Saint-Jean-De-Fos ausgsuacht. Bei da Suche bist diesmoi gaunz aundas vorgaunga. 1700 Einwohner hot des Derfl, wobei der historische Kern, indemst dich niedalosst, fix ned über 300 kimmt. Du wast ned wirklich, wos dich erwoatet. Auf Büdln schaut's eigentlich guanz nett aus. Es Hostel le Diablotin (Der kleine Teufel oder Kobold) schaut auf da Beschreibung richtig toll aus und hot echt guads Feedback kriagt. € 19,- nemmans da fia die Nocht, Frühstückskaffee is scho dabei. Aufm Papier is ois perfekt. A klanes Imagevideo homs a, woma a bissl wos von da Gegend siacht:

Wiast in des Ortschaftl eine foahst, muasst stroin. Oiso des Ortsbüd muasst amoi gseng hom. Es is afoch nur romantisch und idyllisch. Geh leck iss do sche. Du Parkst am allgemeinen Parkplotz und marschierst mit deim Gepäck über die haundpflostate Gossn auffi. Ob's do woi schomoi an Füm draht hom? Im Le Diablotin wiast glei nett empfaunga, ois schaut perfekt aus. A große Küche im Gemeinschoftsraum, ois is richtig stilvoll eigricht. An die Wänd san Malerein oder es hängen a Gemälde (wie z.B. des, desa im Video moint). Dei Zimmer is im dritten Stock - heit hosts fia dich allane. Ob Morgen kemman daunn Gäste, weil scheinboa am Wochenende mehr los is in dem Ort. Du öffnest es große Fenster und gehst an hoibn Schritt aufn französischen Balkon. Da Kirchturm leidt. Ois wast in am französischn Pürgg und du bist scho glei gaunz Bonjour.

Es dauert nur a poa Stund, bist dein Aufenthoit glei um drei Nächt verlängerst, quasi bist daunn weida foahst noch Encamp - Andorra. Verlängert host bisher east amoi, in Erateini (Griachnlond), und duat nua um oan Tog. Sovü vorweg: Du wiasts nid biaßn. Am Saumstog geht's glei los: Du host da (wie imma) nix augschaut auf da Koatn und spazierst oafoch drauf los. Aundas ois in Italien san do die Wänd ned mit Pastellfoabn und die Fenster mit Weiß augmoint. Die Heisl kemman olle in sandigen Tönen, irgendwo zwischen an woamen Grau und am hellen Göbbraun, daher. Dafia san die Türen und Fenster (fost olle aus Hoiz) deckend in Pastellfoabn ghoitn. Sehr beliebt is Lavendel, wos sich a ois dei Favorit durchsetzt, owa a so a helles Azurblau und Blaugrün (Teal, was ned wos des auf Deitsch hast) mochn sich großoatig.

Am Dorfplotz is a bissl wos los: Die jüngste Generation foaht mim Roller im Kreis. Die Jugend sitzt in da Eckn auf a Redbull und an Tschick. Und die Erwochsenen sitzen großteils im Gostgoatn vom Café Le Petit Bistrot, des anlässlich seines Jubileums heit obnd die Blosmusi kemman losst. Da Ortskern is schnö augschaut und du spazierst scho in die Suburbs ausse. Deine Instinkte triggern auf amoi olle voi. Des wa jetzt der Moment, wost in Georgien umdrahn tatst, zfrieden mit dem wost gseng host. Des is genau de Gegend, wo da jetzt a Rudl Stroßnhund erklärn tät, dass des eana Revier is. Du brauchst an Moment, daunn sogst da owa, dasst neama in Georgien bist, und gehst - trotzdem leicht aungspaunnt - weida. Owa Stroßnköter gibt's in Westeuropa daunkenswerter Weis nimma. An a poa Weinfödln vorbei richtung die Hügln, dest auvisiert host, kimmst plötzlich zu ana Bruckn. Geh leck, host wieda a Platzl dawischt Bua! Es haundlt sich um Le Pont du Diable (Die Teufelsbrücke).

Le Pont du Diable

Rechts vo dir is a klana Bodeteich, wo sich a poa Badegäste aufhoitn. Es is owa trotz des unglaublichen Wetters ka bissl voi. Links vo dir kimmt des Bacherl zwischen die Berg daher und du sichst a poa Jugendliche beim Klippenspringen. Du biagst glei noch da Bruckn ob und erkundest die Gegend unten. Du sitzt ettliche Stunden am Fluss. Es is a richtig guada Plotz zum nochdenken. Hia und do wechselst in Plotz, owa du bleibst gleich in Gedaunken versunken. Dia kimmt da Gedaunke, dass die Aunzoi an Stoa, de ma in am Joah in a Wossa schmeißt, a guada Indikator fürs Sein im Jetzt oda für Achtsamkeit sei kennt. Aus irgendam Grund, wenn ma am Wossa sitzt, sei's es Meer, a See oder a Fluss, und ma is gaunz im Jetzt (ma hot ka Handy in da Haund, ma lenkt sich ned mit Biacha oda Musik ob etc.), daunn faungt da Mensch gaunz vo söwa au zum Stoadl schmeißn. Des is da in Batumi an da Küste scho aufgfoin heia, wiast di zeast söwa dabei erwischt host (und di gfrogt host, warum du des eigentlich tuast), und daunn noch da Reih olle aundan Gäste am Straund beobocht host. Du soitst di öfter frogn, wiavü Stoa du heia scho ins Wossa gschmissn host. In de Stunden denkst natürlich üwa mehras noch ois nua Stoadl. Mauchmoi sichst die Wöd ois a klane Gloskugl, in dera olle herumtanzln.

A rat in a maze is free to go anywhere, as long as it stays inside the maze. — Margaret Atwood

Du host a Tür ausse gfundn und host die Möglichkeit, außerhoib vo dera Gloskugl herumzwaundan. Grundsätzlich iss aussahoib der Kugel weit schena, olladings san olle aundan imma no innerhoib der Kugel, wos es a bissl einsam mocht. Du kaust neamt mitnemman do aussa. Und söbst, wennst wen mitnemman kenntst, wär de Person von dir obhängig und kennt nur mit dir do draußen sein. Es würd a Beziehung insofern kompromittiern, ois dass de Person ned frei von dir weggehn kennt, ohne a ihr Ticket aus da Kugel ausse aufzugeben und deshoib vielleicht ned deinerwegen, sondern des Tickets wegen bleibt. Es is so schod, dass afoch 95% der Leit innerhoib vo dera Kugel leben. Es erzwingt z.B. dass die meisten erlebenswerten Sochn an Wochenenden passiern, weil do die Leit hoit frei hobn. Moch amoi a Konzert an am Dienstog Vormittog und schau wiavü Leit daher kemman. Es is normal in dera Wöt, owa fia dich hast des, dass, obwoi du jeden Tog lebst, nur zwarahoib von siebn Tog mit soichen Sochen belegt san, und sich entsprechend daunn a gaunz vü soiche Events üwaschneidn und du wöhn muasst. Und wos mochst daunn von Montog bis Freitog?

Du denkst vü drüber noch, wos dich aus deina Wohnung aussi bringt, ohne dasst di zwingen muasst. Des san die Sochn, fia de du gern lebst. Irgendwo host kürzlich glesn, dass ma am gscheidan sei Zeit mit de Dinge verschwendn soit, de am Spaß mochn. Egal wer dich waunn zum Tennis spün gfrogt hot, du host imma Zeit gfundn. Mauchmoi a für zwa oder sogoa drei Partien am Tog. Dei Körper gibt do völlig widerstaundslos olle Ressourcen frei und schindt sich, weils da afoch Spaß mocht. Die Rennwochenenden gehn ebenfois recht widerstaundslos, und wiast do grod am Fluss sitzt, datst da wünschen, dasst des Wochenend ned "frei" häst, sondern dasst jetzt beim nächsten Rennen wärst. Du findst da scho Sochn zum tuan und woascheinlich iss a goa ned schlecht, dasst ned jedn Tog Halligalli mochn kaust. Owa die traurige Ursoch vo dem Umstaund bleibt oafoch die Gloskugl. Jetzt bist 33. Es is definitiv zfruah, um auf Montog bis Freitog zu verzichten, und dich wirds ned die nächsten 60 Joah gfrein, mim Moped durch die Gegend eiern. Und wos mochst daunn z.B. im Winter?

Außerhoib der Kugel san natürlich a poa aundare Leit. Du bist bei Gott ned da anzige. Owa in Relation zur Größe vo dera Kugel, sama richtig wenig: Da größte Teil is afoch gfaunga in da Kuppl. Daunn gibt's richtig vü Leit, de ois hättn, um aussteign zkennan. Aus völlig unterschiedlichsten Gründen tansas owa ned. De kennan scho Millionen und Villen und sunst wos hom, san owa imma no in dem Strudl drin und mochn weida und weida und weida. A Poa wiads taugn, a poa mochn sich hin. Und daunn gibt's uns: "FIRE Movement" (Financial Independece, Retire Early) nennansas. Die Community is überschauboa, und mit 33 bist echt bei die jüngeren dabei. Ma ließt vü mehr vo de, de aufm Weg duat hin san, ois de, des gschafft hom. Die Wöt is vanetzta ois sie je woa, und trotzdem gelingts da ned wirklich, auf de Community zuazumgreifn. Du bleibst ziemlich allan. Es is a Dilemma, mit demst di woi no länger ausanaunda setzn wiast miassn. Du bist woi gern vü allane, owa es gibt a so vü Sochn, dest gern mit wem Teiln tatst, wie z.b. Söuschoudöfos und den Boch, an dem du grod sitzt.

Für dei Zukunft wirds wichtig sein, dasst Sochn und Routinen findest, de dich a unter da Wochn fesseln und fordern. Es wär völlig afoch, sofuat wieda einzusteigen. Nimm z.B. de App her: Des wos du do aus Jux und Tollerei fia dich söwa bastlt host, is a komplettes Geschäftsmodell vo a poa Firmen (wie z.B. Polarsteps). Wenns dich reizen tät, kennast morgen a Business daraus mochn und wieder Göd vadean. Owa wie vü Spaß mochat da des Business wirklich? Du schiabst des auf die Listn vo de üwa neitausnd Sochn.

Du bist no laung nid fertig mit denken, owa du wüst natürlich a nid die Blosmusi vasamma, de am Dorfplotz aukünditgt is! Obwois recht entteischend woa, hods dich zu deim nächsten Zufoishighlight brocht: Noch da drittn Nummer gehst zruck zum Hostel und dir foit a Plakat auf am Eingang. Da Emmanuel Rossfelder spüt in ana hoibn Stund mit da Gitar fia gratis in da Kiachn auf. Der dürft recht berühmt sein, hod sogoa a eigene Wikipedia Seitn (wost erst danoch aussafindst). Jednfois setzt di eine, und nochdem die Kindergruppn vo Gitarrenschüler eanas zum Besten geben hod, kimmta, da Maestro. Du host no ka Wort Französisch glernt in deim Lem, owa interessanterweise kaust da aus dem, wos er sogt, vermutlich aufgrund deiner übrigen Sprachkenntnisse, trotzdem an Reim mochn. Jedenfois kimmt da fia, dassa in seim Introbalawer gsogt hot, dass die erste Nummer, de er glei zupfn wird, aus Österreich kimmt (d'Autriche). Du stöst dei Französisch berechtigter Weise sehr in Frog, doch agrat zupfta a 6-Minuten Version von "Mei Huat der hot drei Lecha" in ollen möglichen Variationen. Es Lochn kaust da wieda fost ned hoitn. Es Lem trogt di eh jeden Tog irgendwohin wie a Fluss, du muasst die nua treibn lossn. Insgesaumt woas a sehr guats und kurzweiligs Konzert.

Dei Aufenthoit in dem Derfl geht im Grunde genau so weida. Jeden Tog entdeckst wos, unterhoitst dich mit die Franzosen (de echt so wenig und schlecht Englisch reden, wie ka aundas Voik, des da bisher begegnet is. Echt jetzt), und kochst guat auf. Weilst da anzige bist, der sich üwahaupt Moizeitn richt, kimmt die Hostelbetreiberin a immer gern schaun, wos gibt. Sie losst dich a gern wissn, dasst a bissl mehr isst, ois sie. Owa sie is a scho um die 70, do deaf ma scho a bissl weniga vabrenna, sogst da zumindest. Nochdemst es Hostel auf Booking.com liab bewertet host, frogns dich no, obs dich kuaz füma deafn fia Instagram, wost a bissl dazöst vo deim Aufenthoit. Untam Strich hots da so guat gfoin, dasst noch Andorra am Sunntog nomoi a Nocht do auf da Durchreise eibucht host, bevorst daunn weida Richtung Kuimboch foahst.

Südfrankreich - Andorra 05. Juni 2024 Fordernd und sehr belohnend

"Fordernd und sehr belohnend" host in Woifgong ois erste Auntwort gem, wiara di gfrogt hot, wie die Foaht noch Andorra woa. Bissl mehr ois sechs Stund bist heit unterwegs für grodamoi 300km. Owa weist erst ob 5e eincheckn deafst, host unterwegs a öfter Hoit gmocht. Auf de 300km woan heit so vü verschiedene Laundschoftn zum erleben, des is unfossboa. Wennst jetzt am Straund a no gfoahn weast, wa ois dabei gwen. Augfaunga hods mit die vün Weinfödln und Alleen bevors übergeht in a poa Woidstickln, wost die über des Licht-Schottn-Spü und die guade Luft gfreist. In Südfrankreich foin da gaunz aundare Düfte auf ois in da Toskana, owa du kaust ned olle zuordnen. Ba oam bist da owa sicha: Eisenkraut. In deim ersten Sommerjob host bam Troadkastl ois mögliche Zeig vakafft. Unter aundarem a Schofmüchsoafn. Drei Sorten hods ghobt die Hahne Christa und davon woa Eisenkraut dei Liebling.

Die Stroßn san heit ebenso vüseitig wie die Laundschoftn: Floch, steil, grod, kurvig, eng, weit, guad banaund und Sottlschleida. Irgendwos mochn die Franzosn owa aundas mit eanara Stroßnführung. Seitst in Frankreich bist, host di trotz Navi scho 6-7 moi vafoahn, so geht's da sunst niagendst. Und auf die Passstraßen merkst heit a, dass da aundare Hinweise föhn: So homs z.B. kane Pfeiltaferl oder niedrigere Tempolimits, wenn enge Kehrten auf a grodes Stickl foign, wo ma zeast gaunz normal schnö foahn deaf und daunn mindestens um die Höftn reduziern soit. Es passiert da a poa moi, dasst vü zspät sigst, wie eng da Radius wird und entsprechend unsauber foahstas. Dir passiern daunn Foahfehler, aus dest no lernen soitst. Wennst vor da Kurven owabremst, deafst ned zvü mit da Vorderbremsn mochn. Du lodst damit die Vordergabel auf und wennst daunn dei Kurven foahn wüst, wü de Feder sich wieder strecken. Do kriagst kan Radius mehr zaum und foahst daunn entsprechend mit 20 km/h oder weniger fost aufrecht um die Kurvn und host a schlechte Linie. Des hoit dich die gaunze Foaht üwa auf die Zechnspitzen, weilst afoch nie wast, wos kummt.

Wias daunn richtung Pyrenäen geht, wird die Natur oboatig schen. I kunnt jetzt aufaunga, dass is da beschreib, owa do werd i ned fertig. Bisher host no nie in zweiten Akku von da GoPro einwechsln miassn, heit host owa beide aufbraucht, bevorst am Zü woast. Dass da vom Schluss, oiso daunn scho in Andorra, richtig schene Stickln föhn, is ned tragisch. Du wiast am Sunntog wieder zruck foahn und host nomoi die Gelegenheit. In Rest hob i da probiert in a bissl mehr ois drei Minutn zaumfossn.

In Andorra losst di heit in El Tarter nieder. Sowoi El Tarter, ois a Encamp (wo daunn deine Rennen san) san in ana Schlucht drin, und links und rechts gehn die Berg nur so steil aufe. Schaut unecht geil aus de Gegend. Die nächsten zwa Tog hüfst ois Freiwilliger beim Aufbau, bevorst daunn am Wochnend dein Trifecta rennst. No bevorst da es Streckenprofil auschaust, bist da scho sicher, dass des an-zwa Höhenmeter mehr werden ois Cesenatico. Und dabei bist jo jetzt scho auf knopp 1300m Seehöhe obn. Fia heit foigt nuano da Haushoit, oiso Kettn putzn, schmian, Reifen und Lichter prüfen, oamoi feicht drüwa gehn, daunn gehst einkaufen, kochen und (endlich moi in ana Woschmaschin) Wäsch woschn.

Andorra 6. - 7. Juni 2024 9 to 5

Nochdemst do a gaunzes Apartment fia dich host, host heit ned nua gfruahstuckt, sondan a gschlofn wie a Kaiser. In da Fruah iss no richtig zapfig auf da Hech wiast di aufn Bock setzt und noch Encamp tuckerst. Weit iss nid, ca. 12km. Owa in da Kurzen, dest heit daunn in da Mittogshitz brauchn weast, gem die 7C° ned vü her. Nochdem Andorra nid in da EU is, kost es Megabyte Daten € 15,36. A Schnäppchen eigentlich, owa du bleibst trotzdem liawa im Flugzeugmodus. Du host da vorher ois gaunz genau durchglesn, a extriges PDF homs verfosst fia die Freiwilligen, wo ma waunn sein muass und sich mödn deaf. Bled hoit, wenn sich daunn neamt an des mühevoll gestaltete 12 Seiten PDF hoit. Ka mensch is bam Hotel Mola, direkt neman Automuseum. Nur du. Es kummt da spanisch vor, obwoi die Laundessproch Katalanisch is. Noch a bissl suachn host a es Festivalgelände gfundn, wo scho a bissl wos vom Zielbereich aufbaut is. Um ca. zehn noch neine schwattln daunn die ersten Leit daher und irgendwie kimmst daunn scho zrecht. Du oaweitst heit direkt mim Team vo Spartan Spanien und wies ausschaut, bist da anzige Freiwillige. Des is a bissl, wie waunnst da Lehrling bist in am Haundwerksbetrieb. Heit wiast vü undaunkboare Oaweitn kriagn. Owa fia des bist jo a do.

Du kriagst an leichtn Einstieg, indemst a poa Blechzäune aufstöst und mit Werbemesh behängst. Boid scho wirds körperlich Aunspruchsvoller und du trogst Zelte und Tische durch die Gegend. Es gaunze Merchandise gheat vo da Lagerhalle aufs Festgelende zaht, do foahst mim Hubwagerl. Es dauert goa nid laung, bist dich mit Söbigem glei amoi in Andorra verewigst: Da Chef vo da Partie, da Pedro, beordert dich de Palettn mit Trinkwossa zum bewegen. 120 Floschn á 5L san drauf - 600L Wossa. Wiast üwa die Bruckn foahst mochts an Rumms und du steckst fest. Drei Brucknlattln san brochn und interessanterweise die Palettn a. De soit eigentlich locker es doppelte aushoitn. Owa jedes Problem losst si lösn.

Fia dei Oaweit kriagst a Leiwal und a Moizeit, und es zöt zur Verlängerung vo deim Unbreakable Pass dazua. Die Moizeit üwaroscht dich positiv: Ihr geht's in a Lokal in da Nähe. Es gibt an ausdrucktn A4 Zedl ois Menü mit jeweils vier Optionen fürn ersten und zweiten Gaung. Internet host kans mit, oiso prowiast das so lesn. Zu deiner überraschung kimmst guat kloa, und du entscheidest dich fia die gfüde Melanzani (Albergínia farcida) und in Lachs (Salmón). Du hättst nedamoi aunsotzweise checkt, dass des ned in spanisch sondern katalanisch gschrim is. East wie daunn die gaunzn Spanier google Translate aussagfaungt hom, foits da auf. Witzig, wie Sproch funktioniert.

Bei dem Essen foin da heite zwa Sochn auf. Erstens, du muasst mehr Zeit in deine Sprochn investiern. Es is voi gutt, wenn ma in ana neichn Sproch wos versteht oda sogoa wos sogn kau. Es mocht Spaß, owa du muasst hoid oafoch a einzoin, sunst dalernsts nid. und zweitens: OIDA DU BIST SO EIN TROTTL. Mit oam Bissn in dein Lachs foits da auf oamoi ein: Scho seitn Jänner, wo du es Ticket vom Nightsprint in Cesenatico glöst host, host da voagstöd, wiest de ane Instagram Story mochst. Über Monate host dich in Vorfreude auf den Gipfel deiner Lustigkeit gebadet. Jetzt iss fost zwa Wochn her und du hosts afoch komplett verschwitzt. Seitstn grennt bist, host ka anziges moi daraun docht. Und jetzt iss natürlich a scho zspät für de Story, du host jo scho die Fotos veröffentlicht und es nächste Rennen is scho draun. Siebhirn. Am Obnd mochst da zur Gaude trotzdem a Schmoispur- Version davon, afoch nur fia do. Wird's wieder nix mim Academy Award.

Um neine host eicheckt, um hoiwa sechse stömpist aus. Heit host körperlich vü gmocht, woast a in gaunzn Tog in da Sunn und gfreist di jetzt auf die kurze owa erfrischende Hamfoaht. Dei Oaweitsweg geht do durch des bissl Andorra duach und schaut so cool aus. Woascheinlich foits am nimma auf, wenn ma jeden Tog foahn muass, owa dir taugts.

Am Freitog is Kids-Day und du deafst in Nochwuchs aufeian und eana die Richtung weisen. Über 1000 Jungspartaner treten heit au, womit Andorra an neichn Rekord aufstöt. Dei Job is heit wesentlich afocher, wos die Zeit a wesentlich laungsauma vergehn losst. Owa wei du des söwa a imma voi schätzt, wenn die Freiwilligen auf da Strecken gscheit pushen und dich aufeian, schenkst de Kids heit a ois, und du sichst wie's stroin und auf amoi aungasn, wennst eana a "Vamos!" zuweschreist und klatscht. Heit woast nit mim Staff-Team unterwegs, owa seit gestern mengs dich und a beim Essen hoins dich zu eana aufn Tisch. Es hot witzig ausgschaut, weil es Staff-Team blaue Leiberl auhot, während die Volunteers rote Leiberl auhobn. Heit woan ungefähr 15-20 Freiwillige do, de san olle auf an Knedl gsessn. Nur du nid. Du woast da anzig Rote bei die Blaun. Se bemühn sich voi, dass da immer wieder übersetzen, wost ned verstehst. Echt kamotte Kollegen. Und a so untam Tog, wenn da oana vom Staff- Team untakemman is, griaßta di voi freindlich, du wiast sogoa mauchmoi umoamt. Generell foit da auf, dass die Spanier ned sehr spoasaum mit Berührungen san. Jeder greift jeden ständig au und es is gaunz normal. Ma muass si ois Österreicher erst draun gwöhnen.

Da Spanier is überraschend weit vom Italiener entfernt, stöst fest. Da Italiener hot so vü Stil und redt quasi mit die Händ. Do is so vü Leidenschaft in oim wos sogn und tuan und trogn. Da Spanier hingegen is a bissl rustikaler und vor oim direkter. A irgendwie praktischer orientiert. Natürlich a temperamentvoll, keine Frage. Se essen wesentlich üppiger und san insgesaumt bei weitem nid so Detailverliebt. Des stöd ma sich goa ned so vua, dass des zwa unterschiedliche Typen san. Und da Franzos is sowieso wieder a eigener Typ, wobei der in Österreicher ned so unähnlich is. In de zwoa Nationen gibt's vü große Egos und no vü mehr Stoiz. A gschwoine Zung (Eloquenz) is oft es Mittel der Wahl, wenn ma Diskussionen gwinga wü. Großkopfate Leit. Es is voi spaunnend, de Kulturen olle so kurz hintereinaunda zu erleben und vergleichn zkennan. Da Deitsche wird sicher nomoi a gaunz aundares Kaliber.

Du host heit a bissl Zeit, dasst da die Berg rundherum aunschaust. Du wast no ned genau, wo da Kurs morgen geht, owa egal in wöche Richtung, vü Laufen wirst ned kennan. Es geht üwaroi afoch steil aufe. Es Höhenprofil kennst scho vom Beast. 2099 Höhenmeter soins sein, 33 Hindernisse. Höchster Punkt auf fost 2000m. Du host scho damit grechnt, dass do in Andorra a anspruchsvoller Beast kimmt, drum host in Sprint fian Sunntog bucht. Tatsächlich iss sogoa ois MAX-Race deklariert (mindestens zwa Kategorien (Höhenmeter, Seehöhe, Terrainschwierigkeit, Wetter) miassn auf Höchststufe sein, damits a MAX-RACE is. Beast, Super und Sprint hom jeweils olle vier Kategorien auf Höchststufe...). Am Obnd schaust da in Wetterbericht au und sigst, dass am Sunntog gewittrig wird und regnet. Kurzerhaund buchst da fia moang no in Sprint dazua, damitstn am Sunntog evtl. spritzn kaust. Du kriagst owa nua no an Slot fia 14:15, damit miassast den Beast + Nummernwechsel und oim drum und draun in unter fünf Stund schoffn. Wiad zach.

Mitn heitign Tog hot dich a es neiche Google Update dawischt, wo du im Browser nimma auf dei Bewegungsprofil zuagreifn kaust. Bisher host da üwa die Location-Timeline deine Foahtn ois .kml file zogn, daunn in a .geojson konvertiert, damitsts do in dera App verwenden kaust. Deafst da jetzt wos neichs üwalegn, damit da woi ned fad wird. Owa fia ois gibt's a Lösung. Und als Testcase hoist da glei dein Oaweitsweg vo de poa Tog in Andorra eina. 12km is a Streckn, 15 Minuten. Sieben moi rechnstas, weil beim ochtn moi weast glei weida foahn bis Frankreich.

Encamp, Andorra 8. - 9. Juni 2024 x3

Stay Strong

Es is wieder moi so weit. Heit foahst dein Oaweitsweg ned nua in kurzer Hosn, sondan a in Stuzn. A Büd fia Götter. Wenn so a Spartan Race losgeht, knisterts imma a bissl. I erinner mi no guat an dein ersten Lauf in Kaprun. Bevorst üwa die erste Mauer ghupft bist, hot sich es Adrenalin gmödt. Du woast aufgeregt und des gemeinsame Aufwärmen hot a bissl ghuifn, die Nervosität zu behaundln. Mittlerweile is des nimma so. Meistens loanst irgendwo bam Start und schaust da afoch die aundan Leit au, genießt die Atmosphäre und es Aufglegat vom DJ. In der Zeit sigt ma ba die Athleten ois Mögliche. Die meisten mochn irgendwöche ziellosen Übungen. Des geht vo Liegestütz bis statische Dehnungen. Ois wos jetzt afoch goa kan Sinn mocht. Am meistn taugn da owa de Hödn, de sich jetzt woam laufen und vielleicht sogoa kurze Sprints eilegn. Ihr rennts glei 25km auf 2100 Höhenmeter. Nix bessers gibt's, ois davor a bissl laufen. A wenn's idiotisch is vastehstas, weilst de Aufregung daumois söwa a erlebt host. Irgendwo miassns hin mit da Energie und für viele is des vielleicht sogoa es erste Spartan Race.

Die Ultra (50k) Läufer san scho seit a poa Stunden unterwegs. Um 9e eröffnet die Elite in Beast, um 10 noch bist du draun. Heit is wieder National Series Age Group Championships - Diesmoi Spanien (des geht so gschmeidig von da Tastatur, i mechts glei nomoi tippn). Des hast fia dich, dass olle Manda zwischen 19-34 Joah zgleich starten. Es is owa voikommen wuascht, wos fia a Rennen, am Aufaung sans immer olle so vü zschnö. Woascheinlich weil die Kameras zuaschaun und die Fans, und denen muass ma glaubhoft mochn, dass ma de Distanz jetzt durchsprintet. Vü host da vom Kurs ned aungschaut, owa du hoitst di liawa glei amoi a bissl zruck, weils woascheinlich glei an ekelhoftn Aunstieg geben wird.

Mittlerweile host scho a bissl a Erfoahrung in dem gaunzn. Wenns glei am Aufaung Hindernisse oder steile Anstiege gibt, wo no olle auf an Haufn san, daunn wird's oft zum aunstön. Bei Hindernisse is des bled, weil ma Zeit vatuat. Bei Anstiege isas wusacht, weil ma olle im Gänsemarsch aufekrein und gleich schnö san. Fost a bissl wie a Safetycar-Phase, weil kana wirklich üwahoin kau. Und genau so passierts: A poa Hundert Meter nochm Start geht's glei au, dasst phasenweis mim Oirod foast. Und es head nid auf. Noch da Reih setzen sa sich auft Seitn, weils voikommen blau san noch nedamoi 10 Minuten im Kurs, und lossn in Rest vorbei. Ana nochn aundan geht ei. Du konzentrierst di voi auf dein Puis und auf dei Atmung. Rhythmus is wichtig. Die gaunzn Zuckerwutzis kennan schomoi aufidrahn mim Puis, des is ned so schlimm. Du kaust da des ned leisten. Da anaerobe Bereich soit fia dich die ersten poa Stund tabu sein, wennst den Trifecta renna wüst.

No bevor da Berg dakreit is, schiabn sich scho die ersten vo da Altersgruppe 35+ vorbei - unfassbares Tempo. Es is ned nur sau steil, es is a echt schwierig zum steign teilweise. Und de marschiern do duach, ois wa ma in da Getreidegossn. Wies a bissl obflocht, üwahoist in Markus Rippy, da zweite Österreicher im Föd. A er hot si mim Aufaung schwa tau und die Wadln hom eam glei zuagmocht. Da Rippy is bisher bei jedem Rennen um a guads Stück schneller gwesn ois du. In Bled hoda da am Beast ca. a hoiwe Stund obgnumman. Da Start passt oiso moi.

Da erste Aunstieg ziagt si glei amoi aufi bis auf 2000m Seehöhe. Da Ausblick is unfossboa, es Gelände richtig zach. Kurz greifst da aufs Hirn, wiest bei ana Stö vorbeirennst, wo es Stoiseil bereit is, fia's Klettersteig-Set zum einhängen. Wennst in Juan (der hot den Kurs gsetzt) ned die letzten Tog ois netten Kerl kennenglernt hättest, würdest jetzt sein Gesundheitszuastaund in Frog stön. Ihr rennts in gaunzen Kaumm ume, und bisher hot's erst fünf Hindernisse gem. Da Stochidroht woa heit es erste moi lustig. Er is in echt schwiergem Gelände bergauf gaunga. Nix mit durchwuzln, do muasst krein. Es Transpirat druckts da ausse, owa dia taugts. Es kimmt da Obstieg wieder richtung Encamp, und der is afoch nua gstört und brutal.

Scho in Kaprun host gmerkt, dass du bergob - und bsundas im technischen Gelände bergob - ana vo die ollaschnöstn bist. Owa des do, des is da afoch zschwierig. Du host üwahaupt ka Chance und muasst ois steign und bei jeden Schritt auf Null owabremsn. Oida is der Obstieg heftig. Zum Glick host heit in neichn Schlapfn au. Es erste Paadl hot vierahoib Trifecta und die gaunze Vorbereitung in Tiflis mitgmocht. Mit dem hättst do heit kan Hoit mehr gfundn. Da neiche is genau es söwe Modö, und du woast wie vü der Aushoit. Umso unfossboara iss daunn, wennst am Sunntog, wenn ois vorbei is, die Soin auschaust und sigst, dass insgesamt 11 Stollen (7 links und 4 rechts) vom komplett neichn Schuach afoch weg san.

So heftig woa es Terrain

2010 bist üwan Südost-Grat aufn Grimming gsting. Bis auf die letzten poa hundert Meter, wo's daunn wiakli ausgsetzt is, woa es Gelände am Grimming ned vü schwerer ois des do grod. Eh kloa, wennst am Südost Grat obrutscht, iss vorbei. Owa wenns dich do jetzt aufnusst, tuast da woi a weh. Owa genau auf dem Terrain kennan jetzt die gaunzn Trail-Spezialisten komplett auftrumpfen. Du beidlst nur dein Kopf, wie drei Spanier, gschätzt um die 50, leichten Fußes an eich jungen Buam vorbei hopserln, ois was nix.

Der Obstieg kost dich ois. Wiest untn aukimmst, bist eigentlich voikommen hin. Die Oberschenkl zittern und hom absolut kan Soft mehr. Du woastas eh, des laungsaume Steign und immer obbremsn, is vü aunstrengender ois laffn lossn. Owa des deafst da heit demütig mitnemman: Es woa da technisch afoch zschwer. A poa Leid üwahoin dich und du verlierst a bissl in Überblick üwas Föd. Insgesuamt glaubst, dasst weit zruck gfoin bist. In dem Moment bist froh, dasst heit in da Fruah bei da Gloria no dei Startzeit fian Sprint auf 15:00 Uhr vaschiam host deafn. Damit host fost 6 Stund Zeit - des wead si a doch ausgehn, oder?

Unten im Toi passiert überraschender Weise nix. A Mauerl homs aufgstöd. Amoi geht's durchn Raund vo Encamp durch, und daunn geht's auf da aundan Bergseitn auffe. Und es head und head nid auf. Es geht afoch nur steil irgendwo in Woidhaung auffe, es is wie endlos Stufn (aus Stoa und Wurzln) steign. Die Zeit geht guat weida. Dei Uhr hot seitn Start no kan Tropfn GPS gfundn und versucht - natürlich voikommen hüflos - mit dem unrhythmischen Schritt a Distanz zum schätzen. Am Laufbandl kimmt sie auf 1-2% zuwi, owa do in dem Gelände woast, dass de Distanzberechnung nix wert is. Dich üwahoit da Luca Pescollderung. Der rennt in Ultra und is scho in da zweitn Rundn. Egal wiavü Kilometer du host, er hot ca. 30 mehr in die Fiaß und ziagt afoch an dir vorbei. Du schenkst erm kurz dei Aunerkennung, a nochträglich fian Sieg in Kaprun letztes Joah. Später wiad sich herausstön, dass der heit den Ultra gwingt. Er wird fia die 50km a hoiwe Stund länger brauchn ois du fia die 25. In zweitn Plotz wiada um unglaubliche 40 Minuten obhängen. Vermutlich mochta des scho an zwa Joah länger ois du, owa am End hoda a nur zwa Fiaß und zoagt da, wos möglich is. Er klopft da bam Vorbeirennen auf die Schulter und sogt "Stay Strong". Des motiviert di.

Endlich geht's amoi a bissl eben auf ana Schotterstroßn dahin, und es erste moi seitn Start kimmst in an normalen Laufrhythmus. Du nutzt des ebene Gelände, dasst zum ersten moi Pipidln tuast. Normal gehst imma wie die meisten irgendwo glei am Aufaung amoi. Owa dem bernsteinfarbenem Ergebnis vor dir entnimmst, dasst jedes Tropferl Wossa guad host brauchn kennan. Dabei host eh bei jeder Labstation gsoffn wie a Kamö. Irgendwaunn kummt die 280er Mauer. Bei dera nimmst da in Fuaß a dazua zum aufeziagn. Is imma so a Gratwanderung zwischn Kraumpf kriagn und Kroft spoan. Wiast in Fuaß obn host und a bissl zögerst, ruaft da da Schiedsrichter zua "Stay Strong!" Wos fia a Zufoi... Glei noch da Mauer geht's zum ersten Speerwurf. Du mochst da Sorgen. Ned wengam Speer, sondan deshoib, weilst jetzt vier Stunden am Kurs bist, und des erst dei zehntes von 33 Hindernissn is. Jetzt bist da eigentlich sicher, dasst heit voi schlecht bist. Dabei host doch jetzt zwoa Wochn richtig guad gessn und wast eigentlich in Top Form? Und so schlecht fühlst di a goa ned. Wie gibt's des?

Bei ungefähr 4:30 frogst bei ana Wossastation, wie weit dass denn bitte no is, und wo die gaunzn Hindernisse san. De jungen Buam kemman mit Englisch ned zrecht, und ana sogt "3km". Irgendwos passt do gaunz gewaltig ned. Owa es hüft eh ned, du muasst jetzt weida rennan, irgendwaunn wirds woi gschafft sein. Die Schotterstroßn head noch ungefähr 3km auf und endlich kimmt a Hindernis: Es neiche, "Athenas Traverse". Schaut oafoch aus, fühlt si a oafoch au und mocht Spaß. Und wums, vagreifst di kurz vorm Schluss und mochst an Bauchklatscher auf die Mattn. Wennst da de Zeiln wieder moi durchliest, erinner dich an den Moment: Du stehst auf und endlich grinst wieder. Endlich fühlt sichs wieder noch Spartan Race au. Voikommen egal, dass di grod aufzupft hot, jetzt iss a Gaude. Und auf oamoi sogt die Schiri zu dir "Stay Strong", wiest die Kettn aufhebst. Wos homsn heit olle mit dem? Is des wos neichs?

Athenas Traverse

Glei nochm Hindernis gehts nomoi gaunz kurz richtig steil aufi. Grod knuag, dass an jeden die Fiaß zuamochn. A poa Höhenmeter hom eh no gföt, kimmt da via. Obn woat da Fotograf, owa vo die Läufer kriagta wenig Lächeln. Glei hinter erm sigst scho in Atlas. Und glei Dahinter sigst die Z-Wall. Jetzt geht's Schlog auf Schlog. Beides Hindernisse, de mittlerweile kane Probleme mehr doastön. Des steile Stickl geht's wieda owe und daunn kimmt scho da zweite Speerwurf. Passt da vom Timing a guad, wei do host a guads Söbvatraun. Zwa moi um die Eckn, Saundsackl schleppn, üwa die Hürden drüwa und scho steht's Multirig. Du erinnerst di kurz an Italien. Genau der Gedanke, dennst da jetzt ned erlauben soitest. Du haust di auf di Staung und legst los. Daunn greifst zum ersten Ring und fian Bruchteil vo ana Sekunden überlegst, wost jetzt toa soist, damitst da ned wieder weh tuast. Des hot scho ausgreicht, dass die Haund aufmocht und du auft Mattn obspringst. Visualisiern Hiasi! Wie beim Tennis, wie bam Volleyboi, wie bam Motorradl foahn. Vorher im Kopf visualisiern, daunn genau so durchführn. Des kaust besser, dafia mochst scho laung knuag Sport! Schnapp da die Kettn und weida gehts. Du sogst da jetzt söwa "Stay Strong!" - und agrat foits da ei. "Stay Strong!" steht hint und vorn auf deim Leiberl drauf du Off. Des Leiberl host in Tiflis bei am Tennis Turnier gwunga, und "Stay Strong" woa dieser Protein-Soft der des gaunze gsponsert hot. Des kost da jetzt an Locha, und der mochts emfois wieda a bissl leichter.

Stay Strong!

Jetzt woan an Haufn Hindernisse auf engstem Raum, owa es föhn hoit imma no 12 Stück. Die fünf Stundn san a scho vorbei und sche laungsaum kriagst an Gned wengam Sprint. Es kimmt da zweite Obstieg. Vom Gelände her, warat der jetzt zumindest in deine Möglichkeiten. Immer no schwer, owa mochboa. Du host owa seitn erstn Obstieg nimma die nötige Power im Oberschenkel, dasst do jetzt laffn lossn kaust, und so muasst di wieda mühsaum owestaxn. Wieda üwahoin dich a poa Athleten. Im Kopf rechnsta aus, dasst irgendwo ba die schlechtan 10% herum sein wirst, des gibt's goa ned aundas. Es Zü is jetzt afoch nur, dasst um 15 Uhr am Start stehst und dein Sprint owabiagst, damitst des ned morgen im Regn mochn muasst.

Wie da gaunze Berg wieda owi dastaxt is, kimmt da gaunze Rest an Hindernissen in Encamp: Da Twister und da Beater san 5 Meter ausanaund. Daunn geht's üwa a 4m Netz, üwa die Mauern, hin zum Seil. Glei danoch Hercules Hoist. Wer soitn des ois direkt hinteranaund schoffn? Is eh scho wuast heit, du siachst auf ana Uhr im Ort, dass 14:55 is. Den Sprint kaust da einrexn. Es demotiviert di, und du mochst es Seil glei goa nimma, sondan gehst glei aufn Penalty Loop und trogst dein Baumstumpf. Die Fiaß san völlig goa und zittrig und du rutscht mehrmois aus, wiest kurz vorm Finish no ca. 100m durchn Boch muasst.

Rutschig iss.

Du schleppst di no aufn A-Frame auffe, der fünf Meter vorm Zü steht. Obn bleibst kurz sitzn und schaust über's Festivalgelände. 5:55 host braucht. Wos woa des fia ein oboatig schwerer Beast? Na kimm, krei owi und hupf üwas Feierl. Und daunn bereitest dich auf morgen vor.

A-Frame, fünf Meter vorm Ziel

Im Zü kriagst zwa Bananen, zwa Eiweisdrinks und a Wossa. Es muass ekelhoft ausschaun, wie du des Zeig wie a Mähdrescher binnen Sekunden vernichtest, owa aun des denkst in dem Moment nie. Aufühln tuad sis wie da erste Schluck vo am koidn Bier nochm Rosnmahn in da sengenden Hitz. Du triffst wieda in Rippy und ihr tauschts eich a bissl aus. Du prowiast dei Entteischung a bissl zruckhoitn, gach sogta daunn, dassa 5:20 braucht hot. Do bist jo goa ned so weit weg, sogsta. Immerhin. Ois nächstn Stop gehst gegenüber in Supermoakt und kaufst fias Obndessen ein. Heit gelingt da a neichs Gericht. Do host es Rezept:

Der Kalorinator

  1. 450g Lachsfillet und a gaunze Zwüvi in ordentlich Butter brotn (ned beim Butter spoan)
  2. Zur Sicherheit a bissl an Butter dazua gebn
  3. Zwa Salotkepf woschn/schnein und in a Schüssel damit
  4. Drei Tomaten und an grünen Paprika schneidst eine
  5. A hoibs Glasl Oliven eine (du host a gaunzes gnumman, des woa zvü)
  6. A poa glaslte Knofizechn mochn si guad
  7. An gaunzn Brispitz in Stickal schnein - eine damit
  8. A hoiwe Tubn Mayo (jo wiakli) und an gaunzn griechischn Joghurt eine
  9. Soizn, mischn, und die Lachsbutter drüber

Wiast in Woifgong sogst, dasst da des Monstrum jetzt pürierst und trinkst, glaubtas da sogoa kurz. Ois Nochspeis richst da no an Shake. Nochdemst dei Zeig in die Woschmaschin ghaut host (wos fia a Luxus!) schaust da die Ergebnisse au. Damit host jetzt echt ned grechnet:

Mir hom scho glernt, dass ma Beast ned mit Beast vagleichn derf - jede Streckn is offnboa völlig aundas. Vü mehr Aussagekroft hots oiso, wenn ma si die Platzierung pro Rennen auschaut. Daunn geht's no darum, ob's Competitive (Age Group) oder Open is. Und weiters mocht's daunn no an Unterschied, wost davor scho ois aufs Konto glegt host. Vorm Nightsprint in Italien host bspw. 12km und 30 Höhenmeter gmocht. Bis vor deim Sprint morgen kimmst auf 37km und 2800 Höhenmeter. Des is afoch a Vorlast, de jenen Athleten föt, de ned aufn Trifecta gehn. In Mallorca heia woast beim Beast auf Perzentil 73% in da Age Group. In Slowenien woast bei 72%. Du gfreist dich echt wiest sigst, dasst do in Andorra mit deine fost sechs Stund auf Perzentil 63% bist. Es is offenboa ned nur dir so gaunga, und die aundan hom sich genau so durch den Kurs quöt wie du. Des gibt da Mut fia Muang.

Ergebnis

Supersprint

In da Fruah gehst no a letztes Moi mit da Massagegun üwa die Fiaß, bevorstas zu deim gaunzn aundan Zeig eipockst. Ois kimmt aufs Motorradl, heit mochstas wieda wie in Slowenien. In Encamp muasst nomoi zur Registrierung, weil da aufgfoin is, dass die Startzeit am Bandl ned mit da Startzeit am Ticket übereinstimmt. Die Gloria vom Help Desk mocht da des und du frogsts no liab, obs da in Sprint a Stund fiare verlegt. Normalerweis tuast sowos ned, owa do bist mit olle per Du und sie mocht des gern. Es Wetter is heit wesentlich besser ois augsogt und wennst a Stund friara feadig bist, kummst vielleicht no bei Tageslicht im Hostel au.

Los geht's daunn mim Super in da Age Group. Vü Athleten vo gestern erkennst ned. Jeder schaut recht frisch aus. Im Startbereich schatzt no a bissl mim DJ und mit da Monica, de daunn später mit den Open Läufern es Aufwärmen mocht. Da Jose steht a do mim Mikrofon und wünscht da ois Guade fian Lauf. Es is voi schen, de poa Staff Member hom dich afoch glei aufgnumman in eana Familie.

Im Super spoa ma uns in gaunzn ersten Berg und entsprechend a sein Obstieg. Und söbst da zweite Austieg is a aundana. Relativ boid bist bam Olympus obn und woast, dass des jetzt - mit a poa klane Ausnahmen - mit die Höhenmeter woa. Auf da Schotterstroßn fühlst di heit guat. Du erinnerst di immer wieder an dei Lauftraining in Tiflis am Bandl, wost di vü mit deina Form und Technik beschäftigt host. Schiab a bissl fiari die Hüftn, kim scheh unterm Körperschwerpunkt mim Fuaß auf. Mittelfuaß bis Ballen, jo nid übersteign und bloß nid auf da Fersn aufsteign. Schau dasst in Fuaß scho kurz vorm Aufsetzn noch hinten ziagst. Kopf hoch und daunn lahnst di a bissl fiari. Jetzt nimmst no die Oam sche mit und scho merkst, wiest a bissl schnella laufst, währends a bissl leichter geht.

Auf da Grodn bist normal nie bei die schnellern, owa du host in Aufstieg guad üwalebt und scheinboa mehr Reserven ois die aundan. Du üwahoist aufm Weg zur Athena einige Athleten de entweder laungsaum joggen oder goa gehn. Mit da Athena host no a Rechnung offn. Du greifst glei aufn erstn Boikn und faungst au seitlich zum Wippen. Mit jedem Wippen greifst noch, bis da plötzlich es Momentum irgendwie schief wird. Du wippst nimma seitlich, sondan vorwärts rückwerts, oiso normal zum Hindernisverlauf. Goa ned guad, so kimmst ned weida. Und aus irgendam Grund kausts nid korrigiern. Du probierst afoch nua hängan und auf 0 kemman, owa du wippst weida vor und zruck. Jetzt hängst scho laung knuag und bist immer no im ersten Drittel. Du springst owa und gehst zua Kettn. Keine Ahnung wos do grod passiert is, owa vielleicht kimmt da irgendwaunn, wennst mehr Erfahrung host, nomoi die Erkenntnis. Wuascht, beim Sprint daunn, sogsta.

Den gaunzn Hindernishaufn homs gleich wie gestern, nur dass jetzt beim Super in See entlaung no bis zum Damm rennts. Findest guat, so host a bissl Zeit zwischen die Hindernisse. Beim Super is nur no da zweite Speerwurf dabei. Souverän mochstn - 3/3. Wieda noch Saundsackln und Hürden woat es Multirig. Tief durchatmen, visualisiern. Okay, noch da Schwingstaung kemman heit glei die Ring. Du stöst da voa, wiest mit da Rechtn aufn ersten Ring fasst. Mit da Linkn ziagst di daunn nomoi kurz zruck zum schwung hoin und greifst daunn aufn gleichn Ring. Nix mehr durchschwingen. Dauerts hoit a bissl länger, dafia bist stabil und tuast da ned weh. Und in dem Rhythmus mochstas daunn fertig, imma mit zwa Händ auf am Ring. Und tatsächlich, genauso wiastas da vorgstöd host, so rennts a und du schoffst heit dei erstes Multirig. Du host zwa in ersten Schlog an da Glockn vorbeighaut, owa währendn owi foin nomoi nochgfasst und die Glockn daunn doch no erwischt.

Multirig, diesmoi mit zwa Händ am Ring

Jetzt kimmt da Obstieg und du merkst sofuat, dasst heit knuag Soft host fia den. Mit deim Hoch vom Multirig mochst an autritt und du wieselsts durchn Woid owe wie a klana Gott. Genau so host da des voagstöd. An nochm aundan üwahoist, wiasa sich do owimühn. Teilweise springst echt weite Distanzen üwa Stoa und Wuazin und laundest perfekt auf am Fuaß-großn Platzl Erdn, nur damitst glei in nächstn Sotz mochst. Es is richtig austrengend und du schwitzt dei Leiwal komplett durch. Zum Schluss hin muasst di söwa vü pushen. Du sogst da imma wieda, dasst di jetzt no konzentriern muasst, damits di woi ned schmeißt, und dasst jetzt durchbeißn muasst. Du owahoist a Läuferin, de da vorher obn auf da Schotterstroßn aufgfoin is. Sie woa die oanzige, de do an dir vorbei zogn is. Jetzt bergob ziagst du an ihr vorbei.

Du kimmst ausm Woid ausse, im letztn Stück hobt's no a bissl an Gegenverkehr, wo no die Super-Open Läufer auffe mian. Des homs sehr bled glöst, teilweise iss z'eng fia des und ma muass woatn. Nochdems jetzt beim Lauf a grengt hot, und Twister und Beater so knopp hinteranaund stehn, losst in Twister glei strategisch sausn und gehst glei zum Penalty. Mit rutschige Griff is des hoid nomoi aundas schwierig, und so spoast da die Kroft. Owa du rutscht eh am Beater a ob, oiso mochst a zweite Penalty, wie viele aundan a. Es geht richtung Ortskern und die Athletin vo vorher rennt wieder an dir vorbei. Auf da Grodn is de jo moi richtig schnö. Es wean no ca. 7-8 Minuten bis ins Zü sein, drum probierst mithoitn mit ihr. Jetzt wüst vor ihr ins Zü. Des host öfter bei de Rennen, dasst daunn gaunz zum Schluss oan oda oane host, mit demst di daunn in deim Kopf nomoi battlest.

Bei die Mauern hot sie sich wesentlich schwerer taun ois du und du kriagst an leichtn Vorsprung zaum. Nomoi die Gossn auffe rennan zu Seil und Hercules. Es nosse, rutschige Seil losst ebenfois gehn, heit iss eh scho wuast. Sie mocht es Seil - Vorsprung fia sie. Dafia ziagst in Hercules in am guadn Tempo auffe. No a bissl rennan, daunn geht's eine in Boch. Du sigst sie ungefähr 20 Meter vor dir. Da Boch is a bissl mehr ois Knia tiaf, mit Stoana in gaunz unterschiedlichen Größn. Owa olle sans glott und rutschig. Wennst bled obrutscht, bist a gern amoi bis zur Hüften irgendwo drin. Mit olla gwoit prowiast aufhoin und tatsächlich kimmst ihra a näher. Daunn geht's owa scho am A-Frame auffe, und a wenn des ans da ollaleichtesten Hindernisse is, bei dem bist du afoch nie schnö. Es woa da no nie wichtig, dich mit da Überrolltechnik am Top ausanaunda zum setzen, weilst üwaroi aundas am Kurs no wesentlich mehr aussahoin kaust. Owa sie roit sich obn über's Top drüwa und damit woasas, sie rennt vor dir ins Zü. Es mocht owa goa nix, du host an richtig guadn Lauf hinglegt und springst volla Energie üwas Feia.

Du bist da sicher, dass des Ergebnis passt. Knopp üwa zwa Stund woan des, 12km und 749 Höhenmeter. Du gratulierst ihra und sie gratuliert dir, und ihr mocht's no gemeinsaum a Finisher-Foto.

Finish mit da Marine

A bissl Zeit host jetzt no bis zum Sprint. Du gehst zum Bagcheck und sigst in Rippy do sitzen. Wieder tauschts eich aus. Er woa diesmoi nur 3 Minuten schneller ois du, des is richtig guad. Ihr sitzts untam Dochvorsprung weils hoid regnet. Du host da dei neich vadientes Leiwal auzogn, es aundane is waschlnoss und koit. Es Wetter losst sich schwer einschätzen und ihr beide entscheidets, dass es nächste Rennen strategisch ohne Leiwal rennen werdets. Des frische Baumwollleiberl würdt sich - wenns daunn weida regnet - glei amoi aunsaufn und schwer werden. Es Funktionsleiberl is scho jetzt noss und koid. Zum Motorradl gehn a neichs hoin, des gfreit di jetzt wiakli nid. A wenn des ned gaunz dei Wohlfühlzone is, weilst dich a bissl wie a Prolet fühlst, wiasst daunn feststön, dassas untam Lauf die beste Entscheidung woa. Und nochdem eh einige aundane a oben ohne rennan, foist nid so auf.

Du nutzt die Pause no, dasst zum Supermoakt gehst an Tschocklad ois Dankeschön fia die Gloria zum kaufen, weils da die Startzeit tauscht hot. Sie gfreit si voi. Daunn geht's eh boid scho wieder los. Neiche Startnummer aufsetzen, Timingchip drüber und auf geht's zum Start. Du bist mit 13:30 glei bei da ollersten Wön dabei und de is voigstopft mit Leit. Olle frisch, owa du traust da trotzdem zua, dasst heit schnö bist, weshoib du dich diesmoi strategisch in die erste Reih stöst zum starten. Nocha beim Aufstieg wüst do ned hint noch krein miassn. Des bedeutet jetzt owa a, dasst beim Start vuan mitziang muasst und riskierst, dasst ebenfois überpaced.

Die Monica wärmt uns a bissl auf und schickt uns zum ersten moi mit leichter Verspätung ausm Haus. Wie jedes moi wird do quasi gsprintet, und du probierst do jetzt mitrennan. Du hoitst dich richtig guat im vordern Föd bevor daunn die Steigung kimmt. Du hängst dich afoch bei dem, der vor dir is, ein. Sei Tempo gehst jetzt mit, bist obn bist. Obn aukemman stöst fest, dass des genau da richtige Typ woa. Es Tempo woa grod an deim Limit, owa hinter eich is laung neamt mehr. Du host grod richtig vü Leit richtig weit hinter dir lossn. Natürlich san no knuag Leit vor dir, owa mit dem Start kaust voi zfriedn sein.

Es geht glei zur Athena, wost da jetzt sogst, dass olle guten Dinge drei sind. Owa sie wird scho obbaut und is im Sprint goa nimma dabei. Daunn geht's auffe zum Atlas, und a der is obgsperrt. Nochand erfoahst, dass erna a Kugel obghaut und in Hügl owe in a Auto groid is. Deshoib nix mehr mit Atlas. In See miassts diesmoi nimma ausrennen und es geht glei zum Speer. Du mochst die 4/4 voi. Es san trotz Regen vü zuschauer do herobn beim See. Fia de iss natürlich klass, dass olle Hindernisse auf an Haufn san. Es Multirig mochst wieder genau gleich und schaffsts a zweites moi. Des taugt da grod so vü, dasst jetzt es Multirig a endlich drauf host. Auf geht's jetzt, da Obstieg und daunn host Andorra gschafft!

Gehyped nochm Multirig

Du gibst bergob wieder ois, ois gabats ka Muang. Die Stoa san natürlich noss und hia und do rutscht ordentlich. Du host vü Vertrauen in deine Schritt und üwahoist nomoi einige Athleten. Wöche davon jetzt vom Super Open no unterwegs san oder scho vom Sprint, des kaust nid sogn. Twister und Bender wean a scho obbaut, womits nimma laung dauert. Im Boch bist richtig aggressiv und rennst (fost hoit) an ana Traube von vier Leit vorbei. Se bleiben stehn und du merkst, wies da ungläubig zuaschaun. Oana ruaft da sogoa no wos zua, du verstehsts owa nid. Mit 1:24 hupfst üwas Feia, nochdemst am A-Frame nomoi kurz posiert host. Des woa wieda richtig cool!

No amoi zur Kamera winken... Und gschafft!

Im Super (Age Group) host mit Perzentil 57% a richtig guads Ergebnis. Du bist in Pacegroup 4 von 5 gstartet, soitest also entsprechend irgendwo zwischen 60-80 sein. Im Sprint (Open) host Perzentil 11% und diesmoi host sogoa in Rippy um a guads Stückl gschlogn. Andorra woa a echt hoates Rennen - oim voraun da Beast. Die Höhenluft woa atemberaubend, es Terrain unglaublich schwierig, und dass olle Hindernisse auf an Fleck kemman, mocht es Rennen nid leichter. Insgesaumt bist 3410 Höhenmeter auf 43 KM grennt in 9:25:21 grennt. Gratuliere Hiasi, deafst voi zfriedn sei!

Südfrankreich 9. Juni 2024 Laurent

Es Rennen is gschafft, owa dei Oaweitstog is no laung nid vorbei. Bis Kuimboch sans 1500km und am Freitog megst scho wieder ois Freiwilliger duat aushöfn, weshoibst heite glei scho weida foahst. Genau so wiest bist, mit Schuach und Hosn, woscht di in da Dusch owe (jo, es hod Duschen geben, sogoa woame!), damit des Zeig a sauwa wiad und marschierst zum Moped. Wiedamoi ziagst di irgendwo mitten in da Öffentlichkeit um. Dir iss grundsätzlich völlig wuascht, du wüst nua ned wen aundan belästigen. Owa i moa, es hod dich kana gseng. Mim Haundtuach trecknst dich auf, daunn wiad Schicht um Schicht die Montur auglegt, bis zur Regenhaut. Aunstrengend is des scho grod ois. Am liawan datst dich jetzt irgendwo auf a Essen setzn oda in a Bodewaunn haun, so wie olle aundan. Vermutlich formt des owa a grod dein Charakter, oiso jammer nid.

Insgesaumt is dei Oat und Weise des zu mochn immer a Spur schwieriger, owa des taugt da a. Da Rippy z.B. hod sich in Flieger gsetzt und sich a Mietauto checkt und sich in am Hotel in Encamp direkt neman Zielbereich niederlossn. Drei Nächte hoda sich gegönnt, weila hoid nochm Rennen jetzt a afoch ins Hotel wü und die Fiaß hoch logan bis muang. De drei Nächte Hotel allan kostn eam an die € 450,-. Du kaust da des woascheinlich drei moi öfter leistn ois er, owa du datst des nia. Die Leit seng Göd meistens aundas ois du. Voroim, wennst a Festaunstellung host, und des über Jahre, verlierst den Überblick über den eigentlich dahinterliegenden Tauschvertrog. Fia jeden Euro dens da zoin, schenkst du a gewisse Zeit vo deim Leben her. Du tauscht permanent Zeit gegen Göd. Die wenigsten hom wirklich a leistungsorientierte Bezahlung - Die Stundn mochns Göd. Owa kana frogt sich daunn, wiavü Stundn er vo seim Lem wieder des mochn muass, wovon er so gern Urlaub nimmt, damita sich jetzt dieses und jenes zoin kau. I glaub, dass viele Kaufentscheidungen aundas fallen würden, wenn sich die Leit vor am Kauf (von wos a imma) gaunz bewusst die Frog stön: Wenn's ma wer aubietn würd, würd i jetzt 12 Stund hackln damit i des hom kau?

Zeit is im Grunde die anzige Währung de echt is. A jeder von uns kriagt a Startguthaben, nochkaufen gibt's nid. Göd is nur erfunden und entsprechend is des gaunze Gödsystem fehlerhoft. Es is ka physikalisches Gesetz des einwaundfrei funktioniert, owa die Leit setzn sich ned damit ausanaunda und hinterfrogn zwenig. Es Gödsystem kau ma auf völlig unterschiedliche, legale wie illegale Oaten ausnutzen und austricksen. Die Zeit hod no kana austrickst und außam Bryan Johnson werd's uns olle putzn. Wos oiso eigentlich wichtig sein soit, is Zeit, und wos ma damit toa kennan. Eh kloa, wennst an a ewiges Lem im Danoch glaubst, daunn kaus da wuascht sein. A riskante Wett, de gegen jede Lehre der Spieltheorie spricht. Es jetzige Lem, des homma olle fix, oiso isas schlauer, wemma des gscheit nutzn. Wenn's daunn wirklich a zweites a no gibt, umso besser.

De Einstellung hot dich üwahaupt erst do hin brocht, wo du jetzt bist. Du bist no ka Millionär, owa du bist in deiner Oitasklass sicha bei die Top 1% an Reichtum. Und mit Reichtum man i ned Göd, sondern Freiheit. Du lebst grod die ultimative Freiheit. Mit deiner Zeit kaust toa wost wüst. Du host ka lokale oder persönliche Bindung, du host üwahaupt kane Verpflichtungen nirgendswo. Wos du mit deiner eigenen Lebenszeit toa wüst, des kaust toa. Es anzige wos dafia nötig woa, woa a Umdenken. Du host scho ned schlecht verdient, owa wennst bspw. deine Gschwister her nimmst, woast nie da Bestverdiener. Sehr woascheinlich nedamoi da Zweitbestverdiener. Und vo de is kana a König Krösus. Dei Freiheit hot owa natürlich a sein Preis. Während da Rippy auf a bissl Lebenszeit verzichtet, dafür, dassa sich den Komfort gönnen kau, verzichtest du auf den Komfort, dafür, dasst dei Lebenszeit host. A Deal denst in der Form jederzeit wieder unterschreiben würdest. Und wenn ma uns ehrlich san, so wie sich momentan ois entwickelt, kennast da eigentlich sogoa den Komfort leisten, owa no dawei wüst des goa ned. Die Komfortzone zu verlossen, oder zumindest so oft es geht ihre Grenzen auszutesten, des losst dich üwa die Dauer afoch ois Charakter wochsn und mocht di stärker. Und deswegn schwingst di jetzt aufs Bike.

Da Regen is nid üwa stoak, owa soboist in Poss auffe foahst richtung Frankreich, kimmt da Nebel. Eigentlich woitst no a poa Buidln mit da Kamera mochn, vü sigst heit owa nid. Da Nebel is koid und dei Visier is olle poa Sekunden zum obwischn. Vor wenigen Momenten woast no in Encamp, bist oben ohne üwa a Feia ghupft und host da dei Weekend-Trifecta-Blech obghoit, und jetzt sitzt scho wieder am Bock in ana wüd geiln Szenerie, iagndwo auf die Pyrenäen. Die Streckn kennst scho. Foast in gleichn Weg zruck zum Le Diablotin wiest heakemman bist. Es Wetter mocht da grod goa nix aus, im Gegenteil. Du genießtas richtig.

De Wochn host da Julia zum Zehnazwoanzga gratuliert. Am Telefon hods gmant, ob dei Mama do ned nervös wird, wenns de Motorradl-Videos sicht. Du host ihra gsogt, dasst eh nur die schenen sochn zoagst, und den Hagel bspw. nur in Worten beschrieben host. Später, und a jetzt bei da Foaht, denkst nomoi drüber noch. Eigentlich is des jo a Qualität, de dich a irgendwo ausmocht, dasst Spaß in dem findn kaust. Und der Bericht do, der is jo a in ollaerster Linie fia dich söwa. Oiso do, schau da dich au. Des bist du, mit 33, und dia taugts voi, wies hagelt. Bitte bleib a in Zukunft so a lebensgeiler Typ, loss da des nie neman!

Dei mentaler Zuastaund taugt ma grod richtig. Du bist jetzt definitiv in deina Reise aukemman. Andorra woa mega, du bist richtig guad drauf. Positiv ausglosst, ständig im Flow. De App do, de taugt da mittlerweile a gscheit. Scho jetzt host a Freid mit dem wos scho do is, des woa a guade Idee. Du kaust vü ausprobiern, a mit deine Videos. Des bissl Programmiern mocht da an Spaß. Owa jetzt grod taugt da am meisten de Foaht am Motorradl:

Es Wetter is ned unbedingt einladend, owa heit bist so stoak im Kopf, dasst darin nur Vorteile sigst. Erstamoi, ois riacht guat. Kennst des, wenn's regnet oda grod grengt hot, wie do die Luft aundas riacht? Frisch gwoschn quasi. Zweitens, es is amoi a gaunz aundare Aussicht und Lichtstimmung. Daunn gehts weida. Bei so am Wetter gheat da Poss quasi dir allane. Generell foahn Autos liawa üwa die Autobaun und die aundan Motorradlfoahra, de bleim jetzt woi gern dahoam. Die Stroßn gheat dir. Und wos no ois letztes dazua kimmt: Wenn die Sunn hinter dir, und da Regen vor dir is, wos sicht ma daunn am Hümme? Genau. Auf da GoPro wirkta leida ned bsundas. Heit fühlst dich a trotz nossa Stroßn unglaublich sicher am Bike. Du bist richtig entspaunnt und foahstas vergnüglichst owa. Mauchmoi mochst sogoa es Visier auf und losst da von da koidn Gischt es Gsicht obkühln. Irgendwie kimmt da vua, dasst mit dera heitign Foaht wieda an ordentlichen Sprung gmocht host. Owa vermutlich, solaung die Sprünge so groß und deutlich san, bist woi doch no recht am Aufaung. Is imma so.

Du erlebst grod jede Wochn so vü, wiest friara in an Joah erlebt host. So vü neiche Plätz, so vü neiche Leid, so vü Action, immer lernst wos Neichs. Deine Tog bestehn zu 90% aus Abenteuer und Reflexion. Du genießt des voi, frogst di owa a gleichzeitig, ob des gfährlich is. Gfährlich in dem Sinn, dasst nimma zruck wüst. Du erinnerst di, wiest vo deim ersten Auto, da oide 95er Baujoah 3er BMW 318 tds mit 90 PS umgstiegn bist, auf dein zweiten. 2000er Baujoah, 320d mit 132 PS. Da Papa hot des "Aufhausn" gnaunnt, und dir erklärt, dass ma nochn Aufhausn nur schwer wieder "Obhausn" kau. Und wie recht er ghobt hot. Wennst amoi an gewissen Level erreicht host, wüst nid wieda zruck. Du häst danoch kan Polo mehr foahn woin. Es woa a beim Volleyboi fia dich echt zach, wiest noch 8 Joah Pause in da 2. Laundesliga wieder eigsting bist. Vü zschnö bist augstaundn und mit dem Team was ned weida gaunga. Wennst amoi Höhenluft gschnuppert host, gibst dich danoch ned mit weniger zfriedn. So wie du grod lebst, des is scho richtig geil und a hohes Level an Lebendigkeit. Genau des, wost da eigentlich vorgnumman host. Hoffentlich wird des später moi ned zum Problem, des dich vielleicht rastlos oda unzufrieden mocht, weils ned ewig so weidageht.

In da Sicherheit, dass du grod genau do bist, wost sein soist, bestätigt sich dir a wieder des Konzept, des du söbst "Erpro-Prinzip" nennst, obwois ned genau des is, wos des Erpro-Prinzip eigentlich beschreibt. Die allgemeine Beschreibung geht in die Richtung, an bestimmten Erfolg oder a Bestimmtes Ergebnis zu provozieren, wenn mas erreichen wü. Do gibt's de Gschicht vom Huawa Hauns, der jeden Tog zum Hergott bedt, dassan bitte im Lotto gwinga lossn soit. Owa die Joah vagehn und vagehn, und da Hauns is no imma ka Millionär. Eines Tages, wenna wieda sei Stoßgebet obgibt, haut nem eam auf amoi da Blitz ei. Die Woikn ziagn zua und du da Hergott schaut genervt vom Hümmi owa. "Hauns!", sogta mit donnernder Stimme. "Füll endlich amoi an Lotto schein aus!"

Die Idee vom Erpro-Prinzip is oiso, dass ma sich in de Situationen begeben soit, de an Erfolg üwahaupt möglich mochn. Da Hauns miassat oiso a tatsächlich Lotto spün, wenna an 6er reißn wü. Du fia dich host des Erpro-Prinzip no a bissl weida gspunna, und mit der Idee verknüpft, dass du da Durchschnitt, deiner Umgebung bist. Der Spruch is bekaunnt: Ma sogt, wennst dich permanent mit fünf Tennisspieler obgibst, wiast da sechste. Wennst dich permanent mit fünf Alkis obgibst, wiast da sechste. Wennst dich permanent mit fünf Millionären obgibst, wiast da sechste. Dem entspringt oiso die Premisse, dass mia durch unser Umgebung geformt werden. Scho seit einigen Joahn host du de Idee owa ned nur auf Personen beschränkt, sondan a auf dei Umgebung. In am Gedankenexperiment host dich söwa in an komplett sterilen, weißen Raum gsetzt. Do is nix drin, nur du. Wenn jetzt in dem Raum nix außa am Buach drin is, daunn wiastas irgendwaunn vermutlich lesen. Wenn in dem Raum nix außer am Klavier drin is, wiast iagndwaunn aufaunga zum Klavierspün usw. Für dich steht oiso fest, dass du dich gaunz vo söwa dem Leben aunpasst, demst dich aussetzt. Und während sich die absolute Mehrheit oller Menschen de du kennst, in den Raum, in dem sie des Groß ihrer Freizeit verbringen, a Couch hinstöd de auf an Fernseher gricht is, host du entschieden, dasst an A-Schein mochst, und noch Georgien foahst.

De gaunzn Sochn de unterwegs passiert san, und a de, de jetzt auf dera Reise passiern, de kaust olle ned planen. Wos du mochst is, dasst dich in a Situation manövrierst, wo du automatisch lauda geile Sochn erlebst. De Reise wa kane zwa moi die söwe. Owa du provizierst des Ergebnis jeden Tog und jede Stund, indemst afoch do bist, und ned auf ana Couch. Und dafia wiast a laufend belohnt. Und mit dem Spartan Race on Top bist jetzt a gaunz vü unter fitte, gsunde und motivierte Leit auf am Trainingsparkour. Wos glaubstn, wos des mit deim Körper und deiner Fitness mochn wird? Erpro Prinzip - Erfolg Provozieren.

Auf die letzte Stund deina Foaht host sogoa no a bissl Sonnenschein. Die Sun steht tiaf und die Lichtstimmung im Abendrot is a super Ausklaung fia de Foaht. Du bist scho wieder in da Weinstroßn und die Alleen san da mittlerweile fost vatraut. Du foahst zum Schluss no a Wettrennen mit deim Schottn, owa ihr einigts eich auf a Unentschieden.

In Saint Jean de Fos stöst dei Radl wieda aufn oigemeinen Parkplotz und marschierst wieder über die Haundpflostate Gossn zum Hostel. Die Brigitte hot da a Zimmer fia dich allane gem. Du haust dich gschwind in die Dusch, und daunn setzt dich mit deina KV in Gemeinschoftsraum. A ziemlich unspektakuläre Kost: Zwa drei Makrön ausm Doserl, a Glasl Pesto Rosso, irgend a französische Pastete und drei hoat kochte Eier. Die Brigitte frogt di kurz wie's woa und bringt di kurzerhaund aufn neichastn Staund, wos die EU-Wahlen augeht. Host in Andorra moi goa nix mitkriagt davon. Da Macron wü Neuwahlen, obwoi er die Merhheit im Parlament hot. Nochm heitigen Programm - oiso de zwa Rennen und die fünf Stundn foaht - bist owa ziemlich gleichgültig.

Ois die Brigitte geht, kimmt no a aundana Gost zu dir. Da Laurent. A äußerst charismatischer Franzos, der a aungenehme Geerdetheit und Ruhe ausstroit. I glaub dasstn nur deswegn grod zuwa losst und des Gespräch erwiderst. Während du wie ein Rindviech zeig in dich eini frisst (und dich mehrmois bei eam für den Anblick entschuldigst), erfrogts ihr jeweils, wos da aundare so mocht. Da Laurent is von Berufs wegen Business Analyst. Owa jetzt grod, do isa Pilgerer. Er geht zfuaß a poa Hundert Kilometer üwa zwa Wochn und geht voi auf in dem. Wie er dir des beschreibt, wos er dabei fühlt, des kimmt da voi vertraut voa. Viele Erfoahrungen decken sich mit deinen. Z.b. die Erinnerung daraun, dass da Mensch früher afoch ned Sesshoft woa, und des weidaziagn in unserer Natur steckt. Oda de Verbundenheit mit da Natur und da Umgebung, während ma unterwegs is. Söbstredend is des zfuaß nomoi gaunz wos aundas ois am Motorradl. Owa wenn du deine Stunden durch die Wöt foahst, gspiast dei Umgebung a. Du merkst wias obkühlt im Schattn, wias wamt in da Sun. Du gspiast in Wind und in Regen. Du riachst es frisch gmahte gros, es Harz im Woid und ois wos auf die Födln bliad. Nur hean tuast ned vü außa Foahtwind, do isa da wos voraus. Noch einiger Zeit kimmt da via, dasst erm Zechalschuach empföhn soitest, so wie du sie host. Er wär genau der Typ, der de braucht. Er grinst nur und zoagt da in Fuaß. Und damit is des da zweite Mensch denst kennst, der soiche Schuach hot.

Bourgogne Franche-Comté 10. Juni 2024 Meter mochn

Wie im Koma host gschlofn. Dei Körper gibt sei Bestes, die Schädn vom Wochnend zu repariern. Noch Kuimboch iss owa no weit, und du muasst Meter mochn. Des woa bei da letzten Reise aundas. Do hots nua es Zü (Georgien) gem und a Obreisedatum. Zwischendrin woa nua die WM in Griechenlaund a Fixtermin. Winter häds hoid no nid werdn soin bevorst do bist, owa da Rest woa völlig wuascht. Jetzt host an Tourplan mit mehreren Etappen (und an der Stö mecht i mich echt beim Vergaungenheitshiasi bedaunkn, fia de großoatige Planungsoaweit! Bis jetzt laft echt ois genau so, wiestas da vorgstöd host). Dazwischen bist flexibel, owa so ungefähr host da wos vorgnumman. Die härteste Etappe woa glei die erste. Die zweithärteste host jetzt. Dass in Ungarn a Rennen eischiam zua söbn Zeit wie Andorra, des host zur Planung no ned gwusst. Wär natürlich a bissl afocha gwesn. Es söwe wiad daunn sein, wennst vo Bergen über Verbier anstott über Berlin noch Krakau ziagst, weils des hoid erst kurz vor Knopp amoi daplant hom. Des hätt ebenfois einiges erleichtert, owa da Flug in die Schweiz is jetzt scho bucht.

Heit geht's an die 430km in Norden aufe, ins nächste Bundeslaund, Bourgogne Franche-Comté. Du foahst üwa Montpellier und nimmst die Autobauhn. Taugt da eigentlich ned, owa wennst Autobauhn vermeiden wüst, foahst ned nur zwarahoib Stund länger, du foahst a einige Kilometer weiter, wos ungewöhnlich is. Du huachst owa auf dein Körper und glaubst, dass ned die beste Idee is, heit an 8-Stünder hinzlegen. Tatsächlich brauchst heit mit Pausen und Einkaufen etc. eh trotzdem mehr ois sechsahoib.

Die Foaht is unspaunnend. Es gibt wieder a bissl an Wind, owa ned großoatig böig, sondan sche gleichmäßig. Es is weder bsundas woam no bsundas koid. Eigentlich woitst da Lyon aunschaun, owa du host richtig vü schlechte Sochn drüber glesen. Wennst im foischn Viatl bist, iss scheinboa richtig zum Aufpassn. De hom duat recht a Problem mit da stoak pigmentierten Teil der Bevölkerung, wenn's um Diebstähle olla Oat geht. Wiavü draun is kaust natürlich ned beurteilen. Owa es san a ungewöhnlich vü Berichte über Diebstahl in die Hostel-Bewertungen drin, des is da no niagnst wo so aufgfoin. Es Motorradl songs da soist sowieso nur in a zoide Garage stön, und des kost meistens scho mehr ois a Bett für dich. Oiso schaust, wos in da Umgebung so gibt. In Woaheit brauchst eh nur an strategischen Zwischenstop.

Du findst a guad bewertetes Apartment a bissl Nördlich von Lyon, ned weit noch Servas. Jup, do gibt's wirklich a Oatschaftl, des hast "Servas". Des Aparatment is Teil vo am Privathaus und liegt genau auf deiner Route. Da Besitzer spricht ka Wort Englisch is owa sofuat mim Google-Translate do (und a ana der wenigen seiner Oitasklass, de den gscheit bedienen kennan, mit Konversationsmodus und so Schnick-Schnack) und super freindlich. Du host a Terasse dabei mit Goatnmöbel, häst zugaung zum Goatn, host dei Küche und dei Bod und ausreichend Plotz im Zimmer. Es Motorradl stöst auf die Terasse. Damit iss vo da Stroßn ned sichtboa, owa es is sowieso a elektronisches Zauntor davor. Seng tuasts a vom Bett aus, do kaus nix hobn. Kaffee is sogoa dabei, nur WLAN gibt's kans (is owa nid schlimm). € 37,50 kost die Nocht - a richtig guada Deal.

Ois erstas kochst da moi a Festessen. Da Körper is immer no hoat am Regeneriern und du brauchst oafoch Nährstoffe. Es Bike muass heid auf sei Service woatn, da Körper hot Vorraung. Es gibt Filterkaffee, und moi zur Obwechslung findst des richtig cool. Nochdems Bike versorgt is, kimmt die Nochricht, dass die Fotos vo Andorra do san. Des is imma a schen Moment. Mit am Selfie suacht da die Gesichtserkennung olle Fotos aussa, wo du drauf bist. Damit host die Zeitstempel waunn du bei wöchana Fotostation woast und gehst damit nomoi manuell drüber und wöst no olle Fotos aus, des nid automatisch erkennt hod. Bis auf Slowenien host da imma Fotos kaft (do woan oafoch zwenig guade dabei, des woas da nid wert). Mauchmoi kafst sogoa beide Tog. Vo Andorra kaufst da nur in Sunntog, oiso Sprint und Super.

Scho witzig. Selfies mochst eigentlich so guat wie üwahaupt koa. Generell hods nie wirklich vü Fotos von dir gebn. Owa die Spartan Fotos, de taugn da. Mit de host imma a richtige Freid. Du suachst da imma fia jedes Rennen deine persönlichen Best-of aus und haustas - für dich ungewöhnlich - auf Social Media. Jeds moi, wennstas da daunn wieda aunschaust, bist im Kopf wieder sofuat am jeweiligen Rennen. Irgendwie kaust du so für dich voi de Stimmung festhoiten. Zu jedem Rennen gibts daunn a Liad, des beim Instagram Posting dabei is (auf Facebook üwanimmta des ned).

Du mochstas a diesmoi ned aundas, owa du kimmst ned herum drüber nochzumdenken, warum du des eigentlich tuast. Warum bist du sunst imma a absoluter Feind davon, ois fotografisch festzumhoitn und online zu posten, owa do tuastas? Du kimmst auf mehrere Teilantworten. Erstens amoi isas wos Echts. Des wos di auf Social Media oft so stört, is des gstöde und gfakte, damit's hoid auf Social Media guad ausschaut. De Fotos passiern owa afoch in am Rennen. Vielleicht kaust no schnö in die Kamera winken, owa dich stöd jetzt kana do hin, damitst des Foto mochn kaust, nur damitst danoch de Speer-Attrappe wieder hinlegst. Dadurch, dass de Fotos wer aundara mocht (und mauchmoi sigst den Fotografen goa ned), schränkts dich a ka bissl dabei ein, des Rennen zu erleben. Es wär wos völlig aundas, wennst dich söwa fotografiern dast und dadurch dei Rennen und den Flow unterbrichst.

A weiterer Punkt is, dasst speziell mit die Spartan Sochn auf Social Media auf die Community zuagreifn kaust. Es reichen zwa drei Hashtags, daunn finden dich aundare Athleten, de da am Kurs begegnet san. Es san ois sehr oberflächliche Begegnungen, owa ma vernetzt si kurz und a poa Leid trifft ma daunn beim nächsten Rennen wieder. Wer woaß, in wöche Gruppen dich des amoi bringt - schließlich gibt's jo a knuag Österreicher, de immer wieder moi Rennen bestreiten. Du frogst di owa a, wie sehr du mit de Fotos vielleicht afoch augebn wüst, weis hoid a teilweise wirklich stoak ausschaun. A objektive Auntwort kaust da natürlich ned gebn, owa dei Gfüh sogt da, dass des ka sehr wichtiges Motiv is. Tatsächlich host mehr Freid daraun, des fia dich ois gesammeltes, musikalisch untermaltes, chronologisches Album zu betrachten, des hoid öffentlich is, ois zum schaun, wem des gfoit oda wer's scho gseng hot. A wenn do in dem Bericht viele der Fotos drin san, du kummst ned do her um de zum Aunschaun. Do san's afoch a Begleiterscheinung zu deine Gedaunkn, de da Geschichte mehr Foab gebn. Auf Insta isas wirklich a Fotoalbum, des genau als soiches sehr angenehm zum konsumiern is. Beides zaum is a schöner Mix, des Joah und seine Highlights für dich zu konserviern.

Eigentlich woitest heit a no aufaunga, die Erlebnisse vom Wochnend do zum festhoitn, owa du host kane Ressourcen üwa. Obgschlogn haust dich ins Bett, suachst da die nächste Unterkunft fia moagn aussa und losst die Augal zuafoin.

Ohlsbach, ned weit neben Bohlsbach 11. Juni 2024 Schland!

Strassburg, Freiburg oder Ohlsbach? Schwierige Entscheidung. Ohlsbach is a klanes Kaff, vo demst no nie wos gheat host. Bisher host damit guade Ergebnisse kriagt, oiso wird's des. Ohlsbach is goa ned weit weg vo Bohlsbach (is in Woifgong aufgfoin) und liegt bei Offenburg im Schwarzwald. Lustig, dassas Schwarzwald hast, dabei iss eigentlich a Gebirge. Da höchste Berg im Schwarzwald is da Feldberg, mit 1493 Meter. I schreib da des auf, weilst heit und muang an de gaunzn "Berg" üwat Autobauhn vorbei foahst. Generell is da Schwarzwald bei Motorradlfoahra sehr beliebt und woascheinlich vasammst wos. Immer öfter drängt sich dir owa da Gedaunke auf, dass du no mehrane soiche Tourn foahn wiast, und du woi nomoi die Gelegenheit kriagst, in Schwarzwald zum duachfoahn.

Noch da Grenz vo Frankfreich, dest interessanterweise nedamoi mitkriagt host (ka Grenzübergaung, nix), verändert sich wos. Zeast nimmstas nur subtil woa, owa je weiter du noch Deitschlaund foahst, desto deutlicher wiads. Autofoahn, des is wos Heiliges in Deitschlaund. Die Stroßn san doppelt so broad wie in Italien, an jeder Stö kunnt problemlos a Airbus laundn. Da Stroßnzuastaund is afoch perfekt. Da gaunze Teer is in Woaheit a anzige SUV-Safari. Lauda teire, große Autos. Jedes Auto is perfekt in Schuss, und 99% der Autos san glänzend sauber. Vorwiegend natürlich deitsche Automarken und Opel (sorry, der gheat oafoch extrig gnaunnt).

Währendst dich in Frankreich no a poa moi vafoahn host (es letzte moi host sogoa in Navi zuagschaut, wies die ins Nix loadt, bist augstaundn bist), kennast do in Deitschlaund vermutlich voikommen ohne Navi foahn. Die Beschilderungen san so ausführlich und akkurat wiastas am leichtastn verstehst. Es is ka Geheimnis, dass die Deitschn a sehr genaues Voik san, des auf Ordnung steht. Die deitsche Sproch is perfekt gmocht, um technische Sachverhalte genau zu beschreiben. Es Deutsche Wörterbuch führt an die 450.000 Wörter, während es Oxford English Dictionary grodamoi 170.000 zöt. Dazua kauma in Deitsch a gaunz afoch Wörter mitanaunda kombiniern, um no genauer zu sein. Es längste Wort, "Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz" zöt 63 Buchstaben und steht sinnbildlich für die Beschreibungsfähigkeit der Sprache.

Im Verkehr kaust heit eigentlich zum ersten moi auf Autopilot schoitn. Du muasst echt nur auf dich söwa schaun. Solaung du deine Verkehrsregeln einhoitst, passiert üwahaupt goa nix. Oag. Is eh Österreich ähnlich, owa doch nomoi a Stufn ärger. Du host jetzt hoid so vü aundare Länder gseng, wo des afoch nid so is, und do red ma no nedamoi von Georgien. Des kimmt owa a mit Nochteile. Währends in Frankreich und teilweise a in Italien voikommen üblich is, dass die Autofoahra antn Raund foahn, wenns dich segn, damitst leichter vorbei kimmst, so kaus da in Deitschlaund passiern, dass da im Stau wer querstöd oda sogoa die Tür auf mocht, extra damitst ned vorbei kimmst. Wei Ordnung muass sei, und warum soist du ned woatn, wenn olle aundan woatn?

In Ohlsboch checkst ein in am Gästehaus Tagescafe Eckenfels, nix Bsundas, owa du host in da Umgebung nix günstigeres kriagt. € 42,- fias Zimma die Nocht, owa diesmoi ohne Kochmöglichkeit. Wennst da jedes moi so wos gibst, zoist € 1.260 "Miete" im Monat. Dir is scho bewusst, dass maunche sogoa wirklich dauerhoft so a Miete zoin, und dass des fia de Flexibilität de du host (Nächteweis) a völlig in Ordnung wär. Owa ohne Küche hast des, dasst entweder wos essen gehn muasst, oda koid jausnst. Du planst, dasst die zwarahoib Kilometer intn nächsten Ort marschierst, und duat a Jausn kaffst, und dafia des Frühstück in da Gostwiatschoft dazua buchst. A poa Schritt tatn da zum Regenriern eh amoi guat, immerhin san die Fiaß scho ziemlich steif und verkatert. Bevorst di owa aufdarappn kaust, brichst kurz im Bett fia a Stund weg.

Wiast durchn Ortskern vo Ohlsboch spazierst, foin da zwa Lustigkeiten auf: Du sigst a rein weißes Garagentor. Darauf steht in schwoaza, guad lesboara Schrift: "Parken nachts gestattet, wenn mind. 1.5 Meter Abstand zu allen Seiten". In Tiflis wiad irgendwo am Gehsteig aufgfoahn und gschaut, dass Auto hoid ned wegroit. Während da Georgier sich niemois an de Beschreibung hoitn würd, würd da Deitsche niemois ohne de genaue Beschreibung an Parkplotz findn. Du gehst ums Eck und sichst a klanes, privates Porsche Museum. Es san owa nur Porsche-Traktoren. Wie oft da Besitzer woi am Bierzöt scho den Schenkelklopfer brocht hot, dass er vier Porsche im Goatn stehn hot?

Da Gehweg üwa de 2,5km is bessa banaund, ois die Autobahn zwischen Tiflis und Kutaisi. Streckenweis isa fia Fußgänger und Fahrräder. Foahrradlfoahra san do olle Freizeitfoahra, und a jeder erwochsene hod a E-Bike. Bloß die Kids tretn no söwa. Du streifst mit da Haund währendn gehn über die Ähren, de am Föd nem wochsn. Du überlegst kurz, obst do jetzt afoch eine gehn soist. Irgendwos stört di an da gaunzn Umgebung. Weiter vuan stehn Kirschbam und einige Kirschen hängen direkt übern Gehweg. Sie san perfekt reif und du klaubst da ohne stehn zum bleiben zwa-drei owa.

Von da Weitn sigst daunn scho die großn Einkaufsquader. Ois auf an Plotz, mit richtig vü Parkflächen. Da DM, da Lidl, a Fressnapf und no zwa Sochn (woas i nimma). Die Gebäude san afoch Würfel auf ana Flächn, de woi logistisch guat passt. Drin im Lidl wiads glei nomoi a Spur deitscha: Do herin is jo goa nix mehr echt. Fleisch kimmt am liabstn in irgendana presstn Form, egal ob Buletten, Frikadellen, Klöschen oda Würste. Ois wird pürriert und presst. Schinken is ebenfois hauptsächlich presst. Fertiggerichte wo ma hin schaut. Fleisch is ois fertig obmariniert, Obst is fertig aufgschnittn und einfoliert. Kurz frogst di, ob des ned in Österreich a scho so is.

Aufm Rückweg kaunnstas daunn sche laungsaum benennen, wos di stört. Irgendwie fühlt sich des do ois aun, wie a Simulation. Es Wetter is "gemäßigt", die Laundschoft hod absolut nix Markantes. Ois wos wochst, kau ma bedenklos essen. Es gibt kane gfährlichn Viecha, ma kau si a beim Gehn ned weh tuan. Üwaroi gibt's genaue Hinweise wie wos funktioniert. Ma muass oafoch nimma aufpassn, auf nix. Jeder foat sei Wohnzimmer durch die Gegend und daunn is Radlfoahn a bissl a Freizeitausgleich. Es Einkaufen is so standardisiert und a die Lebensmittel san völlig charakterlos und einheitlich wuan. Die Deitschn, zumindest do in der Region, hom jedes Problem des natürlichen Lebens voikommen eliminiert. Du muasst echt afoch nur no im System schwimmen und schaun, dasst irgendwie dein Euro kriagst. Ansonsten iss glöst, du kaust do üwahaupt goa nix mehr foisch mochn. Eigentlich soit des wos Guads sei, owa du kaust dich grod goa ned damit aufreindn. Ois is voikommen aalglatt und perfekt - wos soit des? Wo san eire Ecken und Kanten?

Dass die Deutsche Küche international kan Wert hot, hot natürlich a sein Grund. Darum gibt's woascheinlich a in jeder Ortschoft an Griechen. Owa den Kulinarikvogel, dens do in Ohlsboch obschiassn, der is nomoi a Level drüber:

Deutsche Kulinarik

I was goa ned, wos an dem Taferl am perversesten is. Isas, dass da "alte" Guglhupf die Versionsnummer 2.0 hot? Isas, dass ma a italienisches Restaurant noch am Österreich-Ungarischen Kuchen benennt? Na. Es san die zwa Weißbier-Kreiserl (links und rechts, des unschoafe weiße Fleckerl). Wos bessa passt zu am Guglhupf und italienischer Küche, ois a Weißbier? Ihr Deitschn sats jo echte Banausn. Woascheinlich steht drin auf da Koatn ois erstes "Schnitzel mit Tunke". Schaumts eich.

Zruck im Zimmer jausnst vor dich hin, währendst da wieder die nächste Unterkunft aussuachst. Du bist sehr guat in da Zeit, weshoib du jetzt zwa Nächt wo bleibn kaust. Des wird da vielleicht amoi die nötige Zeit gebn, dasst endlich mim Schreiben hinterher kimmst. Es Schreiben soit nie Priorität hobn, Erleben is imma zeast. Owa jetzt grod wean da die Tog echt zkurz und du wüst draun bleibn.

Untereuerheim 12. - 14. Juni 2024 Profillos

Weiter geht's. Du schoitst in Simulator ein und chüst dich ca. 320km an Karlsruhe vorbei über Heilbronn und Würzbuich, a bissl noch Schweinfurt noch Untereuerheim zur Pension "Am Tor zum Mainbogen". Die Foaht woa so voikommen laungweilig, dass i da goa nix schreibn wü. A poa lustige Autokennzeichen host gseng. Dass des dei Highlight woa, sogt scho vü.

Dick 3000

Du kummst bei da Unterkunft au. Aungschriebn is nix, du findest a kane Schilder. Die Vorhäng san diesöbn, wie auf die Fotos, oiso leidst afoch moi aun. Obn aufm Balkon kimmt a Frau aussa. Du erklärst ihr, dasst wengam Zimma do bist, und sie sogt, dasst do foisch bist. Du soistas ans weida probiern.

Du ruafst amoi die Nummer aun, de auf Booking.com hinterlegt is, owa do hebt a beim dritten moi kana ob. Daunn gehst wirklich zum nächsten Haus und klingelst, owa do is neamt daham. Du schaust di no a bissl um, und dia foit a klana Schmierzettl auf. "Für das Zimmer bitte folgende Nummer anrufen: ". Okay, a bissl unprofessionell, owa vielleicht iss jo es richtige. Du ruafst aun, und a Frau hebt ob, de grod im Auto foaht. Sie is grod in Würzbuich owa sie sogt ihra Tochter Bescheid, dass da auf mochn soit. Die Tochter is übrigens die Frau, de da grod vorher gsogt hot, dass du do foisch bist... Und es Zimmer is a wirklich do, wo sie an Stock drüber im söbn Haus wohnt. Lady, wos is foisch mit dir?

Es Zimmer is sehr oafoch und absolut lieblos. Nix passt zaum. Owa du hosts fia dich und es is groß knuag. € 36,- fia zwa Nächt, do beschwer ma uns über nix. A klane Kochnischn host a dabei und an klanen Tisch. Owa erstamoi schaust da die Gegend au. Du spazierst durchn Ort. Scho beim Herfoahn hosta des denkt, owa jetzt beim Zfuaßgehn no vü mehr: Der Teil vo Deitschlaund is afoch voikommen Profillos. Do is nix greifboa. Du vergleichst z.B. die Heisln. In da Toscana, in Südfrankreich, gaunz eigene Stile. In Andorra woan die Heisa olle aus Stoa, gaunz a eigene Oat von Fassaden. Die Fensterträger und Balköne woan durchgehend aus massivem, dunklen Hoiz und die Fensterrahmen im gleichen Foabton. Die Dächer woan großteils schwoaz. Sehr beeindruckende, hochwertig wirkende Bauten.

Do hom die Heisa hingegen an oafärbigen Putz. Meistens geht's a bissl ins Uringelb. Es gibt kanerlei Ornamente oda sonstige auffällige Merkmale. Es schaut a bissl aus wie hingrotzt, owa woascheinlich isas funktional. Die Autos san owa weiterhin olle hochwertig und glänzen. Söbvaständlich is da anzige Biergoatn im Ort a Grieche. Vü gibt's ned zum segn, oiso mochst di auf zum Main. Host no nie gseng, kennst nua vo "Frankfurt am Main". Du muasst sogn, dasst da es "Tor zum Mainbogen" a bissl imposanter vuagstöd host. Es is hoid a Boch. Floch, laungsaum, schmoi. Und a Bruckerl geht drüber. Es is woi a liaba Plotz, wo ma Ruhe hot. Ma head in Zufluss a bissl pletschern und gaunz vü Geflügel treibt sich herum. Owa sie verkaufens definitiv ois mehr wias is.

Dir is woi bewusst, dasst die Eindrücke der letzten Tage ned über gaunz Deitschlaund legen deafst. Im Norden gibt's die Nordsee, de sicher wesentlich interessanter is. Und im Süden homma die Alpen, und woascheinlich mehr Bayrischen Traditionseinfluss. Owa do in da Mittn (a, wenns offiziell Bayern is), do is Deitschlaund afoch nur fad. Passt eh guat, host endlich Zeit, dasst die Medienoaweit nochhoist. Genau genommen sitzt bis Hoiwe Zwöfe auft Nocht dabei, bist ois nochghoid host. Video gschnittn, GPS Daten vo aundare Läufer stibitzt, de woi an Empfaung ghobt hom in Encamp, Routen nochgliefert, Fotos konvertiert und natürlich vü gschrim. Endlich is a des Medallien-Zähl Modul aktiv. Ausgiebig testen gfreits di heid nid, owa am Laptop funktionierts amoi und zoagt da jetzt au, wie weit und hoch du scho grennt bist, soboid ma üwa an Rennbericht scrollt. Des woa heid a guade Übung, und es hot da Spaß gmocht. Jetzt deafst no ois zaumpockn fia Moang, wenns daunn glei in da Fria noch Kuimboch geht, zum Volunteerdln. 7-8 - Gute Nacht!

Kulmbach 14. Juni 2024 Deutsche Effizienz

Glei in da Fria foahst bis noch Kuimboch. Ungefähr a Stund soits dauern, und da Tank soit woi a grod reichn. Die Foaht is weiterhin unkompliziert und wenig erwähnenswert. Je näher dass an Kuimboch zuwi geht, desto interessanter wird's owa. Und tatsächlich, in Kuimboch söbst, schauts eigentlich recht liab aus. Timing und Tank hom beide perfekt passt. Du dasigst an Motoraddlparkplotz und legst aun. Dei gaunzes Klumpat bleibt wieda am Bike, nur die Wertsochn nimmst mit. Du spazierst de zwa Schritt zum EKU-Center ume, wo eigentlich scho richtig vü aufbaut is. No bevorst zum Volunteer-Zöt gehst, sigst in Bernardo und die Paloma, vom Spanischen Team. Begrüßt weast, ois obs eich 10 Joah kennats und 5 Joah nimma gseng hätts.

Da Sespastian is heid eicha Chef und übernimmt vor Ort die Aunmeldung. Er is ans der unzähligen Fallbeispiele, des super veraunschaulicht, dass ma immer bis zum Maximum seiner Unfähigkeit aufsteigt. Wenn ma wos guad kau, wird ma befördert. Des geht so laung, bis ma an Posten kriagt, den ma nimma guad kau. Und do isa. Ein Organisationsuntalent des seines Gleichen sucht. Ihr sats vü Volunteers fia wenig Oaweit, und nochdem da Bastl eh kan Plan hot, haust di afoch wieder zu die Spanier, und hüfst duat. Do is wenigstns a bissl wos zum tuan, und die Zeit geht besser weida. Zumindest bis um 12e, wos eich olle beim Volunteerzöt treffn soits.

Es woatets a bissl aufn Bastl. Ungefähr 1,5 Stund. Guade 15 Leit. Mehrmois probiertsn irgendwo finden oda wen frogn, imma wieda hasts, er kimmt glei. Wiara daunn daher kummt, hoda drei ausdruckte A4 Zedln mit. Er wird eich jetzt einteilen, für die Hindernisse fias Kid's Race. Es fühlt sich a bissl wie ans vo de Meetings au, de ka Mensch braucht, de ma in am Dreizeiler per E-Mail erledigen kunnt. Owa irgendwaunn hobtsas daunn und jeder wird ana Station zuagwiesn. Du kriagst in Balance-Beam, wo die Kinda drüwa balanciern deafn. Ihr deafts jetzt do woatn, bis eich die Obrigkeiten obhoin und zum Hindernis hinbegleiten. Dass es Kid's Race erst um 16 Uhr startet, host zu dem Zeitpunkt no ned gwusst. Entsprechend woatets eich nomoi zwa Stund die Fiaß in Bauch.

In der Zeit kimmst natürlich a bissl mit die aundan zum Quatschen. Ois gmiadliche Manda (und zwa Mandarinen). Ihr tauschts natürlich a aus, wer wos rennt am Wochnend, bzw. wer scho wos grennt is. Es wiad a vü üwa Hindernisse gredt, und zwoa Mauna san mim Seil recht nervös. Du verstehst's guad, des host a erst lerna miassn. Is a reine Technik-Soch, owa wennst da do unsicher bist, san die 5m afoch unguad und gfährlich. In Tiflis host im Park a 3m Seil ghobt, und an dem host gübt und glernt. Seit Mallorca host es Seil drauf. Du erklärst erna gern wie du's dalernt host, owa ihr dats eich ohne richtigm Seil hoid entsprechend schwa. Owa nochdem eh so laung nix passiert, hirschts kurz ume zum Kinderseil und im Sitzn lernst eana die Fuaß-Technik, in J-Hook. Gibt no mehrane, owa des is der, den du kaust und den zoagst eana. Ana vo de Jungs schnoits sofuat und is super happy. Da aundare findt ka Vertrauen in die Technik und du schätztas so ein, dassa beim Rennen es Seil ned schoffn werd.

Irgendwaunn geht daunn doch es Kid's Race los. Bedeutend weniger Kids ois in Andorra san am Start. Sie kumman da owa a aundas vua ois die Kids aus Andorra, sofern ma des üwahaupt einschätzen kau auf die 10 Sekunden, de du jedes Kind sichst. Sie laufn wesentlich potschata, sie ignoriern Obsperrungen, schummeln und tan si schwa, dass des Hindernis verstehn. Dabei kaust diesmoi sogoa Deitsch mit eana redn. Dei Highlight woa owa der oder die Jüngste. Du hosts nidamoi sogn kenna. Wenn des gstepsal öta ois 3 Joah oit woa, frisst an Besn. Die "große" Schwester (so um die 8-9?) hoits an da Haund. Knopfaugen, no greßa ois de vom Leonhard hods ghobt. Absolut fokussiert balancierts üwa den Boikn. Mit am riesigen Grinsa hupfts owa, und weida gehts. Vü Freid host heid gseng in die Kids, woa schen.

Nochdem die Schicht ume is, und deine Formalitäten erledigt san, schwingselst di aufs Bike und foahst zum Birnstengel 4 in Bischofsgrün. Duat woat scho da Lisl mit da Anja und die zwoa Oirodla. Unterkumpft hod diesmoi da Lisl checkt - a liabs Apartment (danke!). Zwoa Nächt kossn eich ungefähr € 100,-. Is natürlich lässig, wenn ma sich des zu dritt aufteiln kau. Dich gfreit des natürlich voi, dass sich dei Schwester extra die Zeit nimmt, und do vo Dresden hea foaht, und dich am Wochnend aufeian kimmt. Am Obnd duapts no a bissl quatschn, wos dich a bissl vo deine eigentlichn Aufgobn oblenkt. Die Vorbereitung fia moagn is lückenhoft, wos da dawei no nid auffoid. In da Fria homs moagn a Regenwoizn augsogt, de vo Westen her amoi drüwa foaht. Wennst fruah knuag weg foahst, kimmst vielleicht no trocken in Kuimboch au und kaust daunn duat irgendwo unterstön. Deshoib richst da in Wecker auf 5:30 und haust dich in die Hapfn.

Kulmbach 15. - 16. Juni 2024 x4

Fria wiads hell und du bist kurz vorm Wecker scho munter. Ois erstes glei prüfst in Wetterbericht - schaut scho um einiges freundlicher her ois gestern. Trotzdem soitst nid trödln, damitst woi trockn ume kimmst. Du bist nid gaunz bei da Soch, afoch a, weilst seit laungem wieda moi nid alan bist. Ihr hobt's quatscht und es gibt viele Themen, womit da Fokus ned so stoak auf des glegt woa, wos du zum tuan host. Du suachst da oiso deine siebn Zwetschkn zaum, mochst da an Kaffee und prowiast di zum saummin. Die vier Damen san mittlerweile a scho auf und die Hund gehn mit einare persönlichen Leinenhalter gassi. Die Zeit geht nochi und bis sich da Stutznrider wieder aufn Bock schwingt, iss hoiwa 8e. Do in Bischofsgrün rengts no nid, owa du häst eigentlich vor ana Stund foahn soin.

Kane fünf Minuten foahst, gehts los mim Reng. Zeast a bissl, und daunn gscheit. Großoatig Bua, genau des woitst vermeiden. Du bist scho in Rennmontur und host grod gla die Softshell obn drüber. De hoit des Wossa ungefähr zwa Minuten aus, daunn is sie - so wie da Rest vo dir - durch noss. Fost 40 Minuten dauert die Foaht insgesaumt, und scho noch die ersten 15 vafluachst dein Fehler. Dir is saukoid, die Regentropfen stechn bam 100er wie klane Nodln auf da Haut. Mehrmois wüst instinktiv wo zuwi foahn und obwoatn, owa du host da jo die Woikn augschaut am Regenradar - des wiad nua no schlimma, oiso foah weida jetzt. Aufühln tuat sichs wie a hoiwe Ewigkeit, bist hoib dafroahn und waschlnoss in Kuimboch aukimmst.

Ohne Umwege setzt di in die Nächste Bäckerei und bstöst an großn Pfefferminztee und an Schnappuccino zum aufwärmen. Rennstart is erst in ana Stund, oiso bleibst a bissl länger im woamen sitzn. Weilst so gscheit woast, host da Lisl ned nur dei zweite Startnummer, sondern a dei zweits Leiberl gebn, damitst nochm ersten Rennen nid erst zur Toschn lauffn muasst. Jetzt hast des fia dich, dasst in da nossn Montur sitzn bleibst und nid wechseln kaust. Ois richtig gmocht du Ei.

Nochdemst dei Klumpt beim Bag-Check obgibst, überlegst fia an Moment, obst dich heit a aufwärmen soist. "Geh", sogst da owa, und zitterst dich zum Start. Aufm Weg duat hin foit da agrat no ein, dasst nedamoi dein Trinkbecher mithost. Ohne Becher gibt's bei die Labstationen nix zum Trinken. So a Fehler kau dich ausknocken. Göd host kans mehr, des is scho obgebn, und Zeit host a nimma. Du hupfst ins Merchandise Zöt eine und schnappst da die Chefin. An Latex-Foitbecha brauchst, du kimmstn nochand zoin. Gottseidaunk stimmt sie zua. Es regnet no leicht wenns losgeht, owa daunn soits des fia heit gwen sei mim Wossa. Da Beast geht los. Ihr startes mittn in Kuimboch und ois erstes geht's glei amoi zum Schloss aufe. Die Hindernisse san heit a bissl rutschig, und da Rippy fliagt vo da Z-Wall owa. Du nimmst da des ois ernste Warnung und bist bei dem - vermeindlich - oafochn Hindernis voi konzentriert. Geht owa ois guad. Ungefähr noch 15-20 Minuten im Lauf host dich endlich dawamt. Jetzt geht's da a bissl besser.

Fia des Wochnend host da vier Rennen vorgnumman. Andorra gspiast no in die Knochn, weshoibst dich glei beim Beast scho a bissl zruck hoitst. Es Höhenprofil sogt 1231 Höhenmeter fian Beast au, auf ca. 22km. Terrain is interessanter Weise mit 3/3 augebn, es fühlt sich aber au wie 0/3. Zeast a bissl Pflosta und Asphalt in da Stodt, daunn a Schotterweg im Woid und daunn iss a richtig schena Woidlauf. A poa Wurzerln schaun aussa, owa do kaust mim Citybike problemlos foahn. Bis auf a poa wenige Stön bleibt des a so.

Die Hindernisse san richtig Athletenfreundlich gstöd: Sie wechsln aungenehm ob zwischn Hangl-Hindernisse und Gwichtlzeig. A die Obständ san mit ana Ausnahme richtig super, sodass ma immer Zeit hot, sich zum erhoin. Bloß Ape-Hanger und Tyrlean Traverse san direkt hinteranaund, wos die Traverse zum Schluss mühsaum mocht. Durch de Kurssetzung host owa immer wieder an Rhythmus und tatsächlich kimmst richtig vü zum Laufen, wos jo ned immer da Foi is.

Relativ boid findst an Läufer, der da vom Pace her guat passt: Da Max. Ihr lauft's a Zeidl nemanaund. Bergob bist imma a stickl vuan, bei die Hindernisse is er meistens a Spur schneller. Des mit eich zwoa passt so guat, dass jetzt sogoa aufaungts zum zaumwoatn. Noch an Bergobstück losst a bissl locker beim Lauf, bisa aufschliaßt. Und noch am Hindernis gönnt er sich a poa Meter, de er nur geht, bis du aufschliaßt. Wenn ihr zwa gemeinsaum rennts, sats irgendwie schneller, ois wenn's alane rennts, stöds fest. Und zu zweit gibst a weniger schnö der Versuchung noch, amoi a Stickl zum gehn. Du bleibst im Takt.

Da Max is aus Essen. Er is 18 Joah jung und mocht grod in A2 Schein. Er hot scho a poa Rennen gmocht mit stoakn Ergebnissen. Die Meter wean grennt, und bei irgendam Aunstieg ziagt da Max auf amoi davon. Des deafst jetzt ned mitgehn, sogst da. Renn dei eigenes Tempo! Es is wie auf da Autobau, wennst a Stund hinter am nochfoahst, und daunn bei ana Ausfoaht, wenna obbiagt, dein inneren Obschied nemman muasst. Pfiat di Max, hoffentlich seng ma uns nochm Finish nomoi.

Die Temperaturen san richtig angenehm, im Woid iss richtig schen. Amoi überlegst kurz, obst vom Rennkurs obbiagst, und afoch intn Woid eine hirscht, weils so schen ausschaut. Die Luft is im Woid ebenfois richtig guad. Ois fühlt sich au, wie a Gruppen-Trainingslauf im Woid. Die gaunze Aunspaunnung is mit Andorra ned zu vergleichen. Dei Puis geht nie so hoch auffe und du bist insgesaumt sehr entspaunnt.

Du rennst heit glei ohne GPS, weilst seit Andorra gseng host, dasst da vo die aundan Läufer wesentlich genauere GPS-Daten hoin kaust, ois dei Billigsdorfer-Uhr sie jemois aufzeichnen kennt. Du stoppst quasi nur die Zeit und host a Distanzschätzung auf Basis deiner Schritte. Wenn des, wos aufm Display steht, stimmt, daunn bist richtig flott unterwegs, und es kennt sich sowos um die dreiathoib Stund ausgehn. Genau sogn kauma des owa nie, weil ma vorher nid was, wie weit ma über die 21k wiaklich drüber gehn. Die Längenangaben vo de Rennen san immer völlig wertlos, de hom no bei kam Rennen gstimmt. Des gheat afoch so zum Spartan Race dazua, dass ned genau wissts, wie laung ihr no weida rennan miassts, nochdem die vorgegebene Distanz ume is.

Bei die Bergobstickln duasst heid wieda sche auskuppln und losst afoch laffn. Da Bodn is freindlich und weich, es geht mühelos. De Technik vom Bergoflaufn host vermutlich vo deina Schuizeit, wennst um 7e ausm Bett ghupft bist und in Zug um 7:02 no dawischn host miassn. A tägliche Routine-Übung, de si jetzt bezoit mocht. Es kostet so wenig Energie und du üwahoist so vü Leit dabei. Und do schau her, da Max is a wieda in Sicht - du schliaßt auf.

Du kimmst vo oben rechts, üwan klanen A-Frame und links ausm Büd rennst wieda noch unten ausse.

An Hindernissn host bisher nur die Slackline und in Twister obgebn, ois aundare pfeift. Du bist a bissl vorm Max bei die Tilting Ladders. Danoch kreist üwa die Mauer zum Speer. Sehr weit entfernt is da Strohballen heite, wo da Speer eine muass. Du mochst ois gaunz genau wie imma, owa da Speer trifft in Boin am Raund a bissl schief und du mochst an seitlichen Durchschuss. Zöt leider ned, weila hoid steckn bleibn muass. Du wirfst da ned vü vor, a feindlicher Römer hät de Punktierung ned so afoch weggsteckt. Bist mitm Penalty fertig bist, is da Max a do, und ihr kreits zgleich aufs Seil aufe, bevor's daunn zum Balance Beam und im Aunschluss in die Stodt owe geht.

Balance Beam

Beim Beast deafts heit zum ersten moi bam Aufstieg vom Balancebeam Händ verwenden (soboist obn bist daunn nimma), weil de Hund vom Regen noss und rutschig san. Du gehst im Kopf no a bissl die verbleibenden Hindernisse durch und bist zuversichtlich, dasst bis aufs Multirig in Rest schoffn weast. Es Multirig homs heite mit ana Monkeybar vor da Schwingstaun, und drei Seile zum Schluss noch die Ringe aufbaut. Die Seile ois a rutschiga werden natürlich super schwer, und weils drei san, kausts a ned überspringen. Des is zu weit.

Zwa Säcke und zwa Sandsäcke.

Da Max und du, ihr puschts eich gscheit beim Owelauffn. Bevor's in Ortskern eine geht, schulterts a Saundsackl. Daunn kemmts aus am Gasserl aussa und die Stimmung wird schlogoatig aundas. Sehr vü Zuseher üwaroi, de entweder am Streckenrand stehn oder in die Cafes sitzn und vo duat aus aufeian. Des treibt natürlich aun. Es Läuferfeld is owa aufgrund der leichten Kurssetzung a jetzt zum Schluss no sehr dicht. Des hast, dass jede Minuten glei mehrere Plätze ausmochn kau. Nochm Stairway to Sparta geht's auf intn Zielbereich am EKU-Plotz. Vor da Slipperywall homs no a Planschbecken aufgstöd, damit ma jo ned zleicht aufe kimmt. Danoch kimmt's Multirig.

Mit oan guadn Schwung schwingst die von da Monkeybar an die Schwingstaung. Mittlerweile mochst de nimma frontal, sondern seitlich. Du host an guadn Rythmus und bist schnö am ersten Ring. Du bleibst ba da uneleganteren Variante, die Ringe beidhändig zum nemman. Nochm dritten Ring dagreifst es erste Seil. Eigentlich hosts mit da Linkn sche weit obn dawischt, so wiest das vorher visualisiert (!) host. Du greifst sauber mit da Rechtn oberhoib noch und nimmst es Momentum guad mit.

Mit da Linkn greifst es zweite Seil und merkst glei wiest rutscht. Dawei is no ois guad, und du bringst die Rechte noch. Du bist jetzt owa gaunz untn am Seil aukemman, wo nur a Knotn verhindert, dasst obrutscht. Du greifst aufs letzte Seil - des is aus am aundan Material ois die ersten zwa, und hod unten kan Knoten mehr - und rutscht in Slowmotion vorm Gleckal owe. Schlecht woas nid, owa greicht hods a nid.

Jetzt is nua no da A-Frame (nochm Penalty natürlich) und daunn hupfst scho mim Max in patentierter Pose üwas woame Hoiz. Mit 3:12:20 wiast 219/370 und bist am Perzentil 59%. Da Max is Sekundengleich, wiad owa 218ter, der Sack. Gefühlt host heit weit weniger aus dir außa ghoid, ois no vor a poa Tog in Andorra. Es Ergebnis is trotzdem wieder richtig guat. Und wenn ma jetzt kurz amoi bedenkt, dasst jetzt an Hoibmarathon mit 1200 Höhenmeter und 30 Hindernissn grennt bist, nochdem wost die letzten siebn Tog obgspult host, daunn san 3:12 eigentlich es beste Zeignis fia dein Fortschritt.

Am Festivalgelände findest daunn deine WG-Kollegen. Brav gehst a dein Becher zoin. Am Handy schaust da jetzt natürlich a aun, wies Alex und Nino gaunga is. De zwa san vo Tiflis extra herkemman fia den Beast. Da Alex braucht ungefähr 10 Minuten länger ois du, owa bei da Nino wird irgendwie ois letzte Zwischnzeit Kilometer 12 auzoagt. Dabei hätt de scho mehrere Hoibmarathon gmocht und hot jetzt a dreiviertl Joah drei moi die Wochn in Tiflis OCR-Hindernisse trainiert. Ob sie sich weh taun hod oda goa ausgschiedn is?

Da Lisl gibt da - jetzt wos sche und woam is - dei frisches Leiberl und dei Startnummer fian Sprint. Bam Musikgschmock triffst di mit da Schwester, ihr vibeds zumindest ba die söbn Liada. Es is diesmoi ka DJ am Pult, owa es rennt a lässige Playlist und am EKU-Plotz is guad wos los. Die Anja losst sich a glei vo da Stimmung aunsteckn und überlegt, wie sie söwa mit so am Starter-Stirnbandl ausschaun würd. Ihr sitzts no a bissl, bevor's eich sche laungsaum richtung Start begebts. A bissl mehr ois a Stund host daunn Pause ghobt, fühlen tuast di guad.

Direkt neman Start is a Cafe, wos eich eine setzts. Die Athleten san scho a poa Minuten am Aufwärmen, bevor da komisch fia kimmt, dass de no ned weg san. Jetzt soit jo daunn boid dei Startwön drau sein. Du gehst zuwi und frogst oan vo die Läufer, wosa fia a Startzeit hot. 12:45 sogta. De, de sich do gemeinsaum aufwärmen, san oiso scho dei Gruppn. Du hupfst a gschwind übers Mauerl und schliaßt dich da Polonaise aun. Der, der's Startprogramm mit eich mocht, is owa a bissl a komischa. Und dadurch, dass er die Leit scho so fria eine lossn hot, gehn erm jetzt die Übungen aus. Am End startet's um fost zwa Minuten zfria, weila nix mehr mit eich zum aufaunga woas.

Es san unnedig vü Leid am Kurs. 915, um genau zu sein, laufn am Saumstog den Sprint (und die Beastler san jo a no unterwegs). Es is erstamoi vü zum woatn, owa des mocht da goa ned so vü aus. Da Sprint is ned sehr aunspruchsvoi gestoitet, er is a ned über laung. Es vergeht ned vü Zeit, bist die Höftn ume host, und wieder bam Seil bist. Und do sigst die Nino, de imma no in iam Beast-Lauf is. Gibt's jo goa ned. Du frogsts, ob sie sich verletzt hod, owa sie is afoch nua völlig feadig. De hot kane Keandl mehr übrig. Du woatest nochm Seil no kurz ob, bis sie ihrn Penalty fertig hod und bietest ihr aun, dasst mit ihra gemeinsaum fertig rennst. Sie is glücklich, owa hoib tod. Sehr mühsam schleppts eich in Berg owe. In Balance-Beam dakreit sie ned, und weil sie no imma in da Age-Group Competition is, deafst ihra nedamoi höfn. Bergob kriagt sie fost kan Lauf mehr zaum, und vor jedem Hindernis werd erstamoi ausgiebig durchgschanuft. Sie kämpft tapfer, owa ohne Munition is schwa schiaßn.

Vor da letztn Kurvn steht da Lisl mim Handy und fümt. Sie is irritiert, weist so laungsaum dahin joggst und probiert dich zum auntreibn. Du erklärst ihr gschwind die Umständ, bevor's weida zur Woatepause bei da Slip-Wall geht. Da Lisl mocht a Action-Video nochm aundan, während die Nino irgendwo noch am Packerl Luft suacht. Daunn geht's zum Multirig. Obwoi du im Sprint bist, iss no imma mit drei Seile aufbaut - san jo offensichtlich Beast Läufer a no unterwegs. Du host während deim Lauf überlegt, wost vorher aundas häst mochn soin und gehst mit am Plan zur Staung.

In Aufaung mochst wieder gleich. Wiest in ersten Ring dagreifst, bist im Kopf scho bam ersten Seil, weshoib du kurz an klanen Rutscher am Ring hinlegst. Wieder greifst es erste Seil mit links sche hoch und wüst mit da Rechtn drüber greifn. Du vagreifst di owa ordentlich und rutscht ob. So bist jetzt mit da Rechtn auf amoi gaunz unten am Seil. Scheise. Du nimmst in gaunzn Schwung mit und probierst in da Not glei es zweite Seil auslossn. Mit da Linken schnappst da es dritte Seil. Eigentlich guad, owa du bist bei beide Seile gaunz untn, jetzt iss eigentlich scho vorbei.

Du host da den Moment ned so vorgstöd, owa beim Visualisiern host da vuagstöd, wiest am dritten Seil bist und kan Schwung mehr host. Du host da voagstöd, dasst dich afoch grod aufeziagst und schaust, obst die Glockn dawischt. De Idee sitzt da im Kopf und deswegn losst no ned aus. Du ziagst di an beide Seile, also am ersten und am dritten, aufe, damitst, völlig schwunglos, mit da Rechtn aufs zweite Seil nochgreifn kaust. Du mochst es gleiche nomoi und host jetzt a die rechte Protzn a aufm dritten Seil. Jetzt bist do, wo du dich vorher in deiner Vorstellung gseng host: Drittes Seil, gaunz untn, ka Momentum. Oiso ziagst dich afoch ohne Technik und nua mit Kroft noch obn und haust auf die Glockn. Die geballte Faust is a Fenster in dei Inneres.

Geduldig woatest auf die Nino, des a probiert, und goa ned schlecht fia ian Zuastaund. Sie muass owa doch obschenkn und geht mim Saundsackl spaziern. Söbst vorm ollaletzn Hindernis, in A-Frame, braucht sie nomoi ihre zwa Minuten Pause. In der Zeit quatscht du a bissl mit deine Fans am Streckenrand und stöst dich sogoa fia Selfies zur Verfügung.

Selfie mit Fangirl Und daunn is soweit: Du nimmst die Nino bei da Haund und ihr hupfts üwa die Scheidln.

Deitschlond wa ned Deitschlond, wenn's im Finisher Bereich ned stott am Iso a Bier gabat. Dankend losstas stehn. Du sitzt wieder mit Anja und Lisl aufm Bankerl, die Freya gratuliert da söbvaständlich a. In Kuimboch san vü mehr bekaunnte Gsichter unterwegs ois sunst, weshoib du no mehrmois aufstehst, und irgendwen begrüst und gratulierst. Ihr genießts no a bissl die Feststimmung, bevor's daunn zum Hoamfoahn und Einkaufen wird.

Nächstes Fangirl

Fia morgen wünscht da von dir söwa a bessere Vorbereitung, worum du dich a glei ois ollererstes kümmerst, soboist am Birnstengl aufschlogst. Erst kurz vorm Schlofn gehn merkst, dasst an Woif host. Interessanterweise owa ned im Schritt, sondan am rechtn Oam untam Bizeps. Des is neich. Muang wiast da do an Bandana drüwa wickln, daunn tuad des scho.

Super und nomoi Sprint

Sunntog is, und du bist wieder in gewohnter Manier organisiert. Ois is ready zaumpockt in da Fria und die Toschn is in richtiger Reihenfolge pockt. Wennst daunn nochm Rennen zum Motorradl gehst, daunn is obn in da Toschn ois des, wost daunn brauchst, damitst daunn schnö weida kummst und nid ewig herum kramen muasst. Es Navi loadt di jedes moi an aundan Weg noch und von Kulmbach, und a heite host wieder a neiche Streckn. Owa so laung sie trockn und hoiwegs woam is, is da des ziemlich gleich.

In deiner Startgruppn vom Super kennst heit einige. Da Klaus Grössinger is da heia no bei jedem Rennen außer Andorra begegnet (do woara beim Rennen in Ungarn). Letztes Joah hoda x19 gmocht. Du bist bei jedem Rennen grod nur a bissl schneller ois er, weshoib da seine Zeitn ausm letzten Joah imma an guadn Aunhoitspunkt geben, wie laung du aufm Kurs brauchn wirst. Die Aniko is emfois do. Für sie is des heit es 53. Spartan Race, owa du host sie no ba kam Rennen ned jammern gheat, wie weh ihra ned ois tuad, und dass sie eh nur gehn wird kennan. Und natürlich da Rippy. Vorm Start bindest eam no die Schuachbandln zaum, owa a des wird ned reichn, dasstn einhoist.

Die Gruppn legt a guads Tempo hin und du muasst di gaunz sche aunhoitn. Es gibt fost koan, der Gehpausen mocht, außer beim ersten Aunstieg auf die Burg auffi. So bleibst a du durchgehend im Takt. Es Föd bleibt ziemlich Konstant. An zwa Läufer aus da 5er Pacegroup (du bist wieder in da 4er gstartet) kemman von hintn durch, und an zwa aus da 3er (zumindest host de Gsichta beim Start in deiner Gruppn ned gseng) foin vo vorn zruck. Sonst gibt's bemerkenswert wenig Überholmanöver.

kurz vorm Olympus faungt a klane Traubn weiter vuan aun zum gehn. Es is imma so a Soch bei de Rennen. Wenn ana zum gehn aufaungt, gibt da des a klane, innere Ausred, dasst a gehst. Wenn die aundan weida rennen, beißt a durch. De 5-6 Hansln hom sich oiso gegenseitig ausbremst und du trabst laungsaum owa bestimmt vorbei. Ob jetzt host in Klaus hinter dir. Du mochst in Olympus, und ois wia du danoch weida renna wüst, is auf amoi da Max do, der grod vom Penalty aussa kimmt. Er is in da 3er Gruppn gstartet, oiso 10 Minuten vor dir. Und scho geht's rund und ihr zwa sats wieda in am Rhythmus.

Die Leitern schenkst diesmoi taktisch ob, weils zum woatn wa. Du drängst di durch, springst nur kurz hin (laut Regelwerk hosts probiert) und rennst glei zum Baumstumpf. In Speer treffts beide sehr sauber, Balancebeam is heite ohne Händ, owa a do hots diesmoi a nix. Es geht wieda owe üwan Pflosta, eine noch Kuimboch. Untn haust dich auft Rutschwaund, wo Lisl und Anja scho ewigst laung auf dich woatn. Heit san am Multirig kane Seile mehr und so kreistas konzentriert owa souverän durch. Söwes fian Max. Jetzt no gschwind üwas A-Frame und noch 1:25:28 springts üwa die Oschn. Perzentil 52%, des wär eigentlich Mitte Pacegroup 3 - sehr guad gmocht. Du woast a mim Super a Stück schneller ois gestern beim Sprint. Und wieder um de ane Minutn schneller ois da Klaus (der im letzten Teil echt no guad aufghoit hot). Aufn Rippy föhn da owa gaunze 9 Minuten.

Eigentlich wär's jetzt vorbei, und a jeder aundane losst's bei drei Rennen maximal bleiben. Wos wüstn mehr ois an Weekend Trifecta? Du bist owa no guad drauf und bleibst dabei, dasst a es vierte Rennen duachziagst. Die zwoa Starfotografen verobschiedn sich und mochn sich wieder aufn Weg noch Dresden. A letztes Moi oiso haust dich zum Start. Mit da Dame, de die Uhrzeiten Kontrolliert, obst woi scho intn Start darfst, host jetzt jedes moi bled gscherzlt. Wiest jetzt a viertes moi daher kreist, schauts dich nichtssagend aun und beidlt nur in Kopf. Du hupfst üwa die Mauer, und glaubst ned wost siagst: Ihr sats zu dritt im Startföd.

Nominell sats die vorletzte Startwelle, 15 Minuten später startet daunn die letzte Runde. Da Aufwärm-Hawi redt mit uns ohne Mikrofon, weil ma eh ned vü leid san. Aufwärmen mochta wegn uns jetzt a kans. Zwa-Drei Minuten bevor's los geht, kemman no a poa, owa mehr ois 15 werma nid. Da Sprecher frogt no a bissl durch: Ca. 1/3 mocht jetzt no in Trifecta voi oda ergänzt in Super uman Sprint. Fian Rest is des es erste Rennen, heite oda sogoa üwahaupt. Es Vierte iss nur fia dich.

Es geht los und du bist schockiert über des laungsaume Tempo der Gruppe. Ca. 39 km und a bissl über 2000 Höhenmeter host scho in die Fiaß, und am liawan dast jetzt afoch an olle vorbei ziagn. Du hoitst di owa zruck, es is dei viertes Rennen. Du muasst heit daunn no weit foahn und die nächsten drei Tog werden a guad gfüllt mit Sport. Bis zum Schloss aufe marschierst mit da Gruppn. Scho vor da Steigung homs es Laufn aufgeben. Oben geht's zur Z-Wall und der vor dir erkundigt sich beim Schiri, wie des geht. Es is ans da leichtan Hindernisse. Trotzdem frogta glei, wosa ois Kompensation mochn kau. Du losst eam den Gedaunkn glei goa ned götn und sogst eam glei, dasst eam eh höfn deafst, er sois probiern. Er steigt auf die Waund und du hoitstn sche zuwi, dasa nur no steign muass, owa wenig Kroft braucht. Mocht erm jo eh Spaß, owa wiara fertig is, hupfta owa und marschiert glei weida. Ka Danke, nix.

Du gehst wieda zruck zum Aufaung und mochst es Hindernis söwa. Ob jetzt joggst afoch weida und host erm, sowie a den Rest glei amoi hinter dir lossn. Du host ka bsundas Tempo drauf, owa du trabstas routieniert und konsequent owa. Die meiste Zeit bist voikommen allane am Kurs, es is nix mehr los. Die Helfer woatn üwaroi scho entkräftet aufs Obbaun und die Stimmung is scho a bissl fad. Des hoit di nid davon ob, dassts nomoi genießt: Den schenen Woid, die guade Luft, den aungenehmen Lauf. Du mochst deine Hindernisse Gewissenhoft owa ohne Stress. Da Speer passt a wieda, womitst 3/4 host. Bergob lossts a bissl gmiadlicha augehn und am Stairway to Sparta bleibst kurz sitzen und genießt die Aussicht. Wiest owa kimmst, steht da Max am Raund, auf da Zuseherseitn und motiviert di nomoi fian Endspurt.

Am Multirig bist jetzt da anzige. Wiest ba die ersten Ringe bist, ruaft da die Dame vom Start zua, dass des jo guad ausschaut. No während du es Multirig mochst, ruafst schlogfertig zruck, dass du a mit deim Outfit zufrieden bist, worauf sie und a die Zusher, und du sowieso, lochn muass. Noch da Glockn (3/4 Multirigs) gibt's no a High-Five und du haust dich übern A-Frame.

Spaß am Multirig

Die Paloma vom Spartan Team Espania hot da vasprochn, dass sies wenigstens zum vierten Rennen schoft, dir die Medallie zu überreichen, nochdem sie die ersten drei scho vaschwitzt hot. Du schaust dich kurz um, owa sie is nirgendwo zum seng, weshoib du afoch so üwas Feierl hupfst.

Im Finisherbereich kostest dich a bissl durchs Kulinarikum. Epfi, Bananen, Orangen. Eigentlich ned gaunz dei Kost, wei vü Zucker, owa jo bitte ned ungsund. Und so brav woast heit scho, dasst da de vagunna deafst. Wossa füst a wieda auf, und no bevorst da dei Leiberl Obhoist, schurdlt die Paloma daher. Sie zaht dich wieda zruck zum Zü, nimmt da die Medallie weg und schickt dich nomoi zruck intn Kurs. Du nimmst oiso nomoi anlauf, und springst heit no a fünftes moi übers Feia, und jetzt endlich überreicht sie dir die Medallie!

Finish #5

Kulmbach woa insgesaumt a sehr oafocha Trifecta, wost natürlich vor Ort ned so direkt aussprichst. Jeder is stoiz auf sei Leistung. Es wär unfein, wennst eana sogst, dass des owa (relativ) easy woa. Do in deim Tagebuch deafst des Kind owa beim Naumen nennen. Wos an Schwierigkeit gföht hot, woa an Schönheit do. Kulmbach is a richtig fesches Platzl, und a da Rennkurs woa schen. Aussichtshighlight hods koans gebn, owa du woast imma in ana schenan Umgebung. Am Festival hods diesmoi wieda ois gebn (woa jo in Andorra a bissl dünner). Musik, Kulinarik, haufats Sitzgelegenheiten, a bissl an Merch und natürlich runderhum die Hindernisse, wo ma zuaschaun kau. Und natürlich woas supa schen, dasst es erste moi wen do ghobt host, der dich augfeiat hot. Do noch Kulmbach kau ma auf jeden Foi nomoi her kumman und teilnehmen.

Kulmbach - Linz 16. Juni 2024 Mindset

Laung hoitest dich nimma am Gelände auf. Du gehst zu deim Motorradl und faungst aun, dich zum Vorbereiten. Heit geht's no bis noch Linz. A frisches Leiberl ziagst au, owa du bleibst glei in da Hosn, in die Stutzn und im Laufschuach und ziagst die Montur nur oben drüber. Bevor's losgeht hoist da owa gegenüber no a Dönerbox, de sicht dich jetzt au. € 7,- kost sie, und an 10er host no im Gödtascherl. Du gibst dem schlitzohrigen Türken (ma gspiat des eh glei) dein 10er, und er gibt da zwa 50 Cent Stücke in die Haund und woatet ob.

Du host nochm Bundesheer a hoibs Joah auf da Tankstö goaweit. Bargeld obsichtlich foisch aussagebn is übliche Praxis. Des wird gmocht, wenn da Betrag geeignet is. Seit du duat goaweit host, rechnst da imma vorher scho aus, wos du an Restgöd zruckkriagn wiast, damitst daunn schnö und oafoch prüfen kaust. Hot sich scho sehr oft bezoit gmocht. Da Schlitzohrige gibt da oiso zwenig und du hoitst erm die Haund glei wieda hin. Den Zwara hoda owa sogoa scho in da Haund ghobt und legtn prompt noch. Er mocht sich nedamoi die Mühe so zu tun, ois ob er sich vertaun häd. Der Sackmeier hod afoch gschaut, ob's da auffoit. Ka Tschuldigung, afoch a wortlose, söbstverständliche Sau-Aktion. Dönerbox schmeckt owa fein, und er hods guad augfüllt.

Los geht's mit da Foaht. In Deitschlaund foahst bis Passau auf da Autobahn. Des gibt da Zeit, dasst üwas Wochenende reflektierst. Dir foit a Soch ein, de da dei Schwester gsogt hot. A wenn da Wortlaut a aundana woa, so ungefähr hod's als Resümee zu dem Bericht gsogt, dasst a eingebildeter Sack bist und zvü vo dir söwa hoitst. Des Thema is da scho laung nimma begegnet, woa owa in deiner Jugend doch a großer Begleiter. A stoakes Ego host imma scho ghobt. Dazua is kemman, dass du friara ois deine Schuikollegen zum wochsn augfaunga host. Du woast imma ba die greßan dabei, und stärker woast a. Im Dschungel der Jugendlichen host wenig natürliche Feinde ghobt. Gspia dafia, wie ma damit umgeht, host owa mit 14 gaunz sicher ned ghobt.

Noch und noch hod si immer wer gfundn, der da gsogt hot, dasst zvü von dir söwa hoitst. Dasst a Aungeba bist. Irgendwaunn hosts oft genug gheat, dasst dich damit ausanaundagsetzt host, und du host probiert, stoak daraun zum oaweitn. Des geht natürlich nid vo heid auf muang. Jetzt rückblickend würd i sogn, dasst daunn so mit zwoanzg augfaunga host, ruhig zum sein und dich eher unter ois über Wert zu verkaufen. Schlimm is des daunn wuan, mit da Lisa. De hot des Vahoitn in dir nomoi verstärkt. I wü da do jetzt nid dei psychologische Entwicklung chronologisch aufschreibn, owa im Grunde woas daunn soweit, dasst bis zur Trennung eigentlich (vü mehr wegen aundaren Dingen, owa doch auch) nimma du söwa woast. Wo is da Hiasi hin, dem jeder aundane scheiß egal woa, weila in sich söwa a unbrechbares Vertrauen hot? Wo is der Hiasi, der jeden möglichen Scheiß gmocht hot, weil er gwusst hot, er kaunns und die aundan ned?

Noch da Trennung host vü an dem goaweit, dass du wieder du wiast. Dass du des ois dei Stärke sichst, dasst stoak bist, und dich a traust, des zu verkörpern. Diesmoi - um einiges Öta - probierstas owa a so objektiv wie möglich zu bewerten. Jo, du hoitst vü vo dir, owa wos is draun? Worin bist wirklich wie guat? Und wo san deine blinden Flecken? Noch und noch host dich wieder söwa kennanglernt, und wieder dei Söbstvertrauen gfundn. Nur hosts diesmoi nid jedn auf die Nosn bindn miassn. Du host koan Kundn auflaufen lossn. Deine Studenten hom da jedes Joah es (anonyme) Feedback geben, dass sie sich bei dir leichter ois sunst wo traut hom, Fehler zmochn und wos foisches zum sogn, weilst erna nie es Gfühl gem host, dasst über eana stehst und auf se owe schaust. Deine Akademischn Titel host a no nirgendstwo hingschrim. Du fia dich söwa woastas eh, wost wert bist.

Des Interessante an dem Punkt, den da dei Schwester aufzoagt, is de Plattform do. A wenns a öffentliche Website is, bist eigentlich im Dialog (jo) mit dir söbst. Oda i mit dir.. oda wir mit uns. Du in da Vagaungenheit, mit dir im Jetzt, oda aus meina Sicht hoit i im Jetzt mit dir in da Zukunft. Suach da wos aus. Jednfois redt da Hiasi zum Hiasi. Und wie da Hiasi zum Hiasi söwa redt, des is gaunz gaunz wicthig. Des is fia jedn Menschen wichtig, wiara in seim Kopf mit sich söwa redt. Wenn i, dei ständiger Begleiter und die Stimm in deim Kopf, dir jedes moi sog, dasst a Wappla bist, daunn oaweit des an dir. Wenn i dir imma sog, dasst so oam bist, und dasst eh nix söwa kaust, dass imma olle aundan schuid san und nix in deina Haund liegt, daunn moch i dich ohnmächtig. Wenn i dir owa sog, dass du fost ois schoffn kaust, dasst fia ois a Lösung finden kaust, dasst immer Möglichkeiten host und i dich bestätig in deinen Erfoign, daunn gib i dir a Söbstbestimmtheit. Und Söbstbestimmtheit is a wichtiger Schlüssel zum Glick.

Es is die Söbstbestimmtheit, de an Menschen Stärke gibt. Daunn gibt's ka Schicksal, ka Bestimmung, de im Grunde scho vorm Start es Ende beschreibt. Du schreibst dei Gschicht daunn söwa, und suachst da söwa aus, wie's ausgeht. Stö da vua es gibt Parallelluniversen. Zik-Tausende. Und in iagndam vo de Paralleluniversen is die perfekte Version vo dir söwa, genauso wie irgendwo die Schlechteste is. De beste Version is dei Potenzial. Owa de Version steckt hoit a in dir, und es liegt an dir, an Weg zum finden, so vü wie möglich von dera Version zum werden. Niemand aundara mocht des fia dich, des liegt ois in deina Haund. Es is dei Entscheidung, obst auf dein Körper schaust, obst dein Geist trainierst, obst im Jetzt bist, oda ebn ois des ned mochst. Du kaust natürlich a immer den Weg der Bequemlichkeit gehn. Nie söwa schuid sein, ka Verauntwortung üwanemman, vorm Fernseher versumpern, ungsunds Zeig in dich eine haun, saufn, rauchen, schimpfen und im Kopf imma nua in da Vagaungenheit, wo ois bessa woa, zum verweiln. Große Charaktere hom sich owa no nie in da Komfortzone entwickelt.

Es bringt uns owa beide nix, wenn i dich auliag, oda dich imma lob, a wennstas nid verdient host. I probier mit dir so zum redn, wie mit meina Volleyboimaunnschoft. So positiv wie's geht, motivierend, anfeuernd, bestärkend. Dennoch sog is da daunn owa a, wost Fehler mochst und wo du besser oaweitn muasst. I loss di wissn, dasst de Fehler ausbessern kaust, wennst dich bemühst. Dass nix unmöglich is. Umsetzn muassts daunn eh du, owa du kaust dich imma auf mein Support valossn. Wichtig is, dass ma positiv weida oaweitn.

A stoakes und positives Mindset muass trainiert und kultiviert werden. Ma muass a immer nochschärfn und schaun, dass ma ned obhebt und in Boden verliert. Wirklich wissn weamas eh nie, owa momentan gspiat sichs so au, ois würd i da genau des zuatraun, wost a wirklich drauf host. Bisher is ois so aufgaunga, wiestas da vuastöst. Da Fortschritt stimmt und wir san garantiert auf da richtigen Spur. Und jetzt isas mei Job, dass i da sog: "Weida so!"

Wos is jetzt aundas, ois in deina Jugend? Eben des, dasstas, mit Ausnahme vo dem Dialog, den wir hoit öffentlich führn, fia dich koitst. Nochm Rennen in Kuimboch woa fia dich kloa, dass des Rennen im Vergleich zur Vorwochn in Andorra oafoch woa. Nochm Finish host owa zu koam aundan Athleten gsogt "Ma des woa leicht", weil de sich natürlich a grod olle an Dodl owagmüht hom und (zu Recht) voi stuiz auf eana Leistung san. Da Alex woa 10 Minuten laungsauma ois du, owa du sogst eam des ned. Du gratulierst eam zu seiner geiln Laufzeit und frogstn wias woa. Du deafst söwa ruhig von dir üwazeigt sein. Im Kopf kaust goa nie stoak knuag sein, do geht no vü mehr. Owa du muasst nid an jeden erzöhn worin du guat bist, eana Lob brauchst ohnehin scho laung nimma. De Sochn de du oblieferst, de sprechen ohnehin fia sich söwa, fois wirklich wer wissn wü.

A gewisse Unschärfe wird in unserer Woahnehmung owa imma bestehn bleiben. Und woascheinlich denkt sichs ned nur die Lisl, de deine Gedaunkn do lesn kau, sondan a Leit, de da aofch so begegnen, dasst a eingebildeter Sack bist. Wia zwoa wean oafoch weiter daraun oaweitn, de Schwäche noch und noch obzumtrogn. Uns die Bestätigung ned im Außen vo aundare hoin, sondan aus uns söwa und aus dem wos ma mochn. Du brauchst ka Lob und ka Bewunderung vo neamt, wennst da söwa sicher bist, dasst guat knuag bist. Dein Wert losst da scho laung nimma vo aundane messn, du host dei eigene Skala gfundn. Und so isas dei Mindset, des dir ois des ermöglicht, wos du grod tuast. Ohne dem brauchst so a Projekt goa ned aufaunga. Die Kritik de du von deina Schwester kriagst, kaust oiso eigentlich nur in a Kompliment umwaundln. Wennst nämlich söwa ned an dich glaubst, daunn wiast aufgebn.

Die Laundschoft vaschwimmt, während du üwa des nochdenkst. Kurz vor Passau loadt di es Navi aber von da Autobahn owa und scho boid siagst seit laungem wieda moi in Inn. Du foahst durch Passau durch, und in da Nähe vo da Ortsausfoaht sichst daunn a Taferl des schreibt: "Republik Österreich". Natürlich iss a Bledsinn, owa du stöst da trotzdem fia, dass innerhoib vo zwoa Kilometer die Laundschoft aundas wird. Dass Bergiger wird, und mehr Nodlhoiz steht, ois no grod vorher in Deitschlond. Dass harziger riacht und so weiter. Da Natur is des voikommen egal, dass wir auf an Blattl Papier a Linie zogn hom und des oane ois Deitschlaund und des aundane ois Österreich deklariern. Die Bienen fliagn unkontrolliert üwa die Grenz und Bestäuben duat wia do. Es Reh hod a kan Reisepass und knabbert auf beide Seitn gleich. Owa jeder Mensch sicht hoid amoi sei eigene Wöt, und in deina Wöt is Österreich schena ois Deitschlaund.

Die Deitschn hom echt guade Stroßn, und kennan entsprechend am schnöstn foahn. Owa da Österreicher foat vü gerner schnö. 10 km/h drüber is so a Standard in Österreich, darunter wiast eh scho hasn aughupt. Die Speedlimits auf da Laundstroßn san teilweise echt großzügig und du muasst dich in de engen Kurvn mit an 100er scho guat auhoitn. Die Stroßn gems hea, owa die Laundschoft valaungt a bissl mehr, ois in Deitschlond. Du stöst die Hypothese auf, dass da Österreicher a schlechter Autofoahra is, weila probiert wie da Deitsche foahn, owa ned die Gegebenheiten dazua hot. Unsare Stroßn san großteils mega, owa die Laundschoft zwingt uns mauchmoi in kreative Verkehrslösungen eine. Da Österreicher dat gern - so wie da Deitsche - oafoch nua noch Regeln foahn und nua auf sich söwa aufpassn miassn. Owa auf unsara Stroßnlaundschoft geht des oftmois ned, und ma muass aus den Standardfällen wesentlich öfter ausse. Des san de Momente, wo uns a jeder Südländer oafoch nua auslocht.

Die mehran schlaglts jo scho hoiwat, wenn's an Radlfoahra üwahoin miassn, weil wir hoid vü Streckenteile hom, wo nem ka Radlstreifn is. Aundas wo auf da Wöt lafn Geburten gschmeidiger ob ois des Überholmanöver. Do lochst da jo fost ins Hemd, wennst an 1,80m breitn Goif zuaschaust, wiara auf da Bundesstroßn, de guade 3,50m pro Spur misst, nid und nid am Radlfoahra vorbei kimmt, der eh scho außahoib vom Streifen am Raund foaht. Traktoren und aundare Laundmaschinen foahn glaub i sowieso nur in Österreich. No nirgends wo aundas host sowos gseng. Owa de Maschinen san a richtige Härteprüfung für unsere Lenkradakrobaten. Wir hom die besten Autos und suppa Stroßn, und wissn absolut nix damit zum aufaunga. Wir san so fixiert auf unsere Führungslinien und Verkehrstaferl, dass ma auf ana nockatn Stroßn ohne Taferl und Linien woascheinlich auf da Grodn ins Schleidan kemman würden. An Vorteil hot des gaunze owa: Weil da Österreicher völlig auf sich fixiert is und mit den aundan Verkehrsteilnehmern ned kommuniziert, wird die Hupn grundsätzlich nur im Stau betätigt. Duat is sie daunn owa voi effektiv, weil sich Staus jo erst daunn auflösn aufaungan, wenn sich endlich oana daboamt und hupt.

Es dauert nid laung, und daunn sigst a endlich wieder die Donau. Du foahst über Urfahr noch Linz eine. Die neiche Westbrücke schaut lässig aus. Ortstaferl Linz kost da an dickn Grinser. Fühlt si spaunnend au, wieder moi über die Niebelungenbrücke zum foahn, in Hauptplotz vo da Kreizung aus zum seng und daunn üwan Römerbergtunnel intn Stodtkern zfoahn. Des do herom woa zwa ned dei Viertel, owa du kennst di offnboa no imma aus. Parken is in Österreich fia Motorradln gratis, und du deafst auf gaunz normale Parkflächen stehn. Des hot wos. Die Foaht woa kurzweilig, owa du fiachst di scho davor, die Montur zum oblegn, weil darunter no imma da Grint vom Rennen auf a woame Dusch woat. De host da jetzt vadient.

Österreich 16. - 28. Juni 2024 Alkohol, Schweinefleisch und Stress

Bio Machine

Linz. Fost zehn Joah host do vabrocht. Interessanterweise host dich nie so gaunz ois Linzer gfühlt. Bei am Spaziergaung durch die Stodt betrachtest Gebäude, Stroßn und Leit heit mit Augen eines Reisenden. Und so isas vü schena, oistas in Erinnerung host. Die Laundstroßn is broad und die Gebäude hom wunderschöne Ornamente und eingearbeitete Statuen. Da Pflosta, den du friara ois voikommen lästig woahgnumman host, wenn ma mim Radl duach foaht, gfoit da. Die Fußgänger, de auf dera Stroßn immer es ollagfährlichste woan, weil sie ohne schaun und ohne Vorwarnung permanent in die Spur rennen, de mochn jetzt a belebtes Bild. Die Mistkübldichte in Linz hot da a daumois scho gfoin. Mehr ois 20 Meter muasst sötn gehn fia oan, und so liegt a entsprechend wenig Mist herum, Mülle Grazie!

Im Vergleich zu die aundaren Oatschoftn de du gseng host, rennt in Linz owa durchaus vü Gsindl herum. Gsindl, wos fia a Begriff. Und wos is eigentlich dei Definition vo Gsindl? Es is a Schlog Menschen, de es Lebn in ana Gsöschoft a bissl unattraktiver mochn. De mochn Lärm, de mochn Dreck, de verringern des Sicherheitsgefühl. Des kennan Alkis sein, de jede schöne Parkanlage belagern. Des san Drogenopfer, de eana Zötloga unta ana Bruckn aufschlogn, sodass da Rad- und Fußweg darunter im Grunde a 10m Gruselbahn wird. Des san de Leit, de in da Straßenbahn die Handymusik laut aufdrahn oda duat üwan Lautsprecher telefoniern miassn, damits woi jeder mitkriagt. Und es san de Schlitzohrn, de da bei da Döerbox foisch aussagebn. Linz hot so vü Gsindl, dass über de Jahre de du duat gwohnt host, zeast in Hessenplotz sperrn hom miassn, nochdem duat afoch nua no Gsuffate herumgwoigt san, und jetzt miassns schaun, wies in Voiksgoatn managen. Da Voiksgoatn is eigentlich a schen's Platzl, owa do fühlt ma sich oafoch neama wohl, weil lauda Gsindl duat buchstäblich lagert und des Areal besetzt.

A bsundas lustiger Gsö kimmt da unter, wiest an klanen Abendspaziergaung durch die Stodt mochst. Eigentlich woitest zum Lewakaspepi gehn. Unterwegs is da Weg owa zweit woan - in Trifecta gspiast no - oiso drahst um. Am Schillerpark foit da owa a Drehfleischkrotza auf. Der hod a klane Hoizblockhittn und Barhocker davor. Nem sogoa klane Goatntischerl mit Sessln. Passt, die nächste Dönerbox wirds, schaun ob die Linzer Türken ehrlicher san. Du setzt dich an die Bar und bstöst. Es dauert a bissl, weil scho nimma vü los is, und er in Grill erst wieder aun schmeißn muass. Du schaust erm a bissl zua bei da Oaweit. Mocht ois sehr gewissnhoft und sauber. Ma sicht ois Kunde a jeden Haundgriff. Du nimmst die woatezeit in Kauf, dafia dass daunn woi ordentlich durch is.

Bissl mehr ois 10 Minuten sans, bisa da die Box herstod, würd i da jetzt schätzen, owa es is in Ordnung. Du kriagst a guad gfüllte Box, ohne Fritten, ohne Reis. Nur Zaumkrotzts und Gmias mit a bissl Spicy-Jizz-Sauce. Owa ka Gobl. Du frogstn, obst bitte a Gobl hobn deafst. Er entschuldigt si und sogt, dass er kane mehr hot. Es tuat eam eh lad. Wie soid i denn bitte a Dönerbox ohne Gobl essn? Hawara is da schwindlich? Gib ma jetzt a Gobl sunst kimm i in dein Hoizwogn eine! Du wiast jo woi oane zum Kochn hobn, gib hea jetzt!

Er bietet da aun, dass er sein Nochboan auruaft, ob der a Gobl vorbei bringa kaunn, der wohnt nur 5 Minuten weg. Dia foid afoch nur es Ladl owe. Wie in olla Wöt kau so ana in da Laundeshauptstodt ois Gastronom überlebn? Wos tama jetzt mit dera deppatn Dönerbox? Wenn ma de mit die Händ essn, homma die gaunze Wochn wos davon. Noch a bissl hin und her und in seine Kastln schaun findet er zwa so Hoiz-Spießerl fia Pommes-Frittes. Mit de quöst da jetzt de Dönerbox eine. Emfois € 7,- kosts, er gibt wenigstns ehrlich aussa.

Neben ana hochn Gsindldichte hot Linz owa a a hohe Tennisdichte. Vü Aunlogn, und vü Leit. A großer Teil vo deim Bekaunntnkreis san Tennisspieler, und weilst am kommenden Wochnend a lebensentscheidende Meisterschoftspartie fian TC Pürgg in da letzten Liga spüst, wüst dich wieda a bissl einspün. Es passt guat, weil so triffst die Leit dest mogst, und gleichzeitig trainierst. Sowia dei Naum owa im Buchungssystem amoi drin steht, geht's Telefon über und a jeda wü spün. Voikommen spielgeil nimmst natürlich jede Einladung au, und so wirst vo Montog bis Mittwoch in Summe ca. 11 Stunden bei da ärgsten Hitz am Plotz stehn und ois gebn. Equipment föt da, sodasst da bei jeder Begegnung a aundas Hoiz ausleichst. Siebn verschiedene Pracker spüst in de drei Tog.

Die erste Einheit mim Michi rennt no sehr bescheiden. Jetzt iss doch a Zeidl her, dasst gspüt host. In Tiflis host eigentlich a hauptsächlich auf Hoatplotz gspüd, und mit lauda owegnudlte Kugeln. Da frische Füz springt do auf Saund natürlich gaunz aundas ob und so tuast da ned gaunz leicht mim Schlog. Die zweite Begegnung is glei a schoafs Match mim Mario um 8e in da Friah am Dienstog. In ersten Sotz mogst no mitspün, owa daunn stöd er um auf afoch nur kan Fehler mochn. Hoda guat erkaunnt, dasst momentan afoch ned die Konstanz host, und so is da zweite relativ kloa. Am Nochmittog gibt's zwa Stund Training mim Filip und da Kathi. Des tuad guat, afoch schlogn schlogn schlogn. De zwa san da imma scho sympatisch gwen.

Dienstog Obnd, da erste Test. Match gengan Johannes. Unser ollaerste Begegnung woa dei ollaerste Begegnung noch da OP. Es woa am 04. August 2019 und mit 01. August 2019 host vom Oazt wieda Sportfreigabe kriagt, noch 3 Monat Herzbeutelentzündung, Tablettenextase und maximal Gehen ois Grenzbelastung. Es woa dei erstes Match in da Saison 2019 üwahaupt. Da Johannes hods gwungan, 4-6 5-7. Und obwoi da Johannes goa ka schlechter Spieler is, er hot seither ka anzige Partie mehr gwunga gegn dich. 36 Siege in Folge stehn am Papier bis heit. Dabei hot er in da Meisterschoft durchaus a scho gegen 6er ITNs gwunga. Irgendwie isa dei Lieblingsgegner wuan und obwoi er a Linker is, host nie a Problem mit seim Spü.

Heit host scho a Match und 2 Stund Training in die Fiaß, und so richtig treffen tuast die Kugel no imma nid. Da Johannes spüt owa es gleiche Hoiz wie du, oiso borgst da diesmoi zumindest an bekaunntn Schlägl aus. Ihr spüts am Post SV, do is heit vü los, weil die Herren 35er nebenbei Heimspü hom. Ihr faungts au und es geht glei richtig suppa los. 4:1 Führung host sofuat in da Toschn, owa daunn reißt in Johannes a Saitn. Er hot nur zwa Schläger. Is natürlich kloa, dasst erm jetzt sein zweiten zruck gibst und gschwind am Plotz wen aundan frogst. Is eh erst da fünfte Schläger in zwa Tog.

Ois erstes sigst in Prammer Michi. Der is scheinboa scho fertig mit spün. Du frogstn, oba woi no a bissl am Plotz is, und obst da sei Hoiz ausleichn kaust. Er gibt da sein 17 Joah oitn Babolat, keine Ahnung wos fia a Modell. Schwingt natürlich wieder voikommen aundas, und so dauerts a bissl, bist wieder drin bist und in Boi triffst. Am End mochst in Sotz owa doch no mit 6-4 zua und host dich gwöhnt. Da Zweite Sotz geht mit 6-2 wieder relativ deutlich her und du besiegelst in 37. Sieg in Folge. Des gibt da natürlich a guads Gfüh fias Wochnend, dasst dich ned blamierst beim Vereinsauftakt.

Weil no ned knuag gspüt wuan is, spüst am Mittwoch no mim Berni. Gegen erm host a 0:4 Bilanz. Zwa moi host erm bisher an Sotz nemman kennan, owa mit 5.1 isa hoid a im ITN nominell a guads Stück besser ois du. Er spüt an Babolat Pure Drive, es sechste Hoiz zum probiern. Owa mit dem kimmst üwahaupt ned zaum. So Kopfschwa, tuad so vü vo söwa. Wennst do a bissl zögerst, wird da Schlog nix. Wennst söbstbewusst durchziagst, isa woi cool, owa aktuell passt da der goa ned. Es hot eine Offnhitz und ihr zwa trottln stehts um 3 Nochmittog am Plotz. Scho bam Einspün gehts fost ein.

Es Match gestoitet sich recht einseitig. Da Berni hot relativ boid a 5:2 Führung, owa die Hitz drucktn mittlerweile mehr owe ois dich. Dei Aufschlog. Ihr einigts eich drauf, dass eich gscheida auf a Getränk setzts, und a bissl quatschts, wenn der Sotz ume is. Owa du hoitst dein Aufschlog und mochst es Game. 5:3. Seine Schritte wean jetzt no a bissl laungsauma, und es schleichen sich mehr Fehler ein. Auf da Vorhaund isa imma no braundgfährlich, owa sei Rückhaund faungt durch die schlechte Beinarbeit au zum bröckln. Break zum 5:4.

Ihr sats am gaunzn Plotz die anzign. Niemand sunst gibt sich des bei de Temperaturen. Du bringst dein Aufschlog nomoi durch und ihr stehts auf 5:5. Jetzt merkst, dass in Berni doch stört, dasst so zuwi kemman bist. Er sicht jo, wie grindig du grod spüst. Körperlich steckst die Umständ afoch weit besser weg, und nur so kaust dich no im Match hoitn. Wenn er afoch a Game ordentlich spün dat, und si nomoi knuag pushen tat, daunn was eh sofuat vorbei, hätt i eh kan Sockn. Ma sicht, dass er sich im nächsten Game a bissl mehr zaumreißt, und er dakreit es 6:5.

Dei Aufschlog. Ihr besprechts wieder, wie's weida geht. Tie-Break gfreits kan mehr spün. Soitest des Game jetzt ham bringa, einigts eich auf a Unentschieden und losstas. Aundanfois hodas gwunga. Service woa imma scho dei Stärke und damit kaust a an guadn Spieler wie in Berni weh tuan. Oiso riskier ma a bissl bam Aufschlog und tatsächlich hoist da dei erstes offizielles Unentschieden gengan Berni. Ab intn Schatten, a bissl plaudern wos sich so tuat, bevors daunn weida geht am Kleinmünchenplotz zum letzten Doppel in de drei Tog.

An Moment laung bist a bissl beängstigt vo dir söwa. Jetzt bist grod am Wochnend ois anziga Trottl olle vier Rennen gschlapft. Daunn bist fünf Stund mim Motorradl noch Linz gfoahn. Und jetzt spulst des Volumen an Tennis ob und dia geht da Soft nid aus. Dia tuat a nix weh. Sicha gspiast, dass die Muskeln miad weadn, owa du host kane Gelenksschmerzen, kane Verspannungen, nix. Du woast nie a Ausdauerviech, und soo vü host jetzt a wieder nid trainiert. Du wirsts nie zu 100% wissn, owa i vermut amoi, dass des so in der Form ohne dei Diät ned möglich wär. Do gibt's vü Leid, de weit mehr investiern, und weit weniger aussahoin kennan. Wir nemman des jetzt afoch moi so mit und gfrein uns, dass so is, oda?

Die letzte Partie mocht echt Spaß. Es ziagt a bissl a Dunst auf, sodass die Sun nimma gaunz so brutal owabrennt. Da Kleinmünchenplotz liegt a direkt neman Wossawoid, do iss doch glei spürboa um 1-2 Grad aungenehmer. Da Michi richt scho in Plotz während du und a Lukas die Aulog betretets. Da David kimmt 5 Minuten zspät, weila in da Firma ned featig woan is. Der hudlt sich an Dodl owa, damita do jetzt den Tennistermin woahneman kau. A wennst eam sogst, dass komplett egal is, a wenn er no 20 Minuten braucht, wird er sein Nebel nid los und is voikommen verhärtet und mim Kopf am Aunfaung goa nid bei da Soch. Da Stress hoit. Die Partie is richtig lustig und ihr spüts a guads Doppel. Noch jedem Sotz wird Partner tauscht und mit olle kimmst guat zaum. A schena Obschluss vo dem Marathon, und a guade Gelegenheit in Michi sein Yonex Percept aus zum probiern. Der Schläger hot dich imma scho augseng, und diesmoi isas dei absoluter Favorit, weswegen er dir den mitgibt, fia dei Partie am Wochnend.

Neben deine Tennispartien schaust a, dasst sunst no olle Leid besuchst, de nid gern in da Saundkistn spün. Du schaust da a endlich es Cafe Wohnzimmer au und bist hellauf begeistert, a wenn die Melanie söbst ned am Werk is. Da Besuch in da Coders.Bay zagt da, wie guat dass woa, dasst gaunga bist. Do draht si no imma ois im söbn Kreis. Du host a dichtes Programm, und es fühlt sich fost a bissl au wie Stress. Owa noch und noch kimmst drauf, dass es goa nid des Programm is, des dich stresst. Du merkst, dass fost a jeder Österreicher an Stress hot. Die Leit san gstresst, und sie stroin in Stress förmlich aus. Du kennst des neama, und du nimmst den Stress a in dich auf.

Bam Frühstück mim Klaus im Teichwerk frogstn a bissl, wo er jetzt so in Zukunft hin mecht. Neben Vermietung, Software Development und Kleingastro mechta sich in nächster Zeit vorrangig auf sein KFZ-Haundl konzentriern. Do iss Göd am leichtan verdient und es mocht erm am mehran Spaß. Er wünscht sich owa vo sich söwa, weniger gstresst zum sein. Und tatsächlich gspiastas sogoa beim Klaus, diese Unruhe und Rastlosigkeit. Owa du verstehst erm a, wiad jo immerhin zum heiratn ba erm. Daunn iss vorbei. Do häst du a an Stress.

Linz gibt da trotz ollem a bissl Hoffnung. De poa Tog in deina oidn Heimat hom da zoagt, dasst jederzeit an Plotz host, foist zruck kemman wüst. Zwa Tennisvereine woatn auf dich und du kennast vo heid auf muang nahtlos eisteign. A dei lieblings Fermentierungsexperte gibt da Inspiration und erinnert di, dass vieles doch möglich is, wos du für zumindest sehr unwoahscheinlich hoitst. De Tog vagehn wie im Flug und du host eigentlich ka Minutn ghobt, dich um den Schrieb do zum kümmern. Ans vorweg: Es geht in gaunz Österreich so weida.

Am Donnerstog iss daunn soweit, und du foahst zur heiligen Geek Night noch Fernitz. Da Schneck schoffts heia leider nid, weshoib du in Weißnboch an Zwischenstop mochst, auf a Schweinskotelett. Da Weg führt dich durch Oberösterreich und übern Phyrnpass. Es is doch glei gaunz wos aundas, wenn ma die Streckn kennt. Und a duat, wost die Streckn nid kennst, do foit da auf, dasst die Sprache der Österreichischen Straßen afoch besser verstehst. Du verstehst vü müheloser und schneller, wie die Kurven gehen werden und du kimmst a mim Verkehr vü söbstverständlicher zurecht.

A wenn die Stroßn ohne Worte mit dir redn, sie redn mit dir. Bsundas in Österreich foits da auf, dasst im Auslond, wos mit da Sproch a bissl dünner woa, a gaunz aundare Sproch glernt host. Da Mensch redt zwa vü in Worten, owa er redt mindestens genau so vü ohne. Jetzt, rückblickend, iss eigentlich eh gaunz logisch, dasst dei Ohr für des, wos ned ausgsprochn wird, ordentlich host trainiert, weilst hoit des ausgsprochene zu am Groß ned vastaundn host. Da Mensch hot a mitanaunda gredt, bevora reden hot kenna. Und a jedes Viech kaus a. Owa weil unsare Sprochn so unglaublich guad und effizient san, valerna ma voikommen, auf die natürliche Sproch zum zruckgreifen.

Gaunz vo söbst heast du jetzt oiso jeden Österreicher und jede Österreicherin zweisprachig. Amoi des, wos sogn, und daunn nomoi des, wos wirklich sogn. Und so sogt da fost a jeder Österreicher, dassa gstresst is. Es gibt owa no wos, wos da zum ersten moi auffoit: Da Österreicher erzöt seine Geschichten sehr oft rechtfertigend, und bedacht auf des, wiara söwa in der Geschichte do steht. Sehr subtil, owa absolut durchgängig ises in Österreich üblich, in der Erzählung zu erklären, warum ma dieses und jenes gmocht hot, und wie überlegen ma dem Gegenüber oder wie schwer die gestellte Aufgabe ned woa.

Es is hierzulande scheinboa foi wichtig, wos da Gesprächspartner (oder jeder andere) von am söwa denkt, weshoib ma immer in dieser Oat erzöhn. Es trifft wirklich fost olle mit de du zum tuan host. Söbstvaständlich in sehr unterschiedlicher Ausprägung. Owa des is da wo aundas bisher no ned aufgfoin. Du muasst in dem Moment davon ausgehen, dass des bei dir ned aundas is, bist jo immerhin a 32 Joah do gwen.

Die Hitz zwingt dei Nichte ins Planschbecken, owa sie is guad drauf und siaß wie imma. In deim Loga tauscht a poa Sochn aus. Du legst amoi es gaunze Finnisherblech und an hoibn H&M an Leiberl ob. Dafia nimmst da a neichs Paadl Tennis-Schuach mit. Wie scho in Linz, woatn a bei deiner Schwester kulinarische Versuchungen auf dich. Üwaroi wost bist gibt's Alkohol, Süßigkeitn und Möhspeis. Is da friara nie aufgfoin, weis hoid normal woa. Owa da Österreicher trinkt scho vü und oft Alkohol. Und Schweinefleischpriester sama scheinboa a.

Weida geht's noch dem kurzen netten Plauscherl über Judenburg noch Fernitz zum Woifgong. Die Streckn is ob Trieben, wost richtung Hohentauern einebiagst, a Traum. A richtig schens foahn. Aunspruchsvoi, owa suppa ausbaut und deshoib a Gaude. Da Ausblick vo die Lavanttaler Alpen vageht vü zschnö, owa es bleibt die Streckn bis noch Voitsberg a Genuss.

Du foahst bam Woifgong in die Garage und siachstn scho herumschurdln. Mit die Ohrhörer im Kopf rammta im Kella umma und is ziemlich geschäftig. Oda hoid gstresst, wie olle aundan. Feadig weadn muass' und is si hoid bis jetzt nid dagaunga. Auf ana ausdrucktn Mindmap hoda olle Oaweitn drauf, de no erledigt kean, damit woi jeder aus da Familie zfriedn sein wird am Wochnend. Die Geeknight is in Woifgong immer sehr wichtig, und entsprechend vü Sorge hoda bei da Vorbereitung. Erinner dich owa moi an die Wurzeln der Geeknight. Ihr woitets bloß in Minga zum Itemshop gehn und duat woa a Zedl "Sind bei der Geeknight". Durch den Zufoi sats auf des Nerd-Festival hin und es woa genau so wies woa, perfekt. Kane Mitternochtskäsekrainer, ka Lewakasgate, ka Betrinkovac, kane 10 Sorten Craft Beer. Afoch nur a großer Haufn Geeks. Nochdemst deine Sochn versorgt host, mochst dich a bissl nützlich. Morgen geht's daunn auns Geekn.

Spielspaß

Freitog Vormittog gehst nomoi Tennisspün mim Woifgong, bevor er daunn zum Friseur foaht. A bissl Tennis häd no gföht de Wochn, kimmt da via. Dein Kopf schert da daunn die Schwägerin für Lau. Beides hod Spaß gmocht. Noch und noch werden daunn die Gschwister eifliagn zur diesjährigen Geeknight. A schene Tradition, deren Potenzial wir vermutlich ned aunnährend ausreizen. Owa heia wird noch deim Gfüh mehr gspüt ois sunst.

Aufwärmen fia die Geeknight

Da Müchi kimmt am spädan und reiht sich ois nächster in die Stressfraktion ein. Da Baustön-Stress martertn her und a er nimmt den gaunzn Dunst an Sorgen mit zur Geeknight. Es erste Beruhigungs-Craftbeer verdampft quasi in seina Haund, und es zweite is daunn gengan ersten Duascht. Is natürlich ned Ventil genug, weshoib er des jüngste Baugeschehen in zwafocha Ausführung der Gemeinschaft schildert. Es is a ganz interessanter Moment fia dich. So kennstn ned. Vo deina Perspektive schaut des grod relativ oafoch aus, owa offensichtlich isas aus seiner wesentlich schwieriger. Er is ziemlich gfaungan in dem Thema und noch dem er dir in seina Hauptsproch gsogt hot, dasstn mit deiner Zen-Gelassenheit augloahnt lossn kaust, koitst die restlichen Gedanken fia dich. In da Zweitsproch sogta owa vü mehr.

Da Jojo wirkt entspaunnta ois sunst, owa der mocht grod hoate Zeitn duach. Fia des, wos der grod daham stemmt, hoda dein Respekt. Die zwa Kids und da Hund dazua mochn neman Home-Office die Wohnfläche afoch nomoi a bissl schmäler. Er nimmt's glaub i gaunz guad. Owa wiara daunn auft nocht mim Hund im Sitzsack eischloft, weil nur so da Hund ned irgendwo hin zudlt, do bist froh, dasst nid tauschn muasst mit erm. Oft bleibt nua no da Miaz üwa. Da Miaz kimmt grod vom Ägypten Urlaub, der eigentlich Stressmildernd häd werden suin. Noch ihrer Erzählung woas des owa ned gaunz. Da Miaz hod owa a wötklasse Exit the Geekroom vorbereitet, und i vermut amoi, dass mit da makellosen Durchführung des Spiels a großes Stresspackerl vo ihre Schultern gfoin is.

Exit the Geekroom

Da Stress valaungts, deshoib geht's bei dir glei scho am Sunntog in da Fria weida. Mit minimalstem Equipment foahst noch Stainoch zum Heimspiel vom TC-Pürgg. Auf des gfreist dich seit laungem. Mim Macho Bindlechner host scho im Winter ausgmocht, dasst an genau dem Wochnend in da Gegend bist, und dasst gern a Partie fürn Pürgger Tennisclub bestreitn datst. Du passt zwa nominell amoi so üwahaupt ned in de Liga eine, owa nochdem du momentan voikommen uneingspüt bist, wird's scho hoibwegs passn. Beim Doppel wird sich scho im Vorhinein um den Platz an deiner Seite gedrängelt. Gwingan wiads da Jani Fips, der scho in da Voiksschui neben dir gsessn is.

Im Anzl host an liabn Gegner, owa hoit mit ITN 9.1 ka wirkliche Gfoah. De Games de er aunschreibt, de gehn in Woaheit wie a Eigentor auf dei eigene Kappe. Wesentlich lustiger woa do scho es Doppel. Es woa in Fips sei zweites Doppel überhaupt. Erschwerend dazua kimmt, dass unsere Gegner Vater und Sohn woan, und da Fips, seines Zeichens söwa Vater, hod glei amoi richtig Mittleid kriagt mim Buam. Ma hod richtig gmerkt, wie er eigentlich woit, dass da Bua des gwingt, und so vaschenk ma den ersten Sotz noch ana 4:1 Führung und schreibn a 4:6.

Grundsätzlich gemmas nid zu Ehrgeizig au, owa du probierstn Fips trotzdem zum motiviern, dassas mit dir fertig spüt. Und irgendwaunn dafaungta sich, sodass ma im zweiten Sotz relativ solide mit 6:1 obschliaßn. Es Tie-Break wiad daunn fia die Fans no a bissl spaunnend gmocht, weil ma unsa 8:3 nid wirklich zua mochn. Bis aufs 9:7 ruckns no auf, bevor ma daunn Spiel, Satz und Sieg schreiben. Da TC-Pürgg gwingt gengan WSV Liazn a glattes 5:1, wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Bevor's jetzt noch Pürgg geht, wo die Mami a Grillhendl vorbereitet, gibt's no a Schweinskotelett (wos sunst) am Tennisplotz. Und söbstvaständlich gaunz gaunz vü Frogn zu deim Wohnsitz und deim Beruf, wost jo beides nid host.

De Partie fian TC Pürgg woa witzig. Eigentlich, aus sportlicher Sicht, voikommen wertlos und unattraktiv. Trotzdem host di richtig darauf gfreit. Die Pürgger hom dich üwahaupt no nie Tennis spün gseng. Sie kennan nua dein ITN und san entsprechend eigstöd auf a solide Leistung. Pürgg bleibt woi fia imma in deim Herzen drin, du woast gern duat und host di gern damit identifiziert. A wenn's aktuell nid dei Plotz wa, fian TC Pürgg spün mocht di stuiz. Olle Leid im Verein kennst vo friara, und a jeder kennt dich. da Pötsch Hauns setzt si aufs Bankerl, womit's sauber in da Mittn durchbricht. A bleda Spruch foigt in nächstn, a jeder locht und kana dat erm auf höffn. Schen.

Pürgg - Linz - Fernitz

Hoam geht's, auf Pürgg. Es wiad ziemlich wuascht sein, wos in Zukunft auf dich zua kimmt. Pürgg wiad imma a bsundana Plotz fia dich sein. Do bist her. Do steht da Grimming mächtig vor da Haustür und zoagt Präsenz. Do bist obn am Hochplateau, a bissl erhaben üwa Unterburg, und wenn oben olle zgleich am Heisl aufs Knopferl druckn, daunn hom de unten a Problem. Vü host do herom erlebt und gaunz unweigerlich wiast de Erlebnisse und dei Kindheit immer mit da Woahnehmung des Ortes vamischn.

Grühendl gibt's, auf dei Bestellung hin. Österreich hod an gewaltigen Schweinefleischkonsum. A des woa da friara nie so wirklich bewusst. Wos es an Gedrehtem und Gepöckeltem in jedem Gschäft gibt, is unvergleichlich mit die aundan Länder, dest so gseng host. Dazua ghead natürlich Schweinsbrotn oda Medallions, oda eben a Kotelett gaunz oft am Teller. Weil da des scho a bissl vü wird, optierst aufs Geflügel. Du bleibst grod gla oan Obnd. Den losst's owa gaunz gmiadlich bei am Flascherl Wein und gaunz spaunnenden Diskussionen ausklingen.

I nimm amoi aun, dasst scho beim Lesen vo de Zeilen merkst, wie dich da Stress augsteckt hot. Es geht daunn nämlich glei am nächsten Tog scho weida noch Linz. Vom Heu Michi host da jo an Pracker fias Match ausglichn, den bringst erm zruck. Da Klaus hod no a Boagöd, desst da obhuin mechast. Und daunn heast da no a jordanisches Konzert au. Ocht Liada singt sie, und drei moi stehst zu ihre Ovulationen auf. Es is quasi nur a kurzer Zwischenstop, bevor's daunn glei wieda weida geht noch Fernitz. Es Navi loadt dich leider ned üwa Steyr und Eisenerz (dei olla erste Route, wiest ausgwaundat bist), sondern wieda üwan Phyrnposs, und wieda üwa Judenburg. Du triffst di mim Woifgong und zwa vo seine Volleyboi-Kollegen im Cineplexx und ihr schauts eich zeast es Play-Off der Fußball EM (AUT - NED) und daunn es Play-Off der Müllhalde aun. Es EM-Fiber pockt di owa a trotz Österreichischem Sieg ned wirklich.

Hitzendorf

Du verbringst die Nocht nomoi in Fernitz, owa daunn, am nächsten Morgen, do foahst noch Hitzendorf zum Papa. Ihr werdets duat die nächsten Tage mitanaund verbringen, wobei du - mittlerweile a guad gstresst - no a poa Leid besuchen wirst. An des Haus vo da Mizi Oma kaust dich goa nimma recht erinnern. Es is a wirklich interessante Liegenschoft. Noch Michi seine Erzählungen, und dem wos du bam Woifgong so gseng host, do woast wieda in dem bestätigt, dasst eigentlich goa ka Haus wüst. Owa do, in Hitzendorf, do geht da auf amoi die Fantasie durch, wost ois mit dera Liegnschoft mochn kenntst. Du kaust dich goa nid dawehrn und faungst au olle möglichen Optionen durchgehn.

Am meisten reizt dich owa da Garagen- und Werkstottbereich. Sowos wirst irgendwaunn amoi hobn, weilst gern herumschraufn und werkln megst. Da Kurti hod do ned nur an wunderschenen Zedara vasteckt, er hod a sei Drechsl- Werkstott duat eingricht. Mit Hoiz, Metoi und Stan host in deim Lem no vü zwenig goaweit. Owa de drei Elemente des Handwerks reizen di ordentlich, genau so wie es Fischn, es Jagan, es Wuaschtn und es Söchn. Mit vü Interesse losst da vom Kurti ois zoagn und ihr mochts eich aus, dass muang a bissl Drechslts.

Bevorst noch Georgien gfoahn bist, hobt's amoi zu zweit dein Gepäcksträger montiert. Du hästs scho irgendwie allane zaumbrocht, owa du woitst des gern mim Papa mochn. Vo soiche Augenblicke host oafoch vü zwenig ghobt, die Umständ woans oafoch nid und ihr hobts oafoch wenig Zeit mitanaunda vabrocht. Es woa scho gaunz witzig mim Dominik bei da Maschin herumschraufn. Owa no vü witziga isas, wennst söwa da Bua sein deafst. Und wöcha Bua kriagt do kane feichtn Augn, wenna mim Papa gemeinsam a bissl werkln deaf? Und so wird des Highlight aus de zwa Wochn Österreich garantiert der Moment bleiben, wo du dei erste Einschulung ins Drechsln kriagst. A wennst ned wirklich vü mochst, du host richtig vü glernt und du host immerhin scho oamoi a bissl probiert. Es is a schens Haundwerk und woascheinlich wird da des nomoi vü Spaß bereiten. Deshoib is da eigentlich nid so wichitg, dass deine ersten Gehversuche olle sauber vom Meister ausbessert wean hom miassn.

Erstes Übstück

Da Werkstoff Hoiz reizt dich vermutlich deshoib, weil du sowieso vom Woid sehr autaun bist. Am besten riacht fia dich mit Obstaund die Zedern. Die Ziabn riachn woi a guad, owa Zedern iss. Die bluatrote Foab vo da Zwetschkn fasziniert di genau so wie olle wüdn Maserungen und Misswüchse, wie Rinden und Ostgowin. Es Hoiz oaweit immer weiter und a jedes Werkstück vaziagt si söbst noch Fertigstellung. Dadurch wird automatisch a jedes Stück zum Unikat. A jede Hoizsortn schaut voikommen aundas aus und da Kurti kennt si echt guat aus mit oim. Er erklärt da, woran ma erkennt, in wöche Richtung wos gwochsn is. Er erklärt da, wos es fia an Unterschied mocht, obs Hoiz schnö oder laungsaum trocknt, und wos a bsundas vo am recht gewöhnlichem Stickl Hoiz untascheidet. Hoiz is im Grunde a toter Bam, der si sehr lebendig aufühlt.

In da Drechselei

Die Tage in Hitzendorf san owa a ned wirklich Erholung. Am Mittwoch triffst di mim Gix zum Tennis und daunn foahts gemeinsam mit da Laura auf a Sushiboot. Da Gix is scho a faszinierender Kerl. Eigentlich woara dei Kunde, owa er is ana der wenigen, der a Freindschoft draus gmocht hot. A Erfinder durch und durch mit gaunz spaunnende Ideen. Da Gix is a rastloser Weltenwanderer, der a scho fost üwaroi woa. Du kennstn in Woaheit kaum, owa er is a großer Inspirationsquell fia dich. A geiler Typ. Und sei Laura, de kennst hoid scho seits Kinder sats. Du woast immer gern bei ihr daham und host ihra Nochhüfe in Rechnungswesen gem. Tatsächlich ned nur ihra wegn, sondern durchaus a ihra Mama wegn, da Anita. De hot da imma gfoin und ba eich hods immer knistert ois wia. Vü zjung woast, leider. Umso wehmütiger wiast, wie da die Laura jetzt beim Sushi sogt, dass die Nitl wieder am suachn wa. Es wird woi auf ewig a unerfüllter Jugendtraum bleiben.

Laura und Gix beim Sushiboot im Sakana Graz

Du kimmst ham und bis um Mittanocht lauscht du dem Lebenslauf vo deim Papa. Es san oite gschichtn, und er erzöht gern. Owa du host tatsächlich es meiste davon no nie gheat und genießt es. Generell gibt's do woi vü, wos du no nie gheat host. Des wü nochghoit wean. Am Donnerstog iss ned vü aundas: Am Vormittog triffst di mim Asmir auf a Frühstück und an Spazierer, und daunn gehst mit da Oma und mim Schmegodil essen. Wiast zruck kimmst, is a die Tante Gudi do und im Aunschluss wird (noch da Drechselei) weiter erzählt. Wieder, bist Mitternocht volley ins Bett hupfst. In Woaheit host in gaunzn Tog Programm und ned wirklich an Moment fia dich. Am Freitog foahts daunn am Berliner Ring, wo die Waltraud a feines Menü aus Fisch und Gewachsenem zaubert. Es is die letzte Station auf deim Besuchs-Marathon. Deine sozialen Batterien san jetzt voikommen leer und du kausts kaum erwoatn, endlich wieder in dein Höm zum schlupfn, und dei Reisefeeling wieder zfindn.

Auf noch Niederösterreich

Bevorst losfoahst, besprichst mim Kurti no auf da Laundkoatn die mögichen Reiserouten. Er empfüht da den Weg üwa Mariazö, der sich tatsächlich ois a wunderschene Foaht entpuppt. Ob Kapfenberg, wenns daunn a bissl in die Hech geht, und links und rechts die saftig grünen Nodlwöda aufsteign, gfoits da richtig. Da harzige Duft is dei ständiger Begleiter und du fühst dich echt wohl in da Gegend. Söbst im niederösterreichischen Teil iss no sehr laung richtig schen. Und erst kurz vor St. Pölten wirds daunn floch und fad.

Du biagst am Landgasthof Kammerhof ein und sichst scho a Truppe von Bikern im Gostgoatn sitzn. Zwar ois Ungarn, owa wia sogt ma so schen? Divided by language, united by thought. Wortlos erklärns da no bevorst obsteigst, dasst dein Gaul zur Herde stön kaust, eine intn Stodl. Da Wirt sperrt üwat Nocht ob und do is die Herde guad aufghobn. Do im Laundgosthof host a klans Anzlzimmer und Frühstück is dabei. Es is ca. 12 Minuten vo da Race Location weg. Ursprünglich woitst da mit da Leah zaum wos suachn, weil de in St. Pölten a wieder mit laft. Am End woits daunn owa liawa iagndwo extra wos organisiern, weshoib du kurzerhaund do des Zimmer bucht host. Wies da daunn erzöt, dass sie € 165,- peckt fia de zwa Nächt, und daunn erst no mim Tret-Scooter 5 km duat hin foahn kau, zuchst nur mit die Achseln.

Der Laundgosthof woa mehrfoch glücklich gewählt. Anaseits is da Wirt söwa a Motorradlfohra und entsprechend isas sehr Biker-Freundlich. Aundaraseits liegt's strategisch eigentlich sehr praktisch. Und zum Dritten san einige aundane Athleten a einbucht, dest daunn beim Obndessen und beim Frühstück wider sigst. Da Wirt mobbt zwar die Leit a bissl, de mit Koatn zoin woin, owa des kaust wegsteckn. Du richst da glei no ois her wost fia morgen brauchst. Die Leah hot gfrogt, ob's gemeinsaum laufn kennts. Es is ihr erster Start in da Age-Group und sie is a bissl aufgeregt. Du nimmst St. Pölten ois klanen Vorbereitungslauf fia Morzine nächste Wochn. Duat muasst nämlich mit Trinkwestn laufen, und a wennsts scho seit deim ersten Österreich-Aufenthoit mit host, host dich no nie überwinden kennan, dassts benutzt. So steht oiso die Strategie fias Race: Mit da Leah gmiatlich mitrenna und schaun, wie's Equipment tuat.

St. Pölten 29. - 30. Juni 2024 Hitzeschlacht um St. Pölten (x5)

Frühstück im Laundgosthof, olle Athleten san bereits in da Gewandung. Es is a mager sortiertes Buffet, owa da Kaffee is in Ordnung und du findest a bissl Gemüse, Kas und Eier. Heit wirds ordentlich woam, vorm Regen auf da kurzen Foaht muasst di dismoi oiso ned fiachtn. Von da Unterkunft foahst ca. 12 Minuten bis zum Parkplatz beim Schießplatz in Völtendorf. Von duat gehst daunn no ca. 5-10 Minuten ins Gelände, wo daunn Start und Ziel aufbaut san. Fürn heutigen Beast is da Start daunn olladings am Rathausplatz und dafia foaht da extra no a Shuttle vom Festivalgelände weg.

Bei da Registrierung triffst die Leah. Du buchst um auf Pacegroup 5, damits gemeinsam starten könnts. Es Ticket fürn Sprint glei danoch hoist da natürlich a glei. Ohne vü woatn geht's glei zum Rathausplatz, wo ned wirklich vü los is. Die Begeisterung in da Stodt hoit sich in Grenzen, es san hoid olle Sportler do. Jeder probiert irgendwo an Schattenplatz zu finden, weils scho vorm Start unerträglich has is. Bei den Startintervallen homs irgendwos verhaut. Ihr startets zwar zu der Uhrzeit, de für Pacegroup 5 gedacht war, und de auf euren Bandln steht, owa ihr startets gemeinsam mit da Pacegroup 4. A Mauer, über de ma drüber muass, homs diesmoi ned, wos du persönlich schod findest. Ihr geht's also afoch intn Startbereich.

De zwa Wochn in Österreich hom dich ordentlich ausm Rhythmus ghaut. Du host di jetzt zwa Wochn owegstresst, host öfter unfein gessn und sogoa Alkohol trunkn. Du bist mim Kopf echt nimma auf deiner Reise. Da Kopf schwirrt eher wieder um die Themen von früher. Durchaus a materielle Wünsche drängen sich plötzlich wieder auf. Sei es des Haus, a Werkstott, wunderschöne Old Timer, mehrere Motorradln und und und. Und es mocht di schwa. Es Rennen söbst nimmst heit goa ned so ernst, mit da Leah werst scho mithoitn, denkst da.

Start am Rathausplatz

Und daunn geht's los. Irgendwo durch St. Pölten laufts in da sengenden Hitz üwan Pflosta. Daunn üwa Stroßn. Und no mehr Asphalt. Es is zwa no in da Friah, owa wia san scho üwa 30 C° drüwa. Die Gegend is schiach und fad. Dei Tempo is da Leah zeast amoi a bissl zschnö und du losst sie vor laufen. Tatsächlich kau i da jetzt, wo i den Bericht nochträglich schreib, in hoibn Kurs nedamoi mehr reproduziern, während i olle aundan Strecken eigentlich no sehr bildhaft im Kopf hob. Es woa eintönig. I erinner mi an a Stö, wo ihr nem da Autobahn grennt sats, bzw. daunn a über die Autobahnbrücke obn drüber. Do hosts laut ausgpsprochn, wie fad und schiach der Kurs is. Des woa fia dich a so a Warnsignal, dasst jetzt aufhean muasst, negativ zum denken, sunst wird des a launga Tog. Und du wüst a ned da Leah ihrn Lauf vermiesen.

Bei die Hindernisse tuast da bisher leicht, owa heit werden a poa Stangenhindernisse zum obschenkn. Dazu glei mehr. Bei da Memorywall host a Glick. Du rennst aufn Hügl aufe, und daunn wird anhand der letzten beiden Ziffern deiner Startnummer a zu merkendes Konstrukt aus Zahlen, an griechischen Namen und wieder Zahlen ausgegeben. Des wirst daunn irgendwaunn später im Kurs obgfrogt. 682-Kleomenes-0920. Du muasst schmunzeln. Memory Wall host bisher erst a anzigs moi ghobt, und zwar in Kaprun. Du schaust nomoi genau hin, und jetzt bist da sicher: Du host die gleichn zwa Ziffern hintn auf deiner Startnummer, wie daumois in Kaprun. Die Chance dafia liegt bei 1 zu 100.

Links, dei erstes Rennen in Kaprun, rechts St. Pölten

Es kummt da Olympus, und die Leah hot den letztes Joah nid gschofft (Die Leah woa ane vo die Powerflamingos und is bisher Kaprun und Sparta mitgrennt). Du erklärst ihr, wiestn glöst host und zagsts vor. Sie stöd sich guat au, owa vahautn und muass a Kettn zahn. Ihr mochts aus, dasst dawei gmiatlich weida spazierst, und sie huit daunn auf. Und du spazierst... und spazierst... und sie huit nid auf. Du gehst rund um des große Föd außen herum, losst drinnen in Twister aus und zahst dei Ketten, ois in ana gmiatlichn Manier. Ungefähr a hoiwe Stund is vagaunga, bis sie aufschliaßt. Bei ihrm Penalty hot sie sich an da Kettn valetzt und die Haut vo da Haund owa gschabt. Frog mi ned, wie sie des augstöd hot. Jedenfois san jetzt Kletterhindernisse für sie amoi vorbei.

In da mittn vom Kurs hot dich die Unlust scho a bissl im Griff und du losst dich tatsächlich a bissl zruck foin. Du sogst da Leah, dass sie laufn soit und auf ihr Zeit schaun, irgendwie kimmst grod nid noch. A völlig überraschende Wendung, owa da Körper wü grod ka Energie frei geben, es föht da Spaß. A wenn sie jetzt erstamoi davon trabt, es dauert nid laung, bists daunn doch wieder einghuit host. Und des, obwois dich im nächstn Woidstück, des afoch nur gatschig und rutschig woa, amoi bei vollem Lauf zerlegt hot. Dei linka Fuaß rutscht völlig griplos noch rechts weg und du liegst im Gatsch. Geiles Rennen heit.

Wieder gemeinsam unterwegs, geht's in a größeres (trockeneres) Woidstück. Drin iss a rutschig, owa wesentlich weniger. Da Kurs is so schlecht beschildert, wiestas no nie erlebt host. Ihr sats a Gruppe von etwa fünf-sechs Leid und kana fint recht an Weg. Immer wieder wechselt die Führung, weil der oder die erste in a Richtung rennt, und daunn irgendwer aundara a Markierung in ana aundan findt. Plötzlich mocht ane aus da Gruppn an Schroah: Sie hängt mim Fuaß am Bodn in am Stochldroht fest, der so herum liegt. Wer a immer den Kurs do gsetzt hot, i hoff du setzt nie wieder an Kurs.

Du kumst zum Beater. Do hobns obn drüber a Netz gspaunnt, damit die Staungen ned so haß werdn in da Sunn. Olladings liegt des Netz auf da höchstn Staung obn auf. Du züst aun und miassast irgendwie zwischn Staung und Netz eineschliaffn, greifst owa untn drunter und fliagst nid ungfährlich mit vü schwung durch. Es trogt nid zu deiner Laune bei. Insgesaumt gspiast wenig Freid im Teilnehmerfeld. Die Leit jammern üwa die Hitz und mittlerweile sama a bei lauschige 33 С°. Dass die erste Wossastation relativ spät gsetzt woa, hängt vü leit immer no noch. Zum Glick host du heit zum ersten moi dein Trinkrucksock mit und bist versorgt.

Und daunn geht's scho richtung Festivalgelände. Es kimmt da a bissl fruah vor, owa du nimmst des dankend aun. Du sigst am Ende vo da Wiesn, dass ois nächstes die Slackline kimmt. Du mochst an Auntritt, weil die Leah de Slackline beherrscht und du woascheinlich wieda moi obsteign wirst, oiso an Penalty drauf legst. Und genau so passierts. Danoch miassts in a Gatsch-Wossa Gruabn hupfn und von duat aussa auf die Slippery-Wall. Jetzt bist mitten im Festivalgelände, es kau si nua no um Sekundn haundln. Beim Speer sigst, wie die Leah verhaut. Die Strohballen (mauchmoi homs Strohballen, mit ana schwoazn Folie eingwicklt, mauchmoi homs so Kunststoff-Ziele) foin olle scho hoibat ausanaunda und du suachst da an, der no a bissl bessa banaund is. Die Händ san no voikommen gatschig vom Gatschbecken, owa du rutscht nid ob und triffst.

Da Kurs geht jetzt a bissl auft Seitn und du bist nid gaunz sicher, wos ois nächstes draun kummt. Wies ausschaut, kimmt do no wos, bevorst ins Zü einrenna deafst. Oiso mochst dich aufn Weg und tatsächlich gehst eigentlich an die letzten zwa Hindernisse vorbei... Und da Kurs geht hinterm Festivalgelände weiter... Des is fieß. Du entfernst di oiso wieder vom Zielbereich und dahebst in Atlas. Wies daunn in Hügl owe geht, is die Leah a wieda do. Ihr laufts a gaunzes Stückl in Woid owe, bist unten Glocken Bimmeln heast. Imma a Zeichn fia a nächsts Hinderniss. Do san die Tilting Ladders aufbaut. Die Leah geht natürlich glei zum Penalty, du haust dich auf die Leitern. Die bisherigen Hindernisse woan heit olle total schmierig, weil die Leit heit vü Sonnencreme drauf hobn und damit ois rutschig mochn. Die Loadan woan interessanterweise nimma rutschig. Owa mit jedem Griff denst weiter kimmst, merkst, wies heaßa und heaßa wean. Bei da vorletzten Staung sprichsts sogoa laut aus "Trotti der Hund is haß!". Du haust aufs Gleckal und schaust deine Händ au, owa es is zum Glick nix passiert.

So vü nimm i da jetzt glei Vorweg: Heite werden so vü Leid bei die Händ verorztet, wiestas üwahaupt no nie gseng host. Braundwunden anaseits, owa a normale Aufrisse gehn schneller, wenn die Staungen has san. Fia des soitns eigentlich Planen oder Mesh-Netze über die Hindernisse spannen, damit de im Schatten bleiben. Recht guat homs des do heit owa ned im Griff. Weida gehts, ihr schwingts eich über die Hürden und rennts jetzt richtung Parkplotz, wo es Moped in da Sun kocht. Es gibt nomoi an Stoaküwi zum zahn und daunn geht's wieder bergauf richtung Festivalgelände.

Vorm ollaletztn Aunstieg san die Sandsäcke. Du schulterst auf und kreist die Wiesn auffe. Und daunn heastas ausm Lautsprecher, wie da DJ auflegt. FiNCH & Tream - LiEBE AUF DER RÜCKBANK. A Drogenverherrlichendes Lied mit Ballermann Charakter. Des is ob jetzt dei Liad fia St. Pölten. In Hügl wieder zruck owe, Sandsack abwerfen und wieder aufe zum Zielhang. Do miassts eich jetzt no durchn Stochldroht wutzln. Daunn homs a launges Dreckwossabeckn aufgstöd, wo auf Kniehöhe a Netz obn drüber geht. D.h. ma wird jetzt wirklich vorm Multirig nomoi richtig noss und gatschig. Und tatsächlich, du bist so rutschig, du schoffsts nedamoi bis zum ersten Ring. Amoi oiso no den deppatn Kübl zahn und daunn hupfts üwas Feia.

3:25:05 hobts braucht. Überraschender Weise reicht des fia Perzentil 67%. Dürftn in da Hitz einige eigaunga sein. In deiner Altersklasse bei den Herren woan owa nur 7 Leid laungsauma ois du. Für die Leah reichts allerdings für a Podium in ihrer Altersklasse bei den Damen. Sie mocht in zweitn Plotz und besiegelt damit die Österreichische Doppelführung. Die Siegerehrung dafür kummt erst noch deim Sprint heit, owa sie mocht wos mit dir. Sie gibt da a Motivation und losst dich zum ersten moi darüber nochdenken, wie's wär, wennst vorn mitlaufen würdest. Podiumsplotz. Aktuell völlig außer Reichweite, owa wär scho cool.

Wos soit i da über den Beast erzöhn Hiasi? I hob ma jetzt grod nomoi die Fotos augschaut, de ma nid kafft hom, weils nid guat woan. Wirklich lochn oda zfriedn ausschaun tuast auf kam. Du schaust jetzt a nid grantig, owa hoid ned so wie sunst. St. Pölten hot da ka Energie gebn. Du frogst a bissl die aundan Leit wies erna so taugt hot und du kriagst vo olle es söwe Feedback: Schlecht. Kloa, es woa haß, owa dafia kau da Kurs nix. Owa es woa hoid nid schen, es woa nid so guad organisiert, die erste Wossastation woa fia vü Leit afoch zspät, vü Leit hom sich die Händ vabrennt, im Woid woas gatschig und oasch, die Kurssetzung woa verwirrend. Es woa a richtig leichter Beast, owa er hot afoch kan Spaß gmocht.

Während die Leah jetzt dienstschluss hod und auf ihr Siegerehrung woatn deaf, richtest du dich zaum fian Sprint. 34 C°. Es gibt kane Schattenplätze aufm Gelände. Olle huckn irgendwo am Raund von an Werbebanner, damits zumindest a bissl an Schutz finden. Da Start fian Sprint is in da Nähe vom Ziel, also nimma am Rathausplatz. Du trottest ume, und do san olle Leit im Schatten vom großen aufblosboan Start-Tor. A do gibt's ka Mauerl, üwa des drüber miassts. Wos is dei Strategie? Schnö hinter dich bringen.

Da Sprint is mit wenigen Ausnahmen immer des bestgebuchte Rennen. Eh kloa. Und a heite werdens knopp über tausend Leit ausm Start treiben. Natürlich ned olle auf amoi, owa du rechnst scho damit, dass da Kurs guad gfüllt sein wird. Bevor's oiso losgeht, schaust, dasst a bissl noch vor kommst. Daunn muasst im Startgewusl ned erst an olle vorbei. Aroo! Los geht's und ihr rennts die Loatn ca. 100m owe, und daunn wieder 100m aufe, und eine ins Gatschbeckn. Jetzt iss schomoi ausgsiebt. De 100m do auffa hom vü Leit bei dera Hitz scho nimma dapackt. Owa spätestens des Gatschbeckn siebt jetzt de Leit weg, des mim Lauf ned so ernst manan und do Berührungsängste mim Dreck hom. Ob jetzt kaust oiso relativ ungestört laufen.

Da erste Knackpunkt vom Sprint is ca. bei Kilometer 2. Du kletterst es Seil auffe und daunn gibt's a Labstation. Irgendwie was owa kana von eich, wo da Kurs weida geht. Es schaut so aus, ois warats scho jetzt wieder zum zruck rennan. Und a die Freiwilligen hom keinen Tau. Auf guad Glick entscheidets eich, dass dem Rückweg folgts (und es hot daunn a so passt). Des hast, dass jetzt hoid glei wieder Richtung Festival Gelände geht, bzw. daraun vorbei, und daunn iss scho wieder es Zü.

Sprint is Open, oiso hoist da vor da Slackline wen, mit demst da gegenseitig hüfst, damitst de unnädigen 200m Penalty ned renna muasst. Danoch glei eine in Dreck, aufe auf die Slippery Wall und an Speer versenken. Üwan Atlas wieder owe zua Loadan und du glaubst ned wost sichst: Bis in Woid eine steht die Schlaung aun in vier Reihen vor die Leitern. Wennst dich do jetzt aunstöst, woatst amoi 10 Minuten. Oiso schliafst durch, hupfst gschwind an die Staung und rennst zum Penalty. A bissl muasst a auf die Kettn woatn, owa do red ma von Sekunden.

Es is anaseits guat, dass de Rennen so gut gebucht werden, owa aundanaseits muass ma daunn irgendwwaunn die Qualität wahren. Entweder, ma braucht mehr Stationen vo dem Hindernis, oda bessere Aufteilung der Startwellen. Oda afoch weniger Leit. Owa 10 Minuten woatn auf an 60 Minuten Kurs is ned guat. Egal, du rennsts fertig, rutscht wieder genau gleich vom Multirig owa und hupfst mit 0:55:12 üwas Feia. Du wirst 95/1029, Perzentil 9%. In deiner Altersgruppe 25/167, also Perzentil 15%. A Stockerl (is eh open, gibt's eh kans) wär damit oiso immer no weit außer Reichweite. Dir is scho bewusst, dass de zwa Altersgruppen, Männlich 30-34 und 35-39 immer sehr stoak san und a öfter ois ned die Gesamtsieger dabei hom. Des is owa nix wost ändern kaust. Wennst a Stockerl wüst, muasst dich do behaupten.

Zum ersten moi schaust da a Siegerehrung aus da Nähe aun und mochst Fotos fia die Kloane. Aushoitn duats scho koana mehr in da Sunn, noch und noch brennts die Leit auf. Wenns jetzt grod fia a hoiwe Stund a weng owa tuschn dat, des wär fein. No während du dei Zeig beim Bagcheck obhoist, stöst da scho vua, wie sche woam da Sitz vom Motorradl jetzt woi sein wird. Du klaubst deine Sochn zaum, ihr verobschiedets eich bis morgen, und du mochst di aufn Weg.

Doppelsieg für Österreich in da Kategorie Weiblich 18-24

Im Landgasthof haust dich in die Dusch und daunn gehst essen. Die aundaren frogn dich glei, obst dich dazua geselln wüst. Ihr sats zu sechst am Tisch, sehr bunt gemischte Truppe. Mim Mario aus Graz kimmst a bissl zum reden und er interessiert sich fia dein Weg. Du erzösts knopp, bis dei Gulasch kimmt. Es Essen is in Ordnung, und durchaus preiswert. Sehr traditionell gehalten, de Wirtschoft. Du beißt vom Gulaschfleisch owa, auf oamoi frogt dich da Mario: "Kennst du die Laura Schnabl". In Mario host heit zum ersten moi gseng, ihr kennts eich 10 Minuten. "Jo, mit dera woa i de Wochn no Sushi essen". So klan is die Wöt. Da Mario erinnert sich, dass die Laura von am Freind erzöht hot, der noch Georgien ausgwaundat is, und jetzt a so Spartan Race in Andorra gmocht hot, des wos hoit da Mario a mocht. A wenn's a bissl dauert hot, er hot 1 und 1 zaum zöht. Daunn zückt er es Handy und wir schicken ihr a Selfie.

Am Tisch wird no vü üwa Spartan Race und üwa Motorradl gredt. Immerhin sitzn vier Motorradlfoahra am Tisch, und zwa von uns san a wirklich mit da Maschin do. Nembei laft da Fuaßboi, owa koana von uns is interessiert. Die Truppn is sehr aungenehm. Ned zu quirrlig, ned protzig. Kamotte Leid. Anzig die Katja is a bissl austrengend. Owa de is a no jung, und in da Gruppn foit sie goa ned so auf. Im Zimmer richst heit glei wieder ois her fia morgen. Es funktioniert echt scho sehr reibungslos mittlerweile, dasst am Renntog glei no a Foaht einlegst. Dadurch, dass die Toschn jetzt nuano hoib voi is, bringst a die gaunze Motorradlmontur no dazua eine.

Am Sonntog iss leider genau gleich woam wie am Saumstog. Heit is nua no da Super fia dich draun. Es gibt an Sprint a, National Series wieder amoi. Und deshoib isa vorm Super, glei um 8e. Du losstn diesmoi owa gern aus, so schen woas gestern nid. Am Frühstückstisch miassn deshoib die aundan, de den Sprint gestern nid glei draun glegt hom, heite friara aufstehn. Du bleibst no auf an zweiten gmiadlichn Kaffee und mochst da koa Eile.

Du schlogst ziemlich zeitgleich mit da Leah bei da Registrierung auf und kriagst a klanes Gespräch vom Support mit. Scheinboa hot ma sich im Vorföd fian Super - OPEN zu aundare Zeitn anmelden kennan, ois jetzt wirklich gestartet wird. Dadurch werden olle Starter, de zu Uhrzeiten vorm eigentlich Start gebucht hom, aufn ersten offiziellen Start verlegt. Des wird a richtiges Chaos, weils a riesen große Startwelle wiad. Vü mochns do in St. Pölten jo ned richtig. Gestern host du dich no zur Leah auf PG5 zruck bucht, heite sogst ihra deswegen, dass sie sich auf PG4 vorbuchen soit, damits dem riesen Haufen bloß sicher entgehts.

Heit bist mental a bissl besser drauf ois gestern. Irgendwie host dich mit den Umständen arrangiert. Die Leah hingegen is vom Beast ziemlich feadig. Scho glei amoi nochm Start bremst sie dich owa, es geht no nid so schnö. Ergebnis is da heit owa sowieso komplett wuascht, schau dasst schonend rennst, fia nächste Wochn. Ihr Haund is heite verbunden, owa sie probiert trotzdem fost jedes Hindernis. Olympus foit sie owa wieda owa, und wieda spazierst a hoiwe Ewigkeit, bis sie aufschliaßt. Ihr treffts eich kurz vorm Bender wieder, wo dich da Rippy (er is heit amoi noch dir gstartet) am Gerät einhoit.

Fitnesscoach Rippy links, Pensionist Neuwersch rechts

Im Woid iss heit scho a bissl weniger rutschig, und heite wissts a scho ungefähr wos hin lafn miassts. Mim Beater host no a Rechnung offn, do host jo gestern unten durch griffn. Du haust dich wieder ans Gerät, bist auf da Drehstaung und fokussierst die höchste Staung wieder aun. Obn auf liegt's Netz, des an Schatten spenden soit. Sie homs a heite ned gschofft, des Netz irgendwie um zumindest 10cm zu erhöhen, damits hoid ned direkt auf da Staung liegt. Du sogst da, dasst diesmoi woi obn eine schliaffn muasst. Du schwingst und greifst hin, und host die Staung in da Haund. Olladings is zwischn dir und da Staung jetzt des deppate Netz, des host mit im Griff. Suppa gfährlich. Wennst jetzt schwingst und drahst, kriagst im bestn Foi an Reiber. Vielleicht bleibst owa a irgendwie deppat hängen. Du schaust, dasst möglichst sicher owahupfst. Scheiß St. Pölten. Echt jetzt.

Heit häst a super Energie in die Fiaß zum Lafn, owa die Leah dakreids nid. Dir kummt a vor, dass da heit die Hitz goa ned so vü ausmocht. Bist owa vermutlich da anzige am Kurs, der des so sicht. Sicher is ois aunstrengender, wenns deroat Haß is, owa du kimmst heid guad damit kloa. Die Slackline wird natürlich wieder verhaut, owa auf die Leah is beim Speerwurf jo a verloss, sodasst im Grunde beim Atlas wieder auf sie Woatn deafst. Leitern san a imma no ohne Netz heit, weshoib du sie diesmoi auslosst, bevorst dich, so wie vü aundare Sportler, a no verbrennst. Es geht wieder richtung Ziel. Fürs Gatschbecken mim Netz drüber host da heit wos überlegt, damitst ned gaunz so gatschig wirst und beim Multirig a Chance host: Do steigst verkehrt eine und ziagst es Netz auf dein Rücken. Und so rennst rückwerts durch, wiests bei oam Typen in Mallorca moi gseng host. Die Händ werden zwa noss, owa bei weitem nid so oag wie gestern.

Vorm Multirig trocknst dich no a bissl bei die Werbebanner ob und schaust, dasst an Grip kriagst. Es Multirig hot heit nur Ringe, eigentlich soitst des scho kennan. Üwa die Staung gehts aufn ersten Ring und dei Momentum schlogt auf amoi in die foische Richtung aus. Ungefähr wie bei da Athena in Andorra. Owa weis zum Glick a Ring auf ana Schnur is, kriagst dadurch a Kreisbewegung und kummst immer no zum jeweils nächstn Ring. Du schwingst oiso mit jedem Ring amoi an Kreis bevorst aufs Gleckal haust. Weil die Leah owa no im Penalty is, springst no ned üwas Zü, sondern stehst bled vorm Feuer herum. "Wos sois", denkst da, und mochst zur Gaude vorm Firejump no a poa Burpees, bis die Leah do is. I was ned genau, wos ihr beim Firejump durchn Kopf gaunga is. Owa i bin ma zielich sicher, dass sie's a ned was.

Episch

In da eigenen Oitasgruppn schauts wieder ganz düster aus, overall sama Perzentil 73%. Fia dich wa heit mehr gaunga, owa es passt glaub i gaunz guat so. Heit gibt's ka Treppchen fia die Leah, weshoib du dich relativ boid amoi aufn Weg mochn wirst. Es is afoch zhaß und es gibt zwenig Schattenplätze am Gelände, ois dass a Gaude wa, do sein. Du hättst da jetzt gern dei x5 Blech obghoit, owa nedamoi des kriagns zaum. Homs leider ned do. Sie werdens (hoffentlich) mit da Post schickn. Wast eh wos des kost, wennst jetzt jedem Multitrifecta-Athleten des zuaschickn derfst... St. Pölten... i was ned ob i wieda kim. An guadn Eindruck host jo ned hintalossn. Du hoist dei Zeig, gehst zum Bock und auf geht's noch Pürgg. Owa weil's deroat haß is, losst die Montur in da Toschn drin und foaßt kurzärmlig.

St. Pölten - Pürgg 30. Juni - 02. Juli 2024 Limits

Heit foahst knoppe drei Stund bis noch Pürgg. Du foahst diesmoi ned üwa Gscheid - Fleischessn (jo, de Oatschoftn hassn a so) sondern über Hofstettn und Neubruck, Gaming, Lunz am See und wechslst bei Lassing vo Niederösterreich in die Steiermoak. Es geht über Palfau und Großreifling richtung St. Gallen, und daunn weida richtung Hall bei Admont. Vo da Weidn sichst die Berg vom Gseis. Jedes moi, wennst steh bleim muasst, vabrennt dich hoiwat da Gluatmugl. Es anzige, wos da irgendwie hüft, is da Foahtwind. Du bist de Streckn no nie gfoahn, owa ob Ardning kennst di wieder aus, und es is nimma weit bis Liazn. Da Rest is jo quasi nua no a Blinzln, daunn bist in Pürgg.

Die Mami schwimmt grod mit (oder gegen?) die Gegenstromaunlog im Pool. Du woast no nie in dem Pool, owa jetzt, bei de Temperaturen, schaut der auf amoi richtig attraktiv aus. Nochdemst no a bissl dreckig bist vom Rennen, braust da gschwind es Gröbste in da Dusch owa, bevorst da die große Flüssigkeitskühlung gibst. Göttlich. Leider hoit des Becken nur a poa Minuten, bis ois Wossa vadaumpft is. Des woa guad!

Zum Essen gibt's heit a Bratl, vo dem du - wie imma hoit - gaunz vornehm nur a dünnes Scheiberl kostest. Nie würd' da einfoin, de hoiwe Sau im gaunzn zum vadruckn. Die letzten Fasern no zwischn die Zähnt, bietet da die Mami es erste moi an Tschocklad au. Sie wird dich heit no zwanzehn moi frogn, obst nid doch an Tschocki wüst, und es kost dich richtig vü Energie, des zum oblehnen. Do host no ka Lösung gfundn fia dich: Wenn's wos Siaß dahoam gibt, daunn is bei dir die Packungsgröße nenngleich der Portionsgröße. Warum kaust des nid?

Mei Vermutung is jo, dass des a bissl bei da Erziehung so passiert is. Mit so vü Gschwister hods nid oiwei Schinken und Süßigkeiten gem kennan. Wenn die Ötan eikaufn woan, und es hod wos Guats gem, daunn host hoid schnö sein miassn, sunst woas weg. Dir is oiso ois klans Kind autrainiert woan, dasst schnö zuagreifn muasst, soboids wos Siaß, oder an Schinken oder sowos gibt. Homs eich woi nid obsichtlich glernt, sie woitn eich nur a Freid mochn.

Während des beim Schinken jetzt nid gaunz so tragisch is, iss hoid bei Süßigkeiten diese absolute Maßlosigkeit ned so ideal. Und bisher host no ned wirklich an Weg gfundn, wiest des Vahoitn obtrainiern kaust, außer eben, dasst dich dem Reiz erst goa ned aussetzt. Im Gschäft des Zeig goa nid ins Wagal legen, des is fia dich oafoch. Du kausts jo sowieso nid glei duat futtern, oiso is da Reiz schwächer. A Göd muasst a hinlegen dafia (a wenn Süßigkeiten pervers billig san), wos da nomoi leichter mocht, des Zeig im Supermoakt gänzlich zu ignoriern. Owa wehe es is daunn irgendwo dahoam...

Damit ma des in Zukunft irgendwaunn lösen kennan, isas owa wichtig, dass i da jetzt ned sog: "Kaust nix dafia, host ois Kind so glernt", weil do nimm i da wieder die Söbstbestimmtheit. Am End bists du, der des Zeig frisst, es gibt da kana ein ("Eingeben" is übrigens a super Wort. So sogn Pflegekräfte zum Füttern vo oide Leit, weil "Füttern" so erniedrigend klingt). Solaungst alane bist, host des Thema hoid nid, weil die Versuchung goa ned do is. Owa werma scho dalerna.

Da Robert und du, ihr miassts die Mami förmlich dazua überreden, dass sie bitte bitte mit eich a glaserl Wein trinkt am Obnd. Owa der Geselligkeit wegen daboamt sie sich und ihr stoßts au. Des Setup, des hobts oft. Ihr sitzts zu dritt am Kuchltisch, verschiedenste Getränke (es gibt a Kombucha und Zitronenwossa) stehn bereit und es wird üwa olle möglichen Themen diskutiert. Scho seit a poa Joah stehst do owa imma wieder bam söbn Punkt au, üwa den du no ned drüberwochsn host kenna: Du redst zvü. Oda zschnö. Oda hoit zu unüberlegt. Hot da zwar no nie wer gsogt, owa in genau dem Setup foits da imma auf:

Da Robert sitzt oft stundenlaung do und heat nua zua. Er sogt ka Wort, sondern lauscht. Owa wenna daunn wos sogt, daunn hoda wos zum sogn. Daunn isas wos, wo er sich auskennt, wo er Details was, wo er sicher is, oda wo erm wos wichtig is. Er wird woi zu jedem Thema a Meinung hom, owa er hoit sich sehr oft zruck damit und losst die aundan redn. Und du bist in dem Setup imma des komplette Gegenteil. Host zu oim sofuat a Urteil und ois kimmt unüberlegt und ungefiltert aus deim Mund. Do kaust no vü lernen vo erm.

Tatsächlich host scho öfter probiert, des gaunz bewusst aundas zum mochn. Owa irgendwie haut des immer nur recht kurz hin. Warum is des so? Warum host du den Draung, imma sofuat jedes Thema aktiv zum behaundln? Irgendwo isas stimmig mit dem, wie du funktionierst, wennst allane bist. Egal wöches Thema aufkimmt, du behaundlsts sofuat. Es muass nie da beste Weg sein, du gehst amoi in ersten und adaptierst unterwegs. Wer zlaung üwalegt wird nie fertig. Irgendwo is des a Eigenschoft, dest ois Unternehmer a bissl brauchst. Vü leid faungan nie aun, weil sie sich nie bereit genug fühlen. In Woaheit is ma owa nie bereit, ma muass owa trotzdem oafoch aufaunga. Ma findts daunn scho unterwegs aussa. Woa mit deiner Motorradreise nix aundas. Losfoahn muasst, daunn sigst erst, wos nid passt.

Fia deine eigenen Themen host eigentlich imma an sehr lösungsorientierten Aunsotz und probierst imma glei a Meinung bzw. a verwertboares Urteil zhobn, und damit zum oaweitn. In an Gespräch, wos jetzt ned darum geht, irgendwos zum lösen, do muasst des owa nid so tuan. Do kennast ohne weiteres a afoch zuahean, wos dei Gegenüber denkt. Du muasst nedamoi Lösungen betrogn, du kaust oafoch zuahean und Frogn stön. Vielleicht bist no zjung, föt da no die Reife. Vielleicht wirsts a nie ändern und eppa is am End doch guat so. Wer was?

Ans vo de Themen, de ihr heit am Tisch hobts, is natürlich a Morzine, und wos dich duat erwoatet. Du beschreibst dein Plan fias Wochnend: Freitog, Ultra. 50km+, 60+ Hindernisse. An Marathon bist no nie grennt, nedamoi im Flochn. In Woaheit woan die 27km von Kaprun die weiteste Distanz, de du bisher am Stück absolviert host. Owa irgendwie trausts da zua. Du glaubst scho, dassts schoffn kennst, a innerhoib vo die Cut-Off Zeiten. Saumstog daunn zur Erholung in Beast, und daunn Sunntog zum Obschluss Super und Sprint. Du legst dein Plan aufn Tisch, und tatsächlich mödt sich da Robert zu Wort. Sei Meinung, de er sehr vor- und rücksichtig doalegt, is hoit, dass da Trifecta hintn draun vielleicht ned mehr gscheit is, soitest den Ultra wirklich schoffn. Er sogt da ned, dasst da des üwalegn soist, er äußert nur sein Gedaunkn. Owa der wird dich bis noch Fraunkreich begleiten.

Eichane Einschätzungen decken sich bei vielen Dingen, weshoib du des sehr ernst nimmst. Gleich wöches Thema da Robert argumentiert, seine Argumente san fia dich imma sehr schlüssig und nochvoiziehboa dargelegt. Bsundas seit er in Master gmocht hot, isa sehr genau mit Falsifizierboakeit, mit "nie" und "imma" (oda hoit 0 und 100%), mit Stichproben und deren Repräsentativität, mit Korrelationen und vor oim Kausalitäten, und oim aundan, wos wissnschoftliches Argumentiern ausmocht. Des is wos, des fia dich persönlich richtig vü Wert is, mit dem kaust du oaweitn und so kaust jede Fremdmeinung akzeptiern. Er sogt des ned, ohne dass a er ned probiert hätt, dich und deine Grenzen mit oin Parametern de erm zur Verfügung stehn zum Einschätzen. Läufer und Sportler isa söwa seitstn kennst, a Berg isa scho vü gaunga. Er redt jetzt ned vo wos, wo er kan Einblick hot. In Woaheit schätzt er gaunz nüchtern ein, dass es zvü is, wos du dir vor nimmst. Leider hot er bisher immer sehr guade Einschätzungen von ollen möglichen Dingen troffn, und deshoib bringt dich des zum reevaluiern vo deim Vorhobn.

The fears you don't face become your limits. — Robin Sharma

Wissenschoftliches und logisches Argumentiern. Bei da Mami tuast da schwara, wenn sie sogt, dass des "wissenschaftlich belegt" is, dass wir Erlebnisse vo den früheren Generationen erben, und dass sich olle unsere Themen eh gaunz logisch durch die Probleme unserer Vorfahren erklären lossn. Es is erstamoi ned foisch wos sie sogt. Es gibt jo Studien, wo an Mäusen demonstriert wird, dass a erlernte Reaktion auf an bestimmten Botenstoff von da nächsten Generation übernommen wird, a wenn Mutter und Kind seit Geburt getrennt san (sprich, des "Wissen" oder die Erfahrung kann ned gelehrt/abgeschaut werden, sondern wird tatsächlich über's Erbgut transportiert). Sie verwendet des Ergebnis owa in am sehr weit gefassten Kontext, wo's daunn darum geht, dass wir gaunz spezifische Themen oder Traumata, de unsa Vor-Vor-Generation ghobt hot, jetzt im Detail aufarbeiten müssen - und des sei "wissenschaftlich so belegt". Um ihra aufzuzagn, dass des Lücken hot, frogstas daunn imma, warum bei sieben Gschwister, de olle vom söbn Erbgut kemman, a jeder gaunz unterschiedliche Themen hot. Bsundas du söwa stichst do no a bissl außa, mit den Dingen, de dich eben überhaupt nid betreffen oda eben ois anzign betreffen. Falsifizierbarkeit von Thesen und so.

Ihr hobt's eh scho drüber gredt, und du host ihra a scho gsogt, dass du dir schwa tuast, wenn sie von Dingen als 100% wahr, als Fakt oder als Dinge die sie "weiß" spricht, de sie in ana Aufstellung so gseng hot. Sie hot dich gheat und probiert seither extra fia dich dazua zum sogn, wenn sie wos aus ana Aufstellung hot. Und so bauts ihr zwa a Brücke der Verständigung, damit ihr trotzdem diese Gespräche in ana guadn Kultur führn kennts. Teilweise san die Geschichten die sie aus ihrer Oaweit erzöht sehr faszinierend. Und für die Ergebnisse host nid imma a Erklärung. Owa a Vermutung formt sich. Spirituelle Leit gibt's jo vü, und a poa davon stechn tatsächlich deroat aussa, dass sie sehr guat den Kern der Wahrheit treffen. Owa gibt's deswegn jetzt Geister und a Überwelt? Wos is, wenn de Leit afoch a richtig guats Gehör für die zweite Sproch hom, vo dera i da erst kürzlich gschrim hob? Es gibt so leit, de aundare Leit afoch sehr guat gspian, und sofuat woah nemman, wos mit de los is. Wos wa, wenn dei Mama oiso afoch extrem gspiarig is, owa hoit ihrn eigenen Weg findet, des daunn irgendwie in a deitsche Sproch zum üwasetzn? Wenn sie bei ihre Klienten goldrichtig woah nimmt, wos los is, weilsas hoit a mit oim wos se ausstroin, owa bloß hoid nid in Worten sogn, wos los is? Und sie daunn oafoch den Adapter der Aufstellungsoaweit verwendet, um des in a explizite, sprachliche Ebene zu konvertiern?

Tatsächlich hobt's scho ausgmocht, dasst amoi bei sowos dabei sein wüst, damitst des a bissl besser begreifn kaust. In Woaheit host ka Ahnung davon, wos do wirklich obgeht, nur an großen Haufn Vorbehalte. Wos dich daraun obstoßt is des Schwammige, des eben ned wissenschoftliche daraun. Des ned reproduzierboare und ned messboare Ergebnis. Owa offenboa san hoit Ergebnisse do, und des is des, wos di neigierig mocht. A blinder Fleck vo dir? Kriagt do wos nid sei ehrliche Chance, weilstas goa ned woah hom wüst? Grund genug, dasst da des aus da Nähe auschaun wirst, damitst da daunn a besseres Urteil bilden kaust. Owa gaunz gleich wie guat des funktioniert, du wirst dabei bleibn, dass ma daunn aufpassn muass, wos Fakten san, und wos ma bloß gspiat hot.

Hinterrucks wirst fotografiert und dei Foto wird online gstöt. In am Moment der Unachtsamkeit mochst du emfois a Foto vo ihra und stöstas im söbn Stil online. Da Spitzbua gfreit si, und da Mami ihr Blick spricht Bände. Umso lustiger, dass aus da dritten Perspektive genau der Moment festghoitn wird, und wir beide nomoi obglicht und gepostet werden.

Am Obnd wiad no a Musi aufglegt und wir spün zwa Runden Cricket auf da Dartscheibn. Währendst bei da ersten Runde mit vü Glick an sehr deutlichen Vorsprung daspüst, is die zweite Runde bis zum Schluss spaunnend. Olle mochma vü Punkte, jeder kau bis zum Schluss no gwinga. Mochn tuats daunn tatsächlich die Mami, de si mim doppel 20er die Führung hoit und daunn mim 16er zua mocht. Gratulation, woa a guade Partie!

Lustig woas

Sche laungsaum planst dei Weiterreise. Deine ursprünglich geplanten Zwischenstopps in Innsbruck und Berneck san beide kurzfristig obgsogt woan. So suachst da jetzt Lindau (auf da Insel) ois nächsten Aufenthalt aus. In Pürgg kaust no den Komfort ana Woschmaschin und am Wäschetrockner genießen, bevorst daunn am Dienstog in da Fruah nochm nächsten guadn Frühstück an Ziaga mochst. Es woa wie imma schen in Pürgg daham zum sein bei de zwa.

Lindau Island 02. Juli 2024 Im Dazwischen

16 Tog woast jetzt in Österreich. 16 Tog denkst jetzt scho an des Video, des du vo Kuimboch mochn wüst. Zum ersten moi gibt's gaunz vü Material von dir beim Rennen. Noch Slowenien bist die insgesaumt 14 Stunden Livestream vo Saumstog und Sunntog in doppelter Geschwindigkeit auf Youtube durchgaunga, und host da de poa anzelnen Sekunden zaumklaubt, wo ma dich sicht, foist daunn am Ende des Jahres a Video mochn wüst (Tatsächlich woa des am Aufaung no da Plan, dassas zum Schluss daunn a anzigs Video gebn wird).

Dadurch, dass die Lisl und die Anja fleißig gfümt hom, und dass die Fotografen bei jeder Station vierhundert moi obdruckn, host a poa Videos und kaust a poa Imagesequenzen zaumbastln. Gmischt mit a bissl am Material von 2022 dest online findest, und hoit no wos auf da GoPro so herumliegt, kriagst scho wos zaum. In woaheit woitest nur fia dich söwa den Moment festhoitn, wo du des deppate Multirig doch no gschofft host. Da Rest des Videos formt sich um des herum. Du nimmst das fest vor, dasst des Video jetzt in Lindau schoffst.

Die foaht noch Lindau geht zeast richtung Schladming und Soizburg, und daunn ob Deitschlaund üwa Minga nua no Autobahn. In München miassast üwan Ring foahn. Des probierst eigentlich imma voi vameiden. Oamoi, scho laung laung her, wiest Deitschlond campen gfoahn bist, host in Thomas vo München mitgnumma. Wie da es Navi gsogt hot, dass nur no 5 Minuten san, ruafstn au, dass er sich owe stöhn soit, du bist glei do. Aus de 5 Minuten is am Ring owa daunn a bissl mehr ois a Stund woan. A unvergessliches Büd woa des, wie du in deim grünen 3er BMW gsessn bist und bei klassischer Musik in Rückspiegl gschaut host. Da Foahra hinter dir hot mit olla Gwoit auf sei Lenkradl eindroschn. Die Adern am Hois hom im Takt der Warnblinkanlage pulsiert. Woascheinlich häda an Friseurtermin oder wos ähnlich wichtiges ghobt.

Jedenfois bist seither nie mehr auf den deppatn Ring gfoahn. Eh a Bledsinn eigentlich, weil do wird jo woi ned imma Stau sein. Woa hoit daumois a Unfoi. Owa es Hirn is oafoch so. A haße Herdplottn greifst bei Gsundheit nid zwamoi au. Heitztog foahst außerdem mit Google Navi, des sogt das scho, wenn irgendwo a Stau wa. Und do schaut ois guat aus. Oiso foah ma eine in Ring.

Es geht glei amoi a Ebene tiefer, und soboist do unten im ersten Tunnel bist, kaust eigentlich nimma wirklich owa vom Ring. Und do schau her, die Autos wean laungsauma. Es Navi woas no von nix, zagt a no ka Verzögerung au, wird scho nid so tragisch sein. Du foahst vorsichtig an die ersten Autos vorbei, sogoa an Lambo üwahoist, bist vor da nächsten Tunneleinfoaht Kipf sichst. Des mim Vorbeischlangln im Stau is so a deppate Soch, weil des in jedem Land völlig aundas geregelt is. Normalerweise schaust das vorher au, wos in wöchan Laund güt, owa bsundas des Thema is oft mois schwer zum aussafindn, weil oft ned so direkt beschrieben.

Weilst in Deitschlond jo scho woast und da nix denkst, host heit nid gschaut. Jetzt bist do hinter die Kipf und woast nid, obst vorbei darfst oder ned. Riskiers liawa ned, und woat ob. Vielleicht foaht jo a aundas Motorradl vorbei, daunn wast mehr. Weil i ois Erzähler den Ausgaung der Gschicht jo scho kenn, derf i da glei wos spoilern: Es kummt ka anzigs Motorradl.

Sche laungsaum zagt es Navi au, dass 5 Minuten Verzögerung gibt. Owa es bewegt sich eigentlich goa nix, nedamoi laungsaum. 10 Minuten. 15 Minuten. 20 Minuten. Mauchmoi foah ma fia 5 Meter weida, daunn iss wieder zum stehn. Im Auto is des nid so tragisch, do host dein Umluftfilter, du host dei Klima und du losst oafoch renna oda host goa Start/Stopp. Am Motorradl dastickst hoiwat in dem Tunnel. Hoaß is, und wenn die Maschin rennt, üwahitzt sie irgendwaunn (is jo nur luftgekühlt, de braucht an Foahtwind). Fia die letzten 200 Meter host vermutlich 15 Starts hinglegt, so kaust nid weida toa, wird da irgendwaunn die Batterie eingehn. Renna lossn kausts owa a fost nid, do kochst da die Eier hoat. 50 Minuten. 60 Minuten. Die Kipf imma no direkt vor dir.

Okay, du kimmst in Zugzwaung. Du haust in Blinker eine und wechselst amoi die Spur. Die zwa Spuren san eh imma a bissl unterschiedlich schnö. Irgendwaunn bist a bissl vor die Kipf und nutzt die Gelegenheit, dasst dich seitlich bam stehenden LKW durchzwängst, wo's dich ned seng kenna. Jetzt host a bissl an Sichtschutz und kaust di noch vor oaweitn. Söbst wenns jetzt wos gibt, de kennan da ned nochfoahn. Du kämpfst dich mühsaum durchn Tunnel. Dei Maschin is afoch a zlaung und zwenig wendig fia des, dasst do wie die Inder mit am Roller durch slalomierst, owa zumindest kummst weida.

Insgesaumt valierst a bissl über a Stund (und woascheinlich 5 Lebensjoah wegen Abgasvergiftung) in dem deppatn Tunnel. Tatsächlich woa bei da Tunnelausfoaht a Unfoi. Besser kaust den eigentlich nid platziern. I denk, wir werden die nächsten Jahrzehnte weiterhin probiern, den Ring in München zu meiden.

Da Rest des Weges is bis Lindau unauffällig. In Lindau söm foahst daunn üwa die Landtorbrücke auf die Lindau-Insel am Bodensee. Direkt neman Bahnhof is es Insel-Hostel. Dir foit glei scho bei da Brücke auf, dass do jetzt ois a bissl touristischer wird. Mit parken is jetzt z.B. a nix mehr. Aundas ois in Österreich, gibt's owa in Lindau sehr wohl Parkuhr bzw. Parkscheinpflicht für Motorradln. Frog mi ned, wies da den Strofzettl ordentlich montiern woin, oda wie sie wünschen, dass du dei Parkuhr platzieren würdest. Du spüst do jednfois ned mit und stöst dich zum Radlparkplotz, wo a die gaunzen E-Scooter stehn, schen am Raund zur Müllinsel. Do bist neamt im Weg, Plotz is mehr ois genug und da Parkwächter sicht do ned hin.

Es Hostel hot scheinboa 16 Zimmer. Ois geht automatisch. Am Eingaung gibst an Pin ein und da Automat wirft an Zimmerschlüssel "16" aus. Die Zimmer 1-15 san im zweiten Stock, Zimmer 16 is gleichauf mit da Küche im ersten. Im Kühlschrank gibt's für die Zimmer 1-15 jeweils a eigenes Fach. Es gibt a eigene Schließfächer im Gemeinschaftsraum für die Zimmer 1-15. Wissen de söwa, dass owa 16 Zimmer hom?

Ansonsten is des Hostel eigentlich sehr fesch. Da Gemeinschaftsraum mit da großen Küche is lässig, du host a große Glasfront direkt zum Bahnhof owe. Heit iss no schen, weshoib du dich glei amoi auße haust und die Gegend aunschaust. Natürlich sofuat richtung Hafen. Du biagst noch links ob, am Mangturm vorbei zur Römerschanze. Von duat sichst amoi guat aufs Wossa. Aufn Weg do her juckt dich wieder des Gfüh, dess dich scho daumois in Deitschlond gjuckt hot. Irgendwos passt do ned. Du schaust di um und beobochst die Leit. Es san überwiegend Paare. Die meisten san weißhoarig, es san owa a poa Junge a dabei. Olle Paare san Kuschelpaare. De tan olle Hantal hoitn und kennan ohne da zweitn Höftn kan Schritt mochn. Ma sicht sogoa Partneroutfits.

Die betagteren Paare sitzn meistens in den Gastgärten auf Cremeschnitten oder Eis. Irgendwie fühlt sich des so aun, ois ob ma do Urlaub mochn muass, und da Ort fia goa nix aundas do is. Es is wieda ois so perfekt und über glott. Gott dat i mi jetzt über an Päärchen-Urlaub in dem Platzl auspeibn. Wos kaust do toa? Du kaust kurz mit die Sandalen üwan Hofn spaziern, daunn kaust mit deina Digitalkamera a poa gstöde Fotos mochn, und daunn wird a Eis gschleckt. A Booterlfoaht gibt's fix irgendwo zum buchen. Schen woas. Wos host erlebt? Nix.

Irgendwos is fix ned richtig mit dir, owa du kaust mit dem absolut nix aufaunga. Des is ans vo de Platzln, de ned besucht wean, weis schen san, sondan de schen san, weis besucht wean. Ois is perfekt auf die Touristen ausglegt und wenn die Restaurants und Hotels do am Hofn ned wan, daunn wa der Plotz voikommen uninteressant. Vielleicht triggert dich owa a wos gaunz wos aundas und du schimpfst jetzt so auf des, weist in woan Grund ned greifn kaust. Wiast nie aussafindn.

Umso schneller mochst dich zruck auf ins Hostel. Aufm Rückweg kimmst am Bahnhof no in a Papiergschäft und schaust dich um. Du host scho laung nix analoges mehr glesn. Tatsächlich findest da a Magazin (des is no vü länger her). A Motorradl-Magazin, um genau zu sein. Des nimmst da mit und du gehst ham. Endlich kaust dich antn Laptop setzen, schreiben, schneiden und programmiern. De Datei mit die gaunzn GPS Daten nimmt scho a bissl überhaund und beim Foahn die letzten Wochn host da überlegt, wiest des behaundln kaust. Du baust da a klanes Snippet, des da die GPS-Daten vo jeda foaht beliebigfoch komprimiern kau. Tatsächlich isas bei de laungen Distanzen und dem Zoomfaktor voikommen egal, wenn nur jeder zweite oda sogoa nur jeder dritte Datenpunkt do is. Die Werte für Seehöhe, de da a bei jedem Punkt dazua gspeichert wean, de brauchst erst recht nid. Und so bringst die Gesamtgröße auf ca. a Drittl owe.

Die Fotos auf Instagram kemman a endllich. Du bleibst nur a Nocht do, und es Video geht sich leider doch nid aus. Du sogst da owa söwa, dasst jetzt ois nochhoist, und wieder in dein Reise-Flow eine kimmst, wie vor Österreich. Morgen host jo wieder an Tog Zeit, geht sicher wos. Fürn nächsten Tog suachst da a Unterkunft und findest wos gaunz spaunnendes. Burgdorf in da Schweiz, auf des sama gspaunnt! Jetzt grod bist irgendwo im Dazwischen. Mit am Hirnloppn no in Österreich, und in oim wos de zwa Wochn mit dir gmocht hom und a dem, wos du zum nochhoin host. Mim aundan Hirnloppn spitzt scho a bissl auf Morzine, des scho in drei Tog dei bisher härteste Prüfung doastön wird. Moang wiast dich a damit scho a bissl ausanaunda setzn miassn, afoch dasst im Kopf bereit bist.

Ana guadn Nocht steht jetzt nix mehr im Weg. Du kuschelst dich in dei Betterl eine. Die Temperaturen san aungenehm, es is die gaunze Fensterreih gekippt in eicham Zimmer. Kurz nochdemst einschlofst, hupen draußen zwa Deppate. Du mochst die Augen auf, schlofst owa wieda ein. Und es wird wieder ghupt. Du stehst auf und schaust. Drei dicke Mercedes hupen bled und foahn nid. Du legst dich wieder hin.

Du wast grod fost wieda eingschlofn, des Hupen wird bedeutend mehr. Jetzt heast Türken-Mukke de laut aufdraht is und immer mehr Hupen. Plötzlich wird da Plafond rot ausgleicht. Du stehst wieda auf und schaust ausm Fenster. Bengalische Feuer werden gezündet. es san jetzt vü Auto (ausschließlich Zedara, BMW und Audi) de olle auf da Stroßn stehn. A großer Mercedes hot sogoa in Lowrider-Mode drin und hupft auf und ob. Jetzt sigst a scho, dass a poa Leit mit türkischer Flagge herum rennan. Jetzt is da kloa: Die Deitschn hom im Fuaßboi gwungan. Oda hoit der Teil vo Deitschlond mim weißen Hoibmond in da roten Flagge.

Mittlerweile san die aundan im Zimma a munter woan. Wia mochn olle Fenster zua und probiern so guat dass geht obdunkeln, owa es woa hoit leider erst da Aufaung vo de Feierlichkeiten. Es werden no vü mehr Hupen und Sprechchöre folgen, untermalt von fragwürdiger Musik und Böllern. Geht's bitte ham ling und gfreits eich duat.

Burgdorf 03. Juli 2024 4 Heimweh

Heit geht's in die Schweiz. Oi zu genau host da die Streckenführung ned aungschaut. Du wast nur, dasst in Deitschlaund no am Bodensee entlaung foahn wiast, daunn amoi in die Schweiz eintauchst, owa wieda durch a Stück Deitschlaund foahn muasst, bevorst daunn wirklich in da Schweiz bleibst. Es wiad ungefähr Höfte Höfte, oiso Höfte Deitschlaund, Höfte Schweiz. Bei die Schweizer gibt's ois kürzeste Variante fia a Vignette glei 6 Monat. Aunloss knuag, dasst da die Schweiz in am laungsamaren Tempo und a bissl detaillierter aunschaun wirst. Du sogst in Navi oafoch, dass bitte kane kostenpflichtigen Stroßn einplanen soit. Daunn foah ma hoit a bissl durch die Berg, is eh schen.

Bei Hagnau am Bodensee foit da wos am Hümmi auf. Schaut a bissl aus wie die Hindenburg, nur no ned so hinnig. Ungefähr 4 Stunden wird die Foaht heit dauern. Die Kamera braucht owa nedamoi an drittel Akku. Leider is ned wirklich wos dabei fias Aug. Söbst in da Schweiz is ois floch und du foahst durch vü klane Ortschafterln, de ned bsundas aussastechn. So host da die Schweiz eigentlich ned vuagstöd. Die Freid losst da owa trotzdem ned nemman, immerhin foah ma zum Schlossgässli 1, allan de Aunschrift mocht scho fröhlich.

Du foahst heit es erste moi üwahaupt mit Musik. Des woitst jetzt afoch amoi ausprobiern. Grundsätzlich host immer dein Gehörschutz drin, owa heit deaf amoi die Playlist durchlaufn. Und i muass sogn, es verändert des gaunze Foaherlebnis. Ohne Musik bist weit mehr vabunden mit deim Radl, mit da Umgebung und mit oim wos passiert. Owa mit Musik host a gaunz aundare Stimmung. Du taunzt vü mit, du singst dazua und die Zeit vergeht schneller. Ob 110 km/h wird's a bissl schwierig mit da Akkustik, owa grundsätzlich kennt des a probates Mittel fia laungweilige Foahtn werden.

Burgdorf is a historisch sehr interessanter Ort. Die Ortschoft is rund um den Burgfels herum gwochsn. Obn aufm Fels steht prächtig die Zähringer Burg, ausm 12. Jahrhundert. Und in de Burg eine, homs die Jugendherberge und a Museum gmocht. Du nächtigst heit oiso wirklich in da Burg drin. Richtig nice.

Burgdorf

Du kummst im Ort aun und sigst natürlich scho den visuellen Anker vom Fös owa schaun. Mocht glei an Eindruck. Amoi muasst rund herum foahn, bist a Auffoaht findest. Gaunz zuwe wiast ned deafn, zumindest homs kane Parkplätz aungebn. So hoib hoch aufm Berg findest an guadn Plotz nem ana Vespa. Do is sogoa a klanes Dacherl drüber, do steht da Mittnacht fein. Du schnoinst ois ob und gehst in Aunstieg in voller Montur mim gaunzen Gepäck aun. Do wird's woam im Gwandl. Zur Burg auffe iss daunn nomoi richtig Steil, owa dir kimmt scho des Ritterfeeling, und de Ritter hom daumois a mim Blechrock do auffe schlapfn dürfen, wenn es Ross eigaunga is.

Oben angekommen sigst, dasst auffe foahn häst kennan, zumindest zum Gepäck oblodn. Mocht nix, jetzt bist scho do. Ois homs do wirklich schen hergricht. Beim Portier is scho ois richtig fein und stilvoll modernisiert. 49 CHF kost die Nocht im 6-Bett Schlafzimmer. Frühstücksbuffet (sehr fein) is dabei, und es wär sogoa a Museumsticket dabei gwesn, dest owa leider ned gnutzt host. I erinner di glei, warum.

Du wirst voi freindlich am Portier empfaungan. Die Schweizer san hoid scho liabe Gsön. Der junge Herr is flott am Computer und kurzerhaund host dei Chip-Koatn. Er erklärt da, wo du wos findest, und waunns Frühstück gibt. Du gehst mit deim gaunzn Zeig ins nächste Gebäude. Mit da Koatn kimmst durch die Schleuse und daunn san scho die Gemächer. Jedes Zimmer hot an kreativen Namen, zudems scheinboa an geschichtlichen Hintergrund gibt. Du sigst glei es "Käse Universum" und stöst traurig fest, dass des ned dei Zimmer is. Du gehst weiter bist dei Zimmer findest. Nummer 4 - Heimweh

Die Zimmer san ebenfois sehr stilvoll modernisiert. Es gibt an klanen Vorraum mit Waschbecken, sodass ma die Kollegen ned weckt beim Zähneputzen oder wenn ma vo draußn kimmt und ois oblegn muass. Sehr durchdacht! Du host an Spind der sich mit da Koatn versperrn losst, und im Zimmer söbst hobts vü Plotz und sogoa a klans Rundtischerl mit zwa Sessel dabei. Du bist unschlüssig, wost ois erstes mochn soitst, oiso steckst amoi olle Gerätschoftn antn Strom, de essenziell fia die Weiterreise san. Ois nächstes wüst in Laptop auflodn, damitst daunn eeeendlich dei Kulmbach Video weida bringst. Tjo, owa die Schweiz hot wos dagegn. Die klanen Stecker, wiests beim Handylodegerät host, de mengs. De großen runden, de bringst do ned aun. Ka Strom fian Laptop - Ka Video vo Kulmbach.

Du wirfst di moi ins Bett und verbindest dich mim WLAN. Schweiz is jo nix EU, oiso gibt's a ka EU-Roaming. Brav host gestern scho Roaming deaktiviert, des wird sunst glei relativ empfindlich aufm Konto. Du erledigst dein Schriftverkehr und schaust da die Route fia morgen aun, wenns daunn scho noch Morzine geht. Diesmoi schaust genauer, und tatsächlich warat da a Route vorgschlogn, de im Norden an den Alpen vorbei geht. De wär vermutlich genau so fad wie die heitige. Deshoib wöhst extra a bissl an weidan Weg aus, der owa im Süden durch die Berg ziagt.

Da Athlete-Guide fian Ultra is a scho do. Du studierst a bissl. Vü Neichs is nid dabei. Morgen miassts verpflichtend beim Athleten-Briefing dabei sein. Die Liste an Pflichtgegenständen, de du beim Rennen dabei hom muast, is a drin und zum Glück unverändert. Es Wetter schaust da a aun. Freitog fian Ultra soits passn. Danoch kennts schiach werden. So wiest do jetzt im Bett mim Handy liegst, foin da kurz die Augal zua. Die Türken woan lästig bis spät und du bist richtig miad. A Dunkerl wirds...

So gegen 18:00 Uhr is Auferstehung. A bissl feadig sama scho, wir soitn a bissl spaziern gehn und die Ortschoft aunschaun. Du schlupfst in dei Westerl und in die Zechalschuach, pockst dei Magazin und a Jauserl ein und brichst auf. Burgdorf is richtig schen. Du gehst üwas Schlossgässli owe zum Kronenplatz. Hinten biagst aufn Kirchenbühl aufe, wo da die Pflosterungen gaunz bsonders guat gfoin. Die Stana san olle ca. Handdeckel groß und kemman in die unterschiedlichsten Foabn. Die Mischung aus hellen und dunklen Stoanan mocht a interessantes Muster. A Wappen is emfois im Pflosta einglegt, des schaust da a Zeidl aun, bevorst dich daunn tatsächlich zu am Foto hinreißen losst.

Pflaster Wappen

Du gehst rund um die Kirchn. Auf da Hinterseitn san Bankerl, wos voikommen ruhig is. Rundherum iss grün und ma hot a bissl a aussicht. Du nimmst plotz, faungst deine Nusserl aussa und blätterst a bissl in deim neichn Magazin. Fuel hasts, und wies ausschaut is des die letzte Ausgob, de davon jemois produziert werden wird. Se stöns ein. So sehr host dich eigentlich nie mitn Motorradlfoahn beschäftigt. Es is ned dei große Leidnschoft oda a Kindheitstraum, denst immer scho erfülln woitest. Du host hoit irgendwie damit augfaunga und es mocht Spaß. Du kennast owa relativ oafoch ohne dem Leben. Noch.

Du ließt vü üwa Reisegeschichten, üwa Sammler, üwa Technik und Ingenieurskunst. Do verbirgt sich scho no a große Welt, de sich dir bisher no ned offenboat hot. Durch des Magazin kriagst richtig Lust auf mehr. Vielleicht amoi mit am Adventurebike a richtige Abenteuertour foahn? Oiso obseits von Stroßn, mim Campingzeig ins Blaue? Du mechast gern auf da Stö dein Bock aufschraufn und herumbastln und schaun, wos so drin is. Du ließt owa a wos gaunz interessantes über Lenktechnik. Sehr detailliert wird a Problem beschrieben, des da scho aufgfoin is, wiest deine Videos gschaut host:

In da Foahschui lernens da, dasst in da Mittn vom Foahstreifn foahn soist. Mittlerweile host owa scho a bissl mehr Schräglog, sodass du bei ana Linkskurvn mim Kopf scho guat richtung Mittelstreifn kummst. Am Video schaut des vielleicht a bissl schlimmer ois, zumindest kummts da bam Foahn ned gaunz so oag vua. Du bist grundsätzlich trotzdem auf deim Foahstreifn, owa wenn jetzt a Bus oda a LKW um die Kurvn kimmt, daunn kaun der ebenfois mim Reifen auf seina Spur sein, owa mim Scheinwerfer scho über die Mittn drüber stehn. Und ob do wird's kritisch.

Se gehn in dem Artikel owa no a bissl genauer auf die eigentliche Ideallinie ein. So is tatsächlich die Ideallinie am Ring a aundare ois auf da öffentlichn Stroßn. Auf da Stroßn wüst nämlich an Sichtvorteil hobn und die Kurvn immer mit möglichst vü Spüraum obschliaßn, fia olle Eventualitäten. Unterm Strich hast des, dass da Scheitelpunkt ned in da Mittn vo da Kurvn liegt, sondan vü Später erst. I zeichn das amoi ois Rechtskurvn auf: Blau würdest foahn, wennst am Ring auf Bestzeit foahst. Du faungst fruah die Kurvn aun und schaust, dasst vü Schwung mitnemman kaust. Du schneidest die Kurvn am Mittelpunkt und hoist es Ideal aussa. Maximaler Radius hoit.

Scheitelpunkte und Ideallinien

Es Problem an da blauen Linie is, dass du ned wirklich sichst, wos nochm Scheitelpunkt kimmt, wenn in da echtn Wöt - obseits vom Ring - a Mauer oda a Böschung oda sunst wos is. Wenn die Kurvn zua mocht, sichstas spät. A du wirst vom Gegenverkehr erst relativ spät gseng. Und wennst an klanen Fehler mochst, daunn kimmst am Kurvenausgaung relativ schnö auf die Gegenverkehrsspur. Deswegen soit ma die grüne Spur foahn. Du hoitst dich oiso vü länger am Kurvenraund auf bist wirklich einlenkst (E). Du sichst so vü mehr zu dem Zeitpunkt und kaust die Kurvn vü besser einschätzn. Du schneidest die Kurvn im Idealfoi ziemlich zum Schluss und host damit an möglichst großn Puffer zum Gegenverkehr, kaust owa trotzdem früh wieder aus da Kurve beschleunigen.

Des Konzept mocht voi Sinn. Owa wie is des jetzt bei Linkskruven? Schau amoi duat hin, wo des blaue S is. Wenn du jetzt von rechts noch links foahst, und duat am blauen S gaunz knopp beim Mittelstreifen dabei bist, daunn rammt dich da LKW von oben im Video gaunz normal weg, und du sichstn nedamoi kemman. Wenn du owa so wie grün foahst ( nua hoit des söwe von rechts noch links), daunn sichst den LKW erstens scho vü früher und zweitens bist vü weiter entfernt. Soitest erm owa trotzdem ned seng und er am Kurvenausgaung, wo des grüne S (spiegelverkehrt) is, nah werden, daunn host vü Plotz zum korrigiern.

Des werd ma uns auf jeden Foi morgen in da Praxis aunschaun. Die Linie gheat oiso geändert. Owa der Artikel hot a wos interessantes zur Technik. Es is nur a klana Beisotz eigentlich. Beim Motorradlfoahn gibt's die Technik des "Drückens". Es is im Grunde "Gegenlenken". Du foahst grod aus und wüst noch links, oiso lenkst kurz noch rechts. Klingt erstamoi unintuitiv. Owa wenn du in Lenker noch rechts bewegst, daunn wü es Bike eigentlich noch links drüber kippen und du kriagst sofuat a Schräglog, de dich noch links ziagt.

In da Foahschui sogns da, dasst des nur für schnelle Ausweichmanöver benutzt, sonst is des a reine Offroad-Technik. Der Author vo dem Artikel sogt owa, dass er jede Kurve mit am leichten Drücken einleitet. Er foaht oiso außen am Kurvenrand, richtet den Blick auf die Innenseite, bis er die Kurve gut einschätzen kaunn, drückt daunn in den Lenker und liegt sofuat perfekt in da Kurve. Klingt auf jedenfoi geil, werd ma genau so ausprobiern.

Es Magazin fesslt dich in ana entspaunntn Oat und Weise. Hot scho wos, hia und do oafoch im freien bei Vogelgezwitscher auf echtem Papier lesen. Woa früher gaunz normal, is heite a Meditation. Sche laungsaum wird's frisch und du marschierst üwas Luftgässli noch unten. Du gehst amoi außen um den Burgfels herum und spazierst auf da Südseitn wieda duat auffi, wo du a mim Motorradl gfoahn bist, und ersteigst dein Weg zruck zum Schloss. Jetzt foit da ein, dasst jo an Museumseintritt guat host! Sehr zu deinem Bedauern hot es Museum aber um de Uhrzeit schon geschlossen und mocht morgen erst ab 10 Uhr wieder auf. Des is leider zu spät, do muasst scho unterwegs sein. Es is ka schlechter Grund, dasst do wieder moi herkemman muasst, damitst da des Museum nomoi genauer anschaust.

Mocht nix, richst di hoit friara zum Schlofn gehn zaum, daunn bist morgen guat ausgschlofn, wenns noch Fraunkreich weida geht. Schlof guat Hiasi, auf dich woatn coole Aufgobn.

Burgdorf - Morzine 04. Juli 2024 Countdown

An wunderschönen guten Morgen! Da Tog leicht scho, ausse aus die Federn, hoi da, wost vom Lem wüst! Owa i was eh gaunz genau, wos du immer ois olla erstes wüst. Im Festsoi beim Frühstücksbuffet homs an guadn Kaffee, der woat scho auf dich. Es gibt a schene Variation aus Käse, es gibt Joghurte, Obst, Schinken und so weiter. Söbst es Brot schauat guat aus, owa des lost du gleichsaum mit den Cerealien unberührt.

Da Speisesaal wirkt durch sei Raumhöhe größer ois er is. Du setzt dich ans Fenster und host an guadn Blick owe ins Dorf, direkt aufn Fluss. Heite foahst noch Morzine. Du bist no ned nervös, owa kitzln tuads scho a bissl. Du planst, dasst möglichst fruah duat bist. Heit am Nochmittog hobt's nämlich des verpflichtende Briefing und dei Zeig mitsaumt Transition-Bag muasst a ois heit scho obhoin. Owa ans nochm aundan.

Des schene bei so am guadn Frühstücksbuffet is, dasst a glei dein Morgenspaziergang erledigt host, weist doch an-zwa-sechs moi noch nimmst. Dei Zeig is ois scho gehfertig zaumpockt, du gibst nuano die Chipkoatn ob und schwatlst wieder es Schlossgässli owe mit deim Zeig. Kurz host überlegt, obst es Motorradl hoist und auffa foahst, owa wos wastn du daunn fia a Spartaner? Trog dei Klumpt do owe jetzt! Auffa hosts a gschofft.

Auf die Foaht gfreist di scho. Du bist neigierig, wie de neiche Lenktechnik und die neiche Linie so tan, und ob woi de Foaht de du ausgwöht host, mehr her gibt ois die letzte. Da Start is olladings no ned gaunz so schwungvoll. Du foahst glei amoi noch Burgdorf nem an Zug. Zeast findst des no lustig. Owa scho beim nächsten Bahnübergang hast des, dasst rot host und woatn muasst. Straßen und Schienen wochsn jo bekaunntlich ned wüd sondern werden geplant und daunn aunglegt. Do hot sich wer an Scherz erlaubt, wiara des geplant hot, dass de Stroßn und de Schienen in Schlangenlinien sich olle 3km gegenseitig überschneidn. Du foahst imma a bissl, daunn muasst wieder aufn Zug woatn. Daunn foahst wieda a bissl, daunn woatst wieder.

Beim Foahn foit da auf, dass die Schweizer genau gleich foahn wie die Österreicher. Des Problem mit die Foahrradlfoahra homs a. I was scho, dass do a Sperrlinie is. Owa genau darum gehts. Er sicht, dass in wenigen Metern de Sperrlinie strichliert wird. Er sicht, dass ka Gegenverkehr kummt. Und es geht do um a Radl des mit ca. 15 Km/h foaht. Do bist mit dem Auto in zwa Sekunden vorbei, und Plotz is a mehr ois genug. Owa die Regeln woins a so, dass er de 50 Meter no hinterm Radlfoahra fertig foaht. Wehe da Mensch denkt söwa. Owa so funktioniert da Verkehr hoit amoi in den germanischen Ländern. Wir kennan nid flexibel foahn, wia kennan nua noch Stricherl und Taferl foahn.

Dir foit owa no so a Soch auf, de ma öfter bei Kreisverkehren sicht: Wir trauen den aundan Foahran ned. De im Kreisverkehr kennan scho ruhig ausse blinken, es gibt vü Foahra, de erna des ned glauben und trotzdem woatn, biss wirklich aussegfoahn san. Während ma in gaunz vü Länder in die erste haundgroße Lücke afoch einfoaht, schaust du heite zua, wie da erste in da Reih vier brav blinkende Autos beim ausbiagn zuaschaut, bevor er sich in Kreisverkehr einfoahn traut. Er glaubts erna nid, dass wirklich duat hin foahn, wos hin blinken. Solaungs nid so is wie in Albanien, wost zwa moi im Kreisverkehr Gegenverkehr kriagt host, weil ois wuascht is, is owa ois wuascht.

The Fear

Sche laungsaum sichst die Alpen daher kemman. Es Gelände wird hügeliger und dadurch kurviger, und wie immer is hoid kurviger a weit interessanter zum anschaun. Du mochst deine ersten Versuche mit da neichn Technik, muasst owa sofuat feststöhn, dass de Kurvn vü zwenig Radius fia des hom. Soboid du bei de Geschwindigkeiten in Lenker druckst, marschiert da Bock auft seitn. Du sichst glei, wos des fia a Potenzial hot, owa es wird woatn miassn, bis echte Kurven kemman. Des mit da Linie hingegen kaust do scho a bissl üben. Jetzt bist hoit fost 20.000km aundas gfoahn und muasst umlernen. Es kimmt no ned natürlich. Vor oim bei Linkskurven wüst immer no gern früher einlenken, weilst hoit immer grod auf a Mauer oder es Bankett zuasteierst, und den Einlenkpunkt jo verzögerst. Miass ma erst gwehnt werden.

Du foahst durch Thun durch und sichst dahinter scho immer die Berg näher kemman. Es geht no kurz am Thunsee vorbei, daunn biagst ein noch Westen ins Toi. Die Kurven erlaubens und do tastest dich an die neiche Technik heran. Und es is a gaunz a neichs Gfüh. Beängstigend a bissi, wei du sofuat in Kurvenlog kimmst. Du probierst hoch konzentriert glei beides zum Kombiniern, die neiche Linie und die neiche Technik. Es mocht richtig Spaß, owa geht hoit no ois aundare ois automatisch. Bei beiden Dingen merkst, dasst gern wieder auf Gewohntes zruckgreifst, wennst nid 100% konzentriert bist.

A bissl weida im Toi wird's interessant: Vor dir san zwa Motorradlfohra mit sportlicharen Maschinen. Sie foahn ned wüd, owa doch zügig. Du beobochtest kurz und sigst, dass se a diese Linie foahn, oiso hängst dich hintn au. Des hot immer den Vorteil, dass ma mehr Informationen in da Kurvn hot. Da Vordermann sicht scho mehr, und wenn der zum Bremsn aufaunga muass, daunn host an Informationsvorsprung. A wenn olle Bikes unterschiedliche Möglichkeiten in ana Kurvn hom, weil unterschiedliche Bauart, aundas Gewicht etc., kauma trotzdem bei de Geschwindigkeiten, de wir do grod foahn, davon ausgehn, dass mei Bike den Radius foahn kaunn, den seins foahn kaunn. I muass nua vertraun und mi einilegn.

Es foigt Kurvn auf Kurvn, allane tarasts nid in dem Tempo foahn. Ihr tats bei Gott nid rasen, ungefähr 90 foahts auf da Laundstroßn (in da Schweiz is 80). Owa bei de Radien und der Sicht warast sunst afoch zfeig und foahrast eher 75. Owa es fühlt si richtig guat au. Du schaust da genau sein Einlenkpunkt au und durt druckst in Lenker. Da Bock kippt sofuat und völlig mühelos und ziagt dich sofuat noch innen. Bisher host immer mim Körpergwicht in Bock noch innen zogn, des dauert hoit länger und braucht a mehr Kroft.

Du sichst vor dir, dass jetzt zwa engere Kurvn kemman und bist voi fokussiert. Erst rechts, de ziang ma mit vü Spüraum, daunn links, de is genau richtig. Jetzt sigst a, dass glei scho die nächste Rechtskurvn foigt. Innenseitig is a Mauer mit Böschung, wia seng ned wie sie weida geht. Du foahst sche außen am Raund bis zu dem Punkt, wo a dei Vordermann einglenkt hot. Du druckst und kippst, und in dem Moment sichst, dass bei erm vuan die Bremslichter aufgehn. Es geht innerhoib vo Milisekunden, owa du erinnerst dich, wie da Berni, der söwa vü am Ring gfoahn is, dir moi gsogt hot, wos zum tuan is, wennst in ana Kurvn bist, de zuamocht, und du fia des zschnö bist. Entweder, du bremst aus, wodurch sich es Bike natürlich aufrichtet, und du foahst grod ausse (auf da echten Stroßn natürlich ned geil, weilst durchn Gegenverkehr ins Unkraut foahst), oder du lahnst dich afoch no mehr eine. Wir olle traun uns ned aunnähernd so vü einilegn, wie de Maschin des hergibt. Do is bei an jedem Hobbyfoahra no so vü drin. Lahn dich afoch eine, des hoits locker.

The Scream

Der vuan bremst oiso, sei Bike richt si auf und er kimmt nahe richtung Mittelstreifen, foaht owa knopp ned drüber. Du bist grod no beim kippen, oiso druckst no a bissl noch und legst dich richtig eine. Des Gefühl, wiest do drin pickst, und wies dich in Sottl druckt, eröffnet da a gaunz neiche Wöd. Du foahst a richtig feine Linie, genau so, wies eigentlich gheat. Des Bike pickt und dich ziagts wunderschön ums Eck. Und daunn plötzlich gspiast irgendwos, wos nid dazua passt. Dei Fokus bleibt voi auf da Stroßn, bis die Kurvn fertig is und du dich aufrichtest und a bissl owabremst. Es Hirn oaweitet, und jetzt erst verstehst, dasst mit da rechtn Fersn auf da Stroßn gschliffn bist. Für die Nicht-Motorradfahrer: Des is a heiliger Moment fia jeden Motorradlfoahra, wenn zum ersten moi die Fußrasten oder da Schuach in Teer berührn. Es is nix Gfährliches, de Fußrasten san so designt, dass sie noch oben mit klappen, do passiert nix. Die meisten Fußrasten hom sogoa sogenannte Schleifnippel unten dran, damit ma a Kratzgeräusch hört, ois Anzeiger dafür, dass ma sich der maximalen Schräglage nähert, bevor dann unbewegliche Teile wie a Auspuff oder so aufliegn. Für dich hasts, dasst es nächste Level von richtiger Kurvenlage erreicht host.

Stimmt scho, dei Kawasaki liegt eher tiaf und do erreicht ma den Punkt früher ois ba aundare, de sich dank ihrer Bauart no wesentlich weiter lehnen kennan. Is hoit a mittelgroßer Cruiser und ka Rennmaschin. Du gfreist da owa trotzdem an richtign Ost owa und foahst erst amoi wo zuwi. I woas scho, dass du, da Zukunftshiasi, irgendwaunn üwa des lochn wirst. Owa so homma augfaunga mia zwoa. So homma uns zuwitastet und des woan die klanen Erfolge, de ma unterwegs gfeiert hom.

The Struggle

Ma sogt, dass es Leben in Proportion zu seim eigenen Mut schrumpft oder wochst. Wer vor lauter Aungst nur daham im Sicheren huckt, der erlebt hoit a ned vü. Da Abenteurer, der sich aussi traut, raus aus seiner sicheren Blase, der erlebt wesentlich mehr. Die Frog is imma, wo ma die Grenzen ziagt. Beim Motorradlfoahn host immer an Respekt. Während Autos mit Crash-Tests und Knautschzone und Sicherheitsgurtpflicht und Airbags und und und daherkemman, sitzen wir Motorradlfoahra mit ana Raketen zwischn die Fiaß und kennan uns vielleicht a bissl am Lenker festhoitn. Die Fallhöhe is oafoch imma glei wesentlich höher.

A Draufgänger woast no nie. Die richtig wüdn und gfährlichn Sochn host mit gaunz wenige Ausnahmen auslossn. Du mogst kalkulierbares Risiko. Dir is woi bewusst, dass du beim Motorradlfoahn ned annähernd an irgendwöche physikalischen Grenzen klopfst, tast dich a nie traun. Dennoch muasst di zwingen, an deine Skills zum oaweitn, um dei Bike a in schwierigeren Situationen sicher zu beherrschen. Du muasst Bremsmanöver und Kurven gaunz bewusst üben, und dein fahrerischen Horizont immer a bissl strecken. Des erfordert oft an Mut, vor oim wei mas erst daunn was, dassas zvü is, waunns zvü is. Owa jetzt aktuell deaf i da aus da Ferne gaunz kloa sogn: Du bist weit weg von zvü, und es Limit is ned da Gummi, sondern dei Aungst. Du in da Zukunft wirst des vermutlich besser wissen, owa zum jetztigen Zeitpunkt schätz i des so ein, dass a da Fahrspaß a vü größerer wird, wenn ma des gaunze vü söbstverständlicher beherrscht und ned bei jeder Spitzkehre fiachtn muass, dass ma im Stehn umfoit, weil ma sichs ned schneller zuatraut.

Ausm Toi foahst jetzt üwa an klanen Pass. Es mehrn sich die Baustön und immer wieder muasst voa ana Ampel woatn, weil nur a Spur frei is. Bei de Ampeln kaust owa imma gaunz gemütlich an olle stehenden Autos vorbei bummeln und dich vorn einreihen, des is unser klanes Privileg ois Biker. Die Ampel schoit auf Göb (grün wird's ned) und du foahst durch die Baustö. Vor dir foaht die Schaufel vom Bagger owa no üwa die Spur, weswegen du laungsauma wirst. Gaunz gemütlich foahst um die enge Kurvn, in der a Bauarbeiter no Bewehrungsgitter über die Stroßn zaht. Er mocht a aggressive Bewegung in dei Richtung und deutet an, dass a da es Gitter auffehaut. Im ersten Affekt nickst erm zua, weilst davon ausgaunga bist, dass er an Scherz mocht, owa daunn kimmt da vor, dass ers ernst gmant hot. Wos hoda denn der Off?

Es geht aufi üwan Berg und kurz nochm Gipfl kimmt scho die französische Grenz. Jetzt iss nimma weit bis Morzine. Rundherum in da Region san haufatsweis Skilifte und Hotels. Do wird im Winter wüd wos los sein. Und daunn bist do. Morzine. A wunderschönes Ortschaftl. Scho bei da Einfoaht intn Ort sichst im Hintergrund zwa von die drei Gipfel, in Pointe de Nyon sowie in Pointe d'angolon, de du mehrmois besteigen wirst. Du woast owa no ned, dass des de san und würdests woascheinlich grod a ned glauben, wenns da wer sogt.

Du foahst durchs Ortszentrum durch und biagst a steile Leitn aufe. Unterkemma tuast im Hotel Le Grande Tetras. Allane hätt da de Unterkunft € 320,- (inkl. Frühstück) bis Sunntog (3 Nächt) kost. Fia zwa Personen kriagsts um € 323,-. Söbst, wenn nur wer Frühstückn kummt, sans de drei Euro Aufpreis wert. Owa natürlich host herumgfrogt, ob sich wer die Unterkunft mit dir teilen wü, und du host wen gfunden, womit des gaunze Erlebnis do wesentlich günstiger wird. Erstamoi bist owa nur du do. Die Dame de des managed is überaus freindlich. Du kriagst an eigenen Plotz fias Motorradl. Sie kennt die Rennzeiten vom Wochnende, scheinboa san fost nur Spartaner einbucht. Aus dem Grund gibt's morgen Frühstück schon ab 5:50 Uhr, super praktisch! Sie frogt, wöches Rennen du laufst. Du sogst "jo". Sie beidlt in Kopf.

Es Zimmer is ned zgroß, owa sehr schen. A klana Balkon is sogoa dabei, wo ma richtig schen auf die Berg sicht. Es olla erste wos du mochst is, in Laptop aussafaunga, und endlich des Kulmbachvideo zum schneidn. Du stöst in Bericht fertig, komprimierst die Buidln, und stösts online. Jetzt host des endlich ausm Kopf! Des is wie so a Stickl Popcorn zwischn die Zähn gsessn. Du wast imma dass do is, und es is so a Erlösung, wenns endlich aussageht. Kane vier Sekunden später hot die Lisl scho wieder ois aufglesn. Faszinierend.

Jetzt marschierst in Ort. Erstamoi zur Anmeldung. Is diesmoi ois a bissl komplizierter fian Ultra. Du brauchst mehr Papierkram, a ausdruckte Bestätigung, dasst den Gesundheitskurs online durchgaunga bist. Bei da Anmeldung kriagst jetzt a an großen violett-weißn Plastikbeidl mit ana Nummer drauf. Des wird dei Transitionbag. Maximal 22l (i glaub do gehn mehr eine) songs, gengan eine. Den deafst aunfülln mit oim wos du glaubst, dasst brauchst. Morgen in da Friah deafst den daunn in da Transitionarea deponiern, und im Rennen soitest daunn bei km 32 duat vorbei kemman.

Auf des bist scho gspaunnt. Online host glesn, dass die Transitionarea a gfährlicha Bereich is. Do kummst in Versuchung, dasst Pause mochst und di hinsetzt. Owa daunn stehst woascheinlich nimma auf. Wos in Bewegung is, bleibt in Bewegung. Und wos ned in Bewegung is, wü ned bewegt werden. Newton's law of motion. Maunche nutzen die Transitionarea, um frische Sockn auzumziagn, um sich Eissprays auf die Haut zum haun oda sich wieder mit Gels aufzummagaziniern. Dei Plan is, dasst afoch so kurz wie möglich do drin bist. Kurz wos jausnen, und fois irgendwos kaputt woan is, austauschn. Sunst glei weida.

An object at rest remains at rest, and an object in motion remains in motion. — Isaac Newton, Sir

Homs nid unschlau gmocht, dasst noch da Abholung durch den extra Ultra-Merchandise Stand durchgleitet wirst. Des is diesmoi a extriges Zelt, wo nur Ultra-Sochn san. Du host da no nie wos kafft, außer brauchboare Ausrüstung. Schuach, Handsch, und gezwungener Maßen in Kulmbach an Trinkbecher. Owa do herin wirst schwoch. Es Ultra-Feeling faungt dich au zum einnehmen. Daunn, kurz vorm Ausgaung, sichst a Funktionshaundtuach. Neben dem, dass hoit Ultra World Championship und Morzine und es Datum drauf steht, stehn a die Namen oller Agegroup starter drauf, de sich früh genug aungmödt hom. So steht a dei Naum auf dem Haundtuach. Mit € 20,- isas ans vo de Teile, de ned maßlos überteuert san (wie z.B. die violetten Stutzn für € 40,- pro Paadl). Mit deim Unbreakable Pass kriagst no 20% Rabatt. A schens Aundenkn.

Da gaunze Ort is violett dekoriert. Es san ned die üblichen Spartan Banner, es san eigene Ultra Banner. Jeder zweite Betrieb hot a Ultra-Transparent hängen, ois Zeichen dass ma willkommen san. Des host no nie gseng. Sche laungsaum kummt a bissl die Aunspaunnung. Du mochst dich auf zum Athleten-Briefing, wo eich nomoi ois wichtige erklärt wird. Do tummeln sich richtig vü Leit. Es is im Grunde a Konzertbühne auf dem großn Plotz, mit ana Leinwaund hintn drauf, wos daunn die Slides duachgehn werden. Du sichst scho a poa Fahnenträger. Brasilien kennt ma: Yara Alves. Mit x40 letztes Joah hods an unfossboan Wötrekord an Trifectas aufgstödt. Aus da Nähe schaut sie wesentlich unbeeindruckender aus, 1,55m oda so wirds sein.

Du sichst die österreichische Flagge. Unsa Teamcaptain, da Andi Dietrich, is a oida Routinier. Und do sans daunn eh scho olle banaund. Da Klaus is a wieder do, is mit seim söbst ausbautn Van vo Graz do her gfoahn. Da Schnaitmann Tobi, da Kothmiller, olle sans do. Nur da Rippy kneift, wies ausschaut. Agrat geht's los. Da Sprecher ertönt durchs Mikrofon und bedeutet uns olle, näher heran zu treten. Epische Musik kimmt jetzt aus die Boxn, a Teaservideo wird obgspüt und violetter Rauch kummt aus da Nebelmaschin. Gänsehaut. Beendet wird des Video mit am Countdown zur Eröffnung der WM. Jubel. Händegeklapper. Fuck. Jetzt kausts nimma leugnen, du bist seit laungem wieder moi richtig nervös.

Die Präsentation wird in Englisch und Französisch ghoitn. Wir werden a bissl durchn Zeitplan geführt, und uns wird a a Animation von da Route zagt. Aundas ois ba olle aundaren Rennen kriag ma gaunz genaue Infos, bei wöchana Labstation wos verfügboa is. Waunns nur Wossa gibt, waunns Obst gibt, waunns wos Soizigs hom. Wir kriagn a olle Cut-Off Zeiten präsentiert. Die erste is bei da Transition Area um 17 Uhr. Er verspricht uns owa a glei, wer um 17 Uhr erst duat is, der schoffts ned rechtzeitig ins Zü. Es wird mehrfoch darauf hingewiesen, dass sie diesmoi, weils WM is, 0 Ausnahmen mochn kennan bei die Cut-Offs. "One second too late is one second too late".

The Shock

Er blättert a Folie weiter. A Raunen geht durch die Menge. Dass ma über 2000m ausse kemman, homma gwusst. Die 3360 Höhenmeter woan a bekannt. Grundsätzlich hot a Ultra hoit mindestens 50km und mindestens 60 Hindernisse. Auf der Folie steht jetzt gaunz deutlich oben: 77 Obstacles. Des san nomoi 30% Aufschlog. Bei den Kilometern steht 51,6. Wir wissen, dass ned stimmt. Da Sprecher sogt: "51.6km at least. Probably a little bit more". Und er grinst. Okay, rechne ma zur Sicherheit moi mit 55.

77 Obstacles

Sie erklären no a poa besondere Hindernisse. Die Laserpistole bspw. is für dich neu, de host no nie gseng. Und do mochts a richtig Sinn, dass des do erklärn, damit daunn kane Frogn san. Daunn homs owa a poa Experimente: Es gibt a Hindernis, dest emfois no nie dabei ghobt host. Es hast "Plate-Drag". A 150 Pfund Plottn (ca. 68kg) muass mit am Seil über a gewisse Streckn zogn werden, und daunn am Griff wieder zruck. Weil ma WM hom, kombinierns den Plate-Drag zum ersten moi üwahaupt mim Chain-Carry. D.h. du legst los, hoist da die schware Kettn (40-45kg) und spazierst mit der bis zum Plate-Drag. Daunn deafst de Kettn auf die Plottn drauf legn (bzw. eine, is Körberlförmig) und daunn den Plate-Drag oiso mit die ca. 110kg mochn. Wennst fertig bist, nimmst die Kettn wieder aussa und gehsts fertig. Easy, oder?

Es werden no a poa aundare Hindernisse erklärt, owa du wirst daunn eh im Rennbericht davon lesen. Ois nächstes kemman die Warnungen. Ois erstes warnt er uns vor Steinschlaggefahr. Fost üwaroi wo mir herumhirschen, rollen Brocken owa. Bsundas bittet er uns oiso, dass ma beim Treten darauf ochtn, ob wos locker is und gegebenen Fois sofuat a laute Warnung schrein. Er warnt uns a eindrücklich vorm Grat oben. Es wird ausgsetzt sein, und wia suin guat aufpassn. "It's better to lose a minute in your life than to lose your life in a minute" sogta.

Noch da Presentation kimmt daunn scho Nationsparade. Als erstes die Gastgeber, eh kloa. Und daunn olle Nationen in alphabetischer Reihenfolge, womit wir in Auftakt mochn. Unsa Teamcaptain trogt die Fahne und wir gehn olle auf die Bühne zum Gruppenfoto. Daunn marschier ma - direkt hinter die Franzosen und gefolgt vo Brasilien - durch Morzine. Gaunz vorn is a Musikquartett und a Gaukler auf Stelzen. Olle natürlich in Violett gekleidet. Aufm Weg durchn Ort besprichst di kurz mim Team. Hungrig sans olle, und sie hoitn glei Ausschau, wo daunn gscheida gessn wean soi. Ois erstes Laund homma natürlich den Vorteil, dass olle aundan no unterwegs san, und wir irgendwo gschickt an Plotz kriagn. Nochdem du fia heit no nix organisiert host, baust di natürlich ein. Dir is scho bewusst, dass do im Zentrum ois schweine teia sein wird, owa du sichsts als buy-in ins Team, dasst do a bissl des Netzwerk erschliaßn kaust.

Die Parade is würdig, owa tatsächlich ned so episch, wie sie in Sparta woa. Des hot irgendwie no mehr hergeben. Umgehend noch Beendigung der Parade hauts eich ins Gosthaus. Du schaust da die Koatn aun, und fühlst dich an Cesenatico erinnert. Owa des tuast vorm Ultra jetzt ned. Die mehran am Tisch ziang sich wirklich a Pizza fia an 20er eine. Du isst an Fisch, an Salot und a Glasl Wossa. Do bist mit am 50er dabei. Owa zumindest geht da de Idee mim Netzwerk auf. Du lernst den Teil des Teams kennen, mit dem du no üwahupt nix zum tuan ghobt host. Mim Captain mochst da glei aus, dasst in da Slowakei bei da Unterkunft dabei sein kaunst. Do homs a 4er Apartment. Vermutlich hot sich damit da Fisch scho auszoit. Vielleicht homs sogoa an Sofa-Plotz in Sparta fia dich übrig - des hoit ma no offn.

Nochm Essen nimmst no Kontakt mit da Zimmakollegin auf. De wird jetzt irgendwaunn in Genf laundn und daunn mitten in da Nocht amoi aufschlogn. Leider hast des fia dich, dasst um 1 oda späda nomoi aufkrein muasst, und des obwoist um 5.50 fertig zaumpockt und marschbereit beim Frühstück sitzn soist. Wird scho irgendwie gehn. Daham pockst da ois zaum. In die Transition-Bag gibst ois eine, wos irgendwie nützlich sein kennt. A komplette Ersatzgarnitur, die Handsch, Pflastln, Aspirin, Anti-Scheuer-Creme, an Eiweisdrink, Nussn, zwa Avocados und entsprechendes Bedienwerkzeig, dei Iso-Soiz, afoch ois wos irgendwie vielleicht nützlich sein kennt. Daunn richtest da die komplette Garnitur fia morgen her und prüfst vier moi, obwoi olle Pflichtgegenstände dabei san. Ihr miassts einiges mit hom: A Toschnlaumpn (oda Stirnlaumpn), Ersatzbatterien, a rotes Rücklicht, a Trillerpfeife, a Rettungsdecke, Trinkbehältnis mit min. 1 Liter Fassungsvermögen, und an Rucksock oda ähnlich, wo des ois eine kaunn. Zusätzlich kriagts a violettes Umhäng-Fetzerl. "Ultra" steht drauf.

Des Fetzerl erfüllt sunst immer den Sinn, dass die Referees erkennen, wer an Beast und wer an Ultra rennt. Ultras hom bei Hindernisse oftmois Erschwernisse dabei oder miassn an weidan Weg laufen. Morgen is olladings ausschließlich da Ultra, weil hoit WM is. Oiso wan de Fetzerl eigentlich umsonst. Owa du findsts eigentlich eh lässig, oiso beschwerst di ned. Ois is ready fia moang. Du bist richtig aufgeregt. Du soizt dich nomoi guat ein vorm Schlofngehn. Und daunn foin da die Augerl a scho zua, bis um 01:25 Uhr es Handy leit.

Morzine 05. Juli 2024 Gipfel(x6)

05:25. Lieblich zart ertönt die Melodie deiner Träume. Oder besser gsogt, die Melodie, de deine Träume zerstört. Da Wecker. Da Traumender. Da Blasenzerplatzer. Da Pflichtenrufer. Da Realitätsmagnet. Vor wenigen Sekunden bist no im Land wo Speck und Honig fließen in am Teich aus gegriller Entenbrust gschwumma. Die Wärme vo deina Bettdeckn, de dich schwer wie die Erdanziehungskroft in da Horizontaln hoit, tuad si zaum mit da Weichheit vo deim Kissn. Gemeinsaum hoitns an dir fest. Sie woin di ned freigeben. Nem dir liegt die Zimmerkollegin. Sie darf weiter dösen, hot heit nix vor. Erst morgen wird sie emfois an den Start gehn. Mittn in da Nocht is sie in Morzine aukemman. Du host ihra wie ausgmocht aufgsperrt. Daunn hods natürlich a no a bissl Zeig vastaun miassn, und amoi aunkemman. Des braucht Licht. Daunn wird sich no kurz begrüßt und austauscht. A Stund wirds scho dauert hom, bist wieder eingschlofn bist. A Stund, de sich mit da Deckn und deim Kissn auf a Packl haut, und bedürftig nochghoit wean wü.

Da Gesternhiasi hot da es Gwaund aufglegt, wie a fürsorgliche Mutter fia ian Buam. Brauchst nua no eineschliafn, des geht a im Hoibschlof. Trödln darfst nid. Um 5:50 gibt's Frühstück. 15 Minuten host ca. Gehweg zur Transitionarea, wost dein Beidl bis 06:45 obgem deafst. 07:10 is Aukick. Daunn host Zeit bis 22:30, dasst da söwa die Frog beauntwortest, ob du an Ultra schoffn kaust. Jeder, der um 22:31 no aufm Kurs is, scheidet aus. Wie laung wiast woi brauchn? Du kaunnsts wirklich schwer einschätzen, owa du glaubst eigentlich fest daraun, dassts schoffst. Du host online vü glesn. Oigemein sogt ma, dass bei am Marathon so ob Kilometer 30 da Hammer kimmt, der dich niederstreckt. Des is de Schwelle, wo die Glucosespeicher restlos aufzuzlt san und da Körper rein auf Fett umstön muass. A hoate Umstellung fia die meisten Athleten. Davor fiachtest dich eigentlich ned. Owa trotzdem sogt ma, dass es Rennen erst noch da Transition Area richtig aufaungt.

Planlosigkeit

Du gehst zum Frühstückssoi ins aundare Gebäude. Du bist da zweite. Es gibt Prosciutto, köstlichen Kaffee, Weichkäse, Joghurt, normalen Aufschnitt, Englische Bohnen und Speck. A Eier-Kochbecken is aufgstöd. Ois is liebevoll augricht und die Qualität der Lebensmittel is großoatig. Die Dame vom Empfang (vielleicht gheat ihra sogoa de Bude, du wirst außer ihr niemanden sunst do seng) begrüßt dich und wünscht an guten Morgen. Des Hotel is wirklich klass und du bist froh, dasst dich do einbucht host. Am Kaffee nippend, prüfst in Wetterbericht. Sonnenschein, owa ned brütend heiß. Oben auf da Hech kennts vielleicht a bisserl frischer sein, owa du wiast in da Mittogssunn ca. oben sein. Wird scho passn. Vermutlich wirds woam, wennst es erste moi zruck noch Morzine kimmst. Insgesaumt kennast da owa ka bessers Wetter wünschen.

Um genau 06:40 schlogst bei da Transition Area auf. Auf Basis deiner Nummer gibt's an genauen Bereich, wo dei Transitionbag hinghängt wird, damitst daunn ned laung suachn muasst. Mit da genauen Nummer, de a auf deim Handgelenk steht, kriagst daunn den Sack. Er wird zusätzlich mit am Kabelbinder fixiert, sodass jeder Sack nur amoi owagnumman werden kaunn. Sehr guats konzept.

Gestartet wird am Skatepark in Morzine. Die Aufregung is jedem Athleten ins Gsicht gschrim. Söbstvaständlich gibt's a poa Hödn, de sich aufwärmen. Du gspiast des Gfüh wieda, vom Adrenalin, owa widerstehst dem Draung, dassts in irgendwöche sinnlosen Bewegungen obleitest. Koit da jedes Trepfal auf. Wie bei da WM in Sparta is da Phil im Startbereich in ana vollen spartanischen Rüstung. Oiso Sandalen, an braunen Leder-Eierbecher, an roten Umhaung, an Höm. Die Elite mocht in Aunfaung. Gaunz vorn mit dabei: Luca Pescollderungg. Er is es Maß der Dinge auf die langen Distanzen, bsundas wenn schwieriges Gelände dabei is. Er hot in Ultra in Andorra und a letztes Joah in Beast in Kaprun jeweils in unglaubliche Zeiten gwungan. Inspirierender Kerl.

Spartan Phil

Ihr seits draun. Die erste Mauer is immer dei Warump. Gaunz bewusst steigst bei da ersten Mauer immer mit am Fuaß obn auf und springst in am Sotz owe. Unterm Rennen mochst des ned so. Da Sprung aufn Asphalt weckt deine Knochn und Muskeln auf. Es is mauchmoi a bissl unbequem, weil ois no a bissl steif und unbeweglich is. Der Sprung bringt owa ned nur dein Kadaver intn Startbereich, sondan a dein Kopf. Da Sprecher gibt uns nomoi den Hinweis, auf Steinschläge aufzupassen. Er sogt uns, dassas am Ende mehr zöht, dass ma gsund zruckkemman, ois dass ma schnö zruck kemman. Daunn stimmt er uns aufs Rennen ein.

Spartiates, quel est votre métier?

Es is wie, wenn da Pfoara die Mess ließt, und jeder gaunz automatisch "Amen" sogt. Es is a in uns automatisiertes Mantra woan. Woascheinlich kennt ma im Wochkoma liegn, Aroo! würdt immer no funktioniern. Die Batterie laft los. Du bist irgendwo mitten drin. Die ersten 4,5km san floch, so vü wissma. Oiso schau ma glei amoi, dass ma in an Laufrythmus kemman. Du bist ungefähr 50 Meter ausm Start, bist realisierst, dasst grod wirklich fian Ultra gstartet bist. Do host es wieder. Setz dich afoch ana Situation aus. Möd dich au und geh antn Start. Nur so wirst an Ultra schoffn. Erpro-Prinzip.

Du host überlegt, obst voi zruckhoitn soist, damitst bis zum Schluss konstant bleim kaust. Owa du host dich dafia entschieden, dassts augehst, wie an mittel ambitionierten Beast, und daunn schaust, wos am Schluss no geht. Du erhoffst da dadurch, dasst auf da ersten Runde genug Zeit guat mochst, dass notfois zum Schluss nur no gehen a reicht. Ois erstes kemman vier Mauerl, zwa moi drüber, zwa moi drunter, zum Einstimmen. Ihr laufts nem an Flussbett und du bist da eigentlich zu 100% sicher, dasst in dem Fluss heit no herumkrein wirst. Die Hürden, des san 20er Vierkanta aus Hoiz, de Waagrecht mit ana Kantn noch oben liegen, san heit auf Kinnhöhe und damit bsundas hoch. Es is a Hindernis, bei dem voroim die Hobby-Athleten oftmois Probleme hom, weils mit die Fiaß nirgendswo wos tuan kennan. Du mochst bei die Hürden immer die schnellste Technik, de die Elite sogoa bei die Hoizwänd mocht: Du springst auf, kippst mim Oberkörper vorn drüber und kriagst so den Schwung, dasst mit die Fiaß in oam Bogen drüber schwingst und laundst. Bei die Mauerl is da des zhoch, owa do geht des fein.

Über a Bruckerl rennts auf die aundare Seitn wieder Retour richtung Start. Miassatn ungefähr 2km gwesn sein. Aufm Weg zruck noch Morzine kimmt a Barbed Wire im hohen Gras, des no taufeicht is. Daunn wird's zum Stoaküwi schleppn. Und jetzt scho glei da Atlas. Soboist wieda am Festival-Gelände bist, gibt's scho in Ropeclimb und die inverted Wall. Bei da inverted Wall bist mit dem Schmäh, dasst glei mit am Sprung gaunz auffe fosst, imma recht flott. Ihr biagts richtung Skatepark ob, wost daunn in ca. 30km zu deim Transitionbag deafst. Owa jetzt erstamoi geht's daraun vorbei und du schiaßt zum ersten moi die Laserpistole.

Es is a richtig lustiges Hindernis. Soboidst duat bist, muasst an Buzzer druckn. Ob jetzt lauft a 30 Sekunden timer. spätestens, wenn der obglaufn is, darfst weiterlaufen. In de 30 Sekunden host du die Aufgabe, mit da Laser-Pistole 3x a klanes schwoazes Zü zum treffn. Für jeden Treffer sichst a klanes grünes Birnderl aufleichtn. Soboist drei grüne host, deafst weiterlaufen. Penalty is in dem foi oiso es obwoatn von die 30 Sekunden. Es is mim Rennpuls ned gaunz so oafoch, owa offnboa stöst di ned bled aun, weilst noch ungefähr 5 Sekunden drei Grüne host und weida deafst zum Hercules Hoist.

Jetzt kimmt da steile Aufstieg zum Tourism Square, wo daunn a die letzten Hindernisse und es Zü stehn. Söbst jetzt, noch guade 4km is der Aufstieg mühsam und du mogst goa ned draun denken, wie sich der noch weitere 30km aunfühln wird. Und obwoi ihr mitten in Morzine sats, passierts, wiest richtung Netz aufsteigst: 1,5m neben dir fliagt a Salotkopfgroßer Brocken auf Schulterhöhe vorbei. Sofuat schreit jeder um Vorsicht und Achtung. Du häst 0 Chance ghobt zum Ausweichen, wenn der in deiner Linie fliagt, und ihr sats no nedamoi im Gelände. Es schärft deine Sinne und dei Aufmerksamkeit enorm. Wast, der muass dich nedamoi am Kopf treffen. Haundgelenk reicht scho und es Rennen is vermutlich vorbei. Er springt owe bis zum Skatepark, zum Glick nix passiert.

Obn san natürlich vü Leit ohne Kopfbandl und violettem Schürzerl unterwegs. Ihr sats mitten in Morzine. Links und Rechts wird gfrühstückt, owa ihr werdets förmlich umjubelt. Die Energie vo die Leit is scho jetzt, um de unheilige Uhrzeit, richtig elektrisierend. Es geht antn Tourismsquare, wo a es Athletenbriefing woa. Seit laungem gibt's wieder moi reguläre Monkeybars. Regulär... song ma Monkeybars. Sie hom jede zweite Staung obn aufglegt, und die letzte is echt weit weg. Host da gestern scho aungschaut, die letzte wiast woascheinlich überspringen und probiern, direkt zur Glockn hupfn. Monkeybars san neman Apehanger fia die Haundflächen ans da gfährlichsten Hindernisse. In Cesenatico woan zwa Monkeys im Multirig drin, und duat host dich aufgrissn. Beim Ape-Hanger host, nochdemst da in Griechenlond deine Grüffin zastört host, umgstöd auf die seitliche, laungsaume Variante mim doppelt greifen. Es is immer sehr kräftezährend, dafia host weniger Risiko auf da Haut. Bei die Monkeybars geht si des owa ned aus, de san zweit ausanaund. Bsundas heit (a poa mochns scho, owa dir is des zweit).

Du schwingst di glei in oam auf die erste hoche Staung und waundast ob zur zweiten. Damitst jetzt die zweite hoche dawischt, muasst zwamoi auntauchn und Schwung huin, daunn geht's mit am weitn Sotz noch obn, wo du wieder glei owe zur nächsten greifst. So funktionierts, und du hoist wieda Schwung. Beim zruck- schwingan stoßt auf amoi mit die Fiaß vo dem hinter dir zaum. Da Referee schreitn scho zaum, warum er nid woadt, er soit owa springan. Owa er tuads nid und ihr stoßts nomoi zaum. Du kaust nid zruck schaun, owa du faungst afoch nomoi aun, Schwung zum hoin und noch zwa Schwüngen bist auf da nächstn Staung obn, und greifst auf die vorletzte owe. Du wüst wieda Schwung hoin, auf amoi wocklt die Staung, auf der du dich fest hoitst, auf und ob. Der hinter dir, is jetzt a auf dei Staung ghupft, neben dir, und entsprechend hauta dich wieder ausm Konzept. Du bist owa vorm olla linkastn Gleckal, und der Typ is links vo dir auf da gleichn Staung. Wos is los mit dir? Die Schiris wean grantig, owa er ignorierts. Du konzentrierst di wida. Die letzte hoche Staung woi ma auslossn, oiso direkt zum Glockerl springen. Du hoist wieder Schwung, und sichst scho, wie er jetzt nem dir a no Schwung hoit. Bursche, wenn ma jetzt zgleich springen, gibt's an Unfoi. Du jobbst nebenberuflich ois Kleberkoster, oder? Du brichst in Schwung ob und bleibst hängen. Du woatst bis er fertig is, und eigentlich häst da jetzt vom Schiri gwunschn, dass er fia de Sauerei zumindest den Penalty trotzdem mochn deaf. Des gaunze kostet dich jetzt so vü mehr Energie oisas miassat, und gfährlich iss a. Du hoist wieder Schwung und springst direkt zum Gleckal und triffst. Du prüfst glei die Händ, owa es is ois in Ordnung. Nur nid zlaung üwa den Deppen nochdenken, negative Gedaunkn wiegen heit es doppelte - Давай!,

Herobn auf dem Plotz is no es vertikale Netz und a großer A-Frame. Wie immer nimmst da vor, dasst oben drüber roist. Wie immer stehst daunn obn auf de vielleicht 5 Meter, und ziagst in Schwaunz ein. Irgendwaunn ^^. Jetzt wird da Rest von Morzine durchlaufen, bis es daunn es erste moi Richtung Berge geht. Ihr biagts auf a Wiesn hinter zwa Mehrparteinheiser, wo du a Tripplet von Hängehindernissen sigst. Zum Start da Olympus. 15 Meter drauf, Athenas Traverse, mit der ma jo no a klane Rechnung aus Andorra offn hobn. Heite iss owa ka Problem. Und 15 Meter darauf glei da Bender. Bisher host no a weißes Westerl, gaunz wichtig fia die Moral. Nochm Bender kimmt da erste Aunstieg, die wirklich steile Loatn auffi. Es Tempo reduziert si schlogoatig. Weil links und rechts erstamoi ausreichend Plotz is, stöst es Tempo glei voikommen auf dein Pois ein und ignorierst, wie schnö olle aundan san. Wenn er üwahoin wü, oder der vor dir um 0.2 km/h zlaungsaum is, is genug Plotz. Die Pulsuhr rennt zwar ned (de würd so a launge Aufzeichnung vo da Batterie her ned schoffn, oiso host nur die Uhrzeit als Orientierung mit), owa mittlerweile gspiast des guat, in wöcham Bereich du dich aufhoitn deafst. Schritt fia Schritt, bloß nid überpacen.

Noch dem Aunstieg kimmt die Tyrolean Traverse. Irgendwos passt owa ned, weil olle Athleten de aufm Seil hängen, eigentlich nur übern Boden schleifen. Des Seil hot ka Spaunnung. In dem Moment, wo ihr zuwe gehts, sogt da Referee glei in feinstem Französisch mit leichtem englischem Akzent "Obstagöl is Shjit, please go tu sö Penaltylouhp". Okay, owa du fia dich zöst die Westn weiterhin ois weiß. Es geht weiter bergauf (wos sunst). Bisher gspiat sich ois aun, wie a Beast. Dir is woi bewusst, dass des trügerisch is, und dass do no einiges auf dich woat. Ois nächstes kimmt die memorywall.. 829-Polydoros-8543. Es foit da überraschend leicht fia de Kombi Eselsbrücken zum finden. Und da Umstaund, dass i des heit (17. Juli) no imma woas, spricht für sich. I glaub do gibt's bledare Kombinationen. Du rechnest damit, dass des heit zwa moi obfrogn werden. Würdt si aunbieten, beim Ultra nomoi kurz vor Schluss, wenn jeder scho am Zauhnfleisch daherkummt.

Direkt daneben startet die beim Briefing angekündigte Carry-Kombination. Inspiriert vo da Trifecta-WM in Sparta. Der Carry is da guat in Erinnerung bliebn. Ois erstes nimmst a Saundsackl, 27.22 kg für Herren. Mit dem gehst jetzt amoi spaziern. Es is a launga Carry. Irgendwaunn findest a Station, do deafst es Sackl oblegn, und gegen a Kettn eintauschen. Mit der gehst daunn ebenso laung spaziern, bist wieder zruck kimmst zur Station. Do schnappst da wieder a Saundsackl und es wird fertig gaunga. Der Doppel-Carry zaht sich ordentlich. Owa immahin kimmst du mit deiner Performance am Sandsack zum ersten moi in die Highlights-Gallery. Des Saundsackl foit da irgendwie üwahaupt nie schwa. Meistens schultersts afoch ohne Händ. Heit nimmsts hoid wie a Hantel. Du verstehst ned, wie sich aundare mit dem Sackl imma oweschintn und teilweise es Sackl daune schmeißn, fluachn und pausiern. Wir hom mit da Kettn (40-45kg), mim Armer (50kg) und mim Atlas(45kg) weit schwerere Carries, wie tatsn daunn bitte duat erst?

Aus der Highlights Gallery

Endlich geht's a bissl bergob. Du laufst moderat. Natürlich wüst a bissl a Zeitguthaben erkaufen, owa keandlspoan is a wichtig. Du laufsts oiso so effizient wiest kaust. Unten kimmt da Ape-Hanger. 2,5 Stund bist jetzt im Kurs. De 2,5 Stunden merkst da gaunz bewusst, weilst bei da zweiten Runde beim Ape-Hanger daunn a aundane Schleifn ziagst. Es wird da hoffentlich höffn, die Zeiten daunn besser zum einschätzen. Du schaust di glei um, wos ois Penalty gibt. Strategisch wüst den Ape-Hanger jetzt obschenken, damitst da woi die Händ nid aufmochst, so früh im Kurs. Da Ape-Hanger is deswegen so gfährlich, weil a poa Staungen glott, und a poa gerillt san. Wennst do sauber durchschwingst, und du bist auf ana gerillten Staung, daunn sogt die Haut grüß Gott! Zumindest deine zarten Programmierhände hoitns nid aus.

Hinterm Hindernis sichst auf amoi die Zimmakollegin do stehn, wias dich mim Handy fümt. Wie isn de jetzt bitte do auffa kemman? No guat, es is natürlich immer cool, wenns Video-Material vo dir gibt. Oiso reißt di zaum, und mochst in Ape-Hanger. Ois geht guat, die Händ hoitns aus. Du gehst kurz zuwe und frogst. Sie hot do an Spezl dabei, der fias Spartan Team mim Quad durch die Gegend foaht. Und mit dem iss mitgfoahn, sich a bissl in Kurs fian Beast morgen aunschaun. Praktisch!

Weida geht's, natürlich bergauf! Es wird bergiger und ma sicht richtig schen auf Morzine owe. Die Temperaturen san richtig fein, die Sun scheint, owa es is nid has. Derweil is es Gelände ned sehr schwierig, nur hoit steil. Ihr marschierts am Grat aufe, owa es is a guads Gehn. Weiter vuan sigst in ersten Speerwurf. Und du sigst, wie ana Burpees mocht. Auweh, miass ma do heit eppa Burpees mochn? I wü kane Burpees mochn. Burpees san zach. Warum gibt's do Burpees? Hoppala... losst du grod in Zweifel üwahaund nemman? Du erkennst, dass des tatsächlich scho ana vo die ersten Open-Läufer is. Ihr sats a bissl über 3,5 Stund unterwegs und de san ca. 45 Minuten noch dir gstartet. Stoak vo erm. Owa des hast, dass wir eh kane Burpees kriagn, oda? Warum denkst üwahaupt über des noch, Speer kaust eh?

Es is a Strohballen mit Folie. Sche broat, normale Distanz. Du schnapst da an Speer, und TEIFI WOA DES SCHLECHT. Ois obst no nie irgendan Gegenstaund in deim Leben gworfn häst. Wos woa denn des bitte? Des woa jo nedamoi in da Nähe vom Ziel, obgseng davon is da Sper mehr so gflogn wie a Rotorblattl von am Hubschrauber. Da Penalty geht auf da aundan Seitn vom Grat owe. Des schlogt grod gewaltig auf die Moral. Wos woa denn grod mit dir los? Host di jetzt so sehr vo die Burpees gfiacht, dasst nidamoi grodaus werfen kaust? Des nogt grod a bissl an deim Kopf, während du jetzt a bissl laungsauma weiter bergauf waundast.

Vo dem ersten klanen "Gipfel", dem Col de Joux Plane auf 1700m gehts a bissl bergob zum See. Vor dir erstreckt sich boid neman blaugrünen See, a zweiter, kunterbunter See aus Trinkwesten und Ultra-Fetzerl, der verteilt auf da Weidn liegt. Noch kurzer Umsicht erkennst, dass jetzt an Baumstumpf zum trogn hobts, mit demst daunn a durchn See schwimmen wirst. Deswegen legen olle die Westen und es Fetzerl ob, damit sich des nid unnötig aunsauft. Du tuasts eana gleich und schnappst da dein Stumpf. Da See hod a aungenehme Temperatur. Wennst valaungt häst, häst a Rettungswestn kriagt. Die meisten mochns owa ohne. Es is a Seil durchgspaunnt durchn See, des hüft eich. A bissl dauerts, bist an guadn Rhythmus findest aus Baumstumpf auntauchn und söwa schwimmen. Es is a lässigs Hinderniss, a wenns aunstrengend is. Aufm Rückweg miassts mim Baumstumpf daunn noch durch an Stochidroht durch. Des is cool! Den Stumpf muasst oiso immer voraus roin und daunn hint noch krein.

Bei dem Hindernis sigst owa no a weiteres Hindernis: Do liegt a Kuahfladn. Echt jetzt? Geh bitte schnappts eich an Spotn und hebts den aus? Wenn do ana mit ana offenen Wunden durchroit (kimmt jo durchaus vor), hoda a längeres Aundenken daran. Und söbst, wenn ma ka Wundn hot, is des echt unnedig. Ana vo die Spartan Slogans is "Do hard shit". Es hast ned "Do soft shit". Wiest fertig bist, sogst dem Volunteer beim Hindernis Bescheid, owa es kümmert erm nid.

Ob jetzt sigst, dass es grod aufe geht aufn zweiten Gipfel, Pointe D'angolon. Es wird auf über 2000m Seehöhe da höchste Punkt vom Rennen und mit Obstaund die schenste Aussicht. Aufm Weg aufe kemman veranzlt Athleten entgegen. Verhärtete Mienen. Ana hot rote, wassrige Augn und du frogstn, ob ois okay is. Er sogt, dassa ham geht. Er traut sich ned do obn weiter gehn, es is erm zwüd. Er gibt auf. Puh.

Es Tempo wird laungsaum und jeder steigt vorsichtig. Es is teilweise ausgsetzt und a bissl zum kraxln. Nix unschoffboa Schlimmes, ma muass hoid guat aufpassn. Wiest obn aufn Grat kimmst, bleibt da erstamoi die Luft weg. Du sichst grod ume aufn Mont Blanc. Weiß und mächtig steht der do und schaut eich zua. Der hot a leicht zuaschaun von do drübn. Der hot jo a kane Cut-Off Zeiten. Wir miassn weida. Die Aussicht do herom is gigantisch. Üwan Grat ume bis zum Gipfl is jeder sehr vorsichtig. Es is eigentlich a guada Weg, owa jeder was, dassa a Bestzeit am Downhill hinlegt, wenn er ausrutscht. A wenns gangat, do in der Gruppn wo du bist, do lauft kana. Wir gehn. Und es passt so, es steht nid dafia.

Es laungsaume Tempo gibt da die Gelegenheit mit deim Vordermann a bissl zum Quatschen. Dante hoasta und kimmt aus Mexico. Er woit unbedingt do mitrennan, und hots mit am dreiwöchigen Europa-Ulraub kombiniert. Da Dante hot scho zwa Ultras gmocht in die Staaten. Owa so schen sogta, woas bei die aundan nid. Es würd so richtig guat passn, dass jetzt am Gipfel die Memory-Kombination obfrogn. So homs des in Kaprun a gmocht. Du sogst zum Dante, dass er sich vorbereiten soit, kennt sei dass des kimmt. "Oh shit" heast hinter dir. Do hot woi wer sei Kombination vagessn :D. Am Gipfel steht a Volunteer und frogt jeden, ob ois okay is. Owa sunst gibt's do nix. Eigentlich soit do a "Iconic Obstacle" sein, owa es is nix. Memory frongs a nid. Oiso geht's in Downhill aun und du verobschiedest dich vom Dante.

Do Bergob lossts a bissl laufen. Es is a steile Weide mit austretene Serpentinen. Du schneidest oft grod owe, weils geht und mochst einiges an Zeit guat. Es is scho aunstrengend, owa es mocht da Spaß. Unten gibt's an laungen Auslauf über die Weide und daunn geht's scho zum nächsten See. Der is richtig grün. Wieder daneben, da klane bunte See, wo a du wieder deine Sochn oblegst. Und schau wer do is, die Zimmakollegin! Du schnappst da a Hoiz, gehst zügig amoi außen um den hoibn See herum und schwimmst daunn durch.

Einfach schwimmen

Wos glaubst wo gehts ois nächstes hin? Genau, bergauf! Aufe aufn drittn Güpfi, Pointe de Nyon (2019m). Der Aufstieg is zwa steil, owa technisch bei weitem nid so gfährlich wie da letzte. Nix mehr ausgsetzt, afoch nur gehn. Die Uhr tickt unentwegt und sche laungsaum gehn die erstn Leit ein. Über fünf Stundn sats scho drüber und du bist imma no am bergauf gehn. Die 10 Stunden, dest da gwunschn häst, de werden woi richtig schwer. Du host ka GPS und du frogst a neamt. Owa du schätzt ein, dasst jetzt so um die 22-23km host. Bei da zweiten Runde foit natürlich vü weg, vor oim de zwa Gipfel. Vielleicht gehts jo doch, owa do muasst jetzt guat draun bleiben. Es is ana der sötenen Momente, wo du bergauf a poa Leit üwahoist. Bergauf gehn, des san die Wanderer und Berggeher. Do san die meisten schneller ois du. Berggehn und Waundan woast nie vü. Zum Zug owe laffn, des host fost täglich gmocht. Offenboa gehn die erstn Leit owa die Glukosespeicher leer.

Wiast endlich am letzten Gipfel aukimmst, und glaubst, dass des mit die Höhenmeter woa, sigst, dass gaunz oben an klanen A-Frame aufbaut hom. So moch ma aus die 2019m glei no die 2021! Woascheinlich woa des des iconic obstacle, des am zweiten Gipfel hät sein suin. Jetzt geht's auf da Hintaseitn vom Berg wieda owe, und es wird technisch aunspruchsvoller. Es is a launga obstieg, der vü Substanz in die Fiaß kost. Es wechselt in Woid eine und am Ende gehts hoibwegs floch auf a Ebene ausse. Die Fiaß san jetzt guat leer vo dem laungen Stück. Genau jetzt brauchst den Armer mit die 50kg wos hauptsächlich um Beinkroft geht. Des kost dich grod richtig vü, sodasst bei da nächsten Labstation a bissl länger vakostn duast. Es is die erste Labstation, wos a bissl mehr Auswoi hobn. Es gibt ois mögliche. Bananen und Orangenspoitn eh kloa. Es gibt Kuchen, Müsliriegel, Mandeln und Dörrobst. Und daunn gibt's an Kübel mit saure Gummivicha. Ui. Du nimmst ans, fias innere Kind, des si voi gfreit. Des is zwa üwahaupt ned der Treibstoff, den dei Mogn grod braucht. Owa keine Sorge, es geht eh ned in Mogn. Es geht direkt in die Moral. Und genau do wiasts jetzt daunn glei brauchn.

Kane fünf Minuten weiter kimmt nämlich da Plate-Drag des Todes. Du wast ned, wos dich erwoatet, host no nie gmocht. Aundaraseits hodn in der Ausführung no niemand gmocht. Du hebst die Kettn mit Schwung auf. Es ane End schwingt amoi um dein Rumpf herum und schlogt daunn am Becken links wieder ein. Autschi, des gibt an blauen Fleck. Du richst da die Kettn zrecht und es geht glei amoi steil owe. Is imma schlecht, weil daunn geht's a wieder steil aufe. Du sichst scho drübn, wie sich die Männer mit da Plottn regelrecht zerschintn. A poa liegn am Raund und ringen noch Luft. So richtig bewegen tuat si koane vo die Plottn. Bei die Damen schaut des a bissl gschmeidiga aus. Owa do san a Plottn und Kettn jeweils um a guats Stück leichter. Ihr geht's die Wiesn owe, vor dir zerlegts an und er rutscht mit saumt da Kettn a poa Meter weiter. Vorsichtig gehn oiso, danke für die Warnung! Es foigt a Spitzkehre und es is tatsächlich genau so steil bergauf, wies bergob woa. Du gehst gefühlt mit am hoibn km/h und damit ned aunnähernd so schnö wie dei Puls. Bist bei die Plottn aunkimmst, bist eigentlich scho streichfähig.

A poa Tog später, da Fleck scho grün

Es wird grod ana fertig wia du aunkimmst. Sei leerer Blick schaut durch dich durch. Er klopft da auf die Schulter, sogt nix, und greift noch seina Kettn, bevor er wie a schnaufender Zombie weiter trottet. Du wirfst dei Kettn ein und gehst ans aundare End vom Seil. Du ziagst amoi kräftig, owa es anzige wos sich bewegt, bist du. Du ziagst dich grod noch vorn. Oida. Du probierst dich richtig eine legn und mochst an Zug, owa des Ding riat sich kan mm. 110kg sans ca, und es geht auf unwegsamen Gelände leicht bergauf. Oiso es geht nit steil bergauf, wie da Weg, owa die Bahn is a bissl schief aunglegt, sodass es doch bergauf zum ziang is. Du probiersts mit ruckartigem Zug, und so bewegt sich die Plottn bei jedem Ruck a poa Zentimeter. So wird des nix.

Du schaust die aundan Athleten au, de olle genau in söbn Kaumpf führn. Die etwas schwereren unter eich mochn a bissl a besser büd. Die reinen Läufer, an de nix draun is, homs schwer. Zwoa Athleten mochn owa wos aundas, und bei denen geht's a bissl besser. Da ane steigt mim Fuaß aufs Seil drauf, und dürft damit a bissl mehr Hoftung zaumbringan. Der rutscht nid weg. Da aundare liegt am Bodn und stemmt sich gaunz am End mim Fuaß am Eisenpfahl ein, wo die gaunze Partie befestigt is. Des probierst a. A bissl host jo scho dazogn, sunst kunnast des Seil, des jo zu Beginn und End gspaunnt sein muass, hinterm Pfahl nid dagreifn. Du stemmst dich mim Fuaß gegen den Pflock und ziagst mit oim wost host. Jetzt bewegt sich der Hund an hoibn Meter pro Zug. Okay, imma no richtig zach, owa so kemma oaweitn. Du mühst des Teil bis zu dir aufa. Die Suppn rinnt da ins Gnack und weida.

In Weg retour muassts an so ana klanen Kettn, de direkt an da Plottn is, ziagn. Du denkst da, dass des jetzt wesentlich leichter wird, weils jo eh bergob geht. Haha. San immer no 110kg de ordentlich Widerstaund erzeugen. Es geht woi a Spur leichter, owa auf de poa Meter muasst zwa moi obsetzn, weilsts nid dakreist. Es Seil is gspaunnt. Du host echt Mühe, dasst jetzt de deppate Kettn wieder aussa dahebst. Und jetzt deafst in Rest wieda zruck auffe spaziern. A poa Hinnige huckn auf da Seitn, de hom do a vü Keandl glossn. Die Damen hingegen tan olle so, ois wa nix gwen. Is do da Unterschied diesmoi wirkli so groß? Oda san mia ois Mimosen?

6,5 Stund auf da Uhr. De 10 Stund kaust da aufzeichnen. Du woast zwa ned wie weit dass no genau is, owa es miassat no irgendwo a Wossafoi kemman. Und du sigst jo, wie weit Morzine no weg is. Naguat, vielleicht schoff ma 12? Des Hindernis hot zwa vü kost, owa eigentlich fühlst di no gaunz guat. Es geht weiter Bergob, du merkst owa, dassts nid gaunz so schwungvoll renna kaust. Die Oberschenkel san nimma stoak knuag fia große Schritte bei dem Gefälle. Glockengebimmel ertönt üwa die Oim, und es kimmt ned vom Viech. Tilting Ladders, und glei danebn die nächste Tränke. Wo bleibt der Wossafoi?

Es is scho zwa Nochmittog. Siebn Stund bist unterwegs, und es geht nomoi bergauf? Wos is, wenn sich des doch ned ausgeht bis um 22:30? Owa es san jo sooo vü Leit hinter dir! Vo di Österreicher host bis jetzt nur in Konsti gseng, der is erst beim dritten Gipfel an dir vorbei. Und da Konsti is scho hoiwegs a Maßstab, du bist sicher ned so schlecht dabei. Aundaraseits kennan wia a afoch olle ausscheidn, wennsas mim Kurs a bissl übertriebn hom und die Zeitn foisch einschätzn. Wuast, ob so oda aundas, schau dasst weida kimmst.

Bergauf geht's eh ned laung, daunn geht's scho wieda owe. Es steht a klanes Taferl "Memoryboard". Interessant, so kriag ma a klane Vorbereitungszeit. Normalerweis sogt da daunn, waunnst am wenigan damit rechnst, a Volunteer, dassa jetzt dein Code braucht. So homma an die 50m Vorbereitung. Neben die Volunteers mochn scho a poa brav Burpees. 829-Polydoros-8543. Easy. Glei dahinter, die Slackline. Ned so easy. Zumindest ned fia dich. Fia de, de des kennan, san des vier-fünf Schritte, de ned vü Kroft kostn. Fia dich is des imma a oasch Penalty. Ungefähr wie da Speer, nur is duat umgekehrt. Oamoi host de Slackline erst in da AgeGroup gschofft. Glei beim x2 in Bled. Seither host des nid wiederhoin kennan. A jetzt nid, leider.

Es geht in a Woidstück eine, wos sehr rutschig wird. Von da Weitn heast jetzt scho es Wossa plätschern. Des muass da Wossafoi sein. Es Gelände wird rutschig und steil. Es san zwa Seile aufn Weg owe aubrocht, damits uns ned an nochn aundan owebirnt. Du kimmst am Wossafoi aun. Cool. Eicha aufgob is, dass ins Wossa untn eine gehts, amoi durch schwimmts, und daunn die Föswaund drübn wieder aufekreits. Über die Föswaund is eh a Netz gspaunnt, des mochts leichter. Dir foit owa trotzdem auf, dass im Grunde jeder, der obrutscht, olle aundan unter sich gaunz normal mit nimmt. Unten schlogst daunn irgendwo auf am Fösn auf oder so. Die Sicherheitsvorkehrungen stufst ois ungenügend ein, oiso umso besser aufpassn!

Cascade de nyon

Ungeachtet dessn, dass jeder, der obrutscht, anfoch vo a poa Meter do eine foit, deaf ma vom "Beckenrand" aus Sicherheitsgründen ned eine hupfn. Haha. Wia miassn uns auf a Stoaplottn setzn, und daunn geht da Rest eh scho vo söwa, weilst daunn unweigerlich eine rutscht. Es Wossa do is doch bedeutend kälter ois die zwa Seen. Du schwimmst durch und fosst es Netz. Der Aufstieg aufn nossn, rutschign Fös is trotz Netz schwieriger, oist dan vuagstöd host. Wieder güt: nix unmochboa Schweres, absolut ned. Owa dennoch zum aufpassn, weil a bleder Rutscher glei ziemlich deppat ausgehn kau. Obn ziagst dich über die Kantn. Die Umgebung verrot da, dass jetzt richtung Morzine eine gehn muass. Wird eh Zeit, du merkrst nämlich, dass da rechte Oberschenkel jetzt a gern a bissl krampfln dat. Zwenig Soiz. Owa du häst a nid grechnt, dasst so laung bis zur Transitionarea brauchst, wo dei Soiz auf di woat.

Es flocht ob. a schene Schotterstroßn geht nem dem Fluss, vo dem du gaunz am Aufaung glaubt host zum wissen, dass do eine miassts. Mim Wossafoi woats im Grunde eh scho drin, owa du häst mehr mit sowos wie in Andorra oda Kaprun grechnt. Owa vielleicht kummt des jo a no? Es mehrn sich Spaziergänger und Radlfoahra und boid scho wechselts auf Asphalt. Du kaust leider nid schnö laufen, weilst bei jedem größeren Schritt in Oberschenkel gspiast und kurz vorm Kraumpf stehst. Du kimmst eine in die Ortschoft. Vo Balköne und Fenster jubeln und applaudiern Zuseher. Die Kids am Streckenrand woin olle obklatschn, a mega Motivation fia die Läufer. Jetzt sigst vo da Weidn scho die Z-Wall, und natürlich a die Zimmerkollegin mit ihrm Spezl. Du winkst eana zua und sie zückt dankenswerter Weise wieda die Kamera.

Ob jetzt kennst in Weg scho, do bist in da Fruah nochm Frühstück gaunga. Ois nächstes kimmt oiso da Speer. Diesmoi mit Kunststoffzielen. De san a bissl schmäler, dafia höher und stabiler. In da Fruah beim Besichtign host scho gseng, dasst glei in ersten Speer hom wüst. Des is a neicha, der is no grod. Und tatsächlich isa frei. Du gehst hin, sogst da nur kurz, dasst afoch ned zvü nochdenkn deafst. Gaunz a solider sauberer Wurf, der tuat guat. Ois nächstes: Multirig. Des host natürlich a besichtigt, gestern scho. Wiad schwer. Start is glei die Schwingstaung. Daunn kemman zwa Ringe. Bis dohin is ois guat. Es foign drei Seile, de unten kan Knoten hom, dafia oben. Wennst den Knoten oben berührst, iss a Fehler. Weils no nid schwer genug is, kimmt nochm dritten Seil nomoi a hoch hängender Ring.

Bis zum zweitn Seil schoffstas, rutscht duat owa recht Hüflos ob. Zum Trogn gibts a Kettn. Daunn kimmt Stairway to Sparta, der eigentlich no nie schwer woa. Owa do homs afoch bis zur ersten Sprossn aufe ois zuaglattlt, und ois Herr darfst de Stufn ned vawendn. Do hasts oiso mit vü Schwung hin renna, aufespringa und schaun, dasst irgendwie des oberste Lattl dagreifst. Daunn ziagn und hoffn, dass da nid voi da Kraumpf eifoaht. Es geht sich glei beim ersten moi aus, owa zvü Spazi host nid. Do wär jetzt eigentlich da Zieleinlauf vom Beast, owa ihr werdets daraun vorbei geleitet richtung Transition-Area. fost 8 Stund san ume. Jetzt hasts augasn, sunst wird des heit nix mehr mim Blech.

Dei Sackerl kriagst recht schnö, und daunn schaust eine. Ois erstes sicht dich da Eiweisshake au, den ziagst da auf Ex. Daunn schnappst da die Anti-Scheuercreme und schmiast grod gla a bissl in linken Bizeps unten ein. Dia kimmt vua, duat kennt wos zum woifn aufaunga. Du soizt noch. Zwa söwa gmischte Soizkapserln haust da eine, und dein Tank am Rücken füst mit 1L Soizwossa auf. Mitnemma kaust de Kapseln ned, weil ois feicht is und de sich woi nur auflösn datn. Do miass ma beim nächsten Moi wos vorbereiten. Am Buffet homs do ollahaund Köstlichkeiten aufglegt. Sogoa Kas und Salami gibts. Salami is eigentlich ned gscheit, weil da es Nitritpökelsalz beim Ausdauersport ned wirklich in die Händ spüt. Owa schmeckn tuats hoid, oiso roist da an zwa Röllchen vom Rot-Göbn Duett und spülst mit ana Banane noch. Du prüfst die Haut auf die Händ, owa is ois okay. Die Handsch brauch ma ned mitnemman. Allane die Vorstellung, dasst jetzt ausm Schuach aussaschliafst und in Sockn owastulpst, tuat guat. Owa du miassast daunn wieda in den Schuach eine, und des is grod gänzlich unvorstöboa. Du widerstehst da Versuchung und bleibst in dem Gwaund so wiest bist. Ois drum und draun bist unter 10 Minuten wieder am aundan End draußen - so wiests da vorgnumman host.

Es geht wieder zum Start. Okay Hiasi, zweite Runde. 8 Stund san ume. Zu dem Zeitpunkt host glabt, dass des wie angegeben 32km woan. Erst am nächsten Tog erfoahst, dass in Woaheit scho 38 woan. Des hätt natürlich einiges erklärt. So gehst davon aus, dasst 32 gschofft host, und ungefähr no an Beast renna muasst (wos am Ende trotzdem goa ned so foisch is). Fia den host jetzt a bissl mehr ois sieben Stunden zeit. Des kaust schoffn. Du host nochgsoizn, da Fuaß wird si glei wieder beurhigen, daunn geht wos. Du zwingst di, dasst die 4,5km im Flochn immer im Lauf bleibst. Do iss leicht Zeit mochn, dest später dringend brauchn wirst. Es is a reine Kopfsoch und einige Athleten gehen nur no. Owa beim Aufstieg nochand wirst die Zeit ned guat mochn, und da Obstieg wird ois a völlig Hinniga a nid schneller gehn.

Jeder, der jetzt in deiner Umgebung is, kämpft. Wir san de, des no schoffn kennan. Da Pescollderung der Sack hot eh scho wieder Feierabend. Ned gaunz 7 Stund hoda braucht fian Sieg. Wahnsinn. Beim Bucket-Carry passiert heit wos: Ihr sats zu zweit unterwegs, vor eich und hinta eich is neamt zum seng. Ihr geht's ums Eck und daunn segts, wie ana vor eich in Kübel aufgmocht hot und in Schotter aussa leert. In dem Moment is fia dich kloa, voikommen egal wos der heit leistet, voikommen egal wie weit der rennt, dein Respekt hoda valoan. Du sogst eam, dass er des ned mochn soi, owa eigentlich wüst dich goa ned zvü damit beschäftigen. Er faungt si glei aun zum rechtfertigen. De Volunteers hom den nei augfüllt, der is zschwa bla bla bla. Ois ob wir des irgendwie feststön kenntn, ob der zschwa is. So wiara do is, so hostn zum trogn, nix gibt da es Recht, den Kübel zum ausleern. Wiara si weiter rechtfertign wü sogst eam, dassts nid hean wüst. Es Rennen is zach genug, fia des homma kan Plotz.

Trotzdem foit da jetzt auf, das aufm Weg durch den unwegsamen Woid mehrere klane Schotterhäufchen zum seng san. Es kau scho moi a Kübl owe foin und aufgehn. Es passiert scheinboa mauchmoi. Owa des san zvü Hauferl. Es entteischt di. Wuascht, du mochst des fia dich und fia sunst neamt. Wennst bescheißt, bescheißt maximal dich söwa. Oiso geh weida jetzt und schau nimma am Bodn.

Die Schleifn is ausgrennt, und es geht wieder die steile Loatn aufe. In dem Moment überlegst, wie des woi noch da dritten Runde ausschaun wird. Ihr kemmts jo wieder do untn aun, owa es Zü is do obn... Oh Maria. Du wirst do no a dritts moi aufekrein miassn. Und des is jetzt scho so schwer. Du rennst ein richtung Tourismsquare zu die Monkeybars. Mit vü Söbstvertrauen schwingst dich auf die Staung. Da Start is ziemlich gleich, owa scho bei da zweitn hochn merkst, wie aunstrengend dass scho ois is. Du wirst laungsauma. Du schoffsts wieder bis zur vorletzten Staung und du kämpfst sichtlich. "Allez! Allez! Allez! Bon Courage!" heast vo zwa Zuseher. Sie treiben dich aun. Die Zähn wean zaumbissn und du hoist Schwung. Du springst zum Gleckal und daleitsts. Du drahst dich um und bedankst di bei den Zusehern für den Support.

Übern A-Frame gehts no a Stückerl durchn Ort. Du peitscht di söwa: "jetzt no a bissl Joggen Hias! Solaungs no floch is!". Du wast jo jetzt scho gaunz genau wos foigt. Nämlich genau in der Reihefolge: Olympus, Athena, Bender. Beim Olympus mödet sich a Krampfal in da Haund und du losst liawa glei aus. Athena und Bender gehn Problemlos. Und somit sama wieder beim Aufstieg. Und der hots diesmoi afoch in sich.

Wenn is da benennen muass, daunn faungt da hoate Teil vom Rennen genau do aun. Du bist üwa 9 Stunden am Kurs, jetzt faungts au, dass intn Kopf geht. Es gibt a neiche Maximalgeschwindigkeit, niemand is schneller ois da Rest. Tatsächlich host du des exakt so woahgnumman, und jetzt sig is schwoaz auf weiß: Zu dem Zeitpunkt woast auf Plotz 293 und im Finish, vier Stund später, woast Nr 294. Kloa, a poa san no noch hintn durch grutscht oda hom aufgebn, und a poa san no vorbei. Owa für a Restdauer von vier Stund woa dei Umföd enorm beständig.

Jeder geht jetzt scho a bissl eckat, bsundas bergob. Noch jedem Schritt muasst dich zwingen, dasst an nächsten mochst. Die Schritte san kurz und laungsaum, owa beständig. Da Aufstieg wiad no richtig laung. Du deafst bloß nie der Versuchung nochgebn und stehn bleiben. Denk antn Newton! Im Kopf sogst da immer wieder, dass du immer no an Schritt mehr gehn kaunnst, owa in Berg wird irgendwaunn es Material ausgehn. Irgendwaunn bist obn und da Gipfl wird kan Stoa nochlegn kenna. Geh afoch weida. Die Läufer (sofern ma no vo Laufen reden kau) um dich san jetzt wie a Minenföd. Du söwa kimmst grod kloa, die Stimmung is neutral und du bist fokussiert. Dei Schutzschild für negative Energie von außen wird owa dünner. Du schaust in Berg auffe. Auweh, do sitzt ana auf da Seitn und genießt a Pause und in Ausblick noch untn. Schaun bloß nid au, geh afoch weida. Geh afoch weida. Du nimmst di zaum und sogst erm beim vorbeigehn, dassa ned zlaung sitzn soi, er soi weida gehn. Gib erm wos vo deiner Energie.

Tatsächlich rapplt er sich auf. Er schaut auf sei Garmin und jammert. Sei Uhr sogt erm, dass scho vü zvü Kilometer san, do kemma jo üwa 60 drüber, wenn des so weiter geht. Des sei jo ois a witzlose Frechheit! Hästn afoch sitzn lossn und nix gsogt, denkst da. Du richtest in Blick wieder noch vuan. Aus ca. 50m Entfernung sichst du wos, des dich an Kuimboch erinnert, wie die klane Traube zum gehn augfaunga hot. Es is emfois a klaner fünfer Trupp, und da erste an da Spitzn geht an Schritt auft seitn und setzt sich hin. Er schaut ins Toi. Du richtest dein Blick wieda aufn Bodn. Schritt fia Schritt Hiasi. Du schaust wieder auf, jetzt sitzens scho zu dritt. Uff. Und wie guat dass erna tuat. Weida gehn Hiasi. No ca. 10m bist bei eana bist. Es sitzn eh olle fünfe. Sie höffn sich jetzt zum Glick olle gegenseitig wieda auf und gengan weida.

Des schenste an dem gaunzn Rennen is, dasst die volle Streckn über immer absolut im Jetzt bist. Du muasst bei jedem Schritt schaun, wostn hinsetzt. Du huachst imma auf dein Puls, du gspiast in dich eine wie vü Wossa du brauchst. Es bleibt woi a bissl Zeit zum nochdenken, owa dei Geist is die meiste Zeit do, wo a dei Fleisch waundlt. Es geht immer no steil bergauf, owa um a klane Rechtskurvn. Du blickst währendn Gehn ins Toi. A poa Meter hinter dir is a Frau. Sie schaut di mit am breiten Lächeln au und sogt "We can do this!". Positive Energie! De stroiht positive Energie aus auf olle um sie herum, a auf dich. Des tuat guat. Du bestätigst sie, und schaust wieda noch vuan.

Mittlerweile seits bei da Tyrolean Traverse vorbei und den Doppelcarry hobts a wieder erledigt. Du erinnerst di, dasst in da ersten Runde 2,5 Stunden vom Start bis zum Apehanger braucht host. Zwa Stund bist jetzt ungefähr in da zweiten Runde. Du bist laungsauma, ka frog. Owa du kennasts bis drei Stundn zum Apehanger schoffn. Und daunn suit sich eigentlich doch ois guad ausgehn. Du drahst dich wieda um. Des wandernde Lächeln is immer no hinter dir und frogt di, obsts trogn wüst. Du zögerst kurz. "Liebend gern, owa nid jetzt", is ungefähr dei Auntwort. Wies a bissl obflocht, schliaßt si auf. Ihr tauschts eich a bissl aus. Irgendwaunn wird die Frog der Frogn gstöd, woher ihr jeweils sats. Und tatsächlich kimmt sie eh aus Wien. Es is imma a Kompliment fia beide, wenn ma sich gegenseitig ned am Akzent varrät. Owa trotzdem redts ob jetzt Deitsch mitanaund.

Ihr sats nid gaunz am söbn Tempo. Bergob gehts dir erstamoi no a bissl besser, do kau sie nur mehr gehn, während du no humpelst. Owa bergauf und floch is sie leicht im Vorteil. Eigentlich wie immer, nur hoit dass ma beide grod mehr wie gehbehinderte unterwegs san. Die Transitionarea is no goa ned so laung her, owa mittlerweile entwickeln sich vier Woif zgleich. Beide Oam und beide Schenkel reiben guat. A häst hoit afoch gscheit gschmiert? Des san hoit die Erfahrungspunkte, de no föhn. Beim nächstn moi wastas besser. Für sie is des heit a da erste Ultra.

Da Aufstieg is gschafft, und du faungst aun zum owe hoppeln. Du bist a bissl wehmütig, weil sie nid mit kau und gehen wird. Ihr positive Energie woa wichtig für des Stück und de häst da gern länger mitgnumman. Du woast nidamoi ihrn Naumen, owa du bist daunkboa, dass sie do woa. Es geht jetzt bis zum Ape Hanger nur no bergob. Schnö bist nid wirklich, owa du schaust, dasst hoit a bissl wos aussahoist, wos hoit no geht. Untn im Flochn sichst daunn scho vo da Weitn die Labstation. Auf de gfreist di, do wirst jetzt a bissl bleibn und guad auftanken. A bissl mehr ois drei Stund woans vom Start bis do. Du bist woi laungsauma, is eh kloa, owa es is goa nid so tragisch. Da Ultra geht si aus. Jetzt wastas. Und do schau her, durch des Gehn zum Schluss und den guadn Aufenthoit ba da Jausn, schliaßt a sie wieder auf und geht sogoa an dir vorbei zum Ape Hanger. Grund Genug, dasst a wieder losgehst. Es is wie a positiver Magnet, des is grod unbezoiboa vü wert.

Owa wos mocht sie jetzt? Sie mocht wirklich den Ape Hanger? Noch 11 Stund auf da Pistn? Und sie mochtn guat. Des woas glei scho wieder mim Magnet, sogst da, des hoist mim Penalty nimma auf, voroim weils danoch wieda bergauf geht. Du hupfst aufn ersten Griff und gehst richtung Penalty, während du ihra no zuaschaust, wie sie sehr sauber des Hindernis bedient. Beim vorletztn Griff bleibts auf amoi hängan. Geht scho, hau auf die Glockn, in letztn Griff brauchst eh nid, des geht si aus! Ihr gaunza Schwung hot plötzlich loslossn und recht unrund und mühevoll greift sie auf die letzte Staung vor da Glockn. Du muasst nur no aufs Gleckal haun! Fost gschofft! Owa sie hupft owe. Ka Gleckal. Und sie schaut sich glei auf die Händ. Auweh. Du bleibst nid stehn, bist jo scho mit oam Fuaß im Penalty. Owa beim Rückweg frogsts wos los is, und tatsächlich hod sie sich gscheit die Haut owagschabt. Des muass jo so auf die Moral gehn, wennst jetzt bei dem deppatn Hindernis bis zum letzten Griff kimmst, nur damitst da weh tuast und daunn erst no in Penalty mochn muasst. Und wos tuat sie? Lochn. Du host scho vü Sportler in deim Leben gseng, owa so an stoaken Kopf hot sötn wer. Beeindruckend.

A letztes moi geht's bergauf. I woas Hiasi, die Erzählung vo dem Rennen is scho laung. Owa es Rennen woa hoit a laung. Du host da hoit a vü Zeit lossn, jetzt gibt's a vü zum erzöhn! Des is hoit ka 50 Minuten Sprint, wos soit i mochn? Oiso kimm mit jetzt mit mir, und wir haun uns a letztes moi, Schritt für Schritt, in die Vertikale. Den Teil, den ihr jetzt geht's, den host in da ersten Runde ned ghobt. Du wast oiso ned genau wos kummt. Du wast nur, es geht bergauf. Da Kaumpf im Kopf geht weiter, owa mit deim Magneten, der ob und zua vor dir is und ob und zua hinter dir, sowie mit dem festen Glauben daraun, dassts jetzt wirklich rechtzeitig schoffst und des Blech scho in deina Haund sigst, do geht's a Stickl leichter.

Ihr kummts ausm Woid aussa und geht's über a steile Wiesn. Gwiss bist da nid, owa dir kummt die Gegend bekaunnt vua. A guads Zeichn, weil irgendwo muass aufn Weg gehn, den ihr vom drittn Gipfl owa kemman sats. Weiter Oben auf da Wiesen sichst a Hindernis. A hoche Mauer. 8 feet (243cm)? 9 feet (274cm)? I wasas nimma. Aungfühlt hot sichs wie drei Meter, owa es fühlt sich a jeder Schritt scho a bissl schwerer aun, ois er wirklich is. Und tatsächlich gehts jetzt owe aufm Schotterweg. Ihr sats wieder aufm Kurs denst kennst. Jetzt hasts hambringan!

So schnö kaust goa nid schaun, vageht da die Freid scho wieda an der Erkenntnis, dasst do schomoi woast. Ois nächstes Hindernis woatet jetzt nämlich da Chain-Carry-Plate-Drag Wahnsinn auf dich. Immerhin, da Armer bleibt diesmoi aus. Wiest dei Kettn aufhebst, sichst scho die gaunzn Leichn umadum liegn nem die Plottn. Jeder pfeifft, a poa sitzn afoch nur am Bodn, mit da Kettn uman Hois und resigniern. Die Kettn is auf dera steiln Wiesn hoit a richtige (tschuldigung) Fotzn. Dass mia hoit scho über 50km und 3000 Höhenmeter in die Fiaß hom, mocht sie jetzt leider um ka Gramm leichter. Tatsächlich bringt di des Bergaufstück ziemlich ans Limit. Du wiast laungsaum, owa a wenns links und rechts von dir die Kettn mit am Fluachn daune schmeißn, gehst du Schritt fia Schritt weida.

Da Untergrund bei die Plottn schaut mittlaweile aus wie a Schlochtföd. In gaunzn Tog san de mit 110kg hin und her zogn woadn. Ma kennt jo jetzt hoffn, dass dadurch a bissl eben woan is. Owa in Woaheit is nur des Seil gatschig woadn. Du wast scho wost zum tuan host. Dei Plottn is vorbereitet, du gehst zum End vom Seil. Zeast muasst an hoibn Meter so schoffn, bevorst in Pflock verwenden kaust. Du wickelst da es Seil diesmoi um die Hüftn und schaust, dasst irgendwie mit Ruckln und Ziagn den hoibn Meter mochst. Daunn wicklst das amoi uman Unteroam, stemmst dich gengang Pflock und ziagst. I beschreib jetzt ned weida, erinner dich. Es woa a Sau.

Wos di jetzt auntreibt, is es Wissen, dass unten bei die Tilting Ladders, die guade Labstation is. Du wüst a Gummiviech. Des wüst jetzt hom und des hoist da. Die Loadan brauchst nidamoi aunschaun wiad da scho schlecht. Da Penalty is owa genau so heftig, der geht irgendwo so richtig Steil und rutschig owe. Owa is imma no die bessere Option. Jetzt owa. Des Gummiviech host da verdient! Natürlich gibt's no bissl wossa und Bananen. Noch da Labung gibts an kurzen owa schmerzhoftn Aunstieg, bevors daunn owe geht. Du erinnerst dich, Memory-Wall, Slackline, Wossafoi. Ois kriagt jetzt wieder a bissl Renncharakter. Die Aussicht aufs Zü gibt jedem a bissl Schwung und jeder darafft si nomoi auf, a bissl Tempo zmochn. A ihr zwa üwahoits eich wieder gegenseitig.

Zu deiner Überraschung wird da Zahlencode nimma obgfrogt. Owa du bleibst wochsaum, vielleicht nomoi kurz vorm Zü? Ihr geht's zur Slackline hin und sie sogt da, dass sie de ned kaunn. Ned dassts ihr ned gunna tast, owa du sichst hoit es Positive darin. So bleibt da dei Moralbooster erhoitn. Über die Slackline host da nochm ersten Durchgaung Gedaunkn gmocht. Warum host de in Slowenien gschofft? Grundsätzlich bist jo voikommen hüflos auf dem Ding. In Slowenien wast eigentlich scho owagfoin, owa du host dein Sturz noch vorn verlogert und host auf da Line deine Ausgleichschritte gmocht und bist daunn vorn drüber ghupft. Wos is, wennst jetzt afoch mit Schwung drüber gehst, und nur probierst, irgendwie übers Zü hupfn?

Ihr steigts zgleich auf. Du gehst glei mit Schwung los und dich hauts hasn scho fost owa. Dadurch, dasst owa an Schwung noch vorn host, muasst an nächstn Schritt mochn, irgendwo auf de Line drauf. Und du mochst no an. Vabogn wie a U-Hakerl springst irgendwie über die Linie und hosts gschofft. Du gfreist di, des tuat grod soooo guat fia die Moral, in dem Moment die Slackline schoffn. Owa leider bedeutet des jetzt a, an inneren Obschied znemman, weil sie, deren Namen du no imma ned kennst, nid so glücklich woa. "Na lauf schon!" sogt sie da glei in dem Moment. Es san nur drei Worte, de sie ausspricht, owa damit sogt sie grod so oag vieles mehr... Es muass in deim Kopf nid in Worte üwasetzt werden, du verstehst die Sproch in genau dem Augenblick. Du wast sofuat, wos des grod woa und wosas bedeit hot. Auf da deitschn Sprochebene mocht des nämlich grod üwahaupt kan Sinn, des zum sogn. Söbstvaständlich laufst jetzt, wos tatst denn sunst do? Ihr hobts jo a am Kurs imma a jeda eicha eigenes Tempo gwöt und nid extra zaumgwoat. Und a, wenns nie zaumgwoatet hobts, sats ihr über die letzten drei Stundn doch a klane Einheit woan. Sie sogt da damit, dassas a fia sie a innerer Obschied is. Und dass sie sich bewusst is, dass es fia dich ana is. Und dass deshoib üwahaupt die theoretische Option im Raum steht, dasst eben nid laufst, sondan auf ihrn Penalty woatst. Owa des ois passiert in Millisekunden. Die implizite Sproch is so vü schneller ois die explizite. Vielleicht woa am End ned nua sie a Magnet fia dich, sondan du a ana fia sie? Sie mocht sich aufn Weg zum Penalty, du laufst in Woid eine richtung Wossafoi.

De gaunzn Expliziten Gedanken zu dem wos grod passiert is, de hom zu dem Zeitpunkt no kan Plotz ghobt. Du hosts implizit vastaundn, owa bist sofuat fokussiert. Es anzige, wos grod an Gefühlen wirkt, is des Hoch vo da gschofftn Slackline. Dir foit da vahunzte Speerwurf vor ungefähr 10 Stunden ein, und wie der damit wieda ausbüglt is. Jetzt hoist da des Blech. Du gspiast wie dich jetzt scho des Gefühl ummantelt, wennst üwas Feierl hupfst und sogn kaust, dass du den Ultra gschofft host. Es is no a bissl wos zum Laufen, owa du wast, dassts gschofft host, und des Gfühl trogt dich jetzt in Rest. Es geht wieda in koitn Wossafoi eine, und beim Aufeklettern bist wieder maximal konzentriert. Bloß nid hudeln, afoch gewissnhoft.

Jetzt kimmt Morzine. Zeast Schotter, Wanderer, Radfahrer, daunn Asphalt. Da Jubel vo die Bewohner is jetzt afoch um a Vielfaches mehr, und a um a Vielfaches mehr wert. Du rennst bei a poa Beisln und Cafes vorbei, de olle gstopft voi san mit Gästen. Und olle Jubelns dich au und treiben dich ham. Es is unbeschreiblich. Du kimmst zur Z-Wall und hoffst afoch, dasst do jetzt kan Kraumpf kriagst, owa es geht ois guat. Es geht die Stroßn zum Speer entlaung und da Beifall vom Streckenraund is so guat wie es erste Bier nochm Rosnmahn. Da erste Speer is wieder fia dich frei. Volle Konzentration, ois wie immer. Ned übertreiben, sauber in die Mittn schiaßn. Er fliagt wunderschön in moderater Gschwindigkeit und steckt sauber. Des Hoch auf dem du grod reitest reicht leider ned fia des Wunder aus, dasst jetzt a Multirig schoffst. Mocht owa nix. Da Stairway to Sparta is grenzwertig, owa die Zuseher trogn dich auffe. Und daunn sigsts vor dir: Es Zü vom Beast, owa ned des vom Ultra. Aaaah wir miassn do wirklich nomoi in Haung auffe. Des host vagessn.

Okay Hiasi, glei hommas. Du rennst nomoi bei da Transition Area vorbei. Nomoi Laser-Pistolen, de san wieder easy. Nomoi Herkules Hoist. Du bist voikommen blau. Du mochst die erste Höftn vom Aunstieg und gehst fost ein. Durchatmen. Glei hostas gschafft. Daunn schleppst dich des Netz auffe, wo da vor 12 Stundn a Stoa entgegen gfoin is. Du host heit so vü erlebt, es is überwältigend. Auf die letzten Züge übers Netz auffe, foit da auf, dass dei Zimmakollegin wieder mit da Kamera do is, und dich fümt. Du bist fetzn hi, owa a des gibt da wieder des bissl mehr an Schwung. Wiest obn aunkummst, sogt sie, dass sie mit rennt mit dir, du hosts fost gschafft.

Du schleppst dich um die Eckn, und do is richtig vü los. Gegenüber vom Spar sitzn vier Männer bei so am Hoizfassl auf a Getränk. Du schaust zu eana hin, und se faungan auf amoi energisch auf französisch au, dich zum Autreibn. Du nimmsts au und faungst wieder zum Laufen aun, worauf hin se richtig obgehn und jubeln. Du bist grod da anzige Läufer auf dem Stroßnstickl. Die Leit gem da ois und es bedeit da a ois. Amoi no obbiagn, denkst da. Du biagst ums Eck und stöhst fest, dass sich dei Hirn afoch es Zü scho die gaunze Zeit so oag herbeiwünscht, dasst ois ausblendest, wos no zwischen eich liegt. Monkeybars zum Beispiel, an de host nimma docht. Du sogst no zur Zimmerkollegin, dasst kan Soft mehr host. Owa sie fümt dich, und du wiast woi nomoi zumindest ois geben oder?

Du stöst dich aufe zum Start, mochst die Augen kurz zua. Du bemerkst, dass es do, am Zielplotz, wesentlich ruhiger is, ois grod no a Eckn weiter auf da Stroß. Es rennt Musik, owa du blendest sie jetzt aus. Du visualisierst, wost zum tuan host. Mim rechten Fuaß hoist Schwung und schwingst sofuat auf die erste hoche Staung. Passt, jetzt bist im Rennen. Ohne zvü nochdenken mochsts genau gleich, wie die ersten beiden moi. Außer da Musik iss rundherum recht ruhig. Du bist da anzige am Gerät. Wiest zur dritten hochn Staung auffeschwingst, wirds scho richtig zum Beißn. Wenn da grod ned de Bühne kehrat, wast scho längst obgschwungan. Du beißt die Zähn zaum, greifst owe auf die Vorletzte Staung. Die Händ woin aufmochn. Es Hirn wü aufmochn. "Geht scho geht scho geht scho!" Sogst laut zu dir söwa. "Allez Allez Allez" und "You got this" heast im Hintergrund. Du baust Schwung auf, und irgendwer brüllt da no wos zua. Du nimmsts ois Anfeuern, züst die Glockn aun und Springst. Du triffst, und es ertönt a leichter Jubel und a poa Leit klatschn. Hawara. Dasst des Hindernis jetzt no schoffst, häst da söwa nid glaubt. A, wennst da jetzt, so kurz vorm Schluss, die Haut vo da Haund grissn host, des woas Wert.

Diesmoi woas es wert

Jetzt Hiasi, hostas wirklich gschafft. Es geht üwan letzten großen A-Frame drüber, und daunn kimmt no a Vertikales Netz. Dahinter, da Firejump. 13 Stunden, 17 Minuten, 2 Sekunden. 58 Kilometer, 3360 Höhenmeter, 77 Hindernisse. Mein lieber Herr Gesangsverein, du host an Ultra gschofft. Die Medallie is unglaublich schen, und des wird sie a fia immer bleiben. Du woitst wissen, obst des drauf host, und jetzt hosts da söwa beauntwort. Dass jetzt im Finisher Bereich vo jedem Ding bloß a Stück pro Athlet gibt is zwa schod, owa es kennt dich grod ned weniger jucken. Du sichst außerdem, dass ihr Age Group Athleten a Special-Edition vom Leiberl kriagts, und die Open Athleten ans, des im Stil olla aundan Leiberl is. Es is de bissl Wertschätzung fia des Extra, des ihr gleistet hobts, de dich gfreit. Und geil ausschaun tuats a. Laung dauerts nid, und daunn kimmt Madamme Sonnenschein ins Zü. Sie lächelt jetzt no breiter und herzlicher ois vorher. Ihr gratulierts eich Gegenseitig und mochts neben die einzel Finisherfotos no a gemeinsames, ois Aundenkn.

"We can do this"

A guade Gschicht dat jetzt genau do, am Höhepunkt aufhean. Aber du liegst jo no ned in deim Bett, oiso geht's no a bissl weida! Ois erstes mochst di auf und suachst es Sani Zöt. Am Weg duat hin klauben grod a poa Sanis ane vom Bodn auf. De schaut goa ned guat aus. Sie speibt schwoaz, wos noch ana inneren Blutung ausschaut. Sie hoit ihr Medallie fest in da Haund. Du kimmst zum Sanistützpunkt und de hom a supper Stimmung. A gaunz netter kümmert sich um dich. Er reinigt die Wundn, schneidet die Haut ob und vabindet dich. Daunn trogns scho de Oane eina. "Elevation Sickness" songs. Kaunn scheinboa ob 2000m+ passiern, wenn ma in Körper ned knuag Zeit gibt, sich an die unterschiedliche Höhe anzupassen. Dass des owa sogoa fia innere Blutung reicht, is ungewöhnlich. Tatsächlich merkst jetzt owa, dass a dei Körper aufaungt, die ersten Signale zum schickn, jetzt wo die Aunspaunnung nochlosst.

Du stöst dich grod aun, dasst dein violetten Sack kriagst und dir wiad schlogoatig richtig koit. Da Körper foaht owe. Gessn host jo ned wirklich vü, du hostn gaunz schen gfordert. Es kimmt da die Ganslhaut. Die Zimmakollegin kimmt vorbei und sie is liab. Sie gibt da ihrn Pulli und trogt da dei Zeig ham. Beim Gehen kaust ned recht mit ihr mithoitn. Voikommen durchwoift, und zitternd voa koit. Owa du muasst dich jetzt irgendwie ins Hotel schleppen, duat gibts daunn a haße Dusch. Du zitterst dich aufe, gehst volley in die Dusch und drahst amoi 20 Minuten haß auf. Da Körper is goa. Danoch haust dich glei unter die Bettdeckn, weils da heraust zkoit is. Du zwingst di no, dasst da an Eiweißshake mochst, und a Soiz trinkst, owa des woas daunn scho. Da Wetterbericht sogt, dass morgen gewittern wird. Mit dem Beast kennans dich gern hom. Des gspiast heit scho, dass dich des morgen ka bissl gfrein wird. Es is okay, da Robert hot sichs eh docht, dass so sein wird. Owa jetzt foin da erstamoi glei die Augerl zua und du bist weg.

Während du endlich wieder zruck bist, im Land in dem Gsöchts und Vahockat fließen, derf i dir a poa Zoin liefern. Die Plätze 1-4 insgesaumt san M30-34. In die Top 10 san 5 aus deiner Age Group. A anziga is unter 30, da Rest daunn 35+. Es is ned so, dass ihr in eicham Öta die besten Körper fia des hobts. In jedem Aundan Sport sats ihr bei den Senioren. Owa Ausdauersport, und vor oim Trailrunning, muass laung trainiert werden. Die körperliche Ausdauer zum anen, die Technik und Erfoahrung zum aundan. Und daunn sans mit deim Öta an da Spitze. Mit deine 33 bist oiso ned irgendwie für den Sport besser geeignet, na du bist trotzdem oit. Nur föht dir des jahrelaunge Training und die Erfoahrung. Wos hast des jetzt? Es hast, dass a Podestplotz in deiner Age Group, vo dem du dir grod erlaubst a bissl zu träumen, so guat wie unmöglich sein wird. Du wiast de Joah nur gaunz schwer aufhoin kennan. Es brauchat vü Commitment und vü Geduld, bist dich do zuwi goaweit host, und daunn iss a Erfoig no immer ned garantiert. Warum red ma drüber? Weil du jetzt sche laungsaum zum überlegen aunfaungst, wos du nächstes Joah mochst. Mochst weida mit dem Sport? Wenn jo, wos is dei Zü? Wos is wirklich möglich? Mochst dich womöglich daunn unglücklich?

I hob owa no a poa aundare Zoin fia dich, de a ned uninteresssant san:

Starter DNF DNF %
Olle zaum 930 267 29%
Elite 57 6 11%
Age Group 530 115 22%
Open 342 146 43%

Über olle drüber grechnt, hom 29% oller Starter es Zü nid erreicht. Darunter z.B. a dei Teamcaptain, da Andi Dietrich. Er woa bei da vorletzten Cut-Off Zeit um 14 Minuten drüber. Do host ca. 55km in die Sandaln und kriagst am End nix. Ursprünglich woast fia Open aungmödt, aus Respekt vor da Herausforderung. Du host daunn owa umentschieden und bist doch Age Group grennt. Wie seng ma des im Nochhinein? Open startet geringfügig später, oiso hot a bissl weniger Zeit. Owa Open hot einige, sehr bedeutende Erleichterungen ghobt, de den Zeitunterschied mehr ois gut mochn. I denk, dass Age Group die richtige Entscheidung woa.

Du bist 294/415 woan, steht im Profil. Des wär Perzentil 71%. Wenn mas owa genau nimmt, bist jo 294/530 woan, die 115 san hoid nid bis ins Zü kemman. Und damit wär ma bei Perzentil 55% in da Age Group. Mit der Betrachtung bleibst im Trend. Sche laungsaum klopf ma an die 50% Marke.

Dei Körper ruht jetzt, und i, der i scho a poa Tog weiter bin und des grod verfoss, hob damit es nächste Stickl Popcorn ausm Zahnfleisch ghoit.

SPRINT
0
SUPER
0
BEAST
0
ULTRA
0
WEEKEND
TRIFECTA
0
ULTRAFECTA
0
TRIFECTA
0

0 km

0 m

00:00

0 km

00:00

0 km

00:00

0 km

00:00

0 km

00:00

Sorry, gib's nur im Querformat